Help - ich Öle gerade meinen Tisch

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
@Winfried
Ich hab die Dose Leinowlfirnis zusätzlich mitgenommen, weil ich nicht wusste, ob ich mit dem Hartoel für alles auskomme und da ich nicht sicher war, wie es mit dem Anfeuern aussieht. Und die Stühle sollen schließlich den gleichen Farbton bekommen.
Aber die Stühle müssten nun schon ganz gut grundiert sein, so dass ich mit dem Hartoel eigentlich locker auskommen sollte.
Spricht was dagegen, bereits heute mit dem Hartoel am Tisch weiterzumachen? Ich würde meinen, dann kann sich das im Holz noch besser mit dem Leinöl mischen und dies sikkativieren. Oder lieber warten?

Oft topic: mir ist erst jetzt beim Bearbeiten so richtig aufgefallen, wie schlecht die Holzqualität und die Verarbeitung sind. Da würde ich bei o.g. Möbelhaus eigentlich schon etwas mehr erwarten. Überfall Risse, Löcher in den Astloechern. Schlechte Oberfläche,schlechte Fertigungstoleranzen. Kurz nach dem Kauf hatte ich bereits einen Stuhl umgetauscht, da ein sehr grosser Riss im Stuhlbein war. Nun ist mir aufgefallen, dass dies noch bei einem weiteren Stuhl der Fall ist. Werd ich wohl auch reklamieren müssen, ehe der zusammenbricht...

Letztes Wochenende habe ich die Eichenmoebel meiner Mutter mit Regenerator aufgefrischt. Die sind vom Schreiner angefertigt. Eine ganz andere Liga. Gut, auch eine andere Preisklasse.
 

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
wenn man deutlich feiner schleift, bis ca 320, dann saugt das Holz sehr viel weniger.
Ich nehme normales Leinölfirnis aus dem Baumarkt, 1:1 mit Terpentiersatz verdünnt.
Unverdünnt trocknet es zu lange.....

Hi Sebastian,
mein Ansatz war ja, dass möglichst viel Öl ins Holz geht, daher nicht so fein. Aber ich denk, ich werde nach dem zweiten Anstrich einen Zwischenschliff machen, 180 und 240. Das wird wohl reichen.
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Registriert
23. Januar 2008
Beiträge
5.243
Alter
54
Ort
Bonn
@Holz-Fritze: Orangenterpene wird synonym verwendet für Orangenschalenöl. Da ist nichts hochkonzentriert, das ist einfach das Öl, was aus den Schalen gepresst wird. Es ist aber so: Wenn man für manche Lebensmittel ein Sicherheitsdatenblatt schreiben würde, müsste dort "Reizend, Gesundheitschädlich, Umweltgefährlich" drin stehen. Oder: Als Duftöl darf man Orangenöl verkaufen, wird es aber als Lösemittel verkauft, steht im Merkblatt: "S 23 Dampf/Aerosol nicht einatmen. S 51 Nur in gut gelüfteten Räumen verwenden." Verrückte Welt. t.

Boha Winfried du meinst immer andere wären blöd:emoji_grin:

Terpene sind immer gefährlich egal welcher Herkunft. Ich habe in einer Schrift für Arbeitssicherheit gelesen, dass es unter Anwendung von diesen Terpenen zu sehr starken Haut- und Atemwegsreizungen gekommen ist, ebenso kann ein verschlucken tödlich enden ja sogar ein Nuckeln am Pinsel ist gefährlich. Also ist bei solch einem Zeug Vorsicht geboten, gerade wenn Kinder im Haushalt sind. Das ist wie bei Lampenöl.

Auf nichts anderes wollte ich hinweisen. Es gibt keinen Grund das Zeug zu verteufeln aber auch keinen Grund es zu verharmlosen.:mad:
 

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
Boha Winfried du meinst immer andere wären blöd:emoji_grin:

Terpene sind immer gefährlich egal welcher Herkunft. Ich habe in einer Schrift für Arbeitssicherheit gelesen, dass es unter Anwendung von diesen Terpenen zu sehr starken Haut- und Atemwegsreizungen gekommen ist, ebenso kann ein verschlucken tödlich enden ja sogar ein Nuckeln am Pinsel ist gefährlich. Also ist bei solch einem Zeug Vorsicht geboten, gerade wenn Kinder im Haushalt sind. Das ist wie bei Lampenöl.

Auf nichts anderes wollte ich hinweisen. Es gibt keinen Grund das Zeug zu verteufeln aber auch keinen Grund es zu verharmlosen.:mad:

Stimmt, auf der Packung steht, kann bei Verschlucken tödlich sein. Aber dennoch halte ich die sachgerechte Handhabung für relativ unkritisch. Die wichtigste Massnahmen dürfte sein, das Zeug für Kinder unzugänglich aufzubewahren, was für einige andere Substanzen im Haushalt aber auch gilt. Ich denke an Rohrfrei, Fleckenentferner und dergleichen. Lüften schadet natürlich auch nie.
Und am Ende kommt es auch auf die Menge an. Ich denk, deshalb ist das Litergebinde anders gekennzeichnet als ein paar ml fürs Duftlaempchen..
 

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
Hab derweil einen alten Thread gefunden, wo es um ein aehnliches Thema geht. Und Ottmar hat sich gegen das Über pinseln mit sikkativiertem Öl ausgesprochen, u.a. da Sauerstofftransport behindert wird.

Ich denke, beide Statements sind so widersprüchlich gar nicht. Das Sikkativieren beschleunigt die Oxidation, aber nur, wenn genug Sauerstoff ankommt. Das ist ein typisches reaktionstechnisches Problem. Man müsste wissen, ob die Reaktionsrate von der Reaktionskinetik oder vom Stofftransport dominiert wird. Immer dasselbe. Ich denk, das wird auch vom Einzelfall abhängen, von der Struktur, also Porosität bzw Permeabilität des Holzes und der Ölmenge im Holz, also der Schichtdicke.
Bei einem nicht sehr dichten Holz würde ich dazu tendieren zu sagen, dass der Sauerstoff notfalls auch noch von der Rückseite durchdiffundieren kann. Auch wenn die Menge des nicht sikkativierten Öls geringer ist, würde ich weniger Probleme erwarten. In meinem Fall handelt es sich aber glaub ich um ein eher dichtes Holz, und es ist schon jede Menge Öl drin. Und in dem Fall könnte es zumindest sein, dass der Sauerstofftransport limitierender Faktor ist. In dem Fall würde das Ueberstreichen nichts bringen ausser vielleicht eine gewisse Sperrwirkung gegen Ausbluehungen von unten. Im schlimmsten Fall dauert das Durchtrocknen dann eben noch länger.
Wenn man allerdings sieht, wie schnell das eher viskose Öl eingesogen wurde, habe ich Schwierigkeiten mir vorzustellen, dass der Gasaustausch so langsam erfolgen soll. Nun gut. Versuch macht klug. Es schadet sicher nicht, ein paar Wochen zu warten. So sehr pressiert es ja nicht.
Heute bekommen die Stühle ihre zweite Ölung, und dann geht es nächstes Wochenende weiter...
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.722
Ort
Dortmund
Boha Winfried du meinst immer andere wären blöd:emoji_grin:

Sorry Ralf und danke für die Rückmeldung.

Vom Ergebnis her liegen wir glaube ich gar nicht so weit auseinander. Orangenöl ist nicht mit Orangensaft zu verwechseln, auch wenn es danach riecht. Gut lüften und Schutzhandschuhe sollte zum Standard gehören. Besondere Sorgen würde ich mir dann aber nicht machen.

Und Reste natürlich niemals in die Kanalisation.
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.368
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
Danke!
Ist das H2 Öl eigentlich genauso gut wie das klassische, im Sinne von Beständigkeit, Härte, etc?

Kann ich Dir nicht beantworten, ich kenne das Öl nicht.
Ich würde Frank da mal direkt fragen.

Aktuell bin ich an einer Produktvorstellung dran, bei der ich versch. Öle eines anderen Herstellers vergleiche. Das werde ich bei Gelegenheit auch mit einigen der Natural Ölen machen.
 

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
Hab die Stuehle der zweiten Oelung unterzogen. Zwecks Resteverwertung mit Gemisch aus Firnis und Hartoel. Was mir auffaellt, auch gestern schon nach der ersten Oelung ist, dass die Oberflaeche stellenweise ziemlich rauh ist. Heisst das, dass ich den Ueberstand zu spaet abgewischt hab? Klebrig ist aber nichts.
Hab im Keller noch so zwei unbehandelte Klappstuehle gefunden. Die hab ich gleich mitgemacht bei der Gelegenheit. Das Holz saugt deutlich weniger.
Das ganze mache ich bei mir in der Kueche und ganz ohne Tropfen laeuft das nicht ab. Habt ihr nen Tipp, wie die Fliesen am besten sauberwerden? Hab zunaechst die Tropfen mit einem Tuch aufgewischt. Dann so Frosch Fettreiniger auf die Stellen gesprueht. Und dann mit Wasser und Emsal Grundreiniger gewischt. Gutes Zeug, damit bekommt man verharzte Stellen gut sauber. Sieht zwar alles sauber aus. Aber so leicht schmierig ist es noch, wenn man mit dem Finger ruebeegeht. Und was schmierig ist, koennte klebrig werden... Muss die Prozedur wohl noch mal wiederholen.
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Registriert
23. Januar 2008
Beiträge
5.243
Alter
54
Ort
Bonn
Was mir auffaellt, auch gestern schon nach der ersten Oelung ist, dass die Oberflaeche stellenweise ziemlich rauh ist.
Das ganze mache ich bei mir in der Kueche und ganz ohne Tropfen laeuft das nicht ab. Habt ihr nen Tipp, wie die Fliesen am besten sauberwerden?

Ich massiere das Öl immer mit Schleifflies ein, dabei wird die Oberfläche schön glatt.

Um das Öl von den Fliesen zu bekommen hilft am besten das gute alte (und billige) Atta.
 

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
Ok, ist also normal. Ich wollt nen Schliff vor der 3. .Oelung machen. Und vielleicht noch nach der letzten. Oder ist nass schleifen besser?
 

starcat

ww-buche
Registriert
30. Oktober 2014
Beiträge
287
Nass schleifen ist besser. Brauchst keinen weiteren Schliff.

Nur bei der ersten Ölung mit den grünen Schleifvlies das Öl einmassieren und das war's.
Dann kannst noch ein mal ölen. Mehr finde ich gar nicht notwendig. Mache aber selten selbst eine zweite Ölung.
 

frankundfrei

ww-robinie
Registriert
19. Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
H2-Möbelöl und Möbel-Hartöl von Natural

Wie schon mitgeteilt wurde, ist das H2-Möbelöl auf Wasserbasis. Dadurch werden keine Naturharze (Kolophonium - Kiefernharz, Dammar) verwendet sondern ein geringer Zuschlag von Pflanzenölharzen - also aus Naturöle modifizierte Harze = Alkydharz.
Diese Harze sind aber vom Molekül her größer als die Naturharze.
Das H2-Möbelöl ist eine gelungene Antwort auf die sehr stark eingeforderten Kriterien: VOC-frei und ohne Cobaltsalze im Sikkativ. Der Kompromiss ist das Alkydharz.

Wir befinden uns ein wenig in einer Pattsituation was die Oberflächenqualität angeht. Die Wahl zwischen den beiden Ölen entscheidet eher der Anwender in seinem Anspruch.

Wer nachhaltig, lösemittelfrei und ohne Cobaltsalze als Trockner arbeiten will, der nimmt das wasserbasierte H2-Möbelöl. Dieses wird deutlich mehr quellen als das Möbelhartöl und es braucht deshalb vor dem Finish einen Zwischenschliff. Die Anfeuerung ist nicht so stark wie bei dem Möbel-Hartöl.

Wer die Quellung nicht haben möchte und ein Hartöl mit langer Lagerstabilität für alle Fälle in der Werkstatt haben will, der nimmt eher das klassische Möbel-Hartöl. Das Möbel-Hartöl wird bei dichten Hölzern ein etwas besseres Ergebnis mit sich bringen. Es feuert das Holz an - bringt die Maserung als gut zur Geltung.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.722
Ort
Dortmund
Zum H2O Öl: Ohne Not würde ich kein wasserbasiertes Öl verwenden. Das von Natural funktioniert zwar für ein Wasseröl erstaunlich gut, aber "echte Öle" verarbeiten sich nach meiner Erfahrung viel besser. Auch mit Nassschliff geht z.B. nur mit nicht wasserbasierten Ölen. Ich sehe im Moment kaum einen Vorteil bei den wasserbasierten Produkten.
 

frankundfrei

ww-robinie
Registriert
19. Oktober 2007
Beiträge
2.119
Ort
Lichtenfels
H2-Möbelöl

Hallo Winfried,

da bin ich ganz mit Dir. Auch ich würde das klassische Möbel-Hartöl vorziehen. Allerdings verlangt der "Mainstream" immer mehr die die Wasservariante.

Zwei Dinge, die jedoch für das H2-Möbelöl sprechen:
- es hat fast keinen Eigengeruch
- Mit Weißpigment kommt es kaum zu einer Anfeuerung

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

GinTonic

ww-kastanie
Registriert
21. März 2015
Beiträge
34
Ort
Ludwigshafen
@ Frank,

Normalerweise bin ich ja eine Pussy was Geruch und so angeht. Aber ich dachte aliphatische KW riechen kaum. Jedenfalls fand ich das stark loesemittelhaltige Clou Hartoel sehr gut ertraeglich. Aber vielleicht haelt der Mainstream Loesemittel per se fuer boese. Dann sollen sie eben ueberteuertes Wasser kaufen, der Hersteller duerfte sich freuen. Es sei denn, das was er an Loesemittel spart, muss er an Emulgatoren wieder ausgeben. Fuer die scheint sich der Mainstream ja nicht sonderlich zu interessieren. Ich weiss, aufgeklaerte Konsumenten sind eh eine Utopie...
 

starcat

ww-buche
Registriert
30. Oktober 2014
Beiträge
287
Der Mainstream interessiert sich für nichts. Die bekommen das aufgedröselt was ihnen die Hersteller servieren, und die sind von Politiker/Gesetze/Förderungen/Umsatz/Gewinn getrieben. Ausserdem versteht der Mainstream nichts von einer fachgerechten Entsorgung und die Chemie wandert im Hausmüll. Ist also klar das wasserlösliche Substanzen angepriesen werden (müssen). Die die es verstehen wissen wie es "fachgerecht" sein muss.
 
Oben Unten