offene Schwalbenschwanzzinken - Nut für Bodenplatte

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Kermit-Frosch, 5. Mai 2019.

  1. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    Hallo in die Runde,

    zunächst folgendes. Ich bin im Prinzip fast blutiger Anfänger und habe mir ein paar Handwerkzeuge zugelegt. Darunter auch ein gebrauchter Nuthobel, verschiedene andere Hobel und ein kleiner Grundhobel. An sich möchte ich auch bei meinen Handwerkzeugen bleiben. Das hat zwei Gründe. 1. ganz pragmatisch, ich habe in meiner Garage keinen Strom und 2. möchte ich einfach schauen, was ganz ohne Strom möglich ist.
    Nun habe ich folgende Fragestellung. Ich möchte eine kleine Kiste bauen. Hier sollen alle Seiten mit offenen Schwalbenschwanzzinken verbunden werden. Der Boden soll in einer Nut liegen.

    Das Problem ist nun, dass ich mit dem Nuthobel ja nur durchgehende Nuten herstellen kann. Das heißt man würde an allen Seiten die Nut von außen sehen, es sei denn ich würde geschlossene Zinken verwenden (was ich aber aufgrund der Optik und der höheren Komplexität nicht machen möchte).
    Ich habe außerdem zur Verfügung einen Grundhobel, mit dem ich zwar nicht bis durch die Kante durchhobeln müsste, es aber vermutlich schwierig sein wird, eine gerade Nut herzustellen.

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie es auch ohne Oberfräse möglich ist, mit den vorhandenen oder anderen Werkzeugen eine solche Nut zu realisieren?

    Vielen Dank schonmal für eure Anregungen!
    Lieben Gruß
    Thomas
     
  2. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.265
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo Thomas,

    einfach und pragmatisch, mit dem Nuthobel eine durchgehende Nut hobeln und dann später einfach ein passendes Stück Holz einleimen.

    Ansonsten mit dem Grundhobel die Nuten ausarbeiten.
     
  3. AhornBay

    AhornBay ww-esche

    Beiträge:
    538
    Hallo Thomas,
    das Gros kannst Du schon mit dem Nuthobel machen. Die Zinken müssen nur entsprechend angepasst werden.

    Bernhard zeigt das in bekannt perfekter Manier am Beispiel von halbverdeckten Zinken: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Alternative wäre natürlich die Oberfräse, die eben eingesetzt und nicht "durchgezogen" wird.

    Viel Erfolg.

    Herzliche Grüße

    Tom
     
  4. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Fachlich am "richtigsten" wären Gehrungszinken am Eck. Dann kann man die Nut durchgängig hobeln, und sie ist trotzdem unsichtbar.
     
  5. Glismann

    Glismann ww-robinie

    Beiträge:
    997
    Ort:
    Hamburg
    Gehrungszinken als Anfänger???

    Das schaffe ich als Meister ja nur nach 3 Tagen üben sauber hinzubekommen.
     
    flow gefällt das.
  6. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.913
    Ort:
    Wadersloh
    Gar nicht nötig. Den unteren Randzinken etwas höher machen und auf Gehrung absetzen.
     
    Martin Graf gefällt das.
  7. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Wäre der gleiche Aufwand.
    Üblich ist es aber, einen extra Gehrungszinken zu setzen. Auch wenn ich auf Anhieb den Vorteil nicht sehe.
     
  8. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Verwechselst du es vielleicht mit ganz verdeckten Schwalbenschwänzen?
     
  9. Glismann

    Glismann ww-robinie

    Beiträge:
    997
    Ort:
    Hamburg
  10. Retep82

    Retep82 ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Neustadt Weinstraße
    Hallo Thomas,
    wenn du den Boden nur auf zwei Seiten einnutest kann die Nut von den Schwalben der beiden anderen Seiten verdeckt werden.
    Die Unteren Zinken daher nicht so groß machen damit der Boden nicht so hoch liegt.

    Hab das mal genau verkehrt gemacht und jetzt seh ich immer die Nut.

    Gruß
     
  11. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    Danke für die ganzen Tipps. Ich werde mal überlegen, was ich davon mache...

    Wäre eine pragmatische Lösung, ein Stück hinterher wieder reinzuflicken. Finde ich aber eigentlich gar nicht mal so schön...ich sage mal etwas despektierlich, dass das bei mir eher in die Kategorie "pfuschen" fallen würde :emoji_confused:
    Vielleicht versuche ich das mit dem Grundhobel mal. Ob das so sauber und gerade wird ohne Anschlag muss man sehen...

    Oberfräse habe ich leider nicht. Das wäre natürlich das einfachste. Und vor den halbverdeckten Zinken habe ich noch etwas Respekt, weil mir die normalen Zinken ja geradeso gelingen wollen...

    Gehrungszinken finde ich auch eine sportliche Nummer. Die Vorteile dergleichen hatte ich auch schonmal irgendwo gelesen. Allerdings glaube ich auch, dass mir das erstmal nicht so gut gelingen wird und ich möchte ja auch gerne die Optik der Schwalbenschwänze behalten. Ich mache mir doch nicht den Aufwand und dann sieht man gar nichts davon :emoji_grin::emoji_v:

    Diese Idee hatte ich auch schon, allerdings liegt der Boden ja dann nur auf zwei Seiten auf. Mal sehen, ob mir das reicht.
     
  12. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Wie schon gesagt: Nicht mit "Ganzverdeckten Schwalbenschwänzen" verwechseln!
    edit: Gerade gesehen: Die verdeckten Zinken weren manchmal auch als Gehrunszinken bezeichnet.
    Was ich meine ist normale offene Zinkung, bei der lediglich zweiZinken auf am Rand auf Gehrungg zusammenstoßen. Find gerade keine Zeichnung, aber es ist sehr einfach.

    Ah doch: Hier in Beitrag 25 von Holz Christian:Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2019
    benben gefällt das.
  13. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    Wir sprechen über diese Geschichte, richtig?! --> Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Werde ich definitiv irgendwann mal ausprobieren, aber ich denke ich bleibe erstmal bei den offenen Zinken. Handwerklich erstmal eher mein Niveau und optisch im Moment auch voll mein Ding :emoji_v:
     
  14. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Nein. Siehe mein edit oben
     
  15. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    Das ist doch ungefähr das, was Uli schreibt. Jedenfalls habe ich das so verstanden.
    Finde die Version aber auf jeden Fall richtig klasse! Ich denke so werde ich es versuchen :emoji_ok_hand: Der Link ist super. Jetzt hat man das auch mal vor Augen :emoji_slight_smile: Vielen Dank Friederich
     
  16. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Ja, aber nur ungefähr. Unterschied ist, dass Holz-Christian noch mal einen extra Zinken für die Gehrung hat, so wie ich es auch für richtig(er) halte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2019
  17. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    Ja, das stimmt. Ganz so einfach ist es ja auch nicht. Ich werde es die Tage mal ausprobieren :emoji_muscle:
     
  18. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Mit Streichmaß unten die Höhe des Gehrunszinkens anreißen. Den Bereich oberhalb dieser Linie ganz wie üblich für die Zinken einteilen. So als bestündes das Brett nur aus diesem oberen Bereich. Das Prinzip istganz einfach.
     
    Kermit-Frosch gefällt das.
  19. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    So gesehen scheint es doch einfacher als es zunächst aussieht. Danke für den Tipp :emoji_v:

    Gruß
    Thomas
     
  20. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.913
    Ort:
    Wadersloh
    ?
    Das ist genau wie ich gesagt habe. Da ist kein extra Zinken, sondern der Randzinken vergrößert und auf Gehrung abgesetzt.
     
  21. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Dann haben wir beide von vorneherein das Selbe gemeint, und einer oder beide haben etwas schlecht ausgedrückt oder missverstanden.
    Egal, Hautsache es ist klar wie es gemacht wird.
    Links ist die normale Verbindung, rechts mit dem Extrateil welches auf Gehrung geschnitten wird und das die Nut erhält.
    Egal ob man das "Extra" als zusätzlichen Zinken bezeichnet, oder als vergröerten Randzinken welcher teiweise auf Gehrung geschnitten wird.
     

    Anhänge:

  22. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    6.913
    Ort:
    Wadersloh
    Hier im Nachbarforum gibt es ein Bild, wo man beide Möglichkeiten sieht, den erhöhten Randzinken mit Gehrung und die offene Zinkung auf Gehrung, wobei man da die Schwalbe noch auf Gehrung hätte schneiden können:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  23. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Deensen
    Das ist falsch! Du würdest die Nut entweder an den Seiten oder vorne und hinten sehen.
    Ich muss zugeben ich kenne mich mit der Arbeit eines Nuthobels nicht wirklich aus...... Man könnte aber den Anfang der Nut Stemmen und zum hinteren Teil des Schubkastens durchfahren. So würdest du die Nut nur hinten sehen, wäre bei einem Schubkasten egal. Könnte man auch mit dem Zinken auf Gehrung kombinieren. Falls es ein Schubkasten wird und eine Blende davor kommt wäre es egal. Aber die Lösung mit dem Gehrungszinken ist super und sicher das richtigste.

    Gruss
    Ben
     
  24. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    4.116
    Hier, nur den dunkleren Korpus betrachtet, sieht man schön was ich meinte. Das Hirnholz ganz rechts ist der übliche Randzinken. rechts daneben ein zusätzliches Teil welches auf Gehrung geschnitten ist.
    Diese Gehrung hätte man auch bis zur Schwalbe schneiden können. Das wäre dann das was ich meinte was Uli meinte...:emoji_slight_smile:
     
  25. Kermit-Frosch

    Kermit-Frosch ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bochum
    Das Bild zeigt es sehr gut :emoji_thumbsup:Habe leider im Moment gar keine Zeit, das auch direkt auszuprobieren. Aber ich werde das auf jeden Fall machen :emoji_wink:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden