Werkzeugschrank

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.448
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
möchte mich eigentlich von meiner Werkzeugwand verabschieden, weil ich einfach zu viele Werkzeuge habe zum Unterbringen, und der Platz doch langsam knapp wird. Daher möchte ich mir einen Werkzeugschrank bauen - aber einen wo ich auch viele Werkzeuge unter bringe, und nicht meine teuren Hobel - die ich (noch?) gar nicht habe - schön präsentiere wie bei vielen Werkzeugschrank-Bauprojekten auf YT.
Was ich möchte sind z.B. Auszüge oder mehrere Ebenen hintereinander, doch es fehlt mir die zündende Idee das umzusetzen. Irgendwo auf YT hab ich sowas schon mal gesehen, doch ich finde es nicht mehr.
Wie sind eure Ideen/Vorschläge dazu?
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.230
Ort
Kiel
in der Holzwerken 42 hat Timo seinen Schrak präsentiert. MAn sieht ihn auf seinem Blog immer mal im Hintergrund. http://2.bp.blogspot.com/-mV7ZGsSKPvc/VNE8sLPaIuI/AAAAAAAABpI/HrjnrrIojFY/s1600/IMG_2522.jpg

So toll ich Timos Schrank finde, meine ich, dass es besser ist, modular zu arbeiten udn die inneneinrichtung an die tatsächliche genutzten Werekzeuge anzupassen. ICh selber arebeite mit alten Schränken. Am liebsten sind mir meien Zahnarztschränke.
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.221
Ort
NRW
Ich fand die Hängeschranke von Ulmia immer sehr praktisch.

ulmia werkzeugschrank – Google Suche
https://www.google.com/search?q=ulm...hVGxYUKHQ-yCgEQ_AUoAnoECAIQAg&biw=360&bih=631

Bei uns haben alle Gesellen so einen ähnlichen Schrank über oder neben der Bank hängen.
Kann man abends zu machen und während der Arbeit hat man schnellen Zugriff.
Die Ausnehmungen für die Werkzeuge sind groß genug, da kann man schnell mal aufräumen und muss nicht rumfummeln.

Dazu noch einen ca 40 cm tiefen Hochschrank mit Türen oben und Schubkästen unten für anderes Zeug.
Zu tiefe Schränke finde ich unpraktisch weil alles was hinten ist zu weit hinten ist.
Grüße

Edit: ich finde es gut, wenn Schubkästen und Türe, die man ständig nutzt, nicht zu groß sind. Kleinere sind einfach schöner zu bedienen. Und Schubkästen die man heraus nehmen kann, um sie neben sich zu stellen, finde ich auch praktisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.769
Ort
Oldenburg
Diese super tollen Schränke zum aufklappen reizen mich auch noch Mal. Ich mag es wenn gut aussieht und Struktur hat.

Bisher bin ich mit meinem Werkzeugschrank super zufrieden. Viele kleine Schubladen, sehr tiefe, da bekommt man jede Menge unter und man kommt schnell an alles ran. Und man kann mal was dazukaufen, es findet sich schon ein Platz.

Werkzeugschrank
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
warte doch erstmal bis @FrankRK seinen Werkzeugschrank fertig hat.
Die Latte wird zwar hoch liegen doch mit Sicherheit einiges an Gimmicks bereit halten.

Ein Werkzeugschrank ja das wärs noch...
aber wenn, dann gscheid, mein Traum, äußere Oberfläche mit Schrupphobel und
Verbindungen mit umgeschlagener Nageltechnik.
Innen gehobelt und auch mit Doppeltürflügel...
Träumen darf man ja....
 

Holzfummler

ww-robinie
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
1.127
Ort
Berlin
Moin Andreas,
kauf dir über ebay einen gebrauchten Karteikarten-Schrank mit Auszügen (DIN-A5) z.B. (80 x 135 x 60 BxHxT), 8 Auszüge. Innenleben so demontieren (Schweißpunkte aufbohren), dass du Holzeinsätze reinlegen kannst für deine Werkzeuge. Auzüge haben eine Verriegelung, damit nur eine offen ist, volle Tiefe läßt sich rausziehen. Aber Achtung: schweres Werkzeug wie Schraubenschlüssel etc. nach unten, sonst kippt es dir ggfs. entgegen, oder verankern. Die Auszüge sind beschriftbar.

Habe selbst einen (o. g.) aus AEG-Zeiten....

Gibt es auch bestimmt in anderen Größen.
Gruß
Thomas
 

Holzfummler

ww-robinie
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
1.127
Ort
Berlin
Na klar traue ich es ihm zu.
Aber manchmal ist es einfacher mit dem modifizierten Karteikartenschrank (klar, nicht so schön wie einer aus Nußbaum, Teak. etc).
Ein Problem mit dem selbstgebauten ist u. A.: mach ich es nur für die Werkzeuge, die ich habe oder sollte ich schon eine Reserve von x berücksichtigen (wo ich noch nicht mal weiß, welche mit welchen Maßen....).

Gruß
Thomas
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.664
Ort
vom Lande
Na klar traue ich es ihm zu.
Aber manchmal ist es einfacher mit dem modifizierten Karteikartenschrank (klar, nicht so schön wie einer aus Nußbaum, Teak. etc).
Das könnte man ja dann auf fast alles hier beziehen !
Beispiel : Frage - Ich möchte mir ein Eiche Balkenbett bauen, da Ich sie so schön finde ?
Antwort - Schaue doch mal auf'm Sperrmüll oder in den Kleinanzeigen, ist zwar dann nicht so schön, dafür einfacher !
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.230
Ort
Kiel
Einerseits. Andererseits finde ich so einen Schrank, bei dem ich 5 mal klappen muss, um an mein Werkzug zu kommen, unpraktisch.
Dazu kommt, dass es extrem unflexibel ist. Dann tausch mal die Schraubenzieher aus oder braucht eine andere Größe und dann darf man einen Halben tag einen neuen Träger basteln?
Nach meinem Eindruck sind solche Schränke eher für die Showwerkzeuge, die täglich gebrauchten Werkzeuge findet man dann woanders.
 
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
905
Ort
65307 Bad Schwalbach
@Holzfummler : Bingo!
Von diesen Schränken habe ich drei in der Werkstatt und drei in der Waschküche (abgestaubt bei einer Versicherung).
Die Tragkraft der Schubladen ist phänomenal, und deren Inhalt bekommt man nie in Wandschränke.
Und: Man kann einzelne, von oben entnehmbare "Container" reinstellen.

Zugegeben: So ganz statusgerecht ist die Optik nicht...
Aber ich will für die Wohnung schreinern, nicht für die Werkstatt.
Gruß
 

Anhänge

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.207
Alter
64
Ort
Koblenz
Hallo,

ich baue zur Zeit einen Rollschrank, der unter meinem Arbeitstisch stehen wird, mit sechs Schubladen, die etwa 540x560 mm Grundfläche haben. Dazu Vollauszüge und dem zusätzlichen Vorteil, dass ich ihn bei einer Größe von 1250x600x720 mm jederzeit als zusätzliche Montagefläche nutzen kann.
Die Fronten werden auch aus MPX, dann erhält alles noch eine Grundierung mit einem Lackrest.
Ich hoffe damit, eine ausreichende Aufnahmekapazität für Verbrauchsmaterialien zu erhalten.

DSC05745.JPG DSC05777.JPG

Gruß
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.664
Ort
vom Lande
Nach meinem Eindruck sind solche Schränke eher für die Showwerkzeuge, die täglich gebrauchten Werkzeuge findet man dann woanders.
Das kann schon sein. Einen solchen tollen Schrank sollte man dann schon stilvoll bestücken können ( können vermutlich nur die wenigsten ), wenn Ich mir allein nur die 3 Rückensägen ( Lee Nielsen ? ) anschaue, sind das gut 450 Eu.
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.448
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
ich brauche den Schrank nicht für meine Maschinen, sondern für Handwerkszeug, Hämmer, Meßzeug, Schraubenschlüssel, Schraubendreher, etc.
Daher finde ich so tiefe Schubladen eigentlich nicht geeignet für mich. Außerdem hab ich am Boden nicht mehr so viel Platz um was hinzustellen, soll schon an die Wand.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.207
Alter
64
Ort
Koblenz
Hallo,
ich brauche den Schrank nicht für meine Maschinen, sondern für Handwerkszeug, Hämmer, Meßzeug, Schraubenschlüssel, Schraubendreher, etc.
Daher finde ich so tiefe Schubladen eigentlich nicht geeignet für mich. Außerdem hab ich am Boden nicht mehr so viel Platz um was hinzustellen, soll schon an die Wand.
Hätte man ja auch in #1 schreiben können. Ich hätte mir dann meinen Beitrag gespart und vielleicht den kleinen Hängeschrank gezeigt, den ich für unsere Enkelkinder an Wand gedübelt habe. :emoji_grin:
 

DaBa

ww-kirsche
Mitglied seit
11 November 2010
Beiträge
158
Ort
Zentral-Hessen
Hallo Hondo6566,

den einzigen Vorteil den ich bei einen Schrank gegenüber einer Werkzeugwand (ohne Keilleisten!) sehe ist Staubschutz.
Für mich ist wichtig ein Werkzeug schnell, möglichst mit einer Hand nehmen und verstauen zu können. Ich wollte keine Klappen, Verschlüsse, Schübe, Halterungen o.ä. die das verkomplizieren.
Bei den (z.T. sehr schönen und beeindruckenden) Werkzeugschränken mit Türen stört mich, dass sie über der Werk- bzw. Hobelbank dazu führen, das man hohe Werkstücke wegnehmen muss um sie zu öffnen oder zu schließen.

Ich wünsche Dir aber bei der Ideenfindung und vor allem beim Bau viel Freude und Spaß
Gruß Daniel
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.841
Ort
Ortenberg
Ich mag diese Werkzeugschränke schon auch. Und da kann man mal wieder richtig rumtüfteln und dann was schönes bauen. Ich hät da echt Lust drauf, aber im Endeffekt hab ich für meine Situation die selben Bedenken wie @DaBa
Gar nicht wirklich den Platz direkt über und hinter der Hobelbank, und eigentlich komm ich so unkompliziert wies nur möglich is an alles ran. Der Staub is nach der Benutzung auch weg :emoji_wink:
Vielleicht bau ich mal sowas ähnliches wie ein ganzes Werkzeugbuffet, und das kommt dann neben die Werkbank. Kleinkrams den man nicht sehen will sammelt sich ja doch immer an, und das was man dann nicht so oft braucht kommt in den unteren Teil.
Auf jeden Fall viel Spaß bei der Planung (und Abwägung :emoji_wink: )
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.230
Ort
Kiel
Bei den (z.T. sehr schönen und beeindruckenden) Werkzeugschränken mit Türen stört mich, dass sie über der Werk- bzw. Hobelbank dazu führen, das man hohe Werkstücke wegnehmen muss um sie zu öffnen oder zu schließen.
Moin Daniel, magst Du diesen Thread nicht zum anlass nehmen, Deine tolle Lösung zu zeigen?

Liebe Geüße
Pedder
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.207
Alter
64
Ort
Koblenz
Ich mag diese Werkzeugschränke schon auch. Und da kann man mal wieder richtig rumtüfteln und dann was schönes bauen. Ich hät da echt Lust drauf, aber im Endeffekt hab ich für meine Situation die selben Bedenken wie @DaBa
Ich habe über meinem Arbeitstisch drei Hängeschränke mit einer Tiefe von etwa 30 cm. Darin befinden sich aber nur Sachen, die selten benötigt werden.
Alles, worauf ich laufend zugreife, befindet sich in zwei solchen Kistentürmen auf Rollen:


DSC09296.JPG DSC09297.JPG DSC09300.JPG DSC09301.JPG DSC09302.JPG DSC09303.JPG
 

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.247
Ort
Bayern
Hi Andreas,

wie sieht den deine aktuelle Werkzeugwand aus - würde evtl. etwas Orientierung geben, was da zumindest jetzt schon mal so rein soll.

Ich suche auch noch eine praktikable Lösung für mich - so "nobel" wird es bei mir zwar nicht werden und vermutlich auch nicht so hoch, bzw. knapp über der Werkbank.

Gibt so einige Mechanismen - darauf zielt deine Frage mitunter auch, oder? - bei denen einem die "Augen leuchten", da muss man nur aufpassen, dass es dann für einen praktikabel bleibt und es nicht zu verspielt wird.

Beispiel steckbare Kleinteile (Fräser, Bohrer, Bits). Mechanisch kann man so eine Schublade auch anders umsetzen.
Beispiel wie man ggf. mit einem Handgriff mehr als nur 1 Teil zugänglich machen kann ^^beim Video selbst schlafen mir allerdings eher die Füsse ein.

Interessant ist vielleicht auch mal Blick in einen ganz anderen Bereich: Feuerwehr-Fahrzeug (HLF, ...) - ist zwar etwas größer, aber die Mechanismen sind durchaus übertragbar. (Da hat man auch das Problem unterschiedlich größe Ausrüstung kompakt zu verstauen und dennoch gut zugänglich zu Machen.)

Das eine oder andere ggf. Arbeits(schritt)-bezogen als Modul, falls es das bei dir sowas gibt und man etwas Platz im direkten Bereich sparen möchte/muss.

Gruß Matze
 
Oben Unten