Werkstattbeleuchtung

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Robheld, 13. August 2019.

  1. Ossei

    Ossei ww-ahorn

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Ebersberg
    @Robheld: Ja, du hast recht, hab mich auf dem Handy wohl getäuscht, sorry!
     
  2. Robheld

    Robheld ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Berlin
    Also doch lieber normale Leuchten und keine LED???
    Bei Ebay Kleinanzeigen gibt’s auch immer Angebote für hochwertige Feuchtraumwannenleuchten, z.B. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  3. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.788
    Ort:
    heidelberg
    Hallo

    Wir haben vor 10 Jahren schon auf LED Röhren umgestellt in der kompletten Werkstatt .

    Waren mindestens 50 Stück , bisher 2 Ausfälle .
    Die Röhren haben damals noch richtiges Geld gekostet :emoji_scream:

    Billig LEDs sollte man meiden , gerade bei den Spots .
    Da wird viel NO NAME Murks verkauft .

    Die Wannenleuchten sind gut abgedichtet , da kommt kaum Staub rein .

    Gruß
     
    Lampung und schrauber-at-work gefällt das.
  4. Dat Ei

    Dat Ei ww-buche

    Beiträge:
    253
    @predatorklein: Welche Deckenhöhe habt Ihr? Bei 220 cm hätte ich Sorge, dass die Ausleuchtung zu eng ist und man vermehrt mit Schlagschatten kämpft.


    Dat Ei
     
  5. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.788
    Ort:
    heidelberg
    Hallo

    Lampen hängen in 3,5 m Höhe .

    Gruß
     
  6. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.691
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Ähm - nee, wieso?
     
  7. Robheld

    Robheld ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Berlin
    So hatte ich "Sel" verstanden - er hat ja Nachteile aufgezählt und dann zu den Wannenleuchten mit normalen Röhren geraten. So hab ich es verstanden.
     
  8. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.691
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Darauf hin gab es den Hinweis auf die Kapselung durch die Schutzart IP 65. Damit sollten die Bedenken von @Sel eigentlich entkräftet sein.
     
  9. Robheld

    Robheld ww-ulme

    Beiträge:
    193
    Ort:
    Berlin
    Ok - danke. Ich probier die von Hornbach mal aus. Wenn ich online in den Markt zur Abholung bestelle kann ich sie ja wieder zurück geben.
     
  10. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.483
    Ort:
    Oldenburg
    Es gibt auch gute LED Wannenleuchten.

    Die hier , IP66, sehr gute Ausbeute Lumen/Watt

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Habe ich mir neulich 2x in meiner 30qm Werkstatt nachgerüstet.

    Habe gerade mal gemessen. Nur die beiden LEDs bringen ca 700 Lux auf Höhe der Kreissäge. Die FKS steht mittig im Raum zwischen den beiden Leuchten, Entfernung ca 2m. Das ist hell genug.
    286CDD0F-A1E2-4BFD-A932-370C85AC340C.jpeg

    Sonst habe ich noch 5x Doppelwannenleuchten mit 58w Leuchtstoffröhren. :emoji_sunglasses:

    Wenn ich die gesamten Leuchten anschalte ist es mehr als taghell. > 2000 Lux. Dann fliegen da aber auch 700w durch die Leitung.

    08A2B951-9933-4615-A508-E15A09CE26E6.jpeg

    Heute würde ich auch neu nur noch LED nehmen, vor 3 Jahren fiel die Entscheidung noch auf die Leuchtstoffröhren.
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.793
    Ort:
    Dortmund
    Bei LED ist das wurscht, die strahlen ja nur 120 Grad ab, da brauchts eigentlich gar keinen Reflektor.
     
  12. fahe

    fahe ww-robinie

    Beiträge:
    1.018
    Ort:
    Coswig
    Das war meine Variante. Viele Firmen rüsten um, und man bekommt die alten Leuchtstoffröhrenwannen für ganz schmales Geld. Ich habe seinerzeit noch weniger bezahlt als in der von Dir verlinkten Kleinanzeige.

    Ich habe acht davon in ca. 3 Metern Höhe mit jeweils 2x58 Watt.

    Wenn die Leuchtstoffröhren mal ihr Ende erreicht haben, so der Vorsatz, werden die durch LED-Röhren ersetzt. Aber die Dinger wollen einfach nicht ausfallen...:emoji_wink:

    Wichtiger finde ich da, dass man die in Gruppen schalten kann. Da kann ich dann auch gut damit leben, dass mich fünf Stunden taghell zwei Euro fuffzich kosten würden... wenn denn alle angeschaltet wären. Sind sie allerdings selten, ich steh' ja allein im OP...:emoji_wink:
     
    WinfriedM gefällt das.
  13. Dat Ei

    Dat Ei ww-buche

    Beiträge:
    253
    Osrams bieten bis zu 160° Abstrahlwinkel. Keine Ahnung, welche Ausleuchtung ich damit in meinen Rasterleuchten erreichen würde Mich haben zusätzlich Preis und Lichtstrom (max. 3.500 lm) von der ökologisch sicherlich sinnvollen Investition abgehalten.


    Dat Ei
     
  14. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.788
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    " Osrams " haben derzeit keinen sonderlich guten Ruf .

    Hab ich von 2 Elektrikern gehört und auch vom Großhandel .

    Besser Phillips :emoji_wink:
     
    WinfriedM gefällt das.
  15. Sel

    Sel ww-birke

    Beiträge:
    67
    Ort:
    Radebeul
    Der Preis von LEDs gegenüber althergebrachten Leuchtstoffröhren kommt bei normalem Hobbybetrieb über die Stromrechnung nicht rein. Die Umweltbelastung der LEDs bei Herstellung/Entsorgung gegenüber den Leuchtstofflampen ist auch nicht anders, wenn nicht gar belastender (LED). Alles also kein Thema.

    In gut gekapselten Wannenleuchten eingebaute LED sind natürlich staubsicher. Allerdings muß die Wärme da auch sinnvoll wieder rauskönnen und das klappt nur bei hochwertigen Leuchten, nicht bei preiswertem Chinazeugs oder Baumarktware. Da finde ich den Hinweis wirklich gut sich umzusehen und Hallenbeleuchtungen aus Betrieben zu bekommen. Wobei solche Angebote auch nicht grade üppig sind.

    Obendrein könnte man sich noch Gedanken machen für Arbeitsplatzleuchten bei einzelnen Maschinen (Hobel, Bohrmaschine, Schleifscheibe...). Da machen sich kleinere LED-Baustrahler ganz gut (hier lohnt LED, weil viel Licht auf kleinem Raum). Viel Licht bei der Kreissäge oder am Arbeitstisch geht naturgemäß am besten über die Deckenbeleuchtung.
     
  16. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    361
    Das ist auch meine Erfahrung.

    Die Wannen von Hornbach machen einen guten Eindruck. Noch besser finde ich die Wannen von Schuch. Die Wannen würde ich mit Philips LED kombinieren. Ich bin momentan aber selbst noch unschlüssig, ob ich eine Wanne mit EVG oder eine Wanne für den direkten Einbau von 230V LED bevorzugen soll. Ich fürchte Probleme durch Netzverunreinigungen, die sich auf die LED auswirken könnten.
     
  17. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.691
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Umgekehrt wird ein Schuh draus. LED-Treiber besitzen (im übrigen genau wie EVGs) getaktete Netzteile, die dem Netz den Strom nicht sinusförmig sondern impulsartig entnehmen (siehe Bild). Das kann im Netz bei entsprechender Häufung zu einem extremen Anstieg der dritten harmonischen Oberwelle (150 Hz) führen. Der Stromfluss im Neutralleiter hebt sich dadurch auf den drei Phasen nicht gegeneinander auf, sondern addiert sich. So kann der Neutralleiter überlastet werden.

    Bei den Installationen, die wir hier so besprechen, spielt das allerdings kaum eine Rolle.
     

    Anhänge:

    Eder Franz gefällt das.
  18. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    361
    Ich bin wenig "elektrisch". Was bedeutet das im Klartext? Die 230V LED ohne EVG davor ist besser gegen Netzverunreinigungen gewappnet?
     
  19. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.691
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Das wir uns im hier besprochenen Kontext nicht weiter damit beschäftigen müssen.
     
    FredT, Sel und ChrisOL gefällt das.
  20. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    361
    Ob man sich für eine Wanne mit eingebautem EVG und eine Retrofit-Röhre oder für eine nakte Wanne ganz ohne EVG und eine 230V LEDTube entscheidet ist in diesem Kontext fast die einzig relevante Frage - wenn man nicht zu den Komplettlösungen greifen möchte, bei denen das Leuchtlittel fest verbaut ist. Bei den Wannen mit EVG muss man zum Teil nochmals prüfen, ob die Kompatibilität der LED mit dem vorhandenen Vorschaltgerät überhaupt gegeben ist. Aus diesem Grund ist die Beschäftigung mit dieser Frage eigentlich unausweichlich.

    Deshalb nochmals die Frage an interessierte Forenleser: Nimmt man besser eine Wanne mit EVG oder eine Wanne ohne EVG also mit Direktverdrahtung, wenn man anschließend eine Retrofit LED Tube verbauen möchte?
     
  21. schrauber-at-work

    schrauber-at-work ww-robinie

    Beiträge:
    2.300
    Ort:
    Neuenburg am Rhein
    Ganz klar ohne EVG. Damit kannst jede LED Röhre betreiben. Mit EVG funktioniert nicht jede, zudem sind die für EVG teurer und das EVG (was unnötig ist) hat gewisse Verluste ohne irgewelchen Nutzen.

    Gruß SAW
     
    Eder Franz und Time_to_wonder gefällt das.
  22. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    361
    Das war auch mein "Gefühl" in dieser Frage. Warum ein zusätzliches EVG einstezen, wenn es auch LED Tubes gibt, die auch ohne EVG funktionieren!? Ich habe das EVG dementsprechend als Ballast wahrgenommen, das nur Kompatibilitätsprobleme mit sich bringt. Daraufhin hat man mir erklärt, dass das EVG quasi wie ein Filter fungiert, der Netzverunreinigungen und Spannungsschwankungen fernhält, die der LED schaden können. (Die Oberwelle - die in dieser Argumentation auch Erwähnung fand - hackt dann direkt in die LED) Das war eine Aussage, die ich Mangels elekronischer Detailkenntnisse selbst nicht hinterfragen konnte.

    Eine Argumentation, die ich gelten lasse: Mit EVG ist es sicherer, weil man ja in bestimmten Umgebungen nie genau weiß, ob nicht doch einmal ein Dödel kommt und bei einem Leuchtmittelausfall eine normale Leuchtstoffröhre an die Direktverdrahtung einbaut. K. A. was dann passiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
  23. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    4.740
    Ort:
    Bonn
    Du meinst sicher die Starter?
     
  24. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.793
    Ort:
    Dortmund
    Schon gut möglich, dass ein EVG dir Störungen von außen wegfiltert, allerdings sollte jede vernünftige LED-Röhre und andere Retrofit hinreichend störsicher designt sein. Ich hab jedenfalls noch nicht gehört, dass Retrofits wegen Netzstörungen ausfallen.

    Der Nachteil eines zusätzlichen EVGs ist der zusätzliche Verlust, also höherer Energiebedarf. Auch Wärme entsteht so mehr in der Leuchte. Außerdem fallen EVGs gerne mal aus. Hab schon dutzende EVGs gewechselt, die älter 20 Jahre waren und ausfielen.

    Da passiert nichts, da wird maximal die Sicherung im neuen Starter durchbrennen.
     
  25. Eder Franz

    Eder Franz ww-eiche

    Beiträge:
    361
    Dann würde ich mich nach derzeitigem Erkenntnisstand für die Schuch Feuchtraum-Wannenleuchten für LED Retrofit-Lampen mit Kurzschlussstarter entscheiden:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden