Holzkraft SC1 genius oder Festool CS 70?

joh.t.

ww-robinie
Registriert
14. November 2005
Beiträge
6.957
Ort
bei den Zwergen
Habe mir das Video angetan. Es scheint sie haben das normale US Werbevideo genommen und immer zwischendurch das Sägeblatt mit Spaltkeil und Schutzhaube reingeschnitten und dann groß Spezialdesign für Europa dazugetextet. Es hat auch niederländische Untertitel. Vielleicht ist das der Probemarkt in Europa.

VG Johannes
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.571
Ort
vom Lande
Es scheint sie haben das normale US Werbevideo genommen ....
So scheint es zu sein, die Europa Version wird in schwarz angeboten
von wegen europ. Standard, von der Holz-BG wäre die im gewerbl. Einsatz vermutl. verboten, weil schon der Parallelanschlag kein verschiebbaren Teil aufweist
Ahhh ja, das können manche Montagesägen wie die Bosch oder Dewalt auch nicht und sind deswegen im gewerblichen Bereich auch nicht verboten.
Diese amerikanischen Cabinet Saws haben in Europa auch ihre Fangemeinde und die legt ganz sicher Wert auf einen Biesemeyer Anschlag.
LG
 

esvaubee

ww-esche
Registriert
13. Juli 2017
Beiträge
567
So scheint es zu sein, die Europa Version wird in schwarz angeboten

Ahhh ja, das können manche Montagesägen wie die Bosch oder Dewalt auch nicht und sind deswegen im gewerblichen Bereich auch nicht verboten.
Diese amerikanischen Cabinet Saws haben in Europa auch ihre Fangemeinde und die legt ganz sicher Wert auf einen Biesemeyer Anschlag.
LG

Hat zumindest die Bosch. Die DeWalt kenne ich nicht.
Der verschiebbare Teil lässt sich ohne weiteres bis zur Mitte des Sägeblattes einstellen für BG konformes sägen.
IMG_6093.JPG

Das Bild habe ich von http://bastian-diekoetter.blogspot.com
 

esvaubee

ww-esche
Registriert
13. Juli 2017
Beiträge
567
Gut, mag sein dass sie es kann, Ich habe die Säge selbst nicht und kenne daher nur von Bildern die Anzwingmethode https://i.pinimg.com/originals/e4/30/cd/e430cdfda1af7b5fb4a3f00cb10524e5.jpg
Würde man bei der Cabinet Saw wahrscheinlich auch so machen.
LG

Ich vermute jetzt mal, dass derjenige sich das An- und Abschrauben sparen wollte indem er mit einem Hilfsbrettchen anzwingt. Der Originalanschlag und die Schrauben sind ja offensichtlich vorhanden. Macht ja vielleicht sinn, wenn man häufig wechselt.
 

Mofritz

ww-kastanie
Registriert
15. November 2018
Beiträge
42
Ort
Mittelfranken
Würde den Thread gerne nochmal ausgraben und diejenigen fragen, die die Hammer Basic wie auch die Holzkraft SC1 live gesehen und miteinander verglichen haben..

@to-mac @pixelflicker @fessla
Würdet ihr auch die Hammer bevorzugen wenn man auf den Auslegertisch verzichten muss und nur die normale Tischverbreiterung (wie von Marius Hornberger in diesem Video gelöst:
) verwendet?
Bei der Holzkraft wäre ja der Auslegertisch dabei aber bei Hammer würden die knapp 1000€ Brutto zusätzlich für den Auslegertisch wirklich mein Budget sprengen.

Mfg
 

to-mac

ww-birnbaum
Registriert
9. Oktober 2012
Beiträge
228
Ort
Ingolstadt
Servus,
schwierige Frage..
Eine Hammer K3 Basic würde ich persönlich nicht nehmen, 800mm Schiebeschlitten wäre mir zu wenig.. Wenn dir das aber reicht, dann hast du mit der K3 die stabilere Grundmaschine, allerdings mit geringerer Ausstattung als die SC1.
Ich würde für das Geld anstatt einer neuen SC1 / K3 Basic eher eine gebrauchte K3 Komfort oder SC2 nehmen..

Viele Grüße
 

fessla

ww-nussbaum
Registriert
14. Januar 2015
Beiträge
76
Ich würde nach Gebrauchtmaschinen Ausschau halten, zb bei der Felder-eigenen Gebrauchtmaschinenplattform "number1mm".
Dort bekommst du zum Neupreis einer SC1 eine gut ausgestattete Hammer-Maschine, mit Glück sogar auch eine Felder.
Ob du den Ausleger benötigst kommt natürlich ganz darauf an, welche Art von Werkstücken du bearbeiten möchest (v.a. Länge und Gewicht). Das musst du selbst entscheiden. Ich jedenfalls möchte den Ausleger meiner K500 nicht mehr missen und könnte die Säge nur mit einer angeklemmten Auflage lange nicht so effektiv und komfortabel nutzen wie mit Ausleger, auch wenn die Werkstücke nicht sonderlich lang sind.
 

Mofritz

ww-kastanie
Registriert
15. November 2018
Beiträge
42
Ort
Mittelfranken
Alles klar danke, werde mich demnächst mal bei nummer1mm umschauen.

Die Comfort und die Sc2 passen leider auch bei mir bei nicht in den Keller, ich glaube mit den 800mm Schiebeschlitten kommt ich ganz gut zurecht wenn man mit HKS Besäumt, meine Erika gibt auch nicht mehr her..

mfg
 

pixelflicker

ww-robinie
Registriert
8. August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Ich persönlich hatte von der SC1 keinen besonders guten Eindruck als ich sie mir angesehen habe. Der Auslieger kam mir sehr filigran vor und auch aonsonsten sieht man der Maschine schon an, dass sie möglichst billig gebaut wurde. Da haben mir die Felder-Maschinen wesentlich besser gefallen.

Auf den Auslieger möchte ich allerdings nicht verzichten. Wenn man Platten schneiden muss geht das super. Aber wenn der Platz eh nicht da ist, macht er auch keinen großen Sinn, dann muss man halt mit er Handkreissäge die größeren Teile schneiden. Geht ja auch ganz gut.
 

bierbank

ww-kirsche
Registriert
28. August 2015
Beiträge
149
Ort
Wohmbrechts
Hallo Mofritz,

ich hab die K3 winner mit 1300mm Schiebeschlitten und auch ohne Ausleger - der Platz gibt leider nicht mehr her.
Mit 800mm hätte ich auf jeden Fall ein Problem, mit 1300 ist es erträglich. Dazu eine blecherne Verbreiterung für den Schlitten und selbst gebaut eine kleine Buchen-Stütze im hinteren Drittel. Damit komm ich für meine Möbel recht gut zurecht, mehr könnte natürlich immer sein :emoji_wink:

Gruss und viel Erfolg bei der Suche
Klaus
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.953
Ort
Taunus
Hallo,

könntet Ihr bitte mal vergleichbare Angaben machen, 800mm, 1300mm was heißt das, Länge Formatprofil oder tatsächliche Schnittbreite zwischen Queranschlag und Sägeblattvorderkante?
Ansonsten sind die Hammer Modelle schon Riesentrümmer, den Raum den so eine Maschine ohne Anbauten einnimt ist gefühlt doppelt so groß wie der eine Bankraummaschine.

Gruß Dietrich
 

Dat Ei

ww-robinie
Registriert
30. Januar 2015
Beiträge
937
Gemeint ist die Schiebetischlänge. Zwischen 800 und 1300mm liegen zwar nur 500mm Unterschied, aber Du benötigst rund das Doppelte, also 1000mm, in der Länge, wenn Du das ausnutzen willst.


Dat Ei
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.953
Ort
Taunus
Hallo,

das zwischen 800 und 1300 nur 500 Differenz sind hätte ich auch gewusst.
Woher weist Du was ich benötige?
Ich wollte wissen wieviel Schnittlänge die unterschiedlichen Formattische erlauben?
Scheint garnicht so einfach zu sein die Frage:emoji_frowning2:

Gruß Dietrich
 

bierbank

ww-kirsche
Registriert
28. August 2015
Beiträge
149
Ort
Wohmbrechts
Hallo Dietrich,

ist auch nicht GANZ so einfach ... je nach Höhe des Sägeblatts ist die Schnittlänge unterschiedlich. 20mm Holzstärke kann ich mit dem 1300er Schlitten bis ca. 120cm sägen, wenn der Queranschlag montiert bleibt (könnte man ja abbauen und damit etwas Schnittlänge gewinnen). Bei voll ausgefahrenem Blatt sind es noch ca. 105 cm. Die Masse hab ich jetzt aus dem Kopf, also bitte nicht auf die Goldwaage legen.

Wichtig war mir noch bei der Hammer, dass es unter dem Schiebetisch keinen separaten Stützfuss mehr gibt. Ich hab also dahinter einen Tisch stehen, der Durchgang ist nur 40cm und der Schiebetisch läuft hinten knapp über den Tisch. Machmal etwas mühsam aber die Werkstatt ist halt nur 5,20 x 3,60 Meter mit diversen Türen und Durchgang.

Gruss, Klaus
 

Dat Ei

ww-robinie
Registriert
30. Januar 2015
Beiträge
937
Hallo Dietrich,

na da hast Du meine Antwort aber arg in den falschen Hals bekommen. Für einen 500mm längeren Schiebetisch wird im maximal Fall, also wenn Du die Schiebetischlänge ausreizen willst, rund die doppelte Länge für den Fahrweg des Schiebetisch benötigt. Konkret sind das 500mm vor und 500mm hinter dem Blatt.

Was Du persönlich benötigst, kann ich natürlich nicht wissen.


Dat Ei
 

joh.t.

ww-robinie
Registriert
14. November 2005
Beiträge
6.957
Ort
bei den Zwergen
Ich empfehle hier mal e Test von Heiko Rech in der Holzwerken zu diesen kleinen Einfach Fks. Er ist recht interessant. VG Johannes
 

to-mac

ww-birnbaum
Registriert
9. Oktober 2012
Beiträge
228
Ort
Ingolstadt
Hallo Mofritz,
such doch mal bei eBay Kleinanzeigen nach „Ulmia KS2“ - die Maschine steht in Vierkirchen, ist ja von Dir aus durchaus in erreichbarer Nähe.
Die KS2 ist für jemanden der eine kompakte Formatkreissäge sucht eigentlich optimal! Ist eine sehr seltene Gelegenheit, die Maschine wird nicht oft verkauft und der Zustand scheint den Bildern nach sehr gut zu sein. Der Preis ist noch ein bisschen hoch, aber da steht ja VB..
Viele Grüße
Tobias
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.309
Ort
bei München
Hallo Mofritz,

zu Deinem Beitrag #56: ich hatte mir die SC 1 (und einige andere) angesehen und mich dann für die Hammer K 3 Basic entschieden, weil mir die besser und hochwertiger erschien. Bis heute hab ich´s nicht bereut, ganz im Gegenteil.

Den Vorritzer und den Parallelanschlag mit Rundwelle + Feineinstellung hab ich später nachgerüstet, beides ebenfalls nicht bereut (hätte ich gleich kaufen sollen). Ich verarbeite öfter beidseitig beschichtete Platten, da ist der Vorritzer ein echter Gewinn.

Für Ausleger ist kein Platz im Keller, mir fehlt der aber auch nicht wirklich. Der kleine Blechtisch reicht für Plattenbreiten ca. 80 - 100 cm, ohne das die runterfallen. Bei langen Dingen hilft ein Rollbock, ggf. mit Schlitten drauf. Größere Platten schneide ich halt mit der TS und Schiene (oder geh zum Schreiner meines Vertrauens).

Unter die Säge habe ich eine Holzplatte mit 4 lenkbaren Doppelrollen gebaut. Auf die kann ich die Säge ablassen und so rollen, daß ich auch mal was langes schneiden kann, ggf. durch die Tür und diagonal durch den Keller.

Zu den Schnittlängen: ich habe den 1,30 er Formattisch dran und kann damit eine 19 mm Platte bis 1,40 m schneiden (bei max. Fahrweg des Formattisches mit voll hochgefahrenem 315er Blatt, ohne Vorritzer, ohne Queranschlag).

MfG Tom
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.953
Ort
Taunus
Hallo,

gerade das Maß vom Queranschlag bis zur Vorderkante Sägeblatt ist wichtig für die max verarbeitbare Plattengröße.
Ohne Queranschlag sägt man am Parallelanschlag, die Begrenzung ist hier die Werkstattgröße.

Gruß Dietrich
 

Mofritz

ww-kastanie
Registriert
15. November 2018
Beiträge
42
Ort
Mittelfranken
@to-mac Danke für den Tipp, laut der Zeichnung die ich im Internet gefunden habe leider viel zu groß für meine Kellerwerkstatt bzw. scheitert es schon an der Kellertreppe bei der Maschine.

Danke @TomfromMuc , 80-100 mit Blechtisch hört sich gut an..

Um die 800mm Besäumlänge mache ich mir irgendwie am wenigsten sorgen, Arbeite fast nur mit Masivholz (viel Stuhlbau). So gut wie noch nie Platten zugeschnitten bis jetzt..

Mfg
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.309
Ort
bei München
Hallo Dietrich,

bzgl. Deiner Frage im Beitrag #65 war ich nochmal im Keller, habe für Dich alle möglichen Varianten umgebaut und gemessen. Basis meiner Maschine ist wie schon geschrieben: 130er Formattisch ohne Ausleger und Queranschlag hinten. Das ist in sofern wichtig, da mit Ausleger und Queranschlag vorn mehr Schnittlänge möglich ist. Wenn ich mal ganz viel Schnittlänge für Platten benötige, schraube ich mir vorn auf den Formattisch einen selbstgebauten Queranschlag drauf. Das geht, weil bei ganz zurückgezogenem Tisch dieser 4 cm länger ist als Blattvorderkante eines 315er Blattes. Dann schaffe ich die Schnittlänge von 1,40 m auch (siehe unten).

Folgende Möglichkeiten habe ich gemessen:

1. Queranschlag hinten, 315er Blatt (für max. Schnitthöhe): 108,7 cm Schnittlänge

2. Queranschlag hinten, 250er Blatt, runterkurbeln für Schnitthöhe 19 mm Platte, ohne Vorritzer: 116 cm Schnittlänge

3. Queranschlag hinten, 250er Blatt, mit Vorritzer: 104,5 cm Schnittlänge

4. Queranschlag vorn, 250er Blatt, mit Vorritzer: 132,5 cm Schnittlänge (19er Platte)

5. Queranschlag vorn, 315er Blatt, ohne Vorritzer: 140 cm Schnittlänge (19er Platte)

Zum Abschluß noch eine Randbemerkung: Felder schrieb in seiner Auftragsbestätigung damals: "Max. Schnittlänge mit optionalem Ausleger und Vorritzer: 1300 mm bei voller Schnitthöhe." (vermutlich steht das auch heute so auf der Internetseite, habe ich jetzt nicht geprüft). Wie Felder das machen will, ist mir allerdings nicht ganz klar.

Die volle Schnitthöhe (100 mm) geht mit 315er Blatt. Baut man das Blatt des Vorritzers ein, geht nur ein 250er Hauptblatt. Damit hat man knapp 70 mm Schnitthöhe. Bau ich bei mir den Queranschlag vorn drauf, hätte ich mit Vorritzer und voll hochgefahrenem 250er Blatt eine Schnittlänge von ca. 120 cm bei voller Schnitthöhe. Das könnte die Möglichkeit 6 meiner Auflistung sein, macht aber für mich keinen Sinn, da ich keine knapp 70 mm dicken beidseitig beschichteten Platten verarbeite.

Das ist jetzt zumindest die halbe Antwort auf Deine Frage. Die Werte eines 800er Tisches kannst Du jetzt evtl. ableiten oder ein anderer Nutzer mißt das bei sich genauer. Ich hoffe, Dir damit weitergeholfen zu haben.

LG Tom
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.309
Ort
bei München
Hallo Mofritz,

Deine Kellergröße kenn ich nicht, mußt Du selbst beurteilen. Kellertreppen sind aber seltener ein Hinderungsgrund, als die Leute meinen. Verbreiterungen und alle Anbauten abbauen, Schiebetisch weg, dann ist die Maschine nicht mehr groß. Lastösen, Kettenzüge..... da geht viel.

Letztlich kannst Du das nur selbst wissen oder laß es von den Transporteuren von Felder ansehen.

Wie auch immer: ich wünsche Dir, daß Du die für Dich richtige Maschine findest.

MfG Tom
 

Dat Ei

ww-robinie
Registriert
30. Januar 2015
Beiträge
937
Moin, moin,

für eine erste, grobe Beurteilung dafür, ob die Maschine eingebracht werden kann, existieren für die Felder-Maschinen pdf-Dokumente, in denen die Transportmaße enthalten sind. Der Berater im Schauraum hat darauf Zugriff und wird sie sicherlich auch zur Verfügung stellen. Wenn diese Transportmaße nur Spitz auf Knopf eingehalten werden können, sollte man vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags einen Techniker oder Berater vorbeischauen lassen, um die Einbringung zu klären, und möglicherweise gewisse Klauseln in den Kaufvertrag aufnehmen zu lassen, bevor man die Maschine besitzt, aber nur an der Bordsteinkante stehen hat.


Dat Ei
 
Oben Unten