Holzhütte Aufbauen - Dachaufbau - Regenrinne ect

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Servus ich habe mir eine holzhütte (5m×4m + 2m Dachüberstand stirnseitig 7x4)
bestellt die ich in nächster Zeit aufbauen will. Ist eine Extra anfertigung auf Maß für mich von einer Abundanlage. Da ich es mir nicht nehmen lasse die hütte selber aufzubauen mit Freunden brauch ich allerdings noch ein Paar Infos. Mir macht sowas spass und würd es halt gern selber machen auch wenns 2 Zimmerer bestimmt 3mal so schnell hätten :emoji_wink:

Anhang 1: würde der aufbau so passen vom sichtdachstuhl?

1.Sparren
2.Schalung Nut und Feder
3.Dachpappe
4.Luftlattung 6x8
5.Zwischen der Luftlattung wird gedämmt mit styrodur oder soetwas
6.Dachlatten
7.Schindel

Auf die Dämmung muss ja keine Dachpappe mehr drauf oder?



Nächste Überlegung
Verlauf der Dachrinne Anhang 2
Ich habe vorne raus bei dem häusschen einen Pflasterterrasse unter der 2m Schupf und direkt vor dem Häusschen kommt dann ein kiesplatz den ich als sitz und grillplatz verwende.
Würdet ihr empfehlen dort einfach die regenrinne reinzuleiten in den kiesplatz?
Möglichkeit 2 wäre die dachrinne hinter der hütte mit einem Fallrohr runter zu leiten...aber ist blöd dann spülts dort die ganze erde weg denk ich. Vorteil wäre dass dort ein gefälle ist also es würde weglaufen.
Viel Dachfläche ist es ja nicht. Das Dach ist 8m lang und die hütte ist 4m breit + überstand.
Die praktischste variante wäre natürlich die Dachrinne Verkehrt herum anzubauen dass sie quasie nicht nach links läuft sondern hinter der Hütte ins Gebüsch plätschert aber wie das halt ausschaut....


Wichtig
Wärs auch eine möglichkeit gar keine rinne zu montieren? Dann spülts halt links und rechts die wiese aus aber bei der kleinen Dachfläche evtl nicht so schlimm??
Oder Kann ich auch einfach die Rinne später montieren mit dem ganzen Haken Traufblech, Lüftungsgitter usw oder muss das zwingend VOR dem Dachdecken gemacht werden?
Will halt beim Aufstellen das Dach möglichst schnell dicht bekommen und nicht den halben tag mit der Rinne herumspielen weil die kostet bestimmt viel Zeit.

Wäre der aufbau wie in anhang 4 so ok mit dem traufblech, lüftungsgitter usw? Falls ich die dachrinne und haken erst wochen später montiere würdet ihr das traufblech dann bereits beim dachdecken montieren oder kanm man die regenrinne dann nicht mehr anbauen weil zuerst die haken hinmüssen und das traufblech ganz zum schluss??

Bin an den Punkten noch sehr unschlüssig...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Fichtenelch

ww-eiche
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
335
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Moin,

Da ist jetzt ja einiges zu beantworten.
Ich fange mal mit dem Aufbau an.
Das was du machen möchtest ist eine Aufsparrendämmung.
Wenn du jetzt im Netz schaust findest du da einige Detailzeichnungen zum Aufbau.

Die Pappe vergesse erstmal,
Nach dem du deine Schalung auf den Sparren hast legst du auf dieser eine Unterdeckbahn.
Dann rahmst du deine Dachfläche aussen rundum komplett mit den 6x8 Hölzern ein.
Jetzt kommen die nächsten 6x8 Hölzer die auf die Sparren kommen, hier entstehen jetzt deine Felder die du dämmen kannst.
Wir haben dafür immer spezielle Dämmung extra für Aufsparrendämmung,also erkundige dich beim Baustoffhändler und kläre vorher welche Dämmung zu wählen ist.

Da du Schindeln machen willst brauchst du jetzt ja nochmal eine Schalung.
Als erste Lage Pappe, G200 DD.
Fange bloß nicht mit v13 an, das gammelt unter den Schindeln wech...
Danach dann Schindeln drüber.

Thema Rinne,

Im Nachhinein kann man das nicht machen,
Zumindest nicht vernünftig.
Schau dir mal zum Thema "Traufausbildung" im Netz paar Skizzen an.

Alleine schon beim Einhangblech sehe ich da schwarz wenn man es im Nachhinein machen will.
Das Dach bekommst du schon dicht,zur Not plane drüber,
aber Schindeln rauf damit es erstmal dicht ist und später Rinne ran haut nicht hin.

Also bei dem Vorhaben gibt's einiges zu beachten.

Wie sieht es eigentlich mit Schiefer bei Traufen und Ortgängen aus?
Ist da was geplant?
 

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Wow vielen dank schonmal :emoji_slight_smile:
Also die luftlatten 6x8 kommen ja wie in bild 3 zu sehen von meinem 3D bild direkt auf die sparren wie du auch bereits sagtest. Dann gehören sie quasie noch eingerahmt damit die isolierung nicht auf das vordach rausrutscht weil das ja nicht mit isoliert wird wie ich das verstehe. Wäre ja auch blödsinn

Aber mal angenommen ich decke die unterste schindelreihe wieder aus dann kann ich doch ganz normal die rinnenhaken, eiblaufblech und rinne montieren oder übersehe ich da irgentwas?
Ist halt mehr aufwand aber wenn die hütte steht kann man evtl den dachrinnenverlauf besser planen in ruhe.
Wärs auch denkbar gar keine rinne zu montieren? Dach ist ganz aussen 2m hoch ca und hat seitlich einen dachüberstand von 70cm. Also spritzwasser kommt denk ich eher ned an die wand. Oder wäre das blödsinn?
Pro Dachseite sind es ja ca 8x2.70 Dachfläche.

Es ist auserdem das lüftunsgitter UND ein Traufbrett dabei. Aber man kann ja nicht beides montieren was ich bisher gesehen hab. Werd denk ich das gitter montieren.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
5.834
Auf die Dämmung muss ja keine Dachpappe mehr drauf oder?
Müsste an sich nicht. Die Dämmung soll ja nach außen gut ablüften können.
ABER, wenn die Dacheindeckung nicht perfekt dicht bleibt, kann Regenwasser in die Dämmung gelangen. Irgendwas Regendichtes muss also schon über die Dämmung. Ohne das Abtrocknen derselben zu verhindern; also mit Hinterlüftung.
 

Fichtenelch

ww-eiche
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
335
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Unterste Schindelreihe später entfernen...
Glaube ich nicht das das was wird.
Wenn du gänzlich auf Rinne verzichten willst ginge das, aber du musst bzw solltest zumindest ein Tropfblech verbauen.
Schau mal nach "Traufausbildung ohne Rinne" im Netz.
Zeichnungen gibt's da genug.
Wenn du nichts findest kann ich dir gerne was schicken.

Eigentlich gehören auf so einen schönen Bau vernünftige Ziegel wenn du mich fragst.
Aber Schindeln gehen natürlich auch.
Hast du denn vom Prinzip her alles verstanden bezüglich Aufsparrendämmung?

In jedem Fall eine gescheite Unterdeckbahn wenn du mich fragst.

Das mit dem Schiefer solltest du auch nochmal überlegen.
Im Anhang siehst du ein Blockhaus welches wir mit Aufsparrendämmung gemacht haben.
Das kannst du ja mal auf dich wirken lassen,
da sieht man das eine gescheite Einrahmung das A und O ist.
 

Anhänge

Meanbob

ww-pappel
Mitglied seit
3 Mai 2020
Beiträge
9
Ort
Schaalby
Zum Dachaufbau würde ich sagen:
1. Sparren
2. Nut und Feder
3. Dampfbremse
4. Aufsparrendämmung
5. Unterspannbahn
6. Konterlatten (Luftlatten), möglichst mit Nageldichtband
7. Dachlatten
8. Dachdeckung

Mit der Unterspannbahn ist dein Dach schon dicht und du hast noch Zeit deine Rinne auszutüfteln bevor du dich ans eindecken machst.
 

Fichtenelch

ww-eiche
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
335
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Zum Dachaufbau würde ich sagen:
1. Sparren
2. Nut und Feder
3. Dampfbremse
4. Aufsparrendämmung
5. Unterspannbahn
6. Konterlatten (Luftlatten), möglichst mit Nageldichtband
7. Dachlatten
8. Dachdeckung

Mit der Unterspannbahn ist dein Dach schon dicht und du hast noch Zeit deine Rinne auszutüfteln bevor du dich ans eindecken machst.

Alles richtig,

Nur der TE möchte Schindeln und keine Ziegel.
 

Harrer

ww-birnbaum
Mitglied seit
16 Oktober 2016
Beiträge
226
Ort
Tuntenhausen
Servus
In seiner Zeichnung legt der TE seine Schindeln auf Dachlatten. Glaube daß "Schindeln" in diesem Thread bis hier her nicht für alle das Selbe ist.
Kann der Ersteller evtl alle mal aufklären was wirklich aufs Dach kommt ?

Dammal
 

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Mit Schindel mein ich ganz normale Ton Ziegel sorry. So Creaton Herzziegel werden es.
Also ich hab mal bei uns beim wohnhaus geschaut da ist es das selbe Prinzip. Aber auf die XPS Dämmung kommt normalerweise keine unterspannbahn mehr drauf soweit ich weis. Das XPS darf ja feucht werden hab ich mir sagen lassen aber lass mich gern eines besseren belehren.
Hier nochmal ein Anhang hab sehr viel herumgestöbert und immer schaut es an der traufe bisschen anders aus. So rinneneinlaufbleche sind meist immer dabei aber in meinem anhang haben nochmal ein tropfblech auf die schalung gemacht... soll ich das auch machen??
Hab 2 solche bleche mitgeliefert bekommen. Einmal das lüftungsgitter uns einmal das blech. Ob es das rinneneinlaufblech ist oder das tropfblech für sie schalung weis ich nicht.

Gibt so viele möglichkeiten die traufe auszubilden dass ich nicht weis wie ich es am besten machen soll...versteh nur nicht wiso es ein problem ist die erste ziegelreihe wegzulassen und die rinne erst zu montieren wenn das ganze häuschen steht. So lönnt ich mir besser vorstellen wie ich den rinnenverlauf mache ob nach vorne oder hinten oder in den boden leiten ect...
 

Anhänge

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
ok danke! Hab allerdings auf der Rechnung grad gesehen dass es "Tropfblech verzinkt" heisst. Also ist es wohl doch nicht das Rinneneinlaufblech vermutlich??:emoji_anguished:

1.werden denn solche Tropfbleche IMMER verbaut? die kommen ja wie auf dem Bild zwischen DachSchalung und Unterspannbahn also dass quasie die Unterspannbahn auf dem Tropfblech ist. Hab bei unserem Wohnhaus geschaut da ist das selbe Prinzip von Dachstuhl allerdings ist da kein Tropfblech verbaut.

2. diese Lüftungsgitter werden UNTER die Luftlattung 6x8 Geschraubt so wie es auf dem Bild ersichtlich ist wie ich das sehe.?

3. so wie es scheint ist das Rinneneinflaufblech dann gar nicht dabei, würde sinn machen da ich Regenrinnenmässig gar kein Material dabei habe bei dem Bausatz...

4. Hab grad beim wohnhaus nochmal geschaut
Da wurden die luftlatten länger gelassen wie auf dem bild zu sehen. Unter die luftlatten länger gelassen als der sparren. Dann dort drunter das gitter und stirnseitig das brett dran schrauben ist das so richtig?

ich hoff ich bekomm das alles hin.... samstag ists soweit. bin für Jeden Tipp dankbar.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Fichtenelch

ww-eiche
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
335
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Also Luftlattung 6x8 muss ich jetzt mal sagen weiß ich nicht was du damit meinst.
Das sind doch die Hölzer die deine Felder für die Dämmung bilden,oder?
Wenn es so ist,ist das eine Sache für sich.
Der eigentliche Aufbau für die Ziegel bildet sich aus Konterlatten 28mm hoch 48mm, Dachlatte 38 mm hoch 58mm breit.
Das mal zum Einen.
Jetzt gibt es eine Traufausbildung OHNE Tropfblech, und eine MIT Tropfblech.
Zu beiden gibt's wie gesagt Skizzen im Netz.
Wenn du da nichts findest mache ich dir welche.
Ich werde mir glaube ich die Mühe machen und dir jeden Schritt skizzieren,
dann musst du sehen ob du es machst oder nicht.
 

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Also vielen dank schon mal für deine Mühe. Morgen
Früh starten wir.

Konterlattung = Luftlattung bei mir umgangssprachlich :emoji_grin:

Anhang 1
Ich hab nochmal eine skizze gemacht ...hab 2 möglichkeiten gezeichnet, laut des bausatzes ist es bei mir mit möglichkeit 1 geplant sodass man in die felder der konterlattung 6x8 die XPS isolierung einschneiden muss.

Die traglatten kommen dann direkt auf die konterlattung 6x8

Anhang 2
Oder würdet ihr auf die konterlattung 6x8 nochmal eine konterlattung/dachlatten mit 3x5 oder was die haben draufmachen und dann erst die Traglatten für die Ziegel?
Dann könnte halt luft besser zirkulieren und es würde im fall eines gebrochenen ziegels nicht wasser auf der Traglattung stehen bleiben weil die ja direkt auf der isolierung aufliegenwürde....

Anhang 3 und 4
Hier hab ich es am live objekt mal probehalber hingehalten. Der besen simuliert die xps isolierung, habbes einmal mit und einmal ohne lattung auf die 6x8 Lattung fotografiert

Anhang 5
Hier hab ich es grad von einem Dach fotografiert. Hier wurde auf die schalung die dachpappe dann die lattung die so hoch ist wie die isolierung, dazwischen die isolierung, dachpappe drauf konterlattung traglattung
Sieht vernünftig aus und kommt schön luft rein.
Das foto wurde gemacht beim übergang von haus zu vordach deshalb endet hier die isolierung



Ich glaub ich mach mir viel zu viel gedanken und bei so einem häusschen gehts ja ned so genau aber ich habs mir halt eingebildet es selbst zu machen und jetz merk ich langsam wie wenig ahnung ich davon hab:emoji_nerd:

@Fichtenelch. Bin für jede skizze sehr dankbar danke für die mühe
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Fichtenelch

ww-eiche
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
335
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Anhang 4 sagt mir zu.
Das ist ein Aufbau der gehen würde.

Ich liste nochmal auf wie wir es gewerblich machen.

-Sparren
-Schalung
-Unterdeckbahn auf die Schalung
-Rahmen um die Schalung rum
-Im Rahmen die Felder bilden (werden ja von den drunter liegenden
Sparren vorgegeben da du deine Hölzer auf die Sparren schraubst)
-Felder dämmen
-Unterspannbahn
-Konterlattung
-Dachlattung
-Ziegel
 

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Ok das klingt gut. Würdest du die 6x8 leisten auch im bereich der dämmung anbringen wie ich es gezeichnet habe oder frei lassen wo die dämnung hinsoll damit die dämmung eine fläche ist und nicht durch die 6x8 leisten geteilt ist?
Im anhang weiter oben mit "möglichkeit 1" und "möglichkeit 2 " gekennzeichnet.

Hab heut mit wen geredet und die lassen statt dem tropfblech auf der schalung einfach die unterspannbahn um 2cm überstehen dann läuft es im fall der fälle auch ab. Er meinte so ein tropfblech hat er noch nie gesehen nur als rinneneinflaufblech halt.
Jeder sagt anders. Lass das morgen auf mich zukommen und bau es so wie es mir am sinnvollsten erscheint aber bin trotzdem noch für jeden tipp dankbar lieber fichtenelch
 

Fichtenelch

ww-eiche
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
335
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Die 6x8 hölzer kannst du nicht weg lassen.
Wie besprochen die Felder bilden und Dämmung rein schneiden.
Auf der einen Zeichnung wo die gedämmte Fläche durchgängig ist, wie willst du denn da was fest bekommen für den weiteren Aufbau?

Ich habe nochmal ein Bild raus gesucht bezüglich Dachaufbau.
Ist genau der gleiche Aufbau den ich beschrieben habe,nur noch mal mit Bild.
Da siehst du das ich dir kein Flachs erzähle,
Wenn dein Bekannter noch nie tropfblech gesehen hat, heißt es ja nicht das es sowas nicht gibt.
Es gibt natürlich auch andere Varianten.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Perfekt vielen dsnk genauso hab ichs gestern gemacht. Heute hats geregnet uns es tropft wirklich sehr schön ab. Aber dachrinne muss trotzdem bald mal dran.

Frage zur Wand
Gestern meinte ein helfer dass man hinter die aussenschalung dachpappe machen soll dass die isolierung nicht nass wird wenn nut und feder mal nicht mehr so zuverlässig sind oder halt wenn es regnet und starker wind geht.
Weis nicht ob das sinn macht.

Eigentlich wäre mein geplanter aufbau so gewesen bei den wänden von ausen nach innen

-lärchenschalung nut feder
-Holzfaserdämmung
-dampfbremse
-Innenschalung nut feder fichte

Passt das so oder lieber doch zwischen aussenschalung und dämmung dachpappe?
Hätte noch reste von der unterspannbahn vom Dach die könnte reichen "Bauder TS 40 NSK"
 
Zuletzt bearbeitet:

Bayern-Racing

ww-fichte
Mitglied seit
26 Juli 2020
Beiträge
19
Ort
Traunstein
Habs mal skizziert. Es geht um die Seitenwände.
Wenn ich innen in der hütte stehe ist der aufbau wie folgt Fichtenschalung -> Dampfbremsfolie -> Holzfaserdämmung -> Lärchenschalung Außen

Die frage ist ob es sinn macht zwischen aussenschalung und isolierung eine Unterspannbahn oder was auch immer zu befestigen
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

peter bussmeyer

ww-birnbaum
Mitglied seit
2 November 2016
Beiträge
228
Ort
Kassel
Ich verstehe die Nachfragen nicht wirklich.
Eigentlich ist doch von Fichtenelch und JannikOS alles gesagt. Wenn Du es so ausführst, klappt es. Wenn Du etwas weglässt (Unterspannbahn zur Ableitung von außerplanmäßigem Feuchtigkeitseintritt, z.B. Schnee bei Wind, und Konterlattung als Durchlüftung), kann es möglicherweise auch klappen, muss aber nicht.

Ach ja, hinsichtlich Rinne/Abtropfen: Die alten Bauernhäuser in Niedersachsen haben an ihren Reetdächern nie Rinnen. Das Wasser tropft bei dem üblichen weiten Dachüberstand einfach in einen Kiesstreifen und versickert.

lg
peter
 
Oben Unten