PiklerDreieck bauen

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Moin, Ich will für die Enkel ein Pikler Dreieck bauen. Das ist ein Klettergestell für 1-5 jährige Kinder, siehe Bild.
Buchenleisten 10cm und 80 lang und Rundstäbe 25mm. Die beiden Gestelle werden oben verbunden und sollen einrasten, auf 90 oder 60 Grad etc. wahlweise.
Wie erstelle ich oben im Dreieck eine stabile Verbindung? Eine Schraube anziehen reicht nicht, da sie nur in den Firstquerstab geht.
Meine Idee war: mit Forstnerbohrer 8 Topfbohrungen in einem Kreis um den oberen Drehpunkt herum
anordnen und auf einer Seite 4 oder 8 Holzzylinder einkleben/Schrauben. Beim zusammenschrauben der beiden Teile fassen die Zylinder in die Topflöcher in der gewünschten Neigung. So könnte man das Gestell dreifach in der Neigung einstellen.
2 Kinder gleichzeitig sind 50kg Last (statisch), muss also was aushalten.

Hat jemand eine bessere Idee, wie man einfacher eine stabile, verstellbare Verbindung erstellen kann?
 

Anhänge

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
3.099
Ort
Vilshofen
Ich kann dir auf die Schnelle deine Frage nicht beantworten, lese aber Buche Leimholz. Wenn du das draußen im Garten nutzen willst und bewittert wird, is das die denkbar ungünstigste Holzwahl, da es sehr schnell gammelt. Ideal wäre da Eiche. Geht zwar auch mit Nadelholz, splittert aber mehr, wobei die Fichtenholzschaukeln auch lange halten.

Ps: einen Einrastmechanismus würd ich da ned extra machen. Wie ja schon erwähnt links rechts je eine dünne Kette dran mit Ösen zum einhaken und du kannst frei verstellen.
 

mmheu

ww-pappel
Mitglied seit
7 August 2015
Beiträge
2
Ich habe vor drei Jahres so ein Piklerdreieck gebaut, für die Enkel.
hier ein link zu einem Bau bei Parilawoks. So habe ich es gebaut.
IMG_1059.jpg
 

xeenon

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2016
Beiträge
429
Zufälle gibt's.

Ich bin auch gerade eines am bauen.

Ich habe das ganze in SketchUp konstruiert. Sieht dann so aus.
Screenshot_20201102-195008.jpg

Aus zuverlässiger Quelle weiß ich dass das Ding 80kg aushält.

Die inneren Schenkel sind bei der obersten Sprosse durchgebohrt. Das ist quasi der Drehpunkt.

Durch die liegenden Schenkel wird das Dreieck vorm auseinander rutschen gesichert. Je nachdem wo die liegenden Schenkel eingerastet sind kann man den Winkel feststellen.
 

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Erst mal vielen Dank für die vielen schnellen Antworten und Tips! Das Bild im Link von fragnix ist gut, aber ohne cnc Unterstützung für mich kaum umsetzbar. Zu WoodyAlan, das Ding ist nur für drinnen, Buche reicht da. Kette etc. Geht natürlich zur Einstellung auch, trifft nur nicht meinen Ehrgeiz, letzte Lösungsmöglichkeit. Das Video von mmheu ist prima, nur habe ich nicht so einen Maschinenpark.
Also reihenweise interessante Ideen, ich nutze das Forum zum ersten Mal und bin erfreut über das tolle Echo. Wenn ich mein Projekt fertig habe, poste ich mal das Resultat. Deadline ist xmas.
 

fragnix

ww-buche
Mitglied seit
21 Mai 2020
Beiträge
292
Ort
Lüneburg
Ich würde meinen Kindern etwas hinstellen, woran die sich nicht die Finger klemmen können. Also keine Leiterscharniere ohne zusätzliche Absicherung.
 

HeikoB

ww-robinie
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
1.671
Ort
Bremen
Unten ist meins durch zwei Buchenhölzer gegen zusammenklappen gesichert ( auch wichtig gegen zusammenklappen und darauf folgendes Umkippen!). Es soll ja nur zum Verstauen und Transport zugeklappt werden.
Gruß Heiko
 

Bam

ww-kiefer
Mitglied seit
2 Mai 2017
Beiträge
48
Hi! Muss zusammenklappen denn sein? Wenn du am Boden eine Querstrebe einbaust, hält das ganze definitiv viel besser. Sonst vielleicht ein Riemen oder Seil am Boden um der Spreizung entgegenzuwirken. Ich habe ein Pickler Dreieck gebaut, mit 80 cm langen Buchenstäben in 22 mm Durchmesser. Diese biegen sich sehr ordentlich durch. Würde ich heute so nicht mehr bauen. Weiter sind die Buchenstäbe in den Dreiecken in Durchgangslöcher eingeleimt - oder heute auch nicht mehr. Aufgrund der engen Passung ist teilweise kaum Leim in der Verbindung verblieben. Da würde ich heute nicht mehr durchbohren, damit der Leim nicht raus kann.
 

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Mit den Quer-Leisten unten ist das sicher stabil lösbar und nimmt oben viel Arbeit ab. Aber wenn man die Winkel stark verändern will, bis zu 180 Grad, dann werden die Leisten doppelt so lang -und stören wahrscheinlich. Siehe Bild. Wobei der Normalfall der Nutzung beim 60 Grad Winkel liegen wird. Aufwendig wirds immer, wenn man alle Optionen haben will. Wie im Leben ..:emoji_slight_smile::emoji_frowning2:
 

Anhänge

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Zu xeenon und seinem Sketchup Bild: es zeigt quasi einen möglichen Winkel. Sind die unteren Schenkel länger als die oberen und haben mehrfache Löcher zum Einstellen von Winkeln?

Oder wird der Winkel nur verstellt, wenn man die liegenden Schenkel auf weiter oben liegenden Sprossen anbringt? (die unten liegenden Querschenkel sollen dieselben Längen haben in der Fotomontage). Dann könnte man so drei Winkel von 60, 80 und 110 Grad haben, die eine Breite von 80, 110 und 130cm ergeben. Wäre auch stabil und hätte keine erhöhte Last am oberen Drehpunkt, da die selbst gebaute Rasterung entfällt.

Die Querstreben könnte man mit 25er Löchern für die Rundstäbe versehen, oder mit Schlitzen zum Einhängen in die Rundstäber (schneller änderbar).

Zu Bam: kleben würde ich die Rundstäbe auch ungern, Korpusverbinderschrauben mit 5mm in die Wangen eingesenkten Rundstäben sind besser.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

xeenon

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2016
Beiträge
429
Nein, die unteren Streben haben nur die gezeigten Bohrungen.

Derweil könnte man durchs umhängen den Winkel ändern. Da ich aber nicht weiß wie der Bedarf sein wird (es kommt an eine Seite noch eine Kletterschräge zum Einhängen Ran), habe ich mich für die feste Variante entschieden.

Der Winkel ist ein Versuch (Kompromiss) für meine 1 und 3 jährigen Kinder.
 

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Sieht gut aus! Ich habe die Anfrage erst letztes WE bekommen und noch Zeit bis Weihnachten für die Lieferung.
 

xeenon

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2016
Beiträge
429
Jetzt haben die Kinder den ganzen Tag damit gespielt und ich kann ein erstes Feedback geben.

1. Diese schei* Aufkleber auf den Rundstäben gehen mir auf den Sack. Runter popeln ist eine mühselige Arbeit und ich habs gelassen.

2. Die Rundstäbe sind 25mm stark und bis zu 1m lang. Geringere Rundstäbe würde ich nicht nehmen. So kann man bequem stehen und die Stabilität ist sehr gut. Die biegen sich kaum durch, auch nicht bei 2 Kindern auf einer Sprosse

3. Die Konstruktion würde ich wieder so bauen, aber nur wenn das Dreieck an Ort und Stelle bleibt und nicht weggeräumt werden muss. Durch die Konstruktion kann man es zwar sehr schnell zusammen legen, allerdings nicht platzsparend. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Die Stabilität der Konstruktion an sich ist sehr gut. Ich wiege über 100kg, bin auf den Spitzen der Gelenken drauf gestiegen (nicht auf die Sprossen, die halten mich nicht aus), und etwas gehüpft. Bewegt sich keinen Millimeter.
 

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Moin zusammen,
die Piklers für die Enkel sind noch rechtzeitig fertig geworden.
Die Gelenke oben im Dreieck waren etwas kniflig. Das Dreieck läßt sich aber von 0 bis 180 Grad verstellen.
Ohne die Teilungsscheibe auf meiner Drechselbank hätte ich aber die Schablone zum Vorbohren nicht hinbekommen. Danke nochmal für die Mitarbeit aller. Frohes Fest!
 

Anhänge

borara

ww-pappel
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
9
Ort
Bremen
Die Stäbe sind mit 70er Korpusschrauben an den Wangen verschraubt. Im Gelenk sind mit einem 15er Forstner 8 Bohrungen. Dort habe ich an zwei Wangen kurze 20mm Stücke von einem 14er Holzstab eingeleimt und verschraubt. Einige Stücke musste ich etwas abdrehen , weil die Toleranzen bei den 8 Löchern im Kreis zu gross waren. Die aufwendige Rasterung ist natürlich schön, aber bisher steht der Pikler immer auf 90 Grad. Die nächste Version würde ich eher fest ohne Gelenk machen.
 

Weihnachten

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Dezember 2019
Beiträge
143
Ort
Nürnberg
Danke @borara ,
Ich habe vor, ebenfalls ein Pikler Dreieck zu bauen, daher kommt mir deine Expertise hier gerade recht!
Ich habe keine Drehbank und daher auch keine Teilungsscheibe.

Ich habe mir gedacht, die Teilung der Bohrungen in Fusion 360 zu konstruieren, auszudrucken und auf die Wangen zu kleben.
10er Bohrungen und Dübel auf einer Wange fest verleimt und 10,5er oder 11er Bohrungen auf der Gegenstück-Wange. Ausführung mit der Bohrmaschine im Bohrständer.

Falls das so zu ungenau wird, habe ich mir folgendes überlegt:
die Oberfräse auf ein etwas längeres Sperrholz schrauben,
Diesen Zirkel im Zentrum der 8 Bohrungen fixieren, und in das andere Ende des Zirkel-Sperrholzes eine metrische Führungsschraube befestigen.
Um das Zentrum herum die Winkel konstruieren und die entsprechende Bohrungen für die Führungsschraube setzen
Und am Ende die jeweils 8 Bohrungen in dieser Vorrichtung in allen Wangen anbringen.

Oder, anstatt des Zirkel-Sperrholzes die Wangen selbst als Zirkel zu nutzen: die Oberfräse auf einem langen Brett fest montiert, und die Wange, im Zentrum fixiert, unter der Oberfräse drehen, auf die entsprechenden Teilungen.

Zum Schluss schreibst du, dass du es das nächste mal ohne Gelenk bauen würdest. Meinst du, die beiden Leitern fest miteinander verbinden und optional einen dritten Schenkel evtl. eine Platte mit "Durchkrabbelloch"?
 
Oben Unten