kurvige Fugen

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.613
Ort
Deensen
So richtig schöne Fugen sind das aber nicht.
Das, mit ordentlichen Fugen, richtig zumachen, nimmt halt deutlich mehr Zeit in Anspruch.
finde ich schon ziemlich grob.

Gruss
Ben
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.548
Ort
bei den Zwergen
Habe ich ihr auch schon gesagt. Wollte mal ausprobieren wie dicht das wird , wenn ich mit meinem Verleimfräser nachfräse.
Habe so einen Spitzverleimfräser.
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.989
Alter
43
Ort
im sonnigen LDK
Das geht auch mit der Stichsäge, nur das braucht Sorgfalt und schneller geht's auch nicht.
Ist natürlich keine Arbeit nach Lehrbuch.

Hab ich beim Couchtisch gemacht, Vorbild war Jory Brigham.

 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.620
Ort
vom Lande
Hallo bello
Die ENT Anleitung passt schon soweit. Will man keine Schraubenlöcher von der angeschraubten Schablone im Werkstück, dann muss man sie aufspannen.
Ansonsten hat Ben es oben ja schon geschrieben, macht man es vernünftig, dann ist es sehr aufwändig.
Ich würde die erste Kontur ebenfalls auf der Bandsäge ausschneiden und mit dem Schweifhobel den Sägeschnitt glätten. Danach das Brett mit der Kontur über eine z.B. MDF Platte legen und ein Kurvenlineal gegen legen und auf das MDF schrauben und anschließend bündig fräsen, die Schablone ist nun fertig.
Samuel Mamias hatte dazu mal ein Video gemacht.
LG
 

Handjive

ww-kirsche
Mitglied seit
9 April 2017
Beiträge
157
Ort
56348 Patersberg
Moin, moin,

ich habe den angefügten Tisch mal zum Ausprobieren des ENT-Fräsersets gebaut und war wirklich totat vom
unglaublich präzisen Ergebnis überrascht.

Zugegeben: Es ist etwas aufwendig mit den Bruder, Schwester und Mutterschablonen aber es funktioniert.

Gruss

peter IMG_9936.JPG

Edit:

Hier noch eine kleine Ergänzung:

den bogenförmigen Ying und Yang-Schrank habe ich nicht mit den ENT-Fräsern gemacht, weil ich auch mal was anderes ausprobiern
wollte. Hier habe ich die Methode mit dem 30 mm kopierring und dem 10 mm Fräser angewendet. Das funktioniert ähnlich.
Vorteil dieses Systems: man braucht kein Fräserset für ca 100 Euro. Nachteil: Man muss mit einer Schablone mehr arbeiten.

IMG_9937.JPG IMG_9940.JPG IMG_9937.JPG IMG_9940.JPG
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.847
Ort
NRW
oha, eine Makerin. Kannte ich bis dato nicht.
Nunja, auch beim Videotitel scheint mir zunächst die Hauptqualifikation gute Selbstvermarktung.
 

petermitoe

ww-buche
Mitglied seit
7 März 2019
Beiträge
281
Ort
Im Ländle
Auch wenn mir klar ist, dass das Ziel der Arbeit eher das Video und nicht die Tischplatte sein dürfte, finde ich die Tischplatte (vorausgesetzt das Ergebnis ist tatsächlich authentisch) nicht schlecht.
Ob sich der Aufwand, wenn man kein Video braucht, lohnt, ist eine andere Frage.
Und eine der beworbenen HKS, eine BS und eine Heißklebepistole habe ich schon, so viel sollte mir das anschauen also auch nicht schaden können :emoji_innocent:
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.199
Ort
NRW
Sie vermarktet sich gut.
Die vollgestopft Werkstatt, das hippe Image der rockigen Makerin - kommt offensichtlichen an. Ihre Anzahl an Abonnenten gibt ihr recht.
Und für die Amerikaner die von Handwerk & Qualität keinen blassen Schimmer haben ist das Produkt wahrscheinlich sogar auch gut.

Aus meiner Sicht und mit meinem Qualitätsanspruch ist das Produkt Müll.
Aber wen juckt es.
Wenn sie so ihr Geld verdienen kann, ich gönne es ihr. Gibt sicher schlimmere Jobs als Ihren.

Mich würde interessieren was ein Azubi zu hören bekommt, wenn er den ollen Eisenklotz auf den Schleifer klebt.
 

jominho

ww-esche
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
462
Ort
Rheinland / Bergisches Land
Laura Kampf ist in meiner Wahrnehmung immer ein bisschen der weibliche Jonas Winkler. Also was dieses hippe Image angeht.

Ich musste übrigens spontan an das Video hier von Fisher's Shop denken. Natürlich deutlich kleiner und filigraner, aber echt hübsch geworden.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.620
Ort
vom Lande
Und für die Amerikaner die von Handwerk & Qualität keinen blassen Schimmer haben ist das Produkt wahrscheinlich sogar auch gut.
Das würde Ich aber jetzt mal nicht verallgemeinern, mir ist schon hin und wieder mal einer aufgefallen, der das ganz ordentlich macht.
Er hier wäre z.B. so ein Kandidat, die Abozahlen sagen es ebenfalls.
Die vollgestopft Werkstatt, das hippe Image der rockigen Makerin - kommt offensichtlichen an. Ihre Anzahl an Abonnenten gibt ihr recht.
Als Profi betrachtet man solche Videos aus einem anderen Blickfeld, unterhaltsam finde Ich sowas überhaupt nicht. Wenn Ich schon sehe das jemand mit 'ner Winterjacke in der Werkstatt steht. Wer findet sowas toll ? Ich bekomme solche Videos gar nicht vorgeschlagen, auch keinen Wastel und keinen Jonas.
LG
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.197
Alter
64
Ort
Koblenz
Sie vermarktet sich gut.
Die vollgestopft Werkstatt, das hippe Image der rockigen Makerin - kommt offensichtlichen an. Ihre Anzahl an Abonnenten gibt ihr recht.
Und für die Amerikaner die von Handwerk & Qualität keinen blassen Schimmer haben ist das Produkt wahrscheinlich sogar auch gut.
Ja, aber die Olle ist aus Köln :emoji_wink: , vermarktet sich eben gut, Kölner Treff und sonstiges Gedöns.
Aber "Makerin"? So etwas ist doch fürn Ar... !
 

Holzmagnet

ww-birnbaum
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
238
Ort
Land Brandenburg
Gegen Zeitgeist und in der Form, wie heute medial konsumiert wird, kommt kein alter Handwerksmeister an.
Muss man nicht mögen, ist aber so. Und während wir über die alten Regeln der Kunst reden, bauen junge Motivierte Leute einfach Tische, die den Menschen gefallen, und sogar irgendwie funktionieren. Obwohl das Lehrbuch sagt, 0,2mm ist die Ideale Leimfuge.

"Die Olle".... Ein bisschen Respekt ist angebracht, ob man ihren Tisch nun mag oder nicht.
 

hept

ww-pappel
Mitglied seit
8 Februar 2019
Beiträge
5
Ort
Unterfranken
Gegen Zeitgeist und in der Form, wie heute medial konsumiert wird, kommt kein alter Handwerksmeister an.
Muss man nicht mögen, ist aber so. Und während wir über die alten Regeln der Kunst reden, bauen junge Motivierte Leute einfach Tische, die den Menschen gefallen, und sogar irgendwie funktionieren. Obwohl das Lehrbuch sagt, 0,2mm ist die Ideale Leimfuge.

"Die Olle".... Ein bisschen Respekt ist angebracht, ob man ihren Tisch nun mag oder nicht.
Sehr gut treffend auf den Punkt gebracht :emoji_thumbsup:
Vielleicht das auch der Grund warum viele hier immer gegen den neuen Zeitgeist wettern....
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.199
Ort
NRW
Überlegt mal warum die ganze Welt zu uns kommt und unsere (Holz) Produkte kauft und nicht die zusammengebastelte Sch****e die du in den meisten Ländern siehst.
Weil unsere nach gewachsenen Regeln hergestellten Produkte besser sind als andere.
Es darf gemeckert werden über nicht fachgerecht hergestellte Tische.
Da hängt ein riesengroßer Teil unserer Wirtschaft und unseres Wohlstandes dran.

Warum soll man sich über Abgasskandale bei Autobauern aufregen? Weil die "German engineering" schaden wenn sie Müll produzieren.
Deutsche Produkte sind gefragt weil die Qualität überragend im Vergleich zu anderen ist. Und das soll so bleiben. Und das bleibt nur so, wenn wir die Fahne hoch halten.

Der Tisch ist ok für amerikanische Youtubebastler.
Aus meiner Sicht nicht.
Und das ist auch gut so :emoji_slight_smile:
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.804
Ort
Ortenberg
Die Idee is ja ganz nett, wenn man nicht (wie ich das tu) auf dichte Leimfugen steht. Aber das jetzt zu bewerben als schneller, billiger und perfekt is halt einfach Quatsch. Am Anfang sagt sie dass sie einfach ungeduldig ist, und die klassische Art ne Tischplatte herzustellen so furchtbar zeitaufwändig is und die deswegen so teuer sind, um dann bisschen von Hand abzurichten und stundenlang mit der Oberfräse und nem Excenter die Platte einigermaßen grade zu bekommen. ??? Und ja, ich weiß sie hat gesagt dass man so eben ohne ADH arbeiten kann. Is die Lösung also nicht zum Tischler zu gehen, sondern nen schlecht ausgestatteten Bastler nen Tisch zusammenpfuschen zu lassen? :emoji_wink:
Und wie hier schon gezeigt wurde, es gibt eben auch die Möglichkeit das wirklich perfekt zu machen.
Und als letzten Punkt: Ich finde dass die willkürlich, und eben nicht der Maserung folgenden Wellen und falsche Baumkanten und dergleichen, mehr auffallen als ne saubere gerade Leimfuge, wenn das Bild gut gelegt ist.
Aber sie is irgendwie ganz sympathisch und verkauft sich ja auch nicht als Tischlermeisterin.
Trotzdem hätte mir das Video besser gefallen wenn sie die gesägten Kanten mit dem Schweifhobel bisschen verputzt hätte, Gratleisten rein und dann jeweils nen cm oder so zwischen den einzelnen Teilen Luft lassen. So nach dem Motto, was nicht ganz zusammen geht, muss eben ganz auseinander bleiben...
 
Zuletzt bearbeitet:

sonquatsch

ww-birnbaum
Mitglied seit
29 Oktober 2016
Beiträge
204
Überlegt mal warum die ganze Welt zu uns kommt und unsere (Holz) Produkte kauft und nicht die zusammengebastelte Sch****e die du in den meisten Ländern siehst.
Weil unsere nach gewachsenen Regeln hergestellten Produkte besser sind als andere.
Es darf gemeckert werden über nicht fachgerecht hergestellte Tische.
Da hängt ein riesengroßer Teil unserer Wirtschaft und unseres Wohlstandes dran.

Warum soll man sich über Abgasskandale bei Autobauern aufregen? Weil die "German engineering" schaden wenn sie Müll produzieren.
Deutsche Produkte sind gefragt weil die Qualität überragend im Vergleich zu anderen ist. Und das soll so bleiben. Und das bleibt nur so, wenn wir die Fahne hoch halten.

Der Tisch ist ok für amerikanische Youtubebastler.
Aus meiner Sicht nicht.
Und das ist auch gut so :emoji_slight_smile:
Glaubst Du das ernsthaft? Das ist die Denke aus Deutschlands dunkelsten Zeiten: wir können alles besser. Vor diesen Aussagen graust mir!
Schon mal beruflich in anderen Ländern gewesen und deren Handwerkskunst betrachtet? Ich hab es viele Jahre in allen Kontinenten gemacht.
Hat mich Respekt und Demut gegenüber anderen Völkern und Kulturen gelehrt.
 
Oben Unten