neue Bandsäge Hammer N4400

mrpexx

ww-kiefer
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
45
Ort
Bayern
Hallo zusammen,

nachdem ich in meinem andere Thread ja die Frage nach einer für mich passenden Bandsäge gestellt habe, wurde ich sehr ausführlich beraten. Parallel ist aber eine doch intensive Diskussion entstanden ob nun eine gebrauchte oder eine neue Maschine sinnvoll ist.
Anhand der Beiträge und einiger Nächte darüber schlafen habe ich mich letztendlich für eine neue Hammer N4400 entschieden. Ob das im Vergleich zu einer massiven alten gebrauchten Bandsäge die bessere oder schlechtere Wahl war soll hier aber nicht zur Diskussion stehen. Daher der neue Thread.

In diesem Thread möchte ich somit primär über die Hammer N4400 sprechen.
Parallel versuche ich auch meine ersten Erfahrungen als Bandsägen-Neuling mit der N4400 zu teilen. Evtl helfen die aufkommenden Fragen und Antworten auch anderen, die sich gerade eine neue Bandsäge angeschafft haben und vor ähnlichen Problemen stehen.

Wie bereits geschrieben ist es bei mir die Hammer N4400 geworden. Diese wurde auch schon am vergangene Freitag geliefert und in unsere Auffahrt gestellt.
Nach anfänglichen Bedenken ob die 170kg unhandliches Metall durch das enge Treppenhaus in die Werkstatt kommen war alles dann doch gar nicht so schlimm.
Der Transport in die Werkstatt hat gestern problemlos geklappt. Ich habe hierfür die Rollen, den Motor und den (echt schweren) Tisch entfernt. Mit meinem Schwager als Helfer haben wir unter Zuhilfenahme eines Möbelpackergurtes die verbliebenen (ich schätze 120) kg in die Werkstatt getragen.
Gestern Abend habe ich dann nur noch die Einzelteile in die Werkstatt gebracht, dann waren wir bei Freunden eingeladen also erst mal Schicht im Schacht.

Nachdem ich dann heute Vormittag die einzelnen Komponenten wieder zusammengebaut habe, wollte ich interessehalber ein paar Testschnitte machen. Die sind auch ganz gut gelaufen. Die N4400 ist im Auslieferzustand wirklich schon relativ gut eingestellt. Aber da geht noch mehr :emoji_grin:
Heute Abend gehts dann ans eigentliche Einstellen von Tisch, Parallelanschlag, Bandführung, Laufrädern etc.. Werde es mit einem 16mm Hema Band machen das ich mir, auf den mehrfachen Rat einiger Forenmitgliedern hin, direkt nach dem Kauf der Säge bestellt habe.

Plan zum Einstellen wäre (abgeleitet vom MHM Video) wie folgt:
1. Führung (Welle) für Parallelanschlag einstellen
2. Band auf Laufrädern mittig justieren
3. Tisch einstellen (Parallelanschlag parallel zum Band und 90° zum Tisch)
4. Testschnitte

Danach gehts dann an die Führungen. Möchte aber zuerst versuchen den Lauf möglichst präzise einzustellen bevor ich mich an die Führungen mache.

Ist das so sinnvoll? :emoji_thinking:

VG Alex
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.527
Ort
Ebstorf
Hallo,

die 4400 hat keine balligen Laufräder. Die Zähne der Bänder müssen vorn über die Bandage hinausstehen.

Gruß

Ingo
 

mrpexx

ww-kiefer
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
45
Ort
Bayern
die 4400 hat keine balligen Laufräder.
Das hab ich gestern Abend dann auch gesehen. War mir damit aber nicht ganz sicher, weil inzwischen doch eher die balligen Beläge typisch sind.
Beim 16mm Band schaut das bei mir jetzt so aus:
IMG_3321.jpg

Was hat das mit dem matten Streifen in der vorderen Hälfte des Bands auf sich? Ist das dann der Auflagebereich auf der Bandage?

Ich glaube in der Anleitung gelesen zu haben, dass bis einschließlich 16mm Bandbreite mittig und alles größere mit Zahnüberstand ausgerichtet werden soll.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.527
Ort
Ebstorf
@ Ingo: bist Du Dir sicher? Meine N3800 hat deutlich ballige Bandagen. Würde mich schwer wundern, wenn es bei der 4400 anders wäre.....
LG Tom
Hallo,

ja, minimal ballig sind die Bandagen, trotzdem sollen die Zähne vor der Bandage laufen.

Nur bei Bändern größer 16mm sollen die Zähne überstehen.
woher hast du diese Zahl? Aus der Betriebsanleitung wohl nicht, zumindest steht in meiner nichts davon.
Sehr schmale Bänder (6mm) sollen auf der Bandage laufen, so meine Info.
Aber Betriebsanleitungen ändern sich ja auch und Maschinen ebenfalls.

Selbst bei Felder/Hammer scheint es da unterschiedliche Ansichten zu geben.

Gruß

Ingo
 

Andi74

ww-ulme
Mitglied seit
5 August 2013
Beiträge
168
Ort
Karlsruhe
woher hast du diese Zahl? Aus der Betriebsanleitung wohl nicht, zumindest steht in meiner nichts davon.
Sehr schmale Bänder (6mm) sollen auf der Bandage laufen, so meine Info.
Aber Betriebsanleitungen ändern sich ja auch und Maschinen ebenfalls.
das ist so in der Anleitung abgebildet, die meiner Maschine beilag:

bandwechsel.jpg

Viele Grüße, Andi
 

mrpexx

ww-kiefer
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
45
Ort
Bayern
woher hast du diese Zahl? Aus der Betriebsanleitung wohl nicht, zumindest steht in meiner nichts davon.
Habe die Werte tatsächlich aus der Betriebsanleitung. Kann gerne heute Abend noch ein Bild dazu einstellen. Wie gesagt, ich war auch etwas verwundert, dass trotz vergleichsweiser flacher Auflage das Band mittig laufen soll.

Noch eine Frage zum Lauf des Bandes. Habe wie geschrieben den Tisch und die Führung Parallelanschlag soweit ausgerichtet bekommen. Also Parallelanschlag rechtwinklig zum Tisch und dieser rechtwinklig zum Sägeband. Am Ende wollte ich dann noch den Winkel am Rücken des Sägebands zum Tisch kontrolliert. Dieser war aber nicht bei 90 Grad. Wie kann ich da noch nachjustieren?
IMG_3324.jpg

VG Alex

PS: @Andi74 da warast du wohl schneller :emoji_slight_smile:
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.527
Ort
Ebstorf
Hallo,

da hat sich auf jeden Fall die Betriebsanleitung geändert, in den letzten Jahren und gerade was den Bandlauf anbelangt, verbessert.
Danke für die Infos.

Gruß

Ingo
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.791
Ort
Ortenaukreis
Könnte man die Bandage nicht ballig schleifen? Was sagt denn Felder dazu?
Ich finde das ist schon ein wichtiges Detail das vor einem Kauf abgeklärt hätte werden müssen.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.527
Ort
Ebstorf
Könnte man die Bandage nicht ballig schleifen? Was sagt denn Felder dazu?
Ich finde das ist schon ein wichtiges Detail das vor einem Kauf abgeklärt hätte werden müssen.
Hallo,

warum willst du was schleifen, was so funktioniert?
Finde die Bandagen außerdem sehr praktisch, weil sie einfach gewechselt werden können. Kein Kleben, kein Schleifen.

Gruß

Ingo
 

blueball

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2015
Beiträge
3.130
Alter
50
Ort
Bruchsal
Hallo,

warum willst du was schleifen, was so funktioniert?
Finde die Bandagen außerdem sehr praktisch, weil sie einfach gewechselt werden können. Kein Kleben, kein Schleifen.

Gruß

Ingo
Einfach mal wieder aus der Rubrik, ich schreibe mal irgendetwas, um Senf auf die Wurst zu bekommen....
Bin da ganz bei dir. Warum etwas ändern, was wirklich funktioniert und bewährt ist? Sehe da keinen Sinn darin.
Grüße Lutz
 

mrpexx

ww-kiefer
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
45
Ort
Bayern
Also besteht keine Gefahr, dass die mittig laufenden Bänder die Bandagen beschädigen? Wie handhabst du das @IngoS ? Du meintest ja, dass es bei dir noch mit Überstand in der Anleitung steht (auch bei schmalen Bändern)

Am Ende wollte ich dann noch den Winkel am Rücken des Sägebands zum Tisch kontrolliert. Dieser war aber nicht bei 90 Grad. Wie kann ich da noch nachjustieren?
IMG_3324.jpg
wie kann ich denn die Neigung hier noch einstellen?

VG Alex
 

DennisS

ww-kastanie
Mitglied seit
2 Mai 2018
Beiträge
25
Ort
Stuttgart
Hi Alex,

ich bin der Meinung, das es auch bei den Maschinen von Hammer eine Justierschraube unterhalb des Tisches an dessen Führung geben müsste. Das wird sehr gut im Bandsäge Buch von Guido Henn erklärt. Daraufhin habe ich auch meine Scheppach ausgetauscht, da ich hier nur mit Unterlegscheiben justieren sehr grob konnte, was sie für viele Holzverbindungen weiter disqualifiziert hat.

nicht bei 90 Grad. Wie kann ich da noch nachjustieren?
Grüße,
Dennis
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
3.957
Ort
zu hause
Einfach mal wieder aus der Rubrik, ich schreibe mal irgendetwas, um Senf auf die Wurst zu bekommen....
Bin da ganz bei dir. Warum etwas ändern, was wirklich funktioniert und bewährt ist? Sehe da keinen Sinn darin.
Grüße Lutz
Echt. Da muss man sich nicht wundern, wenn in diesen Bandsägethreads so viel Schmus zusammengeschrieben wird.
 

Jens B.

ww-pappel
Mitglied seit
24 Juli 2020
Beiträge
4
Ort
Brandenburg
Hallo Alex,
gratuliere zum neuen Maschinchen. Die möchte ich mir auch zulegen. Darf ich fragen, was Du bezahlt und bei wem Du sie gekauft hast?
Hast Du noch Zubehöhr mitbestellt?

Gruß
Jens
 

mrpexx

ww-kiefer
Mitglied seit
13 März 2019
Beiträge
45
Ort
Bayern
Hallo Jens,
habe bei der Fa. Neureiter in Österreich mit einem ganz guten Rabatt inklusive Lieferung bestellt. Lieferung ist innerhalb einer Woche mit Spedition erfolgt. Preistechnisch einfach probieren was man "rauskitzeln" kann :emoji_wink:

VG Alex
 

Dat Ei

ww-esche
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
525
Moin Ingo,

da hat sich auf jeden Fall die Betriebsanleitung geändert, in den letzten Jahren und gerade was den Bandlauf anbelangt, verbessert.
in der aktuellen Bedienungsanleitung meiner Felder FB 510 heißt es nach wie vor nur:

"Klemmhebel lösen und mit Handrad den Sägebandlauf so einstellen, dass das Sägeband in der Mitte der beiden Laufräder liegt (Laufräder dabei drehen!) Klemmhebel schließen"

Allerdings hat mir der Techniker bei der Einweisung auch die Empfehlung gegeben, wie sie in der Hammer-Bedienungsanleitnug zu lesen ist.

Dat Ei
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.707
Ort
Taunus
Hallo,

Ich habe in vielen Jahren bei einem Kollegen eine einzige Bandsäge erlebt die tatsächlich gerade Radbeläge hatte und dies auch so in der Anleitung stand, es handelte sich um eine Kity mit 300 mm Rollen also eine Kleinbandsäge mit um 150mm Schnitthöhe. Bei ihr liefen die Zähne wie in der Anleitung beschrieben vor dem Rad und sie sägte dennoch gerade am Anschlag.

Nun ist es so das ballige Radbeläge nicht die Rundung eines Gartenschlauchs im Profil aufweisen, sondern immer nur ein "bischen" gerundet also einen recht großen Radius besitzen, der oft auf den 1. Blick nicht erkannt wird.
Eine Taschenlampe und ein Metalllineal gibt eindeutige Auskunft.
Standard Hema Bänder mit gehärteten Zahnspitzen in 0,5mm Stärke und 25mm Breite haben eine Schnittbreite von 1,1 mm, sprich die Zähne zeigen etwa 0,3mm links und rechts über die Flachseite des Bandes.
Wenn die Stahllinealprüfung einen Radius des Belages ergibt, dann sollte der auch in die Betrachtungen einfliessen.
Radbeläge die nicht fest mit dem Rad verbunden sind, können gefährlich werden, da gab es schon Videos zu...
Die Amis nennen es wohl Blowout, man könnte auch sagen Bandsäge kotzt Radbeläge:

Gruß Dietrich
 

Ironwood

ww-kastanie
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
40
Ort
Heide
Am Ende wollte ich dann noch den Winkel am Rücken des Sägebands zum Tisch kontrolliert. Dieser war aber nicht bei 90 Grad. Wie kann ich da noch nachjustieren?
Hallo Alex,
Gratulation zur neuen Maschine!!! Ich finde es toll, dass du dir die Mühe machst anderen Interessierten zu berichten wie du als Neuling mit der Maschine zurechtkommst und wie du aus deiner Sicht die Eignung der Maschine für Einsteiger einschätzt.

Zu deiner Frage bezüglich der Winkligkeit in Schnittrichtung:
wenn ich das Foto richtig deute, dann ist der Schräglauf 2mm auf 250mm Höhe. Das ist für eine Werkseinstellung "out of the Box" schon ein guter Wert. Bevor du anfängst was zu verstellen:
  • hast du ein hochwertiges / neues Blatt aufgelegt?
  • läuft das Blatt absolut gleichmäßig, ohne nach vorne / hinten zu oszillieren (Hinterkante darf sich nicht sichtbar nach vorne / hinten bewegen)?
  • läuft das Blatt auf der unteren Rolle in der Mitte?
  • hast du mit einem anderen Blatt die gleiche Winkelstellung?
  • erst wenn obige Punkte ok bzw. geprüft sind anfangen den Tisch zu justieren!
Kleiner Tipp zum Einstellen: manchmal braucht man dünne Unterlagen um kleine Fehler an den Auflagen von Teilen zu justieren. Dazu nimmt man im Normalfall 1/10 mm dicke Folienbänder, die aber nicht jeder hat.
Alternative die auch noch Freude bringt: Bierdosen haben in der Rege eine Blechdicke von 0,1mm. Aus der kann man mit einer Werkstattschere schöne Unterlegstreifen schneiden.

Gruß - Paul
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.791
Ort
Ortenaukreis
Einfach mal wieder aus der Rubrik, ich schreibe mal irgendetwas, um Senf auf die Wurst zu bekommen
Also du bist doch echt ein .... - sorry.
Das war doch ne ganz normale Frage von mir. Ich bin bislang davon ausgegangen dass ballige Bandagen vorteilhafter sind als flache weil die Schränkung nicht einseitig platt gedrückt wird bzw. das Band mittig auf der Bandage dann laufen kann.
Daher doch die Frage ob man flache Bandagen ballig schleifen kann/sollte/könnte...

Man kann nicht alles wissen!
 
Oben Unten