Kirchner Bandsäge restaurieren

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.457
Alter
59
Ort
Thüringen
Hallo zusammen - ich bin heute der Neue. Ok im Arbeitsleben bin ich sicher nicht neu aber zumindest hier. Ich habe mir einen langen Wunschtraum erfüllt und mir eine alte Kirchnerbandsäge angeschafft.
IMG_20201016_113103.jpg
Ich habe früher mit viel Bandsäge gearbeitet (Doppelboden Mero mit Bandsäge von Hema) aber außer Sägeband wechseln habe ich wenig Erfahrung. Das Teil ist für mich in erster Linie zum Spaß, möchte aber auch damit arbeiten.
Erste Frage: Kennt jemand eine Adresse, wo man technische Details dazu findet? Ich habe einzig hier was gefunden:
https://digital.slub-dresden.de/en/workview/dlf/94269/95/0/ das ist der Originalkatalog von 1900 aber da ist die Maschine nicht drin, die wurde wohl später gebaut also nach 1900 und vor 1945
Zweite Frage: Welche Farbe hatten diese Sägen im Original? Ich meine, wahrscheinlich finde ich das auch raus, wenn ich die Farbschichten entferne. Ich habe die Säge erstmal demontiert und will die dann säubern / entfetten, alte Lackschichten entfernen. Man muss ja eigentlich nicht den ganzen Lack entfernen. Wichtig wäre, alles was lose ist muss weg und insgesamt sollten die Flächen eben sein und ohne Rost. Ich habe mir dazu eine Grobreinigungsscheibe bestellt für die kleine Flex und adäquat was kleineres für die Bohrmaschine für die kleineren Ecken.
Dritte Frage: Die Räder - also den Gummikork müsste ich wohl erneuern auf beiden Rädern. Waren die Beläge im Original bombiert oder einfach gerade? Man kann das ja professionell machen lassen: neu belegen, wuchten, bombieren - für beide ca. 800,- (Netto) - das ist mir etwas zu fett.
Die Lager habe ich mir noch nicht genau angesehen - sind Gleitlager, bei Bedarf werde ich wahrscheinlich bei SKF in Scheinfurt fündig. Den Motor lasse ich vom Elektriker mal prüfen - Schalter und Kabel auf jeden Fall neu, ebenso der Transmissionsriemen.
Ich freue mich auf Euer feedback !
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.722
Ort
Mittelfranken
Zeig mal ein paar mehr Bilder - einerseits wegen des ästhetischen Werts, zum anderen könnte man nur dann was zu den Bandagen sagen, wenn man sie sieht.

Oft werden ja Bandagen erneuert, obwohl reinigen und schleifen gereicht hätte. Wechseln sollte man nur, wenn klar ist, welches Problem damit behoben werden soll.
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.904
Ort
Taunus
Hallo,

soweit ich weis waren Kirchner-Leipzig Maschinen allesamt schwarz. Ist wohl eines der bei Weltausstellungen prämierten Modelle, Maschinenbau für die Ewigkeit:emoji_slight_smile:
Gleitlager waren doch aus Blei mit einem Ölmitnehmerring, da passen keine SKF Teile rein.

Soll sie nur Sägen oder muß sie richtig was können in Richtung Trennen?
Richtig ausreizen kann man sie nur mit präzise aufgebrachten Bandagen, die geschliffen (drehend) und ballig geformt werden.

Gruß Dietrich
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
2.454
Ort
Coswig
...im Nachbarforum hat Mal ein Mitglied die Aufhübschung einer der kleineren Kirchners mit Fotos dokumentiert:
http://www.woodworking.de/cgi-bin/h.../md/read/id/96657/sbj/bandsaege-restaurieren/
Wie Dietrich schon geschrieben hat, waren die Maschinen im Original wohl mattschwarz. Hier sieht man zwei in Museumsdörfern, die dem Orignalzustand recht nahe kommen sollten:

https://www.radiomuseum.org/museum/d/muehlenhof-muenster/.html
https://museumsdorf.wordpress.com/2...hinen-der-wagnerei-halmschlag-aus-hollabrunn/
 

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.457
Alter
59
Ort
Thüringen
Generell:
Ich habe diesen Thread nicht aufgemacht um über politische Themen und Meinungen zu diskutieren. Weder BLM, Corona, Gender oder sonstwas. Hier soll es nur um das Thema Kirchner Bandsäge gehen. Euer Fachwissen ist hier gefragt und ich lasse Euch teilhaben an diesem Projekt.
Für politische Themen gibt es genügend andere Plattformen.
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.904
Ort
Taunus
Hallo,

kommt wieder runter, es sollen wohl "Grobreinigungsscheiben" sein, ich kenne aber auch niemand der sie so nennt.

Es ging um Bandsägen bzw. um Kirchner Bandsägen.
Die Frage wäre ab wann gab es die mit "normalen" Lagern und bis wann gab es diese Blei-Gleitlager?

Da gab es mal einen Fernsehbericht über einen canadischen Instrumentenbauer der behauptete seine Bandsäge wäre über 100 Jahre alt und wäre die Maschine von Edison dem amerik. Erfinder gewesen. K.A. ob das auch eine Kirchner Maschine war.
Am Schluß nahm er jedenfalls ein dickes breites Stück vom dortigen Ahorn und sägte das recht dünn aber unglaublich zügig auf.
Vllt. erinnert sich jemand an den Film und kennt den Titel?
Klar ist diese Maschinen sind durchweg gefährlich zu betreiben und mit absaugen sieht es auch schlecht aus, aber das was sie sollen können sie unglaublich gut.
Schon vor Jahren ist mir im Netz ein canad. Herr aufgefallen der sich wohl auf die Restaurierung von alten engl. Holzbearbeitungsmaschinen spezialisiert hat, meißt vom Hersteller Wadkin,man findet im Netz zahlreiche Videos und Bilder, u.a. auch von Bandsägen wenn man nach "Jack english Mashines sucht.



Gruß Dietrich
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.221
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Na hoffentlich hast Du beim zerlegen der Maschine keinen Engländer verwendet.:emoji_grin:

Schöne Maschine!

Ich würde da gar nicht zu viel dran rumschleifen sondern nur lose Farbpartien entfernen und Abplatzer ectr spachteln.
Vorher gut mit Silikonentferner reinigen.
Für die neue Farbschicht würde ich Alcydharzlack nehmen, moderne PU Lacke können die alten Lacke anlösen und aufziehen.
 

wasmachen

ww-robinie
Mitglied seit
6 Januar 2013
Beiträge
2.107
Ort
Tirol
Ich hab den Begriff noch nie gehört/gelesen und empfinde ihn als diskriminierend. Was soll daran Quark sein? Eher im Gegenteil. Und von jemandem der Anonym unterwegs ist wie du lass ich mir die Meinung nicht verbieten.
Deine Meinung ist hier ned relevant, meine auch ned.
Also Pssst..... Bildungslücke ist auf deiner Seite.


Zur Ursprungsfrage: Farbe von Handelsüblichen CSD Scheiben, also Analog einer 'Menschenrasse' (Ölinsfeuergies :emoji_wink:)
Ne grüne hab ich mal gesehen, war aber jedenfalls überlackiert.... und eher ne 'neuere':emoji_wink:

Zeig doch mal Bilder vom kompletten Gerät :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.850
Ort
Ortenberg
A

Trotzdem mal als Hilfestellung, das könnte auch andere interessieren:

Matthias Burger macht durchweg superinformative Videos und hats voll drauf! Seine Werkstatt- und Fachwerksvideos sind super. Auch ein Schmankerl is die Analyse des Brandes von Notre Dame. Hochintelligenter Mensch mit geschickten Fingern!
Er zeigt in den verlinkten Videos zum Beispiel auch wie man ein Lager gießt. Mit Hausmitteln. Oft gibts die Videos 2 mal, einmal deutsch, einmal englisch.

P.S. : Sicherheit und YouTube lässt grüßen. Bei seinen Maschinen dient er nicht immer als Vorbild. ADH mit Klappenmesserwelle, und die uralte Säge hat natürlich auch keinen Spaltkeil! Wollt ich nur erwähnt haben... Mit Vorsicht, aber dennoch genießen wenns geht :emoji_wink:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.904
Ort
Taunus
Hallo,

Blei als Material für die Gleitlager hatte ich im Zusammenhang mit Dreh-, und Drechselbänken der vorletzten Jahrhundertwende gelesen.
Ob es tatsächlich Blei war...?

Hier noch eine etwas kleinere Gußmaschine von Kirchner, die offenbar schon Kugellager verbaut hatte und neue bekommen hat, recht kurzweiliges Video im Zeitraffer:

Die Aufhängung und Verstellung des Oberrades erinnert schon an die 60/70iger der Bauzeit der legendären Hema PH Modelle.
Achso, für die kleine Maschine im Hintergrund am Ende kann ich nichts!

Gruß Dietrich
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.904
Ort
Taunus
Hallo,

hier noch was von der canad. Gußfraktion:

Obwohl die Bandsäge optisch und bei dem Eigner sicher auch techn. völlig i.O. ist geht das Auftrennen von 9" hohem Laubholz also rund 22cm nicht so wirklich gut. Er hat ein rel. schmales Band drauf, das sieht man gleich, vermute das es auch zuviel ZpZ hat, oder nicht mehr so richtig scharf, was ja jedem mal passiert.
Für so eine große Maschine hätte ich einen deutlich zügigeren Trennschnitt erwartet.
Ebenfalls etwas enttäuschend, der Drehzahlabfall, den man immer wieder deutlich hört, das kenne ich von Kleinbandsägen im Grenzbereich durchaus, aber hier!?

Gruß Dietrich
 

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.457
Alter
59
Ort
Thüringen
#Dietrich - ist aber keine Kirchner - ich hoffe die geht besser :emoji_slight_smile:
Bin schon länger auf der Suche und habe mir bereits so einige "Bandsägenporno`s" angesehen von daher sind mir einige Sachen schon bekannt. Das größte Problem beim Kauf ist der Transport einer solchen Maschine, entweder per teurer Spedition oder liegend. Ich habe nun mit dem Verkäufer die Säge teilweise zerlegt. 3 Kanthölzer und eine Seekieferplatte hatte ich als Rampe hergerichtet, am Ducato schräg hinten angelehnt. Zu dritt haben wir das Teil dann vorsichtig umlegen können und dann mit Kantholz reingehebelt. Im Ducato hatte ich zwei Besenstiele, worauf die Konstruktion dann leicht zu bewegen war. Aus dem Transporter wieder raus war etwas einfacher mit meinem Handstapler womit ich das Teil auch wieder vorsichtig aufgestellt habe:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.457
Alter
59
Ort
Thüringen
Heute habe ich nun mal die wundersame Grobreinigungsscheibe getestet - muss sagen, die geht richtig gut! Die Dinger nehmen ja nichts von der Substanz weg also vom Eisen, die machen alles weg, was nicht zum Eisen gehört. War heute nur Test, denke aber eine Scheibe reicht nicht.
 

Anhänge

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.904
Ort
Taunus
Hallo U.Tho,

vielen Dank für die Bilder, das lässt einiges erwarten.
Ja, für einen sauberen und zügigen Trennschnitt müssen viele Parameter passen.

Gruß Dietrich
 

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.457
Alter
59
Ort
Thüringen
#fahe - nein das ist schon eine Große also Gesamthöhe wenn das obere Rad eingebaut ist ca. 2,30 und Raddurchmesser 80 cm.
 

U.Tho

ww-robinie
Mitglied seit
18 November 2020
Beiträge
2.457
Alter
59
Ort
Thüringen
Beim "Abraspeln" mit der Scheibe kam dann auch die schwarze Originalfarbe zum Vorschein. Ich werde die auch wieder schwarz machen - diese gelbgrüne Farbe finde ich einfach schrecklich - sieht so nach VEB aus. Ich werd das Teil wahrscheinlich ganz abraspeln - weil`s so gut geht :emoji_slight_smile:, d.h. mal sehen wie lange die Lust anhält.
Ich habe noch paar kleine Scheiben für die Bohrmaschine bzw. Akku womit ich obendrin wenigstens das Grobe saubermachen kann.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten