Hammer A3 Spiralwelle, Hobeloberfläche und Einstellungen

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Servus, nachdem ich nun ein klein wenig meine neue A3-26 ausprobiert habe, wollte ich mal fragen, wie bei euch so die Erfahrungen nach Lieferungen waren. Ich finde die Maschine ist ab Werk schlecht eingestellt. Im Dicktenmodus geht das Werkstück nicht ganz durch, die Auszugswalze war offenbar zu hoch eingestellt und griff das Werkstück nicht. Das konnte ich recht leicht selbst einstellen.
Weiters ist mir aufgefallen, dass der Abnahmetisch im Verhältnis zum Messerflugkreis zu niedrig und über die Wellenbreite nicht gleichmäßig hoch ist. Das Hobelbild sieht nicht so gut aus. Man findet zur Selbstjustage ein bisschen was im Netz. Ich bin aber grad ziemlich enttäuscht, dass die Maschine im Werk so schlecht justiert wird.
Habt ihr ähnliche Erfahrung gemacht oder kam die Maschine perfekt justiert bei euch an?

Eine weitere Frage betrifft die Oberflächenqualität der Spiralwelle. Ich habe mal ein paar Bilder angehangen. Geht das so in Ordnung oder findet ihr da was auffällig. Ein paar der Aufnahmen sind im Gegenlicht aufgenommen. Da kommen kleinere Unebenheiten natürlich betont rüber.

Gruß Daniel
 

Anhänge

Schemelli

ww-fichte
Mitglied seit
11 Juni 2014
Beiträge
24
Ort
Mannheim
Hallo Daniel,

ich hab eine A31, die war ordentlich eingestellt, da hat alles gepasst. Du müsstest doch ein Protokoll über die Einstellungen deiner Maschine haben, oder? Es gibt da ja Toleranzen, die eingehalten werden müssen beim Einstellen.

Auf dem ersten Foto sieht man die Abdrücke der Auszugswalze, da war wohl die Spanabnahme zu gering. Ein Zehntel mehr und das ist weg. Oberflächengüte zu beurteilen finde ich schwierig, Eiche hat ja von Natur aus keine perfekt glatte Oberfläche.

Grüße, Sebastian
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Danke. Dachte ich auch erst, aber für mich sieht das nach Messerspuren aus. Die Einzugswalze macht über die Breite lineare schmale Eindrücke. Die habe ich auf einem Stück Nadelholz gesehen. Die sehen etwas anders aus.
Das Protokoll lag bei, ist aber natürlich leer. Ich nehme an, dass füllt der Vor-Ort-Mensch aus. Bei mir war aber keiner.
 

TomfromMuc

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2011
Beiträge
952
Ort
bei München
Hallo Daniel,

auch meine war ordentlich eingestellt, alles hat gepaßt. Ruf mal bei Felder an. Wenn es nicht paßt, sollten sie nachbessern. Konnte mich bisher über den Service auch nicht beschweren.

LG Tom
 

Marneus

ww-fichte
Mitglied seit
13 Mai 2020
Beiträge
18
Ort
Bonn
Hi,

bei meiner war der Abnahme Tisch zu hoch, dazu gibt's aber in der Anleitung eine Beschreibung und es ließ sich einfach beheben. Die Bilder sind tatsächlich etwas schwer zu beurteilen, sieht für mich aber genauso aus wie bei mir.

Eventuell kannst du mir aber als Nebeneffekt helfen: Was jetzt noch bei mir ansteht ist den Druck der Einzugswalze zu verringern, dieser scheint deutlich zu hoch bei mir, dazu gibt es aber nichts in der Bedienungsanleitung. Du sagtest du hättest dazu im Netz Informationen zur Selbstjustage gefunden, eventuell kannst du die einmal teilen?

LG
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.395
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

bei der ersten Vorstellung der Felder'schen Spiralwelle vor ca. 7 Jahren
in Nürnberg fiel mir auch die deutliche Erkennbarkeit der Messerschritte auf,
was mich sehr enttäuschte.
Leider gab es damals nur Handmuster und eine Messerwelle zu sehen, keine
in einer funzenden Maschine. Ich hätte zu gerne Tests mit unterschiedlicher
Spanabnahme und Vorschüben durchgeführt.
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
So aus Interesse gefragt: Wie plan sollten die Abrichttische eigentlich sein? Bei der Prüfung des Messerflugkreises habe ich mal mit meinem Lie Nielsen Hobel bzw. einer Festool Führungsschiene und einer Fühlerlehre gemessen und Abweichungen in Längsrichtung bis 0,15mm und in Querrichtung von 0,05mm festgestellt. 0,05 ist wahrscheinlich gut in Toleranz aber 0,15mm scheint mir für eine plangefräste Fläche doch etwas viel, oder?

Und generell um Missverständnissen vorzubeugen: Die Oberfläche aus der Hobelmaschine ist nicht bearbeitungsfertig und muss entweder noch geschliffen oder handgehobelt werden, richtig? Der Jonas Winkler schwärmte ja so von der Oberfläche der Spiralwelle. Ich muss sagen, da hätte ich mir dann doch irgendwie mehr erwartet.
Ich versuche Felder diese Woche mal noch zu erreichen.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.209
Ort
Pécs
Ich würde auch sagen dass da etwas nicht stimmt.

In meinen Maschinen ist auch die Spiralwelle und die Ergebnisse sind makellos.
 

netsupervisor

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
867
Ort
Bayern
So aus Interesse gefragt: Wie plan sollten die Abrichttische eigentlich sein? Bei der Prüfung des Messerflugkreises habe ich mal mit meinem Lie Nielsen Hobel bzw. einer Festool Führungsschiene und einer Fühlerlehre gemessen und Abweichungen in Längsrichtung bis 0,15mm und in Querrichtung von 0,05mm festgestellt. 0,05 ist wahrscheinlich gut in Toleranz aber 0,15mm scheint mir für eine plangefräste Fläche doch etwas viel, oder?

Und generell um Missverständnissen vorzubeugen: Die Oberfläche aus der Hobelmaschine ist nicht bearbeitungsfertig und muss entweder noch geschliffen oder handgehobelt werden, richtig? Der Jonas Winkler schwärmte ja so von der Oberfläche der Spiralwelle. Ich muss sagen, da hätte ich mir dann doch irgendwie mehr erwartet.
Ich versuche Felder diese Woche mal noch zu erreichen.
Um die Ebenheit einer Fläche zu messen benötigst du eher eine Messplatte als Referenz (0 oder 00) in Granit oder Stahl. Denn ohne eine verlässliche Referenzfläche misst du nur die Ebenheit nur Relativ zu deinem Messpunkt.
Stranpressprofile in Alu sind selten als Messmittel geeignet.
Für eine plangefräste Oberfläche ist das schon in Ordnung - wenn man die Messungenauigkeit betrachtet - zumal beim Fräsen von Guss Verzug stattfindet, die jedoch bei einer Hobelmaschine wohl eher zu vernachlässigen sind. Wenn es ganz genau werden soll, ist für die Ebenheit nur Schaben das Mittel der Wahl, aber auch das macht nur bei Führungsflächen von Maschinen einen Sinn. Ich bin eher noch von gehobelten Flächen überzeugt, aber das ist heute wegen der etwas aufwendigeren Herstellungsweise nicht mehr überall der Standard.
Ich glaube auch nicht, dass die Verstellung der Spanabnahme des Abrichttisches so linear parallel verläuft, dass du bei allen Spantiefen die Tische immer exakt zueinander ausgerichtet bekommst. Auch das ist sicherlich für Holz nicht notwendig.
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
665
Ort
Stutensee
ich hab jetzt noch keine Oberfläche einer Spiralmesserwelle gesehen aber ich denk wenn die Fläche so aussehen würde wie bei dir wären nicht alle so begeistert von den Hobelergebnissen. Jonas Winkler hatte ja mal die A3/31 und meinte es wäre keine weitere Behandlung mehr nötig und die Spiralmesserwelle lohnt sich auf jeden Fall.
Auch bei bauforum 24 war die Hammer ja mal im Test und die waren sehr begeistert.
Daher denk ich wirklich, dass es eine Einstellungssache ist und bei dir etwas nicht stimmt.
Ich hoffe es zumindest mal weil ich ja auch eine A3/41 bestellt hab und die nächsten Monat geliefert wird. Da versprech ich mir schon ein sehr gutes Hobelbild... sonst hätte ich ja auch meine alte Maschine behalten können.

Gruß Matze
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.209
Ort
Pécs
Naja, keine Behandlung ist aber doch ein wenig untertrieben.
Es ist zwar erstmal kein Hobelschlag zu erkennen. Minimal ist er aber trotzdem da.
Sieht man wenn man über die gehobelte Fläche mit etwas leicht schmutzigem drübergeht.
Der Schleifaufwand ist aber extrem gering.
Kurz mit dem Excenter (120er Papier) drüber und alles ist gut. Mit feinerem Papier schleife ich schon lange nicht mehr.
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.804
Ort
Ortenberg
@Diesel1982 : Leider sind Jonas Winkler und die Leute vom Bauforum nich unbedingt diejenigen denen ich eine ehrliche, sachliche und fachlich fundierte Meinung zutraue. Zu viele eigene wirtschaftliche Interessen im Hintergrund. Und n Tischler der in nem Jahr dreimal seine komplette Werkstatt einrichtet und jedes Zähneputzen in irgend nem Blog teilt ist für mich einfach unglaubwürdig, da kann er Meister sein wie er will. Vielleicht wenn er ab und zu mal mit Holz arbeiten würde... Sorry!
Die Oberfläche von ner sauber eingestellten Maschine mit Spiralwelle is schon sehr gut! Und für viele Dinge direkt zu gebrauchen. Aber nicht für Möbel wenn du mich fragst. Es is halt immer noch mit nem rotierenden Werkzeug geschnitten, und das kann man sehen. Also meiner Meinung nach muss da noch einmal mit dem Putzhobel drüber für ne geschnittene Oberfläche oder mit dem Excenter für ne geschliffene. Das sind dann möbeltaugliche Oberflächen.
 

Undead

ww-esche
Mitglied seit
11 Oktober 2013
Beiträge
404
Danke. Dachte ich auch erst, aber für mich sieht das nach Messerspuren aus. Die Einzugswalze macht über die Breite lineare schmale Eindrücke. Die habe ich auf einem Stück Nadelholz gesehen. Die sehen etwas anders aus.
Das Protokoll lag bei, ist aber natürlich leer. Ich nehme an, dass füllt der Vor-Ort-Mensch aus. Bei mir war aber keiner.
Hast du die Maschine via Onlineshop gekauft ? Ich hatte als ich in der Niederlassung war mal diese Online-Modelle angesprochen, da sagte mir der Vertreter das es diese Maschinen nur Online gäbe , da auch alles noch abgespeckter wäre und man sie nur hätte um mit den aufkommenden Chinesen konkurrieren zu können.
Sollte das der Fall sein könnte das erklären warum da bei der A3-26 nichts groß Protokolliert wurde. Naja das zu dir jemand kommt ... dafür musst du die zusatzleistung "Aufstellen" natürlich auch beauftragen.

Meine C3-31 wurde mit einer ausführlichen dokumentation geliefert , der Techniker vor ort bei mir Prüfte noch alles und justierte nach und Protokollierte dieses natürlich.

Hilft dir aber nicht.

Das was hilft ist einfach bei Felder anrufen , die haben eigentlich einen guten Telefonsupport und ein Techniker geht das mit dir für gewöhnlich schritt für schritt durch und hilft dir beim einstellen.

So aus Interesse gefragt: Wie plan sollten die Abrichttische eigentlich sein? Bei der Prüfung des Messerflugkreises habe ich mal mit meinem Lie Nielsen Hobel bzw. einer Festool Führungsschiene und einer Fühlerlehre gemessen und Abweichungen in Längsrichtung bis 0,15mm und in Querrichtung von 0,05mm festgestellt. 0,05 ist wahrscheinlich gut in Toleranz aber 0,15mm scheint mir für eine plangefräste Fläche doch etwas viel, oder?

Und generell um Missverständnissen vorzubeugen: Die Oberfläche aus der Hobelmaschine ist nicht bearbeitungsfertig und muss entweder noch geschliffen oder handgehobelt werden, richtig? Der Jonas Winkler schwärmte ja so von der Oberfläche der Spiralwelle. Ich muss sagen, da hätte ich mir dann doch irgendwie mehr erwartet.
Ich versuche Felder diese Woche mal noch zu erreichen.
Deine messungen liegen alle mehr als in den Tolleranzen der Hammer Maschinen. Dazu kannst du dich auch ( vielleicht auch vorher ) bei Felder erkundigen wo die entsprechenden Tolleranzen liegen. Ich möchte dir nicht auf den Schlipps treten aber Bedenke du bist mit der A3-26 am untersten ende das ist auch bei Felder immer noch die absolute Einsteigerklasse. Da kann man nicht erwarten für das Geld Format 4 oder Martin zu bekommen.

MfG
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Hast du die Maschine via Onlineshop gekauft ? Ich hatte als ich in der Niederlassung war mal diese Online-Modelle angesprochen, da sagte mir der Vertreter das es diese Maschinen nur Online gäbe , da auch alles noch abgespeckter wäre und man sie nur hätte um mit den aufkommenden Chinesen konkurrieren zu können.
Nein, ich habe die Maschine zwar nicht vor Ort, aber telefonisch bei einem großen Händler aus Österreich erworben. Du sprichst sicher die e-classic Modelle an. Dabei handelt es sich nach der Aussage von Felder (Support-Hotline) um fix-konfigurierte Maschinen ohne Zusatzoptionen. Die Maschinen sind absolut ident zu den nicht-e-classic Maschinen und unterscheiden sich bis auf den Aufkleber am Rahmen nicht. Würde auch keinen Sinn machen, denn der Preis für die Basismaschine ist der gleiche.
Naja das zu dir jemand kommt ... dafür musst du die zusatzleistung "Aufstellen" natürlich auch beauftragen.
Absolut klar. Ich hätte nur gedacht, dass eine so schlecht justierte Maschine das Werk so nicht verlässt. Aber es könnte natürlich auch sein, dass sich einiges ein bisschen auf dem Transportweg verstellt. Blöderweise lässt sich der Messerflugkreis nicht weiter einstellen, da der Verstellweg des Tisches schon ausgeschöpft ist. Eine solche Werksgrundeinstellung ist aus Kundensicht natürlich unglücklich.

Ich kann mit den Toleranzen gut leben, sofern sie den Vorgaben entsprechen.

Bedenke du bist mit der A3-26 am untersten ende das ist auch bei Felder immer noch die absolute Einsteigerklasse
Das mag natürlich sein, aber immerhin bewirbt Felder die Maschine auch sehr, sehr großspurig mit entsprechender Wortwahl (vgl.: https://www.felder-group.com/de-de/...-c1948/abricht-dickenhobelmaschine-a3-p142343). Dabei muss auch klar sein, dass eine 3000 Euro Hobelmaschine eine richtige Stange Geld für Hobbyholzer ist. Am Werbeversprechen muss man sich dann also meiner Meinung auch messen lassen. Es gibt erheblich günstigere Maschinen in der Größenkategorie.
Ich warte aktuell auf einen Rückruf von Felder und hoffe, dass wir die Maschine gescheit justiert bekommen.
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Der Felder-Techniker hat am Telefon die ersten Tipps gegeben, was wo einzustellen ist. Ich hab mit einiger Recherche im Netz noch ein paar hilfreiche Inputs finden können, vor allem die amerikanischen woodworker hatten einiges zu diesem Thema zu bieten. Es ist offenbar kein Einzelfall, dass die Hammer Maschinen schlecht justiert das Werk verlassen.
Letztlich habe ich die ganze Woche damit zugebracht an der Maschine rum zu justieren und zu probieren, bis ich dahinter gekommen bin, wo man wie genau drehen muss. Ich wollte zu Beginn nicht gleich die komplette Werkseinstellung verändern, auch deshalb dauerte es so lang.

Das Hobelbild ist auch etwas besser geworden, man muss aber auch gemächlich und gleichmäßig führen. Generell bleibt die Silent-Power- Messerwelle aber hinter meinen Erwartungen zurück was die Oberflächengüte angeht. Wann immer irgendwo zu lesen oder zu hören ist, es gäbe keine Ausrisse und die Oberfläche sei finish-ready...kann ich nicht bestätigen. Man sieht eindeutig mal mehr mal weniger Messerspuren. Ausrisse bei umlaufender Maserung habe ich in Nadelholz und Eiche schon problemlos geschafft. Die Spiralwelle hat halt nur 2 Messerreihen pro Umlauf. Ich denke das erklärt die Oberfläche. Ich habe keinen Vergleich zu einer anderen Messerwelle.

Im Dickenmodus habe ich allerdings noch mit "snipe" zu kämpfen. Da haben alle meine Einstellversuche nichts wirklich gebracht. Die Justage ist da auch nicht so einfach, weil mir bisher keine sinnvolle Möglichkeit eingefallen ist, die Höheneinstellung der Transportwalzen in Bezug zur Messerwelle zu messen.
Wie ist das bei euch? Kann man den "snipe" wirklich komplett weg bekommen oder bleibt immer ein klein wenig übrig?
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.395
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

die Höheneinstellung der Transportwalzen in Bezug zur Messerwelle stellt man mittels Holzklötzen ein.
Einer wird auf den Dicktentisch unter die MW gestellt,
der Tisch wird soweit hochgedreht, dass der Messerflugkreis gerade so den Klotz berührt.
Ein weiterer Klotz, der um den Überstand der Transportwalzen gegenüber dem Messerflugkreis schmaler ist, dient der Einstellung der Walzenhöhe.
Das Unterstützen des freien Ende eines Werkstücks jeweils beim Ein- und Auslaufen
verhindert den Schnäpper an den Enden.
Besser ist es noch, eine Maschine mit Druckwalzen verwenden.

Weiteres:

https://www.woodworker.de/forum/threads/dicktenhobelmaschine-einstellen.15853/
https://www.woodworker.de/forum/threads/leisten-hobeln-einstellungssache.10022/
 
Zuletzt bearbeitet:

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Danke. Das klingt machbar. Leider hat die Maschine nach einem Probestückchen heute völlig unverhofft und ohne erkennbaren Auslöser die Hufe hochgerissen und läuft nicht mehr an. Super...so langsam wird mir klar, weshalb viele Profis doch von Felder/Hammer Maschinen abraten. Das geht für das Geld wirklich überhaupt nicht.
Ich wollte heute ein neues Möbelprojekt anfangen...Ich könnt k*****
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
665
Ort
Stutensee
Naja, ich hab und bekomme auch was von Felder/Hammer und bin zufrieden. Richtig spannend wird es ja jetzt wie die Firma damit umgeht und wie die Lösung aussieht. Wenn das nicht läuft kann man getrost auf die Firma schimpfen. Ich drück dir die Daumen, dass eine gute Lösung gefunden wird
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
665
Ort
Stutensee
Ich hab heute meine A3 41 bekommen. Die ersten Hobelergebnisse sind echt ein Traum. Ich hab kein welliges Hobelbild und die Maschine kam super eingestellt bei mir an.
Man sieht gegen das licht ganz ganz sanfte Messerspuren. Ist identisch mit dem Bild was man sieht wenn man auf die laufende Welle schaut.
Ich werde die Oberfläche vor der Endbehandlung schon noch etwas schleifen müssen aber ich denk nach 1-2 schnellen Zügen mit 180er oder 240er Korn machen alle Spuren weg. Ein absolutes Traumergebnis- zumindest für mich der da ganz anderes gewohnt ist....
@dwood84 Was kam denn jetzt bei deiner Maschine raus warum sie nicht mehr lief?
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Alle Reparaturversuche unter Anleitung sind gescheitert. Ein nicht-fachmännisches Durchmessen der einzelnen Bauteile brachte keine wegweisende Spur, außer dass es meiner Einschätzung nach der Motor selbst nicht mehr tut. Die Maschine geht die Woche zurück zum Händler zur weiteren Inspektion. Mal schauen. Meine ist wohl ein Montagsmodell. Könntest du für mich dafür vielleicht mal nur aus Interesse messen, wie plan die Tische sind? Hast du ein Präzisionslineal?
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
665
Ort
Stutensee
Nein ein Präzisionslineal hab ich nicht. Ich hab nur paar Wasserwaagen und ein Stahllineal. Mir wäre jetzt aber auch nicht aufgefallen, dass da unebenheiten sind. Wenn das abgerichtete Brett auf dem Abnahmetisch ankommt zieht es auf jedenfalls ein Vakuum (natürlich nicht-aber ich denke du weißt was ich meine- saugt sich halt fast am Tisch fest)
 

dwood84

ww-kastanie
Mitglied seit
31 Mai 2020
Beiträge
43
Ort
Sachsen
Könntest du vielleicht mal ein paar Bilder der gehobelten Oberflächen gerne bei ungünstigem Gegenlicht einstellen (Hartholz bspw. Eiche), damit man ein Gefühl dafür bekommt, wie die Oberfläche wirklich ausschaut?
 
Oben Unten