frisch geschliffene klar lackierte dielen weiß überlackieren?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von birdsarespies, 16. September 2008.

Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    guten tag,

    da ich in vier tagen meine neue typische berliner altbauwohnung beziehen darf, bleiben mir danach 10 tage um vor dem tatsächlichen umzug, mit möbeln, die wohnung nach meinem belieben zu renovieren. genau genommen ist die wohnung renoviert. allerdings sind die dielen, ganz normale standart holzdielen, kann nicht sagen welche holzart das nun ist, ganz frisch abgezogen/geschliffen und versiegelt/klar lackiert. sieht eigentlich sehr gut aus, allerdings möchte ich sie weiß zu lackieren. bitte keine antworten, a la holzdielen weiß lackieren ist ein verbrechen etc., die entscheidung steht fest. nun zu meinen fragen:

    1. habe nun alle erdenklichen meinungen gehört, von der alte neue lack muss erst wieder runter, sprich wieder abziehen.
    oder anschleifen mit schleifpapier mit der hand genügt um den boden haftend zu machen.
    bis der neue lack, der drauf ist wurde ja noch nicht benutzt/betreten und sollte sogar einfach (weiß) überlackiert werden.
    was ist denn nun richtig?

    2. der boden soll richtig richtig hochglanz weiß werden. sehr reflecktierend. also nicht diese übliche weiß-matte dielen lackierung. was ist dabei zu beachten und vor allem welcher lack ist der richtige? habe gelesen, ein solcher highgloss lack sie hoch giftig und nicht zu bekommen oder zu verwenden... wo bekomme ich einen eben solchen her? natürlich muss er stoßfest, sein, bei fußboden wohl selbstredend... eine empfehlung war einza solid high gloss. ist der geeignet und woher bekommt man den? und wie liegen die preise. was die nächste frage wäre.

    3. wie viel liter lack muss ich für eine 40-45 qm große bodenfläche einplanen? insgesamt, für alle 1,2,3(?) lackierungen.

    4. was für lacke im generellen verwendet man auf holzdielen, rein acryllack oder auf wasserbasis, etc., was ist am sichersten und langlebigsten? entschuldigt, absoluter newbe.

    5. wie oft muss ich lackieren, bei diesen speziellen weißen dielen lackieren und muss jedes mal zwischen geschliffen werden? wie lange ist die austrocknungsdauer dazwischen? welche werkzuge, hilfmittel werden benötigt, bzw. womit wird der lack aufgetragen? rolle, welche größe in etwa? und welches schleifpapier?

    5. brauche ich evtl. eine grundierung oder sollte ein voranstrich, falls ja, womit, gemacht werden? oder macht es sinn die dielen zuletzt mit einem klaren hochglanz lack zu lackieren um den gewünschten effekt zu bekommen?

    das wichtigste bleibt allerdings, welcher lack genau und abschleifen oder einfach drüberlackieren...

    und ja, ich weiß bei soviel unwissenheit sollte ich ein solches vorhaben lieber einem fachmann überlassen, allerdings habe ich keine 1500 euro über und bin auf mich selbst gestellt, daher wäre ich eurer hilfe tausendfach dankbar!

    beste grüße
     
  2. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.166
    Ort:
    Koblenz
    Hallo bird...,

    erst einmal versuchen herauszufinden welcher Parkettlack verwendet wurde. Dann kompatiblen Weißlack beschaffen, Klarlack mit 240er Papier anschleifen, dann 2 -3 Farbaufträge in weiß, Trockenzeiten beachten, Zwischenschliff. Anschließend aus dem gleichen Farbsystem, 2 mal Klarlack hochglänzend auftragen, wieder mit Zwischenschliff.

    Für diese Vorhaben unbedingt zu einem guten Fachhändler gehen.

    Gruß
     
  3. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    hallo,

    guck mal hier unter Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    allerdings kann ich mir nicht verkneifen, zu erwähnen, dass das projekt hochgradig bescheuert ist. das hat nicht damit zu tun, dass ich weisse dielen für ein verbrechen halte, aber
    - du hast absolut kein fachwissen und keine erfahrung
    - autolack geht bei dir nicht mehr
    - nach kurzer zeit sieht dein boden vor lauter macken zum kotzen aus
    - zu guter letzt ist das ein vorhaben, das sich nicht komplett rückgängig machen lässt. daher benötigst du die einverständnisserklärung deines vermieters.



    edit: man sehe mir bitte meine deutlichen worte nach.
     
  4. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    vielen dank für die prompte antwort!

    ich habe bereits versucht rauszufinden welcher lack da aufgetragen wurde. keine chance, die hausverwaltung meinte das habe eine renovierungsfirma gemacht und sah sich, typische berliner freundlichkeit, nicht mal im stande mir zu sagen welche, das wird wohl ewig ein geheimnis bleiben... wie wichtig ist das, bzw. was bedeutet kompatibler lack? es ist anzunehmen, dass es kein sonderlich hochwertiger war, in der regel wird ja von vermieterseite aus kostensparend renoviert. so ein clou klarlack irgendwas wahrscheinlich.. welche lackart ist denn am wahrscheinlichsten?

    also insgesamt 5x lackieren und 5x anschleifen? das wird natürlich sehr zeit und kostenintensiv. wie viel liter werden in etwa dafür benötigt, habe eine 10 liter eimer gesehen, der läge bei 350 euro, kommt man damit hin?

    fachgeschäft, das hatte ich ohnehin vor... hab nur noch keins gefunden. jemand noch marken empfehlungen?

    hier noch zwei links zu einem boden, wie meiner nacher aussehen sollte. der besitzer hat wohl einen speziellen lack von einer außländischen firma namens phoenix verwendet, kennt die jemand und am besten die dazugehörige bezugsquelle???

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  5. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    *totlach*

    sowas bekommst du aus deinem normalen fichtendielenboden nicht hin. alleine die schleifarbeiten, die für eine solch ebene fläche notwendig sind, erfordern einen profi und viel, viel zeit und geduld. ich schätze den aufwand ca. 2-3x so hoch wie für einen HOCHWERTIGEN parkettboden (keinen weicholzdielenboden, der ist schneller fertig).

    egal, wie viele spoiler du an nen fiat uno dranschraubst, der wird niemals wie ein ferrari aussehen. und wenn du keine ahnung von autos hast, auch nur wie ein fiat, der mangelhaft aufgemotzt wurde.

    my last words...
     
  6. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    hey, 1. ist der professionell gemacht, dafrür hab ich kein geld. 2. klar, die dielen sind völlig andere. bin zwar völlig unwissend bezüglich dielen bearbeiten, aber kein idiot.
    meine dielen , haben fugen und sind sehr viel breiter und strukturierter. ich meinte den hochglanz effekt, wie der und mit welchem lack zu erziehelen ist. ich räume ein, die aussage, mein boden soll nacher so aussehen wie der, ist unglücklich formuliert.
     
  7. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    der autolack thread ist absolut super, danke.
    bin allerdings erst bei der hälfte, mal gucken wie das ausgeht...
    falls es hingehauen hat, würdest du mir einen solch aufgemotzten ferrari/fiat-autolack boden machen? dafür würd ich auch mein konto leer räumen :emoji_wink:

    mal im ernst, die dielen müssen weiß, das steht fest. bitte ein paar konstruktive vorschläge, wie und was ich am besten kaufen und wie ich am besten vorgehen sollte.
     
  8. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.166
    Ort:
    Koblenz
    Hallo,

    du wünschst konstruktive Vorschläge und kannst nicht mal das aufgetragene Produkt nennen,
    fragst nach Preisen, ohne meinen Hinweis zu berücksichtigen einen Fachhändler aufzusuchen und dort benötigte Mengen und Preise zu berechnen. 10 min. Zeitaufwand.

    @ Thomas: Ich bin schon der Meinung, daß beim Rückbau runterschleifen bis zur jetzigen Lackschicht möglich ist, da diese jetzt ja bereits die Fläche absperrt und dann nur Klarlack aufgetragen werden muss.

    Einen schönen Tag
     
  9. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.716
    Ort:
    Berlin
    Raftinthomas hat schon Recht....
    Gute Farbengeschäfte gibt es in B natürlich reichlich (Gelbe Seiten!) Du kannst ach einfach zu Farben-Kacza in der Oranienstr. Ecke Adalbertstr. gehen. das wäre sozusagen der Kreuzberger Klassiker. Die können Dir da vielleicht auch sagen, welcher Lack gerne für billige Renovierungen genommen wird...
    Im übrigen ist Dein Boden aus märkischer Kiefer!

    Gruß

    Heiko
     
  10. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    super vielen dank, jetzt hab ich schonmal eine anlaufstelle direkt um die ecke.

    und ich werde deinen rat schon beherzigen und einen fachgeschäft aufsuchen. ich fragte nur trotzdem nach möglich herstellern und preisen, da ich immer wieder die erfahrung machen musste, das diese fachleute, egal in welcher branche, gerne und verständlicher weise umsatz machen und einem dann das raten und empfehlen und berechnen, dass sie gerae da haben und nicht unbedingt, das was der kunde wirklich bräuchte.

    das selbe gilt für die preise, wenn man, wie ich, keine ahnung hat, ist es gut ungefähre preisvorstellungen zu haben um letztendlich nicht völlig über den tisch gezogen zu werden. genug der rechtfertigung.
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.630
    Ort:
    Dortmund
    Ich mach das immer so, dass ich z.B. dann bei Ebay nach "Parkettlack" suche. Da bekomme ich einen Eindruck, welche Hersteller es so gibt und was sowas kostet. Je nach Produkt kann man darüber schonmal gut Anhaltspunkte bekommen.

    So ganz grob über den Daumen: Für guten Lack bezahlst du zwischen 10-30 Euro pro Liter.

    Auch noch als Idee, falls weißer Parkettlack schwer zu bekommen ist: Irgendeinen kompatiblen weißen Lack, egal ob matt oder hochglanz und dann zum Schluß farblosen Parkettlack in Hochglanz drüber.

    Beispiel Ebay: 310044721912 -> Remmers -> gute Marke -> 16,40 Euro pro Liter.
     
  12. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    bei ebay und auch über google konnte ich nichts wirklich entsprechendes finden, die idee hatte ich auch.

    ich werde es wohl mit einza solid gloss versuchen, lösemittelhaltiger acryllack, gut verteilbar, für mich als anfänger ganz sinnvoll, haltbar genug wohl auch. da ich eh alleine wohne, mich nicht viel bewege, keine freunde einlade und hasutiere laut vermieter verboten sind, hoffe ich eben nicht, das der boden sofort so schlimm aussieht, wie viele behaupten. die idee mit hochglanz klarlack nochmal zu ende drüber zu gehen, halte ich für sinnvoll, allerdings eher um dem weiß mehr schutz zu geben, oder liege ich damit fladhc? wenn da noch ne lackscjicht drüber ist, wird doch die zuerst abgenutzt und nicht direkt das weiß, folge, der boden bleibt länger ansehnlich? doch stellt sich mir die frage, ob der klarlack dem solid gloss den glanz wieder nimmt? sagt mir wenn ich mit meinen theorien übertreibe :emoji_slight_smile: aber es steht halt auf dem produktblatt, besonders starker hochglanz, 75%, was auch immer das bedeutet... es gibt wohl auch einen voranstrich für das system, macht es sinn den auf, wie bereits geschildert, bereits neu versigelten dielen zu benutzen?
     
  13. babayaga

    babayaga ww-ahorn

    Beiträge:
    137
    Hallo bird:emoji_wink:

    des Menschen Wille ist sein Himmelreich ... oder so:emoji_wink:

    Da diese Idee mit dem Hochglanz-weiss doch fest steckt,
    wirklich, wirklich wichtig ist, dass der Vermieter da mitspielt.

    Klärt auch, ob bei Auszug ggf. ein Rückbau (Herstellung Urzustand) fällig wird.
    Das würde dann bedeuten: 'Hilfe, wie bekomme ich die x-Schichten wieder runter?'

    Soll heissen, alles was du jetzt an Farben/Lacken aufbringst/pinselst/rollst,
    ist ein Bruchteil der Arbeit, wenn du es wieder runtermachen musst eines Tages.
    Das hiesse nämlich komplett runterschleifen bis aufs rohe Holz und neu versiegeln.
    (Würde dann aber lieber ölen statt Lack und das deinem Vermieter verklickern, vielleicht gibts nen Preisbonus)
    Gehe immer davon aus, ein Nachmieter hat einen ganz anderen Geschmack als du,
    deswegen sind Vermieter:

    a) bemüht, die Wohnung zu vermieten/vermietbar zu halten
    b) so 'geschmacksneutral wie möglich'

    Ich würde, wenns kein Eigentum ist und man so eine kühle Atmospäre wünscht,
    versuchen in Richtung Hochglanz PVC oder Linoleumbelag zu denken und schauen,
    was es da so auf dem Markt gibt, zB:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Grüße, Nancy
    --
    das war jetzt ein Edit meinerseits und soll wirklich nicht oberlehrerhaft klingen,
    wollte nur noch mal eindringlich betonen, was im E-Fall eintreten könnte:emoji_wink:

    Achja und - Danke Heiko :emoji_slight_smile:
     
  14. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.716
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bird,
    mit dem Lack ist es so, dass der Glanzgrad durch die oberste Schicht bestimmt wird. Insofern ist fast egal was da unter dem Klarlack weiss ist. Darüberhinaus musst Du Dir im klaren sein, dass Hochglanzlack jede Bodenunebenheit stark betont. Nancys Ideen sind nicht die schlechtesten. Es gibt übrigens auch Hochglanzlaminat...

    Gruß

    Heiko
     
  15. smeagol

    smeagol ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Hallo,

    noch ein Alternativ-Vorschlag:

    Resofloor. Laminat mit Hochglanzoberfläche. Viel einfacher, aber wohl auch teurer. Ca. 60 Euro. Pro Quadratmeter.

    Z.B.:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß

    smeagol
     
  16. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    danke für eure vorschläge, nehmts mir nicht böse, aber ich denke jetzt läuft das hier in eine falsche richtung :emoji_slight_smile: ich habe doch nun nicht ein paar wochen lang eine wohnung gesucht mit möglichst allen gründerzeit elementen noch vorhanden, sprich ohne diesen verfluchten laminatboden, oder noch schlimmer pvc, in der ganzen bude, um dann in meine schöne, mit stuck verziehrter und allen original türen und türbeschlägen und doppelkasten fenstern und und und.. und natürlich MIT DIELENBODEN, um dann wieder laminat zu verlegen.

    ich liebe dielenboden, allerdings will ich die wohnung white cube puristisch, weiße wände böden, fenster, gardinen... wie in einem museum oder einer galerie.

    ich weiß nicht wo ihr so wohnt und auch nicht wie mein neuer vermieter so drauf ist, allerdings wird das doch in berlin rlativ locker gehandhabt. die wohnung ist in neukölln, die sind allgemein immer froh, wenn leute wie ich da einziehen. und bei auszug muss man doch einfach nur einen nachmieter stellen, der die wohnung so übernimmt wie gesehen. das ist bei mir, also in der jetztigen wohnung auch so, und nachmieter gibts natürlich genug. und diese wohnung ist in einem absolut katastrophalen zustand, kabel kreuz und quer über putz, türen und fenster schließen nicht, der dielen boden ist nicht abgezogen oder lackiert, der ist einfach nur braun :emoji_slight_smile:

    außerdem lässt sich der boden doch wieder abschleifen wenns unbedingt sein muss... das kostet die hausverwaltung dann 1000 euro und damit währe die gesamte kaution flöten... we will see... interessanter wirds im bad, dort werde ich die gesamte fliesung mit ultrament verputzen und ebenfalls alles weiß lackieren. alle tapeten müssen runter und der putz muss weiß gestrichen werden.. und das alles bis zum 16., also genau einen monat, dann gehen die vorlesungen wieder los..

    zu den hochglanz weiß lackierten laminat dielen, die kommen in die küche, da leigt momentan ein holz-imitat-pvc boden(!), allerdings nur weil ich mir nicht zutraue selber alte holzdielen dort zu verlegen.. diese weißen laminat dielen sind in der tat verflucht teuer, die küche wird mich allein 300 euro kosten, das ist für die gesamte wohnung ausgeschlossen, mal abgesehn davon, dass ich echte dielen hundert mal schöner finde.

    könnte mir evtl. noch jemand sagen, ob dieser voranstrich lack irgendeinen nutzen für mich hätte.

    wenn ich es nun richtig verstanden habe, ist ein normaler weißlack + hochgalnz kalrlack finish besser als nur mit hochglanz weißlack zu arbeiten?

    um nochmal auf die erste antwort im thread zurückzukommen, für die ich sehr dankbar bin und an die ich mich halten werde, schleifpapier mit 240 körnung zum anschleifen nehmen, welchen schleifer benutzt man denn überhaupt, ein einscheibenshleifer? woher weiß ich dass ich genug abgeschliffen hab? wie langsam/schnell sollte man dabei vorgehen?
     
  17. babayaga

    babayaga ww-ahorn

    Beiträge:
    137
    Ich kann dein Anliegen verstehen, aber ich muss sagen unter 'Purismus' verstehe ich eine gewisse Grobheit/Ehrlichkeit was Materialien betrifft.
    'Purismus ist 'Sekt oder Selters - barfuss oder Lackschuh.

    Aber niemals versuchen über natürliche Materialien drüberzupinseln.
    Das ist nur Make up/Fassade, aber kein Purismus:emoji_wink:

    Wäre dasselbe, wie wenn ich meine schwarze Granitfensterbank weiss lackieren wöllte, wegen des Purismus ....

    lg Nancy
     
  18. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    du hast recht... kann dir nur beipflichten.
    aber mal ehrlich, dieser standart kiefer boden ist nicht sonderlich edel. läge da nun ein edler alter pakettboden, wär ich der letzte, der auf die idee kommen würde den weiß zu lackieren...

    außerdem beißt der sich mit meinen mid century möbel, die ohnehin schon wild durcheindander geworfen sind, von den materilaien her, teak, palisander, kirsche, nussbaum... bei vintage möbeln kann man sich das eben nicht aussuchen.. aber dann auch noch ein holz(farbender)boden ist einfach zuviel. zumal sich die schönen möbelstücke so auch visuell überhaupt nicht absetzten und ins rechte licht gerückt werden.
     
  19. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    standard mit t.. oh gott
     
  20. smeagol

    smeagol ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Hallo,

    OK, keine Hochglanz-Laminat. Bist Du Dir sicher, das der Boden lackiert ist? Es könnte ja z. b. auch Osmo Hartwachs-Öl drauf sein. Ist auch schichtbildend, aber kein Lack.
    Ich hab noch nie versucht auf Hartwachs-Öl zu lackieren, aber ich könnte mir vorstellen, daß es nicht funktioniert und Du somit die komplette Schicht abschleifen musst.
    In diesem Fall: Eine tolle Zylinderschleifmaschine nehmen, kräftig schleifen. Dann eine Einscheiben-Tellerschleifmaschine. Körnung, ich denke, mit 60 anfangen sollte gehen und bis 180 sollte reichen.
    Dann über den weissen Lack nochmal einen klaren Lack. Schützt das Weiß besser. Sonst hast Du Kratzer und Dreck direkt im weissen Lack.

    Wenn es ein Lack ist, dann reicht anschleifen und lackieren.

    Ob Du genug geschliffen hast, siehst Du an der Farbveränderung an den geschliffenen Stellen. Dann hast Du wahrscheinlich zuviel geschliffen.:emoji_slight_smile:

    Gruß

    smeagol
     
  21. yoghurt

    yoghurt Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.716
    Ort:
    Berlin
    Nee nee, Du bist schon ein echter Überzeugungstäter, bzw. -täterin. Was die Berliner Mietverhältnisse angeht hast du natürlich Recht! Das kann man sich im Rest des Landes einfach oft nicht vorstellen....
    Flüssekiez nehme ich mal an...
    Zur Sache: Bei der Idee solltest Du wirklich Klarlack über den Weisslack ziehen!
    Um auch wenns nix zur Sache tut: wieder abschleifen ist so ne Sache, denn wer will schon weisse Fugen haben??

    Gruß

    Heiko
     
  22. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.630
    Ort:
    Dortmund
    Ich würd erstmal mit Haftungsversuchen anfangen: Muster von weißer Farbe besorgen, irgendwo eine kleine Ecke anschleifen und Lack aufbringen. Nach entsprechender Trockungszeit dann mit Fingernagel o.ä. Haftung testen. Wenn der sich irgendwie blätternd runterkratzen oder abziehen lässt, kannst du es vergessen.

    Der Hinweis auf Hartwachsöl erscheint mir auch wichtig. Kann man kaum unterscheiden und auf so einer Oberfläche wird kaum ein Lack halten.
     
  23. j.a.n.s

    j.a.n.s ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Karlsruhe
    Ohne dir deine Illusionen zu nehmen: FRAG DEN VERMIETER! Solltest du das mit meiner Wohnung machen, wär mir der Nachmieter sowas von egal. Das steht aber im Mietvertrag. Eine Wohnung mit einem solchen Boden ist extrem schwer zu vermieten. Und es geht nicht nur um EINEN Nachmieter. Sondern um die generelle Wiedervermietbarkeit. Und sollte das nicht mal Professionell gemacht sein, sprich dir irreparable Fehler unterlaufen, kann das extrem teuer werden.

    Nur weil du bisher offenbar einen sehr gutmütigen Vermieter hattest, du veränderst Eigentum mit dem Anstrich nachhaltig. Da es nicht dein Eigentum ist, ist das im schlimmsten Fall Sachbeschädigung und hat die entsprechenden Konsequenzen, völlig egal wo du bist. Erst recht wenn der Vermieter offenbar kurz vorher eine Renovierung durchgeführt hat.
     
  24. birdsarespies

    birdsarespies ww-fichte

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Berlin
    @ winfried und smeagol, es ist also ausgeschlossen, das mit dem bloßen augen zu erkennen? also hilft auch kein foto der dielen, das ich euch mal zum begutachten schicken würde? dann muss ich wohl erst testen, bzw ich frag mal in xberg nach, wie wahrscheinlich das mit dem geölten boden ist.

    @ heiko, nicht kreuzkölln, sondern mitten drin in 44 - boddinstraße!
    laut BZ bin ich nun sperrspitze der gentrifizierung. haha.

    @jans, du kommst aus stuttgart wa? :emoji_wink: ein bekannter meinerseits hat in seiner wohnung zeitungen aufem fußboden verteilt und ne 3 cm dick lack drüber gegossen. dagegen sind meine "modifikationen" ja wohl ein bagatellschaden :emoji_slight_smile: außer das bad, das macht mir schon mehr sorgen... dielen kann man schleifen und raufaser wieder tapezieren, aber lack im bad... was für konsequenzen? das schlimmste was passieren kann, das die kaution stiften geht...

    im ernst, wenn die farbe irgendwann wieder runter muss, dann kann man die doch wieder abschleifen, ich kenn so viele wohnungen mit weißen dielen oder ochsenblut, da geht/ging das doch auch?!?

    nochmal ne frage zum klarlack am ende, das der boden so unanfälliger wird ist völlig einleuchtend. aber, falls er dann doch mal unansehnlich werden sollte, nach 2 jahren, kann ich ja nicht einfach wieder weiß drüber lackieren. wenn ich nun nur weißlack nehmen sollte, kann ich ja alle paar jahre einfach ma wieder anschleifen und einmal mit dem zuvor verwendeten weiß drüber gehen oder liege ich falsch? oder ginge das bei klarlack auch? im grunde mache ich ja jetzt nichts anderes, allerdings wurden hier nun schon bedenken geäußert, dass das evtl. probleme geben könnte...
     
  25. j.a.n.s

    j.a.n.s ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Karlsruhe
    Sollte in deinem Vertrag stehen, dass du die Wohnung in einem zur Übergabe vergleichbaren Zustand wieder zurückgeben musst, kann die gesamte Renovierung zu deinen Kosten gehen. Die Kaution ist nur dazu da das Risiko des Vermieters zu mildern.

    Solltest du es übrigens auf einen Rechtsstreit ankommen lassen, wird ein Vermieter schon alleine um selber Kosten zu sparen dir eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zukommen lassen. Sollte er dir nachweisen, dass du dies mutwillig getan hast, was ihm, da du ihn bisher nicht einmal kontaktiert hast, nicht einmal schwer fallen dürfte, recht schnell im Zivilverfahren zum Sieg verhelfen und dir strafrechtliche Konsequenzen blühen. Das sind wahrscheinlich finanzielle Strafen.

    Das Mietrecht gibt dem Mieter zwar viele Rechte. Allerdings ist der Eigentumsschutz eines der letzten Felder in denen ein Vermieter noch immer am längeren Hebel sitzt, solange du nicht in die Privatinsolvenz flüchtest. Aber gerade dann wird er alle Strafrechtlichen Maßnahmen ausschöpfen um wenigstens ein wenig Genugtuung zurück zu erlangen.

    Nein, ich komme nicht aus Stuttgart.

    Nochmals, frag deinen Vermieter. Du sparst dir jede Menge Ärger. Aber die Tatsache, dass der Boden frisch renoviert wurde (was sicher nicht billig war), lässt mich zweifeln, dass dein Vermieter Freudensprünge veranstallten wird.
     
Die Seite wird geladen...
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden