image

News

März 2017

Netzwerken und lernen

Ligna 2017 mit vernetzter Fertigung und Trainings für Handwerker

Ein weiterer Bereich wird aufgrund seiner Bedeutung und Größe eigenständig: Maschinenkomponenten und Automatisierungstechnik in Halle 16. Hier sind die vernetzte Fertigung und Automatisierung der treibende Faktor: Maschinen sind immer häufiger miteinander verbunden, der Einsatz von Robotern hat Einzug gehalten. Industrie 4.0 und die vernetzte Fertigung sind eine Chance für Nischenanbieter und Produkte, die für einen vernetzten Gesamtprozess notwendig sind. Automatisierung beschränkt sich nicht nur auf große Unternehmen, sondern ist auch für das Holzhandwerk interessant.

Die Holzwerkstoffherstellung und der Bereich Energie aus Holz finden sich in der Halle 26 sowie die Sägewerkstechnik in Halle 25. Die Forsttechnik präsentiert sich im Freigelände und in den Pavillons unter dem Expo-Dach mit einem neuen Gesicht: Mit einem Vorführgelände, Themenalleen, Aktionsflächen und dem Wood Industry Summit. Der Wood Industry Summit zeichnet sich durch innovative Lösungen für Ernte- und Weiterverarbeitungstechnologien und die Vernetzung der Verarbeitungsstufen aus.

Als Highlight für die Holzhandwerker unter den Messebesuchern bietet die Ligna jetzt neu Trainings für Tischler, Schreiner, Zimmerer und Montagebetriebe an: Bisher stehen Schulungen von Festool, Jowat und Mafell mit Fachwissen zum mobilen Kantenanfahren, Kleben und Arbeiten mit der Stichsäge auf dem Programm. Weitere sind angekündigt. Anmelden kann man sich über die Ligna-Website.

www.ligna.de

 

Rubrik: Termine • (0) KommentarePermalink

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ausstellung und Oberflächenseminar
Waldwochen mit Aktivitäten unter Bäumen
Möglichkeiten ohne Ende
Stromfresser auf Diät
Mit Holzresten heizen
Vernetzte Fertigung und Schreinerei der Zukunft
Preisgekrönte Gesellenstücke auf der IHM
Interzum gewinnt Aussteller zurück
Schwarz-Pappel ist Baum des Jahres 2006
Kongress zu Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen