Corona - wie es uns so geht?

Dieses Thema im Forum "woodworker Tresen" wurde erstellt von yoghurt, 16. März 2020.

  1. zündapp

    zündapp Gäste

    Es kommen weiter Flüge aus dem Iran an:
    /Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Wir werden von Idioten regiert, da denke ich lieber selbst.

    Kopfschüttelnde Grüße,

    Wolfgang
     
    Orgelbauer und Batucada gefällt das.
  2. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    5.571
    Dann müsssen sie entweder viel mehr essen und ... ,
    oder sehr bald Lagerräume bauen für Nudeln und Klopapier.
     
  3. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    4.053
    Ort:
    vom Lande
    Wieso eigentlich Klopapier ? Warum sieht man Leute mit Einkaufswagen voller Klopapier ? Wird in Krisenzeiten mehr geschissen ?
    Zur Not kann man sich doch auch der Bildzeitung aus Nachbars Briefkasten bedienen und anschließend verbrennen. :emoji_slight_smile:
    LG
     
    Macchia und Batucada gefällt das.
  4. Da sollte man skeptischer sein. Der Virologe Prof. Christian Drosten ist mit dem RKI sehr regierungsnah. Allgemeinen Aussagen kann man sicher Glauben schenken. Bei spezifischen Aussagen würde ich doch zur Vorsicht eine zweite Meinung einholen :emoji_relaxed:, ich hab' heute morgen die Passage eines Papiers zu Gesicht bekommen, die mich zweifeln lässt. Das Papier wurde u.a. vom RKI verfasst.

    Batucada
     
  5. schrauber-at-work

    schrauber-at-work ww-robinie

    Beiträge:
    2.983
    Ort:
    Neuenburg am Rhein
    Gute Frage, Klopapier ist das worauf ich am aller ehesten verzichten könnte. Es gibt Wasser, Seife....

    Ich denke eher : "Wenn einer hustet oder niest scheissen sich 500 in die Hose"
    :emoji_thinking::emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:

    Gruß SAW
     
    Fiamingu gefällt das.
  6. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    3.517
    Ort:
    Kiel
    Natürlich werden sie knapp, wenn mehr verkauft wird als üblich. Wenn sonst immer pro Woche 5 Paletten Klopapier gekauft werden und nun auf einmal 10, weil jeder die doppelte Menge mitnimmt, wird es erstmal knapp, für die, die später kommen.
    Die gesamte Wirtschaft ist auf just in time eingestellt.
     
    flow und schrauber-at-work gefällt das.
  7. schrauber-at-work

    schrauber-at-work ww-robinie

    Beiträge:
    2.983
    Ort:
    Neuenburg am Rhein
    Leider ja. Lagerhaltung ist ja gebundenes (totes) Kapital. Das mag kein Besitzer, Shareholder oder Aktionär.
    Mittlerweile werden bei uns Auslieferungen, von Seiten des Kunden, abgesagt.

    PSA & VW schliessen Europaweit Ihre Werke, geht nicht lange dann sind alle Lieferanten Lahmgelegt (ist ja alles JIT [Just In Time]. Nach spätestens 24h muss der Lieferant die Produktion einstellen, kann das Produzierte Material ja nirgends "Zwischenlagern" (spreche da aus Erfahrung, hab lange genug bei Automobilzulieferern gearbeitet).

    Der grosse "shutdown" ist nur noch ne Frage von ein paar Tagen (wenn nicht Stunden).

    Gruß SAW
     
  8. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.844
    Ort:
    78073 Bad Dürrheim
    Ich bin ja nur mal gespannt für welche und wieviele Unternehmen der Coronavirus den wirtschaftlichen Tod bedeutet.
     
    Batucada gefällt das.
  9. flow

    flow ww-esche

    Beiträge:
    418
    Ort:
    Oldenburg (Oldb.)
    Da hast Du doch sicher eine Quelle zu, oder?
     
  10. Nein, ich will keine Quelle nennen, weil dort Annahmen publiziert wurden, die mir als völlig überzogen erscheinen. Die aktuellen Zahlen bieten eine andere realistischere Aussicht und sind damit deutlich weniger beunruhigend. Wenn die völig überzogene Annahme viral geht, könnte das erst recht Panik auslösen. Ich nenne sonst immer die Quelle, in den Falle bitte ich das zu akzeptieren, dass ich das nicht tue. Man sollte bitte nicht in den Trend verfallen, das RKI als den Fels in der Brandung anzusehen. Wenn man dieses Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. studiert, erfährt man leicht, dass auch das RKI nur mit Wasser kocht und in der Hauptsache von den gerade erst veröffentlichten chinesischen Informationen abhängig ist.

    Batucada
     
  11. Lorenzo

    Lorenzo ww-birnbaum

    Beiträge:
    223
    Ort:
    Ortenberg
    Meine Frau und ich arbeiten beide in der Veranstaltungsbranche, genauer auf Mittelaltermärkten. Nach der Winterpause is der Speck aufgezehrt, bis Anfang Mai sind aber inzwischen ALLE Veranstaltungen abgesagt. Zurecht natürlich! Aber wir müssen uns echt Gedanken machen wie wir die Zeit bis zum Hochsommer finanziell überbrücken. Und dann mal sehen wies weitergeht.

    Hier wird keiner verhungern oder so, und zuhause is auch echt viel zu tun und zum Glück haben wir schon 2 Bigpacks (jeweils ne Tonne) Lehm aufm Hof stehen. Untätig müssen wir also nicht sein sondern können gut die Renovierung des Hauses (und das trockenlegen der Werkstatt) vorantreiben.

    Ich glaube tatsächlich, und ich bin kein strikter Gläubiger was das Vorgehen unserer Regierung in vielerlei Hinsicht angeht, dass momentan schon ein großes Problem besteht.
    Viele Leute nutzen viel zu viel ihrer Zeit sich alle möglichen und unmöglichen Informationen zum Thema Corona reinzuziehen. Die Experten sind sich nicht einig! Und davon gibts schon wenige. Die nicht-Experten überfluten die Medien mit Bullshit, und was dabei rauskommt ist dass sich Leute anfangen zu streiten die sich in ihrer Meinung eigentlich schon sehr nahe sind.
    Jezt kann man mal Frühjahrsputz machen, den Zaun streichen oder fehlende Dachrinnen installieren :emoji_wink:
    Seid bei euren Familien, geht an die frische Luft und ernährt euch gesund.

    Und haltet euch an die Empfehlungen Menschenansammlungen zu meiden und damit für euch selbst und euer Umfeld verantwortungsbewusst zu handeln.

    Solang wir noch Strom ins Haus geliefert bekommen und uns die täglichen News bei gehamsterten Essen und der parat stehenden Klopapierrolle reinziehn können is alles noch gar nicht so wild.

    Was würde wohl passieren wenn das Internet ausfallen würde, oder die Stromversorgung?

    Vielleicht gäbs dann zur Weihnachtszeit nen Babyboom...?
     
    Prinz1994, Chris949, Holz-Fritze und 3 anderen gefällt das.
  12. michael

    michael cheffe Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.891
    Ort:
    Paderborn
    Liebe Woodworker,

    uns alle stellt die Entwicklung rund um das Corona-Virus vor ungekannte Herausforderungen. Aus Sorge, dass dieser Thread hier eine merkwürdige Eigendynamik entwickeln könnte, hatten wir ihn geschlossen. Wir machen ihn hiermit wieder auf, weil wir inzwischen unsere Meinung geändert haben. Wir möchten euch doch einen Platz bieten, wo wir als fachliche Gemeinschaft uns über die Corona-Auswirkungen auf unsere Arbeit austauschen können. Wir bitten euch allerdings, für die Fakten die Webangebote der Bundesregierung und der seriösen Tagesmedien zu checken. Hier bei woodworker solle es darum gehen, welche Erfahrungen jeder von uns gerade macht und welche Möglichkeiten wir sehen, mit der Situation umzugehen - also: bleibt konstruktiv und vor allem gesund!
     
    flow, Friederich, jjthiel und 3 anderen gefällt das.
  13. Frank73

    Frank73 ww-robinie

    Beiträge:
    948
    Ort:
    Berg
    @michael , danke für das wiederaufmachen.
    Manchmal hilft ja auch darüber reden.
     
  14. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    4.687
    Ort:
    heidelberg
    Hallo

    Vielleicht hilft uns die Corona-Krise , mal endlich wieder etwas mehr "Bodenkontakt" zu bekommen .
    Für viele von uns ist der "Höhenflug" leider schon Normalität geworden :emoji_frowning2:

    Meine Befürchtung ist einfach , dass wir aus der ganzen Geschichte kaum was lernen .

    Und nach der Krise weitermachen wie bisher .
    Nur etwas schlimmer :emoji_thumbsdown:

    Gruß
     
    flow, Batucada, flo20xe und 5 anderen gefällt das.
  15. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    5.205
    Ort:
    Bonn
    Was ich denke, was viele gelernt haben ist, die Scheu vor Videokonferenzen und Lernen über Internet etc. abzulegen.
    Wie schnell bei manchen Firmen Home Office funktionierte ist schon bemerkenswert. Ich habe meinem Vorgesetzten letztens noch erzählt wie viel effektiver man programmieren kann wenn einen niemand stört und wie die Mitarbeiter auf einmal auch ohne einem die Probleme lösen können.
    Das Home Office nicht so negativ ist, bemerken jetzt hoffentlich einige Firmen.
     
  16. Túrin

    Túrin ww-robinie

    Beiträge:
    3.798
    Ort:
    zu hause
    Richtig. Das gilt auch für den öffentlichen Dienst (meiner jedenfalls). Der zuständige Minister hat das Thema bereits aufgenommen und wird es hoffentlich mit der Personalvertretung voran treiben. Bisher wollte ich vom ho nichts wissen, aber mittlerweile kann ich mir das durchaus vorstellen, tageweise von zu Hause aus zu arbeiten.
     
  17. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    8.251
    Ort:
    Wadersloh
    Da wir hier im Holzforum sind, ist HomeOffice sicher das richtige Thema :emoji_sunglasses::emoji_thumbsup:
     
  18. InstantMuffin

    InstantMuffin ww-esche

    Beiträge:
    410
    Ort:
    NRW
    Hast durchaus recht. Es hat genug Pandemien in der Geschichte gegeben, und in jüngster Zeit auch genug Warnschüsse. Entsprechende Risikobeurteilungen lagen schon vor, es hat niemanden interessiert. Leider wird sich daher nichts ändern.
    Interessant wird es, wenn jetzt mal Leute auf die Idee kommen das für Terrorismus oder als Kriegswaffe zu nutzen. Vielleicht tut sich ja dann etwas. Ob es aber zum Wohle der Gesellschaft sein wird, oder nur ein Mittel zur Restriktion/Massenüberwachung...
    Jetzt auf uns bezogen, wird sich da auch nichts ändern. Nur kurzfristig. Hamstern ist ja belohnt worden. Langfristiges Verbesserungspotenzial sehe ich vielleicht im deutschen Raum bei Betrieben, dass mehr Reserven aufgebaut werden und man in die IT investiert. Im amerikanischen Raum auf keinen Fall, die pumpen da jetzt so krasse Mengen rein bis die Blase in 1-2 Monaten platzt.
    Konsum und Geiz/Gier gewinnen immer!
     
  19. joh.t.

    joh.t. ww-robinie

    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    bei den Zwergen
    Der Betrieb meiner Frau hat auch schon Kurzarbeit angemeldet, vielleicht braucht er es aber gar nicht wegen guter Geschäftslage, nur sicher ist sicher.

    Wenn woanders alles pleite geht kommen die Firmen in D dann mit Kurzarbeit mal wieder besser aus der Krise.
     
  20. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    8.251
    Ort:
    Wadersloh
    Da kommt wieder der Seitenhieb über die bösen Regierungen, die uns nur überwachen wollen. Eventuell ist ein Regierungsmitarbeiter sogar Holz affin, liest hier mit und versteht es selber nicht.

    Ist mir nicht bekannt, dass dies schon mal gelungen wäre. Man hat zwar schon Viren synthetisch hergestellt, aber nur nach entsprechender Untersuchung bestehender Viren und dann als Klon. Um Virus komplett zu 'entwickeln' sind wir Menschen gelinde gesagt zu dumm - das ist zu komplex und der Natur vorbehalten.

    Daraufhin würde ich gerne mal eine Umfrage starten. Für eine gute Portion 'Entschleunigung' 15% Gehaltsverzicht. Sorry, anders geht's nicht. Wer macht mit? :emoji_slight_smile:
     
    Holz-Fritze und schrauber-at-work gefällt das.
  21. Túrin

    Túrin ww-robinie

    Beiträge:
    3.798
    Ort:
    zu hause
    Natürlich. Eines von vielen Themen. Corona - wie es uns so geht? Am Tresen geht es oft genug nicht ums Holz, oder?
    Wenn zukünftig mehr Leute im ho arbeiten, hat das sicher auch seine Auswirkungen. Wie auch immer. Vielleicht nicht für Dich.
     
    Holz-Fritze gefällt das.
  22. joh.t.

    joh.t. ww-robinie

    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    bei den Zwergen
    Ich bin ziemlich froh in NRW zu wohnen. Was andere Länder in D an sinnlosen autoritären Massnahmen gemacht haben grenzt ja ziemlich an kein demokratisches Bewusstsein und bewusste Gängelung der Bevölkerung.

    Beispiel Sachsen und Bayern.
     
  23. KalterBach

    KalterBach ww-esche

    Beiträge:
    446
    Ort:
    Markgräflerland
    Wir. Ich habe schon vor zwei Jahren auf 80 Prozent reduziert und wäre bereit noch mal 20 Solidarpunkte zu geben.
     
    Salrok und schrauber-at-work gefällt das.
  24. esvaubee

    esvaubee ww-esche

    Beiträge:
    521
    Bin dabei. Schon seit 2 Jahren.
    Würde auch gern weiter entschleunigen wenn mein Arbeitgeber dafür zu begeistern wäre.
    Wenn man mehr Zeit hat kann man auch wieder mehr selbst machen. Spart auch Geld. Habs nicht gegengerechnet, aber spürbare Einschränkungen hab ich nicht, ausser das ich "alte" Autos fahre
     
    schrauber-at-work gefällt das.
  25. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    8.251
    Ort:
    Wadersloh
    Mensch Stefan, hast du die Ironie nicht gesehen? :emoji_slight_smile:

    Das ist die richtige Einstellung. Leider teilen die nicht alle.
     
    schrauber-at-work gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden