Lieber schwächere Säge und gute Oberfräse oder Starke Säge (TKS) und erst einmal keine Oberfräse?

  • 1100 Watt sind bei der Holzmann TS 200 ausreichend

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nimm besser die TS 250 mit 230 Volt

    Stimmen: 2 11,1%
  • Schwächere Säge (Motor 1100 Watt) und gute Oberfräse

    Stimmen: 1 5,6%
  • Gute Stichsäge ab 160 EUR und Festool Oberfräse

    Stimmen: 0 0,0%
  • Hobel und Handsäge

    Stimmen: 2 11,1%
  • Lass das Holzwerken erst einmal sein

    Stimmen: 13 72,2%

  • Umfrageteilnehmer
    18

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Hallo woodworker,

es gibt ja Angaben vom Hersteller bezüglich Eingangsleistung und manchmal Ausgangsleistung. Wenn die Ausgangsleistung nicht angegeben ist was hat es zu bedeuteten?

Gibt es die guten 1100 Watt und die billigen schlechten 1100 Watt die un Wirklichkeit 800 Watt sind?

was könnte ich mit der
Holzmann TK 200 230 Volt schaffen?

Kennt sich jemand direkt mit dieser Säge aus Und kann mir sagen ob ihre Leistung ausreichend ist?

Ich möchte sie für Möbelbauen benutzen.

Lieblingsholzart ist Erle, Esche.
Aber auch Birke Siebdruckplatte.

Nuten, verdeckte Schnitte, Zinken und Zapfen (große Zapfen ) sollen möglich sein. Gehrungen.

Und was ganz wichtig ist die Lautstärke, weil Mietkeller.

Ist die Lautstärke des Schwächeren 1100 Watt starken 230 Volt Motors niedriger als die Lautstärke des 2200 Watt starken 230 Volt Motors der Holzmann TS 250 ?


Mit freundlichen Grüßen
 

seschmi

ww-robinie
Registriert
23. Mai 2008
Beiträge
2.623
Ort
Mittelfranken
Zur Lautstärke: Bei einer Tischkreissäge ist normalerweise der Motor viel leiser als das Zerspanen selbst. Und das hängt eher von Sägeblatt und Holz ab. Bei kleineren Sägen kommt dann oft noch ein Resonanzeffekt, weil der Tisch mitschwingt. Ich kenne aber keine TKS, die beim Sägen nicht saulaut ist. Das Leerlaufgeräusch ist im Vergleich dazu irrelevant. Wenn Du eine leise elektrische Säge suchst, kommt am ehesten eine Bandsäge in Frage.

Üblicherweise wird bei TKS die Abgabeleistung angegeben, S1 und S6. Genaueres bei Wikipedia - 1100 Watt ist aber in jedem Fall wenig. Vergleichbar sind die Werte aber schon, dazu gibt es Normen.

Zur Massivholzverarbeitung brauchst Du ja auch noch eine Hobelmaschine - hast Du sowas? Was ist mit Handwerkzeugen (die sind dann auch leise) und Handkreissäge?

Was ich gar nicht verstehe, ist der Verweis auf Stichsäge und Oberfräse. Keines der beiden ersetzt die TKS, das sind völlig andere Werkzeuge für andere Zwecke.
 

Hondo6566

ww-robinie
Registriert
27. April 2017
Beiträge
3.821
Ort
Ortenaukreis
Leistung ist mit nichts aufzuwerten als durch noch mehr Leistung.
Wenn du Möbel bauen möchtest wirst du auch irgendwann Massivholz verarbeiten.
Warum dann keine 400V Maschine?
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Leistung ist mit nichts aufzuwerten als durch noch mehr Leistung.
Wenn du Möbel bauen möchtest wirst du auch irgendwann Massivholz verarbeiten.
Warum dann keine 400V Maschine?
Sorry, habe nicht geschrieben, dass ich 400 Volt in meinem Mietkeller gar nicht nutzen. Steht nicht zur Debatte. Und Budget ist auch ein Grund. Möchte aber mich in Zukunft steigern was Möbelbauen angeht.
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Zur Lautstärke: Bei einer Tischkreissäge ist normalerweise der Motor viel leiser als das Zerspanen selbst. Und das hängt eher von Sägeblatt und Holz ab. Bei kleineren Sägen kommt dann oft noch ein Resonanzeffekt, weil der Tisch mitschwingt. Ich kenne aber keine TKS, die beim Sägen nicht saulaut ist. Das Leerlaufgeräusch ist im Vergleich dazu irrelevant. Wenn Du eine leise elektrische Säge suchst, kommt am ehesten eine Bandsäge in Frage.

Üblicherweise wird bei TKS die Abgabeleistung angegeben, S1 und S6. Genaueres bei Wikipedia - 1100 Watt ist aber in jedem Fall wenig. Vergleichbar sind die Werte aber schon, dazu gibt es Normen.

Zur Massivholzverarbeitung brauchst Du ja auch noch eine Hobelmaschine - hast Du sowas? Was ist mit Handwerkzeugen (die sind dann auch leise) und Handkreissäge?

Was ich gar nicht verstehe, ist der Verweis auf Stichsäge und Oberfräse. Keines der beiden ersetzt die TKS, das sind völlig andere Werkzeuge für andere Zwecke.
Mit der Stichsäge ablengen, möglicherweise Kreise schneiden, mit der Fräse begradigen, ich meine Ränder nachbessern. Plus mit der Fräse kann man noch einiges mehr machen. Eine Schleifmaschiene bräuchte ich natürlich auch. Muss in ein Budget von ca. 1000 EUR passen. weniger ist besser.

Da ich nichts einstellen kann und die Säge out of the Box auch funktionieren muss, weil ich einfach schon Möbel bauen muss. Nicht zum Verkaufen. Brauche es einfach privat. Habe einfach keine Zeit mich mit dem Einstellen, Parallelanschläge ausbessern Motor schwenken und sonstiges was man mit diversen Bosch TKS machen muss. Dafür habe ich einfach keine Zeit. Da gibt es keine Kompromisse. Deshalb die Holzmann Sägen. Aber so schlecht kann die doch nicht sein, ich meine schon günstigere Sägen haben nen besseren Motor, ist diese Säge ein Witz oder was oder kann die die Zielgruppe der Säge Holzmann TS 200 mit 1100 Watt 230 Volt sein?

Bei den Motordaten steht:

Motorleistung S1 in W
1100

Motorleistung S6 in W
1500

Spannung
230V

ich dachten der S6 steht immer für 400 Volt oder muss es nicht sein, sonst nehme ich natürlich mit dem S6 wenn es ein 230 Volt ist.

Hobel wäre natürlich auch super, passt aber nicht in das Budget. Ein Zyklon Sauger kommt noch dazu mit 1000 Watt und Keller Steckdose wird bestimmt dann an ihre Grenzen kommen wenn eine 2200 Watt Maschine dazu kommt. Wird knapp.
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Motorleistung S1 in W
1100

Motorleistung S6 in W
1500

Spannung
230V

ich dachten der S6 steht immer für 400 Volt oder muss es nicht sein, sonst nehme ich natürlich mit dem S6 wenn es ein 230 Volt ist.

Hobel wäre natürlich auch super, passt aber nicht in das Budget. Ein Zyklon Sauger kommt noch dazu mit 1000 Watt und Keller Steckdose wird bestimmt dann an ihre Grenzen kommen wenn eine 2200 Watt Maschine dazu kommt. Wird knapp.

oder ist S1 und S6 die Schaltart ein und desselben Motors, egal ob 230 oder 400 Volt?
 

Markus1204

ww-eiche
Registriert
13. September 2017
Beiträge
330
Alter
28
Mit etwas suchen findest du die Festool CS 50 in einem sehr guten Zustand für knapp über 1.000€ inkl. einiges an Zubehör. So habe ich es auch gemacht und bereue nichts. Die Säge hat 1.200W und bislang alles geschafft was ich ihr vorgesetzt habe. Wichtig ist natürlich, dass du dass richtige Sägeblatt verwendest.

Bevor du mit einer Stichsäge anfängst leg dir lieber eine Tauchkreissäge zu. Ich finde zwar nicht, dass die Stichsäge überbewertet ist, wie es viele andere hier predigen, aber zum Ablängen und Formatieren ist die Tauchkreissäge einfach deutlich besser geeignet.

Eine Oberfäse ist natürlich zusätzlich sinnvoll. Nicht falsch verstehen, aber da du nicht einmal weißt durch welche Parameter Fräser definiert sind, würde ich dir nicht empfehlen eine Fräse zu kaufen. Lieber erstmal etwas Geld in das Buch von Guido Henn investieren und danach kaufen. Das Arbeiten mit einer Oberfräse birgt deutlich mehr Gefahren als man anfangs denkt!
 

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
9.108
Ort
Ebstorf
Hallo
S1 und S6 bezieht sich auf den selben Motor. S1 Abgabeleistung bei 100 Prozent Einschaltdauer, S6 Leistung bei 40 Prozent Einschaltdauer.

Gruß Ingo
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Hallo
S1 und S6 bezieht sich auf den selben Motor. S1 Abgabeleistung bei 100 Prozent Einschaltdauer, S6 Leistung bei 40 Prozent Einschaltdauer.

Gruß Ingo
Dann verstehe ich das richtig denke ich.
Das hieße, ich kann bei 40 Prozent Einschaltdauer, wie viel ist das 10 Minuten am Tag?, die Maschine mit Hartholz so belasten, dass diese dann auf 1500 Watt Leistungsabgabe hoch geht ohne dabei zu verbrennen. Und ich habe dann auch take 1500 Watt Leistung?

Das hieße auch, würde der Motor bei s6 3600 Watt stehen haben, könnten die 16 Ampere Sicherungen meiner Keller Stromleitung rausfliegen? Vorallem dann wenn ich noch zusätzlich einen Absauger anschließen würde der 1000 Watt benötigt?
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Mit etwas suchen findest du die Festool CS 50 in einem sehr guten Zustand für knapp über 1.000€ inkl. einiges an Zubehör. So habe ich es auch gemacht und bereue nichts. Die Säge hat 1.200W und bislang alles geschafft was ich ihr vorgesetzt habe. Wichtig ist natürlich, dass du dass richtige Sägeblatt verwendest.

Bevor du mit einer Stichsäge anfängst leg dir lieber eine Tauchkreissäge zu. Ich finde zwar nicht, dass die Stichsäge überbewertet ist, wie es viele andere hier predigen, aber zum Ablängen und Formatieren ist die Tauchkreissäge einfach deutlich besser geeignet.

Eine Oberfäse ist natürlich zusätzlich sinnvoll. Nicht falsch verstehen, aber da du nicht einmal weißt durch welche Parameter Fräser definiert sind, würde ich dir nicht empfehlen eine Fräse zu kaufen. Lieber erstmal etwas Geld in das Buch von Guido Henn investieren und danach kaufen. Das Arbeiten mit einer Oberfräse birgt deutlich mehr Gefahren als man anfangs denkt!
Ja, die Idee war die beste zu holen um schon mal teilweise die Gefahren zu vermeiden. Danke für den Tipp mit dem .
 
Registriert
3. Februar 2016
Beiträge
1.527
Ort
65307 Bad Schwalbach
40 Prozent Einschaltdauer, wie viel ist das 10 Minuten am Tag?

S6 ist die Nennbetriebsart und steht für periodischen Betrieb (sägen und abkühlen im Wechsel).
Wenn S6 angegeben ist, muss zusätzlich auch die maximal zulässige Einschaltdauer in Prozent angegeben sein, bezogen auf 10 Minuten.
Beispiel: 40 % (entspricht 4 Minuten sägen und 6 Minuten Abkühlpause im Wechsel).

S1 steht für Geräte, die für Dauerbetrieb bei konstanter Last ausgelegt sind und keine Abkühlpause brauchen. Die können non-stop durchlaufen.
 

seschmi

ww-robinie
Registriert
23. Mai 2008
Beiträge
2.623
Ort
Mittelfranken
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nennbetriebsart

Wenn Du zwei Sägen vergleichst, musst Du halt S1 mit S1 vergleichen oder S6 mit S6. Sonst sind es Äpfel mit Birnen.

Volle Leistung zieht die Säge ja nur, wenn Du ein dickes Brett durchschiebst. Aber selbst wenn Du im Akkord ablängst, musst Du ja zwischendurch die Teile wegräumen, neues Brett holen etc.
Daher ist S6 der realistischere Betrieb bei einer Kreissäge.
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
Welche Rolle Spielen die Umdrehungen?

2800 Umdrehungen
2 KW
Sägeblatt: 315 x 30 x 3,2 mm (24 Zähne)
 
Zuletzt bearbeitet:

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
9.108
Ort
Ebstorf
Welche Rolle Spielen die Umgebungen?
2800 Umdrehungen
2 KW
Sägeblatt: 315 x 30 x 3,2 mm (24 Zähne)

Das ist so schon in Ordnung.
Für Schnittleistung und Schnittqualität ist eher die Zähnezahl und Zahnform des Sägeblatts entscheidend.

Gruß

Ingo
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
8.398
Ort
Süd
2.200 Watt, unbedingt!
alles darunter bleibt dir stehen wenn die Bohle ein bißchen verkantet oder ihr
Eigenleben entwickelt.
Habe gerade fast 1 Tag an meiner Jet Baukreissäge mit 2,2 kW 230V verbracht mit 45er Eiche Bohlen...
mit sehr gutem 315er Blatt. (das wird im Lieferumfang wahrscheinlich nicht diese Qualität haben)
Da hab ich mir auch noch gedacht, weniger Power dürfte es wirklich nicht sein.

Mußt dir nur gut überlegen ob du dir tatsächlich Hartholz in den Stärken heim holst.
Da muss ja auch der Hobel und alles weitere Werkzeug dazu passen damit es weiter gehen kann.
Daher ist S6 der realistischere Betrieb bei einer Kreissäge.
aber nur wenn man sich die Arbeit so organisiert.
Hätte nun alle Besäum- und Auftrennschnitte anzeichnen können und dann die 4,5m langen Bohlen
durchschieben können, doch dann sind 40% überschritten.
Von daher nur eine Bohle anzeichnen und sich Zeit lassen dann geht es auch, nur das ich keine 6 min.
brauche um die nächste anzuzeichnen.
Hat die Jet aber trotzdem mitgemacht obwohl auch nur S6 bei 2,2KW und S1 bei 1,6 KW.
Wie gesagt weniger Leistung wäre kritisch gewesen.

In den meisten Fällen sollten 27er Stärken ausreichen und nur für Stollen, Tischplatten, etc.
braucht man evt. mehr, dann kann man sich das bei einem Schreiner gegen Geld vorbereiten lassen
bevor man seine Maschine ans Limit zwingt.
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
[QUOTE="Macchia, post: 708864, member.]
Hat die Jet aber trotzdem mitgemacht obwohl auch nur S6 bei 2,2KW und S1 bei 1,6 KW.
.[/QUOTE]

was genau für eine jet hast du?
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
8.398
Ort
Süd
was genau für eine jet hast du?
JET JTS-315SP-T (230V) für < 500,- €
das ist eine reine Baukreissäge für das Grobe.
Nehme ich ausschließlich zum auftrennen.
(wobei die mir mal auch als Übergangslösung für feineren Zuschnitt gedient hatte,
war aber nur Notlösung.)

Hier könnte man sich auch eine kräftige Handkreissäge mit 85mm Schnittiefe für weniger Geld kaufen...
 

ACode

ww-ahorn
Registriert
12. Mai 2020
Beiträge
134
Ort
Dortmund
JET JTS-315SP-T (230V) für < 500,- €
das ist eine reine Baukreissäge für das Grobe.
Nehme ich ausschließlich zum auftrennen.
(wobei die mir mal auch als Übergangslösung für feineren Zuschnitt gedient hatte,
war aber nur Notlösung.)

Hier könnte man sich auch eine kräftige Handkreissäge mit 85mm Schnittiefe für weniger Geld kaufen...

würdest du sagen die Bosch GTS 10 XC reicht für Möbelbau aus?
 

Sire Toby

ww-robinie
Registriert
7. Februar 2014
Beiträge
1.482
Ort
Hessisch Lichtenau
Im bin ein bisschen im Zweifel, ob Du so Möbel bauen kannst, insbesondere Massivholzmöbel.
Außer Du hast schon ganz viele Dinge, von denen wir noch nichts wissen.
Ein paar Stichworte:
Hobeln-schleifen-verbinden-(absaugen).
Insbesondere wenn Du keine oder wenig Zeit hast und nicht schon seeeerhr viel Erfahrung, wirst Du am Ergebnis keinen Spaß haben.
Finanziell wirst Du wahrscheinlich nur mit einer Tauchsäge mit Führungsschiene sowie Handwerkzeugen, einer Hobelbank und viel Zeit in die Nähe eines guten Ergebnisses kommen.
Sonst kaufst Du teures Holz und wirst nicht glücklich.
Natürlich macht das Aussuchen von teuren Elektrowerkzeugen mehr Spaß. Aber zielführend ist es für Dich jetzt am Anfang wahrscheinlich nicht.
Gutes Gelingen, Tobias.
 

VolkerDK

ww-robinie
Registriert
23. August 2018
Beiträge
1.521
Ort
Graasten
Mal eben Möbel bauen...so einfach ist es nicht...
Was ist mit einem Hobel?
Glatt müssen die Bretter ja auch werden.

Auch gehobelte Ware ist ja nicht zwangsläufig gerade, und muss meistens nochmal abgerichtet werden.

Ein guter Fräser kostet schon so 40 Euro aufwärts...da kommt einiges zusammen.

Und einstellen der Maschinen ist das A und O. Das musst du können, so oder so.
 

Macchia

ww-robinie
Registriert
2. Mai 2014
Beiträge
8.398
Ort
Süd
würdest du sagen die Bosch GTS 10 XC reicht für Möbelbau aus?
das kann ich dir nicht sagen, ich habe sie nicht.
Doch es gibt so viele Beiträge und YouTubes zu dieser Säge, dass man sich ein Bild davon machen
kann was möglich ist.
Ich meine, dass dieser Maschine nachgesagt wird, sie wäre für ihre Mobilität, ihren Preis und ihrer
Möglichkeiten eine gute Maschine.
Doch wie bereits gesagt wurde, schwere Masivholzmöbel ist nicht ihr Metier.

Für eine TKS lassen sich Alternativen finden wie z.B eine Tauchsäge an einer Führungsschiene, kostet Zeit und
Geduld man kann aber gute Ergebnisse erzielen (mit 2, 3 guten Sägeblättern nach Anwendungsfall)
Eine Oberfräse läßt sich nicht so leicht umgehen, dieses Multitalent ist von daher eine gute Anschaffung
die durch nichts zu ersetzen ist (außer durch Handhobel, Stechbeitel etc.)

Doch ab hier müßtest du verraten, was du schon hast (wurde ja schon angefragt)
Wenn das Budget knapp ist, würde ich das wenige nicht in eine unzureichende TKS stecken.

Viel Erfolg
 
Oben Unten