Wie viel ist eine Rockwell 8721 Bandsäge noch Wert?

Olaff

ww-pappel
Mitglied seit
26 Oktober 2020
Beiträge
8
Ort
Osnabrück
Moin,
seit ca. einem Jahr wächst mein Interesse in Arbeiten mit Holz. Da ich als Student aber nicht das viele Geld habe und die Rockwell meine erste Bandsäge wäre, möchte ich nicht viel Geld ausgeben. Sie ist vielleicht nicht die perfekte Wahl, aber ich weiß tatsächlich auch nicht wie oft sie genutzt wird.
Meine Erwartungen von dieser Bandsäge sind erste eigene Erfahrungen und der richtige Umgang mit so einer Maschine. Dann wird sich zeigen, ob man sich zeitnah eine größere Maschine zulegt oder die Rockwell für meine Vorhaben schon ausreicht.
Zusammengefasst hoffe ich einfach, dass mir eine Bandsäge hilft Projekte fertigzustellen, die ohne sie deutlich komplizierter wären ( z.B. zeitaufwändigeres Drechseln, unnötig viel Schleifen, usw.). Und sie mir die Möglichkeit gibt noch andere, vielseitigere Projekte anzugehen.

Ich hoffe ihr könnt mir die Entscheidung leichter machen, ob die Rockwell eine gute, erste Bandsäge wäre oder ich bei ihr etwas zu beachten habe. Wenn ja, wie viel sollte sie noch wert sein?

Danke im Voraus.

VG
Robin
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.658
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Robin,
deine Frage lässt sich so, leider nicht beantworten. Es handelt sich um eine ca. 40 Jahre alte Maschine, da ist der Preis nur abhängig vom Zustand der einzelnen Maschine. Wenn es deine erste Maschine ist, solltest du dir eine Maschine anschaffen, die sofort funktioniert. Sonst ist es schwierig den Umgang mit der Maschine zu lernen. Natürlich ist es auch interessant eine alte Maschine zu restaurieren, aber das ist dann ein anderes Hobby.

Es grüßt Johannes
 

Olaff

ww-pappel
Mitglied seit
26 Oktober 2020
Beiträge
8
Ort
Osnabrück
Ok...
Gehen wir mal davon ausgehen, dass ich zum Anbieter fahre und mir die Maschine anschaue. Welches sind deiner Meinung nach die Dinge vorauf ich besonders achten sollte? (Rollenbeläge, Rundlauf, Lagergeräusche?)
Und wenn die passen sollten, was wäre ein angemessener Preis? Ich kann das nämlich wirklich schwer einschätzen... Fange ich dann bei 150,- an zu verhandeln oder ist so eine Maschine noch 300+ Euro Wert?
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.281
Ort
Südniedersachsen
Was ist denn das für eine Modell? Ich finde kein Ergebnis unter der Suche mit der Nummer. Als ich damals eine kleine (!) Bandsäge suchte, stellte ich fest, dass eine Rockwell haargenau so aussieht wie eine Metabo (Nr. müsste ich nachsehen) - und die ist "nicht schlecht", die schneidet locker Buche in maximaler Höhe (13 oder 15 cm). Könntest Du ein link zu Angebot einstellen, so dass ich ein Foto sehen kann. Charakteristisch ist auf jede Fall die etwas hervorspringende Rundung auf der Verkleidung, dort wo oben die Achse der Rolle ist. Umgekehrt, hier sind Bilder von Geräten die ich meine: https://www.google.com/search?q=bandsäge+rockwell+8721&tbm=isch&ved=2ahUKEwidu4vP0o7tAhUtgM4BHWUoCR0Q2-cCegQIABAA&oq=bandsäge+rockwell+8721&gs_lcp=CgNpbWcQDDoGCAAQCBAeUJ2dA1jvxQNg4dkDaABwAHgAgAF_iAHZA5IBAzMuMpgBAKABAaoBC2d3cy13aXotaW1nwAEB&sclient=img&ei=7mm2X52MHK2Aur4P5dCk6AE&bih=654&biw=1366&client=firefox-b-d

Eventuell - falls er sich hier nicht meldet - schreib mal Forenmitglied Diedrich (oder Dietrich ?) an, hier derabsolute Metabo-Kenner ...

Eine Bandsäge spielt ihre Vorteile natürlich bei geschwungenen Formen aus. Sie kann aber nicht, wie eine Dekupiersäge Innenflächen aussägen. Eine Kreissäge ist für gerade Schnitte besser geeignet, ob Hand- oder Tisch-Kreissäge, kann man besser sagen, wenn Du uns mitteilst, was Du in erster Linie herstellen willst.

p.s.: wow, das im Beitrag vorher ist genau meine persönliche Maschine, von der ich hier geschrieben habe. Ich habe noch zwei grüne spottbilig erstanden, eine ohne Motor, die blaue ist inzwischen verkauft. @Little John: wie hast Du das gefunden? Hast Du Dich daran erinner? Oder hast Du einfach die Suche benutzt?

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.658
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo zusammen,
Schleicher, Rockwell und Metabo haben in den 50er bis70er Jahren einige Maschinen, für den professionellen Kleinnutzer, weitgehend baugleich angeboten. Es sind in der Regel kleine (eher leistungsschwache) einfache Maschinen, die aber erstaunlich präzise Arbeitsergebnisse liefern.

(@ Rainer = das war eher Zufall)

Es grüßt Johannes
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.281
Ort
Südniedersachsen
Die teuerste meiner drei Metabos (s. #5) kostete 75 Euro ... 150 würde ich heute ausgeben, wenn alles in Ordnung ist. 350 wär mir zuviel. Argumente beim Verhandeln: 40 Jahre alt, keine Ersatzteile.

Rainer
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.281
Ort
Südniedersachsen
Das hat jetzt direkt nichts mit dem Preis zu tun ... über ein anderes Thema hier (Flottjet Bandsäge ...) bin ich darauf gestoßen: https://www.youtube.com/results?search_query=bandsäge+rockwell Ich hab es nicht angesehen, vielleicht gibt es aber Infos zur Qualität der Maschine - und somit auch zum Preis den Du auszugeben bereit bist.

Etwas noch aus einer vagen also möglicherweise auch falschen Erinnerung, eventuell gehört es auch zu einem Nachfolge-Modell: Das schon angesprochene Forum-Mitglied Dietrich hat meines Erachtens mal geschrieben, dass er die Maschine jeder neuwertigen Bandsäge diese Größe vorziehen würde, vor allem weil der Korpus bei denen in der Regel Blech, bei der Metabo hingegen Alu-Guss aus einem Teil ist, welches hohe Bandspannungen erlaubt. Ich denke zumindest, dass die vage Erinnerung für Dich eine weitere Hilfe zur Beurteilung der Maschine sein kann - und somit auch wieder zur Einschätzung des Wertes.

Es gibt ja immer zwei Preise, den Marktwert und den Preis, der ein Artikel einem selbst wert ist ...

Rainer
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo Rainer,

kann ich nur bekräftigen, aber 350€ sind dann doch bissl viel, bei voller Funktionsfähigkeit würde ich mal 200€ vorschlagen.

Gruß Dietrich
 

miaz

ww-ahorn
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
118
Ort
Werdau
Sowohl der Ständer als auch der Tisch ist nicht aus Aluminium, sondern aus Grauguß.
Ich habe schon diverse dieser Maschinen in den Fingern gehabt, der Ständer war immer in Aluminium.
Das gilt auch für die bauähnlichen von DeWalt und Inca. Ich habe noch eine Metabo hier stehen, definitiv Alukasten mit Gußtisch.
Auffällig war bei den älteren Baujahren immer eine Versprödung und Rißbildung der Bandagen, besonders im Randbereich.
Kaufen ? Ja, so bis 300,- kann man gehn, wenn alles top ist. Die Metabo gab es übrigens mit zwei verschiedenen Motorstärken.
 

poly.de

ww-birke
Mitglied seit
1 Mai 2011
Beiträge
65
Ort
Gießen
Hallo Miaz,

ich habe eben gerade noch einmal nachgeschaut: Bei allen drei Metabo 5728, die ich hier stehen habe, ist der Ständer aus Grauguß. Es ist allerdings auch kein Kasten, sondern ein stark verripptes Gestell. Zu sehen z.B. hier:
bei 6:07.

Könnte es sein, daß Du das mit der INCA verwechselst? Die ist bestimmt aus Alu, genau wie die kleine Ulmia und die DeWalt.

Schönen Gruß!

poly
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo Poly,

vielen Dank fürs Verlinken dieses Video, sollte die Metabo 5378 und die Derivate von Schleicher und Rockwell tatsächlich einen Graugußständer haben, wäre die bezüglich Kleinbandsägen auch der 0633 von Metabo vor zu ziehen.
Man sieht sehr schön, 40 Jahre alte Maschine (vermutl. sogar noch älter) Band auflegen, Spannen und Führungen beistellen, sägt, schöne Maschine für den die Schnitthöhe reicht.
Woanders werden erst mal Winkel und Winkelboxen dran gehalten, man wird wissen warum:emoji_slight_smile:

Gruß Dietrich
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.645
Ort
vom Lande
Man sieht sehr schön, 40 Jahre alte Maschine (vermutl. sogar noch älter) Band auflegen, Spannen und Führungen beistellen, sägt, schöne Maschine für den die Schnitthöhe reicht.
Nachteile gibt es an der Maschine aber keine ?
Woanders werden erst mal Winkel und Winkelboxen dran gehalten, man wird wissen warum:emoji_slight_smile:
Wo genau werden Winkel und Bevelboxen beim Sägebandwechsel angehalten ?
LG
 

Andreas_Herberts

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2020
Beiträge
667
Ort
Mülheim an der Ruhr
Moin,ich sehe bei der Säge keine Nachteile und auch nicht wie poly im Video nachteilig sagt sind die Stiftführungen eher ein Vorteil.
Präzisionsmetallbandsägen wie Mössner und Heska bedienen sich nicht umsonst dieser Technik.
Bei mir stehen gerade 2 Metabo auf dem Tisch zu Überholung.
Das sind wirklich sehr gute Maschinen und im Top Zustand mit Parallel und Gehrungsanschlag dürfen die gerne 350 Euro kosten.
Und ja sie sind aus Guss und zwar aus Grauguss
Ich habe mit diesen Maschinen schon funierdünne 1mm Lagen in Buche mit Toleranzen von 2/10mm auf 30 cm gesägt.

Bevelboxen machen sich ganz gut zur Gradeinstellung,Winkel werden zur Nullpunktlage 90 Grad genommen.
Scalen sind nie so präzise wie Lehren oder feine Messwerkzeuge.
Wichtig ist das auch die Geometrie zw.Tischnut und Blatt richtig eingestellt ist.

Fazit: In der Größe findest du im Spielzeugmarkt nichts modernes , was der alten Rockwell/Metabo/Schleicher das Wasser reichen kann.

VG
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo Holzrad,

Nachteile, gibt keine Garantie mehr drauf, hat keine Bremse und keinen Türschalter.
Sagen wir mal so, in einigen Videos zum Thema Bandsägen wird genanntes Gerät inflationär verwendet.

Gruß Dietrich
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.645
Ort
vom Lande
Sagen wir mal so, in einigen Videos zum Thema Bandsägen wird genanntes Gerät inflationär verwendet.
Du hast es also in diversen Videos gesehen, das beim Zusammenbau / Tischeinbau einer Bandsäge dieser mit einem Winkel ausgerichtet wurde. Wurde denn ebensolcher auch beim Sägebandwechsel verwendet ?
Nun ja ....., finde Ich jetzt beim Zusammenbau einer Neumaschine nicht so dramatisch, die Tischwinkelverstellung mittels Bevelbox eigentlich auch nicht.
Nachteile, gibt keine Garantie mehr drauf, hat keine Bremse und keinen Türschalter.
Wenn es schon keine Absaugmöglichkeit an der Säge gibt, dann können die Späne doch sicher von allein rausrieseln ?
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo Holzrad,

nein nicht beim Bandwechsel, bei der Inbetriebnahme, was ja der Kollege im Video im Prinzip auch gemacht hat.
Fehlende Absaugmöglichkeit, das ist bei vielen alten Maschinen ein Thema, weshalb ich auch vermute das die Maschine nicht aus den 80igern stammt, sondern geschätzt ein Jahrzehnt früher.
Die Nachfolgemaschine BS 0633, hatte dies wiederum, sogar mit Holzstaub-geprüft Siegel, hatte auch ein etwas längeres Band, 2230 mm gegenüber 1810mm, aber dann tatsächlich einen Alugußständer.

Hallo Andreas, Farbe ist doch bei diesem Modell das geringste Problem, die Einhausung aus 2 Teilen bildet kein Hindernis.

Gruß Dietrich
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.645
Ort
vom Lande
Och Dieterich .....
Im Video sah man, wie ein Sägeband aufgelegt und die Führungen eingestellt wurden. Ergänzend kam dann noch von Dir >
Woanders werden erst mal Winkel und Winkelboxen dran gehalten, man wird wissen warum:emoji_slight_smile:
Meine Frage darauf, wo Du sowas gesehen hast, beim Bandwechsel oder der Tischeinrichtung, kam von Dir >
nein nicht beim Bandwechsel
bei der Inbetriebnahme, was ja der Kollege im Video im Prinzip auch gemacht hat.
Inbetriebnahme ? Er hat nix weiter getan, wie die Späne ausgesaugt, mit einem Besen abgestreichelt, ein Band aufgelegt und an den Führungen gestellt. Ein Winkel war gar nicht nötig, da er den Tisch nicht abgebaut , neu eingerichtet und wieder befestigt hat.
Kann es sein, dass es nur wieder eine Diffamierung Deinerseits gegen andere Hersteller sein sollte ?
LG
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.011
Ort
Sinzig
Oh man, lasst doch mal die Kirche im Dorf. Dietrich hat weiter oben doch ganz klar geäußert, dass die Maschine, um die es hier geht, ggf. sogar vorzuziehen wäre. Warum müssen denn hier so viele Themen laufend auf eine solche, persönliche Ebene abheben. Ja er ist eine Metabo Fan, aber ich fände es sehr schade, wenn er irgendwann nix mehr schreibt, finde seine Informationen in der Regel sehr hilfreich. Aber gefühlt warten hier einige laufend nur darauf, dass er sich äußert und stürzen dann drauf. Das hilft doch keinem weiter.
Und mit der Aussage, dass man heute bei vielen Bandsägen mehr am Einstellen als am sägen ist (vor allem in der Preisklasse), liegt er ja nicht ganz falsch. Ob jetzt mit Winkel, Winkelbox oder was auch immer ist doch völlig egal.

Viele Grüße,
Flo
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo Holzrad,

kann es sein das Du Gespenster siehst?
Natürlich nicht.
Da machen Leute Filme und tun so als gehöre diese Überprüfung mittels Winkel und ähnlicher Geräte zum normalen Einstellen einer Bandsäge, tut es nicht, das macht man einmal und nie wieder, selbst wenn der Tisch verstellt oder abgenommen wurde gibt es da eine Schraube wo der Tisch zusätzlich aufliegt, wo man ihn einmal fein einstellt.
Der Kollege mit der alten Maschine legt ein Band auf, stellt die Führungen ein und sägt mal eben ein Abschnitt dicken Nadelholzes, so soll es sein.

Gruß Dietrich
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo Holzrad,

lieber nicht, sonst kommt vllt. ein gewerbl. Anbieter und beginnt die nächste verbale Schlägerei.

Gruß Dietriich
 
Oben Unten