Gartenbank retten: Bein morsch

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von janisholz, 31. Juli 2016.

  1. Ein Bein unserer Holz-Gartenbank ist unten morsch, etwa 10cm lang.

    Erst hatte ich mir folgende Lösung überlegt; Epoxydharz einsprizten, um die morsche Stelle zu stabiliseren. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass der bessere Weg ist, die morsche Stelle durch neues Holz zu ersetzen.

    Das ganze Bein erneuern geht nicht, da es fest verleimt ist mit der restlichen Bank.

    Also bliebe: morsche Stelle Absägen und neues Holz dort einfügen.

    Meine Fragen dazu:

    1. Kann das überhaupt halten? (wenn da zwei Kinder drauf rumtoben) :emoji_slight_smile:
    2. Weiß nicht welches Holz es sollte Teak sein, aber dann wäre es nach 10 Jahren nicht morsch, oder). Es ist rötlich. Welches Holz könnte ich für die Reparatur nehmen?
    3. Wie sägen: rechtwinklig oder schräg?
    4. Womit kleben? (Ist im Außenbereich)
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    da wäre ein Bild nicht schlecht.
     
  3. Hier ist das Bild:

    [​IMG]
     
  4. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

     
  5. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    1.802
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo,

    ich hab das (erfolgreich ...) mal so gemacht, einfach geschäftet: möglichst langer Schrägschnitt, das vergrößert die Leimfläche und ist statisch m.E. schon mal bedeutend besser als stumpf auf stumpf. PU-Leim, ist wasserbeständig und füllt kleine Lücken/Ungenauigkeiten.

    Abhängig von Deinen handwerlichen Fähigkeiten und Deinen technischen Möglichkeiten kann man das natürlich verbessern. Fremdfeder wurde schon genannt. Oder eine fachgerechte Zimmermannsverbindung.

    Herzliche Grüße
    Rainer
     
  6. Das Bein ist 4x4cm.

    Ok, hier das Bild. Die mit dem roten Pfeil markierte Stelle am Bein entspricht dem Foto, das ich drei Beiträge vorher eingefügt hatte.

    Meine Fragen stehen ganz oben.

    [​IMG]
     
  7. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Ich würde da ein Rundholz als Verbindung nehmen.
    25 mm o.ä. Absägen, in das alte Bein und das neue
    Stück stirnseitig ein passendes Loch bohren. Mit Pu-
    leim Rundholz (Eiche o. ä. wie die Bank) einleimen.
     
  8. Ponal-Wasserfest hätte ich, soll aber Frost nicht abkönnen.

    Mit PU-Leim habe ich bisher noch nicht gearbeitet. Welcher wäre denn für meinen Anwendungszweck geeignet?
    Rausgesucht habe ich mal den:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. (Würth-Multi-Kraftkleber) ... oder ist der mit 18€ (inkl. Versand) viel zu teuer oder nicht geeignet?

    Ich denke bei meiner kleinen Klebestelle brauche ich nicht viel Kleber.
     
  9. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Würth ist auch teuer. PU-Leim gibt es
    im Baumarkt auch in kleineren Gebinden.
     
  10. bikerben

    bikerben ww-birnbaum

    Beiträge:
    249
    Hallo,
    abschließen würde ich schraubbare Kunststoffgleiter druntersetzen, dann zieht nicht mehr so viel Wasser in die Stirnseiten.

    Gruß
    bikerben
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Du kannst auch Epoxy nehmen, falls zur Hand. Im Baumarkt in Deutschland gibts PU nur noch schlecht. Bei Ebay gibts recht günstig z.B. Soudal PU Construct um 5 Euro.

    Wie schon geschrieben: Danach dafür sorgen, dass kein Wasser mehr in die Füsse ziehen kann. Auch dafür ist dünnflüssiger Epoxy gut geeignet, mit dem man das Hirnholz gut sättigt.
     
  12. 1. Klebt Epoxy genausogut wie PU-Leim oder besser?

    2. Kaufe ich dann so etwas: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. (Epoxidharz Resinpal)?

    3. Bisher habe ich angebrochene Kartuschen nach ein paar Jahren immer wieder wegwerfen müssen: Silikon/Baustoffkleber, da ausgetrockent. Eine zwei-Komponentenlösung "Epoxyd + Härter" scheint mir doch eine haltbaare Lösung zu sein. Die Töpfe, in denen ich anrühre, muss ich danach wahrscheinlich immer wegwerfen, oder?
     
  13. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.475
    Ort:
    Bruchsal
    Nimm einen Gummigipsbecher. Dann kannst nach Aushärten der Reste diese ganz simpel und einfach entsorgen ohne den Becher auch entsorgen zu müssen. Grüße
     
  14. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Epoxy hat den Vorteil, dass es dir tief ins Holz reinkriecht. Würde da erstmal alle Beine ordentlich mit tränken. Wenn du mit Fön warm machst, wird so Harz flüssig wie Wasser und zieht dann tief ein. Dann würde ich erstmal aushärten lassen. Und erst dann verkleben.

    Die Laminierharze sind relativ dünnflüssig, musst du zum verkleben eindicken. Dazu eignen sich Baumwollflocken ganz gut. Bekommst du alles bei r-g.de (Harz L+Härter L, Baumwollflocken, evtl. noch Thixodropiermittel). Zur Not geht auch Holzstaub zum eindicken.

    Becher: Bei Epoxy werfe ich die immer weg. Schon deshalb, weil mitunter unvermischte Teile irgendwo in der Ecke übrigbleiben. Es gibt Einweg-Trinkbecher im 100er Pack ganz billig. Aber aufpassen, dass die aus PE/PP sind. PS wäre ungünstig, weil nicht lösemittelfest.

    Haltbarkeit: Hab schon 10 Jahre alte Harze verarbeitet ohne Probleme. Bei einer offenen PU-Kartusche ist der Kleber nach 6-12 Monaten hart.

    Wenn du nur Kleinmengen Epoxy brauchst, ist J-B-Weld eine gute Alternative. Gibts sehr günstig bei Amazon (ca. 6 Euro).

    Weitere Infos hier:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  15. Zusatzfrage: Risse behandeln

    Oben auf dem ersten Bild sieht man gut, dass sich Risse im Holz gebildet haben ... bestimmt, weil es zu trocken wurde.

    Es soll ja jetzt nach dem Schleifen mit Leinölfirnis behandelt werden. Da die Risse zu tief waren, ließen sie sich durch das Schleifen nicht vollständig entfernen.

    1. Da die Gartenbank der Witterung ausgesetzt ist, sollten die Risse ausgespachtelt werden, oder?
    2. Womit Spachteln?
    3. Womit vor dem Spachteln grundieren? ... mit Leinöfirnis wohl nicht, obwohl ich am Liebsten nur mit Leinölfirnis arbeiten würde, oder? Ich habe die Grundierung von Clou, kann ich die nehmen?
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Relevante Risse, wo sich längere Zeit Wasser sammeln könnte, machen Sinn, die zuzuspachteln bzw. man kann auch ein Holz einkleben.

    Wenn du spachtelst, würde ich das auch wieder mit Epoxy machen. Damit der nicht wegläuft, mit Schleifstaub von der Bank füllen. Soviel, dass er nicht mehr wegläuft. Grundieren brauchst du da nichts.

    Wie ist denn die Beinreparatur geworden? Gibts Bilder?
     
  17. Das einzige was ich in Richtung Epoxy bisher habe ist "Uhu plus endfest 90min", aber ich glaube nicht, dass Du so etwas meinst? Die kleine Menge war auch recht teuer. Könntest Du da ein Epoxy-Produkt nennen, das zum Spachteln in Frage kommt.

    Vieleicht so etwas? (Epoxidharz Resinpal )
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    oder so etwas? ( GFK Epoxidharz Epoxydharz Epoxi Laminierharz)
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.


    Muss mir noch Hartholz und einen Rundstab kaufen ... wenn fertig, zeig ich das Ergebnis hier.
     
  18. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Lies nochmal Beitrag #14, da steht schon alles.
     
  19. Gut, dann nehme ich nicht mein teures Uhu plus endfest dafür.

    Klebt Epoxy auch auf Leinölfirnis?
    Da ich das Epoxy noch nicht habe und morgen (heute) früh weiterarbeiten will, würde ich schon einmal die Leinölfirnis auftragen, wenn das geht.
     
  20. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Das wäre die falsche Reihenfolge. Erst alles mit Epoxy kleben und spachteln, erst dann Leinölfirnis.

    Wenn dich der Preis nicht stört, kannst du natürlich auch mit Uhu Endfest arbeiten. Auch das kannst du noch mit Schleifstaub füllen.
     
  21. So, hat gedauert, aber jetzt geht es den morschen Beinen der Gartenbank wieder gut:

    Meine Lösung:

    1. das lose, weggerottete Holz der Füße entfernt
    2. reichlich Löcher unten in die Füße gebohrt
    3. Epoxid-Laminierharz mit Spritze in die Bohrlöcher eingefüllt
    4. dann Lamininer mit Holz-Schleifstaub gemischt und damit die Beine wieder auf die Originallänge verlängert (gespachtelt)
    5. zum Schluss jeden Fuß etwa 5cm rundherum laminiert

    Der Schleifstaub war von der Gartenbank - in Laminierharz eingerührt ist das dunkler als die restliche Bank ... das gefällt mir aber:
    [​IMG]

    So sah es vorher aus - ach ja, das Holz ist hier noch ungeschliffen, deshalb sieht es grau und nicht rötlich aus:
    [​IMG]

    Und? :emoji_slight_smile:
    Das Arbeiten mit Laminierharz kannte ich noch nicht ... jetzt liebe ich es! Ich sehe da noch einige Anwendungsfälle bei uns zu Hause.
     
  22. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Wasser wird da wohl jetzt kaum noch von unten in die Füße eindringen. Ich nehme mal an, du hast mit Glasfaser laminiert. Das wird dann recht stabil sein.

    Welches Harz hast du denn verwendet?
     
  23. Nö, Glasfasermatten hatte ich keine. Habe nur das Epoxidharz mit Holzmehl angedickt. Meinst Du ich sollte noch eine Schicht mit Glasfasern drüberziehen?

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ist doch ok, oder?
     
  24. Dusi

    Dusi ww-robinie

    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Oftersheim
    EDIT: Sorry... Beitrag nicht komplett gelesen und Unsinn geschrieben.
     
  25. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.479
    Ort:
    Dortmund
    Ich würds jetzt so lassen. Aus optischen Gründen könnte man nochmal die Epoxy-Oberfläche schleifen. Sollte es nicht halten (eher unwahrscheinlich), könnte man noch mit Glasfasermatten stabilisieren.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden