Werkbank-Schrank als Übungsprojekt

Dieses Thema im Forum "Projektvorstellung" wurde erstellt von Pjotr, 8. Oktober 2019.

  1. Helibob

    Helibob ww-esche

    Beiträge:
    516
    Sieht echt stark aus. Bisher konnte ich mich nicht allzu sehr begeistern für derlei Projekte.
    Lag vermutlich daran, dass bei den Meisten die "schwäbische Mentalität" bei der Materialauswahl auch bei der Verarbeitung spür und sichtbar ist/war.
    Dein Verhältnis zwischen "Hand anlegen - aber nicht zu viel" finde ich mehr als gelungen um nicht zu hingeklatscht auszusehen, aber den Charme des Upcycling schön zur Geltung zu bringen. Für die Werkstatt würde mir der Stil durchaus dann doch gefallen.
    Gruß Matze
     
    Jonas23 und Pjotr gefällt das.
  2. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Danke für die Blumen, die Sache mit den Füßen werd ich im Auge behalten, ich glaube allerdings nicht, dass sie dem Boden was anhaben können. Der ist aus Brutalo-Beton mit einer dicken Schicht 2-K Grundierung und 2 Schichten 2-K Lack auf EP-Basis. Der ist wirklich Steinhart. Sollten doch mal Spuren sichtbar werden, lass ich mir was neues einfallen :emoji_thinking:Werkbanktechnisch hab ich heute nur die Rückwand eingezogen, allerdings nur geschraubt und nicht geleimt aufgrund eines dezenten Hinweises :emoji_laughing::emoji_point_down:
    Ich bin ja lernfähig und versuche, beim nächsten mal daran zu denken:emoji_wink:!
    IMG_20191013_133851.jpg IMG_20191013_133900.jpg IMG_20191013_140050.jpg IMG_20191013_140102.jpg
    Die Pressung der Rückwand hat funktioniert und so sieht es nun aus. :emoji_blush:
    Leider hatte ich nicht noch mehr Zeit, da ich bei meinem Dicken noch Hand anlegen musste, die Niveausensoren fürs Xenonlicht sind noch von 2003 und haben längst den Geist aufgegeben. Also Teilenummer suchen und beim Service gleich mit erneuern :emoji_angry:. Daher hab ich erstmal alles wieder in die Ecke geräumt und die Platte wieder raufgeschmissen. Ein paar Messungen habe ich aber noch gemacht und mir mal die Auszüge gekrallt... IMG_20191013_142055.jpg IMG_20191013_142103.jpg IMG_20191013_142107.jpg
    Ein wenig Pflege bedarf es schon, liegen bei mir seit 2013 rum und davor schon Jahre im Keller meiner ehemaligen Firma. Sind echte Kavenzmänner aus alten Büroschränken. Genau das richtige für eine Werkzeugschublade :emoji_muscle:
    Also Platte wieder druffgelegt und Feierabend für heute:emoji_slight_smile:

    Gruß



    P. S. Eignet sich Leinölfirnis eigentlich als daueranstrich bei (eventuell) feuchter Umgebung? Ich würde dann die ganze Werkbank damit einjauchen :emoji_thinking: IMG_20191013_142533.jpg

    IMG_20191013_142516.jpg
     
    Jaquiria gefällt das.
  3. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Corsica
    Das schaut doch schonmal sehr gut aus.
    Hätte ich am Anfang nicht gedacht als ich die ersten Teile für die Füße gesehen habe.:emoji_astonished:
    Der Hinweis Querholz auf Längsholz kleben beinhaltet leider auch das Schrauben,
    sollte aber bei deinem Gesamtkonzept nicht weiter von Belang sein.:emoji_wink:
    Im schlimmsten Fall gibt es eben ein paar Risse.
    Nageln geht noch, weil diese dem Quell und Schwund etwas nachgeben können.:emoji_nerd:

    Leinölfirnis ist optimal.
    Etwas einziehen lassen 20-30min. und dann unbedingt den Überstand abnehmen sonst
    wird's klebrig.
    2-3 Schichten würde ich empfehlen, zumindest oben auf der Platte.

    Das vordere Brett kommt wieder weg denke ich?

    Wieviel Stunden sind´s bis jetzt?

    Klasse Doku:emoji_thumbsup:


    Sachen gibts.
    Bin froh wenn meiner Abblendlichter überhaupt angehen ohne den
    Fernlichtkontakt durchzuschmoren, habe ich aber elektrisch-fachmännisch:emoji_nerd:
    in ähnlicher Manier wie deine Werkbank gebrückt.
    Jetzt wird's immer kurzfristig dunkel wenn ich auf Fernlicht gehe.
    Ach ja, die Lichthupe geht auch nicht mehr.
    Aber es schmort nichts mehr durch.:emoji_innocent:
     
  4. Helibob

    Helibob ww-esche

    Beiträge:
    516
    Deine Werkbank steht ja ziemlich nah an der Wand.
    Hast du eine etwaige notwendige Luftzirkulation (¿Aussenwand?) eigentlich mit einkalkuliert?

    Gruß Matze
     
  5. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Ok, find ich grundsätzlich kacke weil wie soll man es denn sonst machen? :emoji_frowning2:

    Ok wunderbar, 2 Schichten sind schon auf der Platte, der rest kommt demnächst, wenn der Gestellkorpus fertig ist. 5l sind schon bestellt :emoji_stuck_out_tongue:
    Ja, das vordere Brett ist nur zur Stabilisierung, damits besser zu tragen ist. Die Stundenanzahl kann ich gar nicht sagen, da mich das eig nie interessiert:emoji_grin: Schätzen würde ich aber 10 - 15. Vielleicht auch 20,ich daller ja immer etwas rum und suche oft irgendwas usw... :emoji_innocent:
    Öhm, was ists denn fürn Auto? Vielleicht kann ich ja helfen, gern auch per Privatnachricht :emoji_wink:

    Öhm, da ich in der Schule nicht so der Aufpasser war, hab ich da nicht viel kalkuliert, ich hab mir nur gedacht: "wenn das zu nah an der Wand steht, schimmelts bestimmt irgendwann, mach ma rundrum 5cm Luft, sollte passen :emoji_thinking:"
    :emoji_joy:
    Deshalb ist das Grundgestell ja auch nur 140cm breit und 70cm tief obwohl die Platte ja 10cm länger und tiefer ist. Mittig ausgerichtet sinds rundrum 5cm. Das hab ich schon einen Hauch" kalkuliert ":emoji_laughing:

    Gruß
     
  6. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Corsica
    alles nicht so wild.
    Beim Möbelbau fürs Wohnzimmer schon eher zu beachten.
    Normalerweise wird ein Rahmen gebaut in dem innen schwimmend
    die Füllung in einer Nut steckt.
    Diese hat rundum Luft in der Nut und ist mit dem Rahmen nicht verleimt.

    Es ist eine Regel deren zugrunde die Quell- und Schwindmaße liegen.
    Doch heißt dies nicht automatisch, dass die Bretter jetzt reissen müssen.
    Wenn deine Werkstatt keine sehr großen Schwankungen in der Luftfeuchte hat,
    kann das auch gut gehen, bzw. bei der Werkbank macht es "nichts" aus falls doch.

    Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
     
  7. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Ok, das mit dem Rahmen hab ich mir auch gedacht ABER wenn ich jetzt 2 Balken hochkant und 2 quer (unten und oben) baue um die zu füllen, hab ich doch trotzdem Quer- und Längsholz zusammengeleimt oder? :emoji_thinking:
     
    Macchia gefällt das.
  8. Helibob

    Helibob ww-esche

    Beiträge:
    516
    Der Rahmen ist allerdings nur auf eine kurze Distanz/Breite gestoßen (Quer- auf Längsholz), darum spielt es hier keine Rolle.
     
    Pjotr und Macchia gefällt das.
  9. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Guten Abend mal wieder in die Runde, ich hab heute mal wieder ein wenig weitergemacht und einen Rahmen gebaut, auf dem nachher der Boden aufliegt. :emoji_nerd: Dieser stabilisiert gleichzeitig den Korpus im vorderen Bereich, wo er ja bislang offen war... IMG_20191015_182340.jpg IMG_20191015_182346.jpg IMG_20191015_194038.jpg
    Aufgrund der Dicke der Stehenden Balken und der versetzt eingelassenen Seitenwände ergibt sich nun ein Spalt zwischen den seitlichen, inneren Rahmenhölzern und der Seitenwand. Diesbezüglich bin ich noch am grübeln, ob es sinnvoll ist, diese Spalte offen zu lassen zwecks Luftzirkulation oder die Bretter des Bodens einfach bündig an die Seitenwand anschließen zu lassen!?:emoji_thinking: Dann kann da nichts durchfallen.
    IMG_20191015_182356.jpg

    Was meint Ihr dazu? Auflassen oder verschließen? :emoji_sweat:

    Kleinteile sollen da unten eh nicht gelagert werden, eher grobes Zeug!
    Nun, da ich erstmal den Korpus ausrichten wollte, bevor ich mich an das Thema Schubladen und Türen mache, hab ich mir erlaubt, die Platte aufzuschrauben :emoji_innocent: Die Befestigung der Platte selbst erfolgte mit 2 Schrauben des stärkeren Geschlechts... 8x200mm :emoji_muscle::emoji_laughing:diese sind mit einer großen Unterlegscheibe gegen das einziehen ins Holz gesichert, was sie aber nicht so sehr interessiert hat denn die U-Scheibe hat sich auch ganz ordentlich eingedrückt, und das bei halber Kraft mit der 1/4" Knarre :emoji_joy:
    IMG_20191015_194112.jpg
    Vorher habe ich natürlich alles ausgerichtet und "vermessen", damit nachher auch alles Maßhaltig ist:emoji_blush:. Bis auf die üblichen 2-3mm passt alles sehr gut. Zusätzlich zu den Monsterschrauben hab ich dann noch ein paar kleine von innen und diagonal durch die Balken in die Platte geschraubt, damit sich der Korpus nicht verdrehen kann:emoji_neutral_face:.
    Insgesamt sieht es nun "SO:emoji_point_down:" aus!
    IMG_20191015_194043.jpg
    Die seitlichen Bretter, durch die DIE Schrauben in die Platte gehen, dienen mir gleichzeitig als anschraubflächen für meine Schubladenauszüge, deshalb hab ich 40x100 gewählt um möglichst flach zu kommen, damit ich möglicht große Schubladen habe. :emoji_slight_smile: In der Mitte kommt später auch noch mal ein Brett 40x100, dieses wird nur von unten in die Platte geschraubt und dient als Aufnahme der beiden Mittleren Auszüge:emoji_thinking:. Das aber später. Hier noch 1-2 Impressionen :emoji_point_down: IMG_20191015_194120.jpg IMG_20191015_194105.jpg

    Das wärs wieder mal für heute, demnächst gehts dann weiter mit Boden, Schubladen und Türen :emoji_fist::emoji_relaxed:

    Gruß
     
  10. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Mir ist grad beim anschauen der Bilder aufgefallen, dass ich die Türen und die Schubladen ja vor den Rahmen bzw die Standbeine schrauben muss... Da ist mir ein Fehler unterlaufen, den ich noch korrigieren werde! Ich möchte, dass die Türen und Schubladen "zwischen " den Balken sitzen.

    So, jetzt aber wech :emoji_blush:
     
  11. Sel

    Sel ww-buche

    Beiträge:
    298
    Ort:
    Radebeul
    Wird immer besser. Herrlich schöne Arbeit.

    Aber der Schraubstock ist echt bissel mickrig. Ja, ich WILL meckern! :emoji_slight_smile:

    LG Sel
     
    Pjotr gefällt das.
  12. Helibob

    Helibob ww-esche

    Beiträge:
    516
    Hi,
    Bei dieser Frage, stellt sich mir eher die weitaus kritischere Frage:
    Was ist wenn dir etwas (Wichtiges) unter die Werkbank rollt?
    Etwas höher anbringen (mind. Höhe des Staubsaugerrohres) würde dem Problem gerecht werden ^^falls es deine Planungen der Einbauten zulassen.

    Gruß Matze
     
    Pjotr gefällt das.
  13. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Das gemecker ist völlig in Ordnung, ich fasse das als konstruktive Kritik auf! Der Schraubstock ist an sich gar nicht geplant gewesen, allerdings lag er schon seit langem ungenutzt herum (und ich wusste zufällig wo), daher dann die Entscheidung dazu. Es soll ja auch bloß eine Not-/Behelfswerkbank sein, eher zum Teile und Werkzeug ablegen, als zum richtigen arbeiten. Steht ja in der Autohalle. Der kleine Schraubstock taugt allemal, um mal ne Mutter festzuklemmen oder ein kleines Bauteil wie eine Spannrolle einzuspannen. Ein größerer Schraubstock (viel größer) wäre auch da gewesen, allerdings an dieser Stelle eher ungeeignet.

    Dieses Argument ist durchaus berechtigt, allerdings kann ich sie dann immer noch wegschieben. Ich würde ungern noch mehr Raum opfern
     
  14. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Nabend die Damen und Herren,

    ich hab heut einen Fortschritt in meiner Werkstatt gemacht und zwar habe ich mir endlich mal eine kleine TKS gebastelt, dazu hab ich dann gleich noch einen Schiebeschlitten gebastelt, auf den auch 67,5er OSB-Platten passen, für zukünftige Projekte! Das ganze besteht aus einer Mini-TKS, die ich unverändert in meinen Tisch eingelassen habe, das ganze sieht so aus :emoji_point_down:
    IMG_20191019_153540.jpg IMG_20191019_153556.jpg IMG_20191019_153547.jpg
    Da der Tisch der Säge schwenkbar ist, um Gehrungsschnitte zu machen und sich die Ganze Platte heben lässt um die Schnitthöhe zu verstellen, habe ich erstmal einen Motorradheber druntergestellt. Das ist ansich ein provisorium aber das hält ja bekanntlich am längsten :emoji_relieved:. Die Schnitthöhe kann man damit zumindest sehr exakt einstellen:emoji_laughing:. Der Schiebeschlitten besteht aus einer dünnen Platte, einem Brett und einem Balken, dann habe ich mir heute bei OBI noch eine Eiche-Leiste in 10x20mm gekauft für 3,29€,da ich leider kein Hartholz zur verfügung hatte, das war aber auch schon alles, was ich für das Ganze ausgegeben habe:emoji_nerd:.
    IMG_20191019_153520.jpg IMG_20191019_153607.jpg
    Das ganze wird in einer 20mm Nut geführt, die ich parallel zum Sägeblatt gefräst habe. Dann hab ich den Anschlagbalken auf dem Schlitten auch noch 90° zum Sägeblatt ausgerichtet und somit bin ich nun auch eeeeendlich in der Lage, saubere Schnitte, auch an Platten, auszuführen :emoji_pray:. Das Sägeblatt schaut leider über dem Schiebeschlitten nur ca. 40mm heraus, da die Minisäge nicht mehr hergibt aber für den Anfang ist das schonmal ein riesen Sprung :emoji_joy:. Verbesserungen und Änderungen folgen sicher noch und ja, es kommt auch noch eine Einlegeplatte ums Sägeblatt, die originale aus Plastik ist leider zerbrochen :emoji_neutral_face: "Altersschwäche" :emoji_thinking:...
    Quasi während ich den Schiebeschlitten ausprobierte, habe ich dann mal die Bretter für meinen Werkbank-Schrank-Boden zugesägt und siehe da, alle exakt 90° :emoji_dizzy_face::emoji_dizzy_face::emoji_dizzy_face:
    IMG_20191019_153621.jpg IMG_20191019_153629.jpg
    Ich habe mich nun erstmal dazu entschlossen, das Ganze mit Belüftung zu machen, da ich noch nicht weiß, wie der Winter hier wird, was die Feuchtigkeit angeht. Da ja eh nur Eimer und vielleicht meine beiden Motorradheber dort reinkommen, ist das auch kein Problem. Das vorderste Brett hab ich eine Brettdicke in den Schrank zurückversetzt, da dort noch die Tür rein kommt. Dann hab ich den Balken, auf den die Bretter geschraubt sind, als vordere Abschlusskante unter den Türen:emoji_thinking: Wird schon passen :emoji_innocent:.

    Gruß
     
  15. elmgi

    elmgi ww-robinie

    Hallo Pjotr,

    dann will ich Dir doch wenigstens zu Deinem heutigen Geburtstag alles Gute wünschen :emoji_slight_smile:,
    besonders aber auch, dass Deine Hobbybastlermotorradhebermöchtegernformatsäge :emoji_grin: künftig
    auch nur wirklich das Holz sägen wird und das organische Material unberührt bleibt!

    Bleib gesund!
     
    Pjotr gefällt das.
  16. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Ach elmgi, herzlichen Dank :emoji_blush:

    Und ja, ich achte sehr auf mein organisches "Material", besser Arm dran als Arm ab :emoji_wink:
     
  17. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Corsica
    auch von mir herzlichen Glückwunsch!!!

    Zur Kreissäge sage ich erstmal nix, dass muss ich erst verdauen:emoji_fearful::emoji_grin:

    Feier noch schön, und lass es dir gut gehen!
     
    Pjotr gefällt das.
  18. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Danke, Danke!

    Was ist an der Säge verkehrt außer "Eigenbau"?
     
  19. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.803
    Ort:
    Corsica
    na, allen voran, es fehlt der Spaltkeil.
    selbst ein passend abgeflexter ist besser als keiner.
    Da hätte ich die Befürchtung, dass die Säge sich runtervibriert und abstürzt/wegkippt oder du verkantest und dabei fällt sie
    vom Heber...
    Ich hatte mal so eine 100,- Baumarktsäge die tapfer lange Zeit gearbeitet hat.
    Doch irgendwann hatten sich die Lager von jetzt auf gleich zerlegt.
    Die Welle vom Sägeblatt war dadurch ohne Führung...
    das sah danach aus wie ne Kinderradfelge mit der fullspeed über eine Gehsteigkante gefahren wurde:emoji_confounded:
    Waren halt doch 1,5 Kw unterwegs.
    Es ist nichts passiert,
    hat aber einen ordentlichen Knall gegeben und einen heftigen Ruck trotz der 25-30kg Bohle die darauf lag.
    Da wäre dein Heber weg gewesen und im ungünstigen Moment, wenn dein Schiebetische nicht über dem Sägeblatt ist
    eine unkontrollierbare Situation.

    Ansonsten natürlich eine gute Idee eine fertige Sägeeinheit einzubauen und mit dem Schiebeschlitten lässt sich bestimmt
    "vernünftig" arbeiten.
    Nur wie gesagt, Spaltkeil und ein ordentlicher Unterbau wäre schon ein echtes Highlight. :emoji_slight_smile:

    Schönen Sonntag noch
    wünscht der ehrenamtliche Bedenkenträger.:emoji_wink:
     
    Pjotr und Helibob gefällt das.
  20. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Da hast Du natürlich Recht @Macchia,der liegt aktuell uneingebaut unter dem Sägetisch. Ich werde deinem Hinweis aber Folge leisten, ich wollt ihn nämlich auch wieder montieren aber irgendwie... :emoji_thinking:

    Auch diese Möglichkeit kann ich mit 2 Schrauben ausschließen, der Heber hat nämlich 2 Bohrungen :emoji_innocent:
    Die Säge selbst kann nicht raus, die ist am Tisch befestigt. Aber es würde ja schon reichen, wenn der Heber wegrutscht und das Sägeblatt plötzlich kippt :emoji_cold_sweat:. Danke für deine Bedenken, ich werde es schnellstmöglich erledigen :emoji_slight_smile:

    Gruß
     
  21. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Guten... :emoji_slight_smile:

    ich habe mal ein wenig weitergemacht an meinem Langzeitprojekt :emoji_cold_sweat: ich hab leider die letzten Tage nicht all zu viel Zeit gehabt aber heute konnte ich ein wenig dran rumpfuschen...

    Zuerst hab ich in der Mitte ein Brett mit 2 Auszügen (selbe Dimension wie die Seitenteile, an denen auch die Arbeitsplatte befestigt ist) angebracht. An den Seitenteilen natürlich auch. Der Abstand von Auszug zu Auszug beträgt ulkigerweise genau 550mm.
    IMG_20191020_175518.jpg IMG_20191020_175524.jpg IMG_20191020_175528.jpg

    Nun wusste ist schon mal, wie groß meine Schubladen sein müssen. Die Tiefe der Schublade OHNE Frontbrett beträgt 630mm. Ich hab mir dann mal Bretter aus meinem Stapel rausgepickt und Seitenteile zugesägt. Die Seitenbretter sind 170mm hoch, die Fronten sind 200mm hoch. Das war zwar nicht mein Plan aber ich hatte nichts anderes :emoji_grin:. Als Schubladenboden hab ich eine alte Multiplexplatte genommen, die bisher als "unterlegplatte" für alles diente. Auf ihr war Öl, eingedrückte Stellen und auch Löcher und Nägel:emoji_fearful:. Nägel raus, zugesägt und dann mit 40er, anschließend mit 280er Papier geschliffen. Glatt wie ein Babya....:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:. Dann hab ich alles mit Leinölfirnis eingejaucht, wie auch den ganzen Rest der Werkbank. Sieht schön aus:emoji_blush: IMG_20191020_175549.jpg IMG_20191020_181909.jpg IMG_20191020_181905.jpg IMG_20191020_175554.jpg
    Als die Seitenteile, Fronten und die Platte geschliffen und geölt waren, habe ich für die Rückwand 2x 2 Bretter zusammengeleimt, diese trocknen nun erstmal:emoji_nerd:
    IMG_20191023_185136.jpg
    Dann habe ich die Teile zusammengebaut und eingehängt, um die Höhe und die Spaltmaße der Fronten einzustellen. Das ganze sieht nun so aus... IMG_20191023_184741.jpg IMG_20191023_184749.jpg
    Weiter gehts im nächsten Teil :emoji_laughing:
     
    Jaquiria, Th3Rock und Free gefällt das.
  22. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    659
    Ort:
    Sinzig
    Moin,

    gefällt mir sehr gut. Der Clou ist ja, trotz der rustikalen Herangehensweise so maßhaltig zu bleiben :emoji_slight_smile: Respekt!

    Gruß,
    Flo
     
    Pjotr gefällt das.
  23. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Hier noch der Rest der Bilder, der vorherige Beitrag war ja voll bis oben hin... IMG_20191023_184807.jpg
    Das Frontbrett habe ich zufällig genau durch einen Ast gesägt, die beiden hälften hab ich nun eingeleimt und geschliffen, das Öl lässt die beiden Hälften schön glänzen. Ein nettes Detail wie ich finde :emoji_relaxed:
    IMG_20191023_184923.jpg
    IMG_20191023_184855.jpg
    IMG_20191023_185055.jpg So sieht es nun vorerst aus, die Rückseiten sind, wie schon erwähnt, noch in der Mache:emoji_wink: Warum die Öffnungsweite bei gleicher Platzierung der Auszüge unterschiedlich ist, weiß der Geier, mich störts aber auch nicht:emoji_thinking::emoji_innocent:
    IMG_20191023_184954.jpg
    Hier nun noch mal die Frontansicht.
    IMG_20191023_185030.jpg
    Habt Ihr Ideen, was ich zum Öffnen der Laden machen kann? Ich hab jetzt ganz pragmatisch an ein Loch gedacht, in das man zum öffnen greifen kann. An einem Griff könnte man hängen bleiben:emoji_thinking:

    Gruß
     
    Th3Rock gefällt das.
  24. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    659
    Ort:
    Sinzig
    Hi,

    ich habe mal gesehen, dass jemand einfach Lederschlaufen aus Resten verwendet hat, könnte ich mir bei der Optik ganz gut vorstellen und man kann auch nicht groß dran hängen bleiben.

    Sowas in der Art: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Kann man ja, um im Thema zu bleiben, z.B. auch nem alten Gürtel selbst machen.

    Vielleicht eine Idee.

    Gruß,

    Flo
     
    Pjotr gefällt das.
  25. Pjotr

    Pjotr ww-ahorn

    Beiträge:
    110
    Ort:
    Lübeck
    Danke für dein Lob, ich versuche ansich ja auch, alles ordentlich zu machen, nur eben aus Holz, was andere wegbleiern. Es ist nicht alles perfekt aber doch schon besser als ich es selbst erwartet hätte, vermutlich ist das auch der Grund, weshalb ich noch nicht alles angezündet habe :emoji_joy: Ich hasse es nämlich, wenn ich eine Vorstellung von etwas habe und es aber nicht so hinbekomme :emoji_rolling_eyes:

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden