Holzrohre herstellen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von outdoorfreak, 13. Januar 2019.

  1. outdoorfreak

    outdoorfreak ww-ahorn

    Beiträge:
    141
    Ort:
    saarland
    Hallo,

    kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich Holzrohre ohne Drechselbank herstellen kann? Die Holzrohre sollten sehr stabil sein, am besten aus schichtverleimten Sperrholz.

    Mit Bohrmaschine und augesetztem Spiralbohrer in einen Rundstab bohren ist ja so ne Sache, die leicht schief gehen kann. Man kann schnell schief bohren und und den Rundstab kaputt machen.

    Der Rundstab soll nen Umfang von 50mm haben und das Loch 30mm.

    Liebe Grüsse
     
  2. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    2.739
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    Warum so krumme Maße? Stabdurchmesser 15,92mm Bohrungsdurchmesser 9.55mm ?

    Gruß

    Ingo
     
  3. hemmi1953

    hemmi1953 ww-robinie

    Beiträge:
    869
    Die Länge ist wohl auch noch ein wichtiges Maß.
     
  4. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.557
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    Aus Sperrholz wird es wegen der kurzen Fasern der Querlagen sehr instabil, außer das Material wird gleich als Rohr gewickelt.
     
  5. out

    out Gäste

    Die Länge sollte 50cm sein
     
  6. outdoorfreak

    outdoorfreak ww-ahorn

    Beiträge:
    141
    Ort:
    saarland
    Nochmal: Die Länge sollte 50cm sein.

    Hi Magmog: Ich hab mir mal ein Rohr der Fa Lignotube gekauft. Die haben das Rohr aus Furnieren gewickelt. Ich nehme an, dass das ne industrielle Technik ist, die ich in meiner Werkstatt nicht nachmachen kann.

    Soll ich das Rohr dann besser aus einem Rundholz aus Massivholz machen?
     
  7. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.557
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    halb rundes Material verwenden, innen Halbkreis anfräsen und verleimen.
    Oder rechteckiges Ausgangsmaterial, inneren Halbkreis anfräsen, verleimen und rund fräsen.
     
    Hondo6566 gefällt das.
  8. outdoorfreak

    outdoorfreak ww-ahorn

    Beiträge:
    141
    Ort:
    saarland
    weiss jetzt nicht so genau, wie du das meinst. Ich will es eigentlich nicht mit Furnieren machen.
     
  9. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    1.971
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo Outdoorfreak,

    aus 4, 6, 8, 12, 16 im Querschnitt prismatisch geformten Leisten verleimen, das zukünftige Innere vorher bearbeiten, wenns "richtig" rund sein soll, das Äußere am Ende. Vorher mal ein bisserl rechnen und/oder zeichnen.

    Grüße
    Rainer
     
    ger-247 gefällt das.
  10. Mathis

    Mathis ww-robinie

    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Innerstadtaufmland
    Oh weia, jetzt gehts wieder los mit dem Outdoorfritz- hat jemand ne Flasche Bier? Hier gibts Popcorn.
     
  11. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.080
    Ort:
    Oldenburg
    Das wird bestimmt der Rahmen für das Fahrrad. Justus hat schon eine gute, pragmatische Lösung präsentiert.

    30mm Umfang im Inneren, das machen die wenigsten Furniere mit.
     
  12. Marsu65

    Marsu65 ww-buche

    Beiträge:
    260
    Ort:
    Ruhrpott
    Ringe sägen/fräsen und aufeinander leimen.

    Gruß Marsu
     
  13. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-eiche

    Beiträge:
    382
    Ort:
    Vilshofen
    Was heißt denn „sehr stabil?

    Bambus ist von Haus aus hohl und „sehr stabil“. Da werden ganze Hochhausgerüste gebaut...
     
  14. miho

    miho ww-ulme

    Beiträge:
    182
    Ort:
    Erlangen
    Als man aus Baumstämmen noch Rohre gemacht hat waren für Löcher etwa 5cm und die Stämme 30cm im Durchmesser. Rohrlänge so 2m. Habe ich Mal im Museum in Ruhpolding gesehen. Die hatten da eine Vorrichtung mit einem langen Bohrer.
    Aber warum nicht Bambus? Was soll es denn werden?
     
  15. outdoorfreak

    outdoorfreak ww-ahorn

    Beiträge:
    141
    Ort:
    saarland
    Nein Bambusrohre sind nicht stabil. Sie reissen in Faserrichtung. Ich hab schonmal ein Fahrradrahmen aus Bambus gebaut. Hat mich nicht überzeugt.

    Und runde Holzkreise mit einem Loch aufeinander verleimen ist auch keine gute Lösung. Das kann auch bei Belastung brechen.
     
  16. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.948
    Das wundert mich jetzt sehr. Meiner Meinung nach kann man nichts selber bauen, was annähernd so stabil ist wie Bambus. Bei vergleichbarem Gewicht natürlich.
     
    dermike und schrauber-at-work gefällt das.
  17. Gerd-CH

    Gerd-CH ww-nussbaum

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Schweiz
    Wenn man die Zwischenlagen im Bambus durchbohrt um durchschauen zu können, wird es schnell mal instabil. :emoji_relieved:
     
  18. miho

    miho ww-ulme

    Beiträge:
    182
    Ort:
    Erlangen
    Normales Holz reisst auch parallel zu den Fasern. Räder aus Bambus gibt's ein paar. Ein Freund hat eins und das hält. Ist sicher auch eine Frage der Auswahl des Holzes.
    Besser als Bambus wird es wohl nicht werden. Aber was willst du machen? Immer noch einen Rahmen fürs Fahrrad?
     
  19. outdoorfreak

    outdoorfreak ww-ahorn

    Beiträge:
    141
    Ort:
    saarland
    ja, es soll immer noch ein Rahmen fürs Fahrrad werden.

    Deshalb hab ich einen Rahmen aus schichtverleimten Furnieren hergestellt. Allerdings ist der jetzt ein bisschen schwer geworden. Deshalb wollte ich aus jetzt die Stangen innen hohl machen, dass es ein Holzrohr wird. Alternativ könnte ich die Mitte wegbohren, so dass nur rechts und Links 1cm und 5 Furnierlagen à 5 Lagen übrig bleiben und in der Mitte dann ein Freiraum. Wäre dann kein Rohr, aber währe immerhin leichter als Vollstangen.

    Bambus ist sehr leicht. Das stimmt. Ich hab aber mit dem Holzhammer draufgehauen und es gab Risse. Ich hab allerdings auch mit dem Holzhammer auf den Rahmen aus Aluminium-Rohren draufgehauen und das gab auch Dellen, die das Alu-Rohr auch schwächten.

    Wenn ich auf die schichtverleimten "Rohre" aus Holz mit dem Hammer draufhaue, gibt es keine Dellen. Das ist superstabil. Allerdings leider auch ein bisschen schwerer als ein Rahmen aus Bambus oder Alu.

    Der aus schichtverleimten Stangen wiegt 3,5 Kilo während einer aus Alu 2,5 wiegt. Meiner müsste also 1 Kilo abspecken. Und dass kriegt man warscheinlich nur mit Rohren hin.
     
  20. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-eiche

    Beiträge:
    382
    Ort:
    Vilshofen
    Das ist ein interessanter Statiktest...
     
  21. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    1.971
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo Outdoorfreak,

    wenn Du mit verleimten Furnieren zufrieden bist, dann fang doch mit dem Furnieren um ein Rohr entsprechenden Durchmessers an, das Du anschleißend herausziehst. Ich denke auf ca. 10mm Durchmesser kommt man da schon, natürlich nur quer zur Faser des Furniers. Das Furnier vorher wässern und in Form gebracht trocknen lassen, eventuell in zwei Durchgängen. Dann verleimen.

    Ich hab hier so etwas ähnliches mit Durchmesser 20mm.

    Rainer
     
  22. Besserwisser

    Besserwisser ww-robinie

    Beiträge:
    1.889
    Ort:
    NRW
    MADE MY DAY!
     
    WoodyAlan und schrauber-at-work gefällt das.
  23. outdoorfreak

    outdoorfreak ww-ahorn

    Beiträge:
    141
    Ort:
    saarland
    Hallo Rainer,

    ich hab auch so ein Rohr aus Furnieren von der Firma Lignotube, die 30° versetzt miteinander um einen Stab gewickelt wurden. Dieses Rohr ist megastabil. Hab auch da mit dem Hammer fest draufgehauen und es ist nichts kaputt gegangen und auch keine Delle war sichtbar.

    Hier ein Bericht über so ein Lignotube Rohr:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Kann man solche Rohre auch mit Starkfurnier von 2mm wickeln?


    Nur wie verbinde ich diese Rohre miteinander ohne Hülsen aus Metall zu verwenden?

    Hab mal was gelesen, dass man Holz auch miteinander verschweissen kann, anstatt zu verkleben. Ich mag den giftigen chemischen Holzleim eh nicht und such nach einer anderen Methode Holz miteinander zu verbinden.
     
  24. jotwin

    jotwin ww-kastanie

    Beiträge:
    36
    Ort:
    München
    Hi,
    wo hast Du die Info her, dass Weißleim giftig ist?
    Wikipedia sagt:

    Umweltaspekte und Toxikologie
    Untersuchungen auf Haut- und Schleimhautverträglichkeit im Tierversuch (Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar., Fütterung an Ratten, dermale Applikation) zeigten keine negativen Auswirkungen. Polyvinylacetat kann in Form von Dispersionen leicht ins Abwasser gelangen. Zwar ist es nach heutigem Wissen nicht toxisch, jedoch wurde es im wässrigen Milieu nur sehr schlecht abgebaut. Die Aufbereitung dispersionshaltiger Abwässer in Kläranlagen ist in der Regel kein Problem, sie sind leicht auszufällen und lagern sich dann im Klärschlamm ab, mit dem sie dann entsorgt werden können.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß
    Jo
     
  25. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.819
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    wenn Du das schon mal gemacht hast, sollte es Dir doch möglich sein beim Schichtverleimen gleich die Hohlräume freizulassen? Ich weiß ja nicht, wie dick Deine Lagen sind und wie viele Du davon verleimst? Dann könnte der Hohlraum einen eckigen Querschnitt bekommen, was aber ja egal wäre, wenn es nur um die Reduktion des Gewichtes geht? Außerdem weiß ich nicht inwieweit es Sinn ergibt den Außendurchmesser zu vergrößern und dabei die Wandungsstäre zu verringern?

    Ansonsten lautet das Stichwort "Kanonenbohrer", mit denen kann man so bohren. Wobei das natürlich nicht das Muffenproblem löst.

    Der "Hammertest" sagt bestimmt etwas aus - aber vermutlich nicht das, was Du wissen willst.
     
    sutch gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden