Formatschiebetisch Eigenbau

Dieses Thema im Forum "Projektvorstellung" wurde erstellt von abmg, 2. März 2019.

  1. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    Hallo Leute,

    da der Schiebetisch meiner PK 100 für meine Arbeiten nicht passt, wollte ich mal kurz einen besseren nachbauen. Trotz intensiver Suche konnte ich jedoch nichts passendes, finden (das Teil sollte kompakt präzise und flexibel sein), also selber machen.
    Hier die ersten Bilder, provisorich befestigt (will die PK ja nicht verbasteln), der Untestützungarm ist noch im Bau.
    Wem´s zusagt kann sich gerne einbringen, später mehr.

    Gruss, Ab
     

    Anhänge:

    • FST1.png
      FST1.png
      Dateigröße:
      356,5 KB
      Aufrufe:
      422
    • FST2.jpg
      FST2.jpg
      Dateigröße:
      453,4 KB
      Aufrufe:
      407
    • FST3.jpg
      FST3.jpg
      Dateigröße:
      398,6 KB
      Aufrufe:
      422
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2019
    0815Holzkopf gefällt das.
  2. Hondo6566

    Hondo6566 ww-esche

    Beiträge:
    595
    Ort:
    Ortenaukreis
    Sehr Schön, gefällt mir.
    Kannst ja gerne mal was zu den verwendeten Komponenten schreiben.
    Ist aber kein Formatschiebetisch, da keine Formatsäge, nur so am Rande.
    Gruß Andreas
     
  3. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.439
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Geht´s nur mir so , daß man die Bilder nicht öffnen kann ?

    Gruß
     
  4. Hondo6566

    Hondo6566 ww-esche

    Beiträge:
    595
    Ort:
    Ortenaukreis
    upload freier Tag
    liegt wohl daran, gestern giengs noch
     
  5. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.677
    Ort:
    78655 Dunningen
    Uploadfreier Sonntag.
     
  6. tomkaes

    tomkaes ww-robinie

    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Mendig, Rheinland-Pfalz
    Da kannst du bitte mal mehr zu berichten, sieht auf den ersten Blick interessant aus.
    Insbesonders Informationen zum Laufwerk wären interessant.
     
  7. Orgelbauer

    Orgelbauer ww-robinie

    Beiträge:
    1.025
    Ort:
    Hardegsen
    Moin,
    sieht von der Überlegung genial aus :emoji_thumbsup:
    Bin gespannt, wie es fertig ist/ aussieht 6 funktionuckelt :emoji_wink:
     
  8. pkraus1

    pkraus1 ww-ulme

    Beiträge:
    171
    Ort:
    86420 Diedorf
    Hallo, ist echt Klasse. Ich bin auch ein grosser Fan von Aluprofilen. Präzise, flexibel aber sauteuer.
    Technisch würde mich interessieren:
    Welche Dimension du bei den Führungen genommen hast.
    Wie verwindungssteif die zum Kreissägeblatt hin sind. Ich meine stimmen die 90Grad auch bei einem grossen Hebel z.B. bei einem Sägeschnitt von >1000mm länge
    Wie die staubanfällig sind Führungen in der Praxis.
    Die Konstruktion und Verwindungssteifigkeit des Auslegers.
    Grüssle Peter
     
  9. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    so, hier mal ein paar Infos zu meinen "wälzgeführten Teleskop-Überauszug Parallelschiebetisch"

    Die verwendeten Alu-Profi sind sogenannte I-Profile mit 8mm Nut bei 40x, bzw. 6mm Nut bei 30x
    Tisch Ober- und Unterteil 40 x 160 x 1200mm, 12mm Stahlwelle, Rollenwagen 30 x 30 x 1200mm mit U-Nut Kugellager, Nutgleiter als Gegenlager (Kippsicherung).
    Das Teil alleine läuft richtig gut und präzise, Fahrweg ca. 1280mm.

    Tischerweiterung 3 x 40 x 80 x 500mm, Auslegearm 2 x 40 x 80 x 500mm, Gelenke z.Z 40 x 40 und 10mm Rohr
    Bewegung sieht voll professionell aus, ist bei Belastung aber leider so lawede wie der Alutisch von Sch.......

    Die Ursache liegt hauptsächlich in der unpräzisen Lagerung des Auslegerarms (10,2 mm Bohrungen), wodurch die Führungsrollen des Tisches entlastet werden und so ca. 5/10mm Spiel zulassen.

    nächster Schritt:
    Auslegerarm lagern, Gegenlager als Kugellager

    anhängend noch ein paar Fotos vom Rohbau

    Hat von euch noch nie jemand etwas ähnliches gebaut ???

    Gruß, Andre
     

    Anhänge:

    • FST4.jpg
      FST4.jpg
      Dateigröße:
      301 KB
      Aufrufe:
      227
    • FST6.jpg
      FST6.jpg
      Dateigröße:
      278,3 KB
      Aufrufe:
      227
    • FST7.jpg
      FST7.jpg
      Dateigröße:
      234 KB
      Aufrufe:
      224
    • FST8.jpg
      FST8.jpg
      Dateigröße:
      314 KB
      Aufrufe:
      241
    • FST5.jpg
      FST5.jpg
      Dateigröße:
      287,7 KB
      Aufrufe:
      222
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2019
    Espyre, Jonas23, Hondo6566 und 2 anderen gefällt das.
  10. to-mac

    to-mac ww-birke

    Beiträge:
    62
    Ort:
    Ingolstadt
    Hallo Andre,

    schöne und konsequente Umsetzung!

    Hoffentlich bekommst du das mit der Lagerung des Auslegers noch in den Griff..

    Ich habe auch schon viel aus item Profilen gebaut - aber mittlerweile bin ich da bei vielen Anwendungen etwas vorsichtig, die Stabilität ist doch oft geringer als gedacht, vor allem die 40x40 Profile sind sehr weich.
    Aber du hast ja vorgesorgt und richtigerweise mind. 80x40 Profile genommen.
    Wenn es auf Stabilität/Steifigkeit ankommt greife ich jetzt immer öfter zu Stahl(rohren) das ist schon ein deutlicher Unterschied..

    Auch sind die Aluprofile in den größeren Querschnitten doch recht teuer - wie viel hast du denn bisher für den Schiebschlitten ausgegeben??

    Viele Grüße!
    Tobias
     
  11. Dietrich

    Dietrich ww-robinie

    Beiträge:
    2.772
    Ort:
    Taunus
    Hallo,

    hätte es denn von Rapid noch den original Schiebetisch gegeben?
    Wäre es nicht möglich diesen original Schiebetisch samt Führungen nach zu bauen?
    Ist doch meist Rundmaterial.
    Wenn es funktioniert i.O. dann gibt es nichts zu meckern.
    Meine Bedenken, die PK100 und einige wenige sehr ähnlich aussehende Maschinen sind für den ambitionierten
    Holzwerker sowas wie eine Maschine fürs Leben, und guter Maschinenbau erfreut das Auge ...

    Gruß Dietrich
     
  12. Tyler

    Tyler ww-ahorn

    Beiträge:
    111
    Ort:
    Nordhessen
    So ähnlich, ja, für meine EB KGT 500.
    Mittlerweile umgebaut für die EB PK 250.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Die Auflagefläche wird übrigens vorn und hinten von ganzseitigen Blechen versteift,
    nicht nur den kleinen Winkeln, die waren aber beim Fototermin noch nicht fertig.

    Und aufgeräumt hab ich auch nicht. :emoji_astonished: :emoji_slight_smile:
     

    Anhänge:

    Hondo6566 gefällt das.
  13. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    Hallo Thilo,
    das sieht richtig gut aus, hast also auch deine Erfahrung mit den Profilen gemacht. Vorteil der BR Profile wäre das exakte 10mm Loch längs im Profil, wodurch sich schnell ein präzises Scharnier bauen ließe.
    Aufgeräumt ist auch nur vorne für Foto:emoji_sunglasses:

    Natürlich ist so etwas als Stahlkonstuktion um ein vielfaches besser, da ich aber nicht die Werkstatt dafür habe, muß ich Kompromisse machen.
    Wenn ich etwas großes sägen muß, habe ich ja immer noch den Originalschiebetisch.

    Davon abgesehen ist die Genauigkeit gegeben. Ich habe heute mal machgemessen, der Schiebetisch alleine läuft mit einer Toleranz <+-1/10 mm (liegt an den Lagern der Rollenl) selbst bei starker Querbelastung sind es <+-3/10 mm, vorrausgesetzt die Rollen verbleiben in der Führung, woran ich ja noch arbeite.
    Habe als Referenz an einer 3 k€ Maschine gemessen und obwohl sich der Tisch stabiler anfühlt läuft er deutlich schlechter ca. +-3/10 mm und bei Querbelastung über +-5/10 mm, aber das Teil sägt richtig sauber (ok, normalerweiseh schiebt man ja ein Brett auch einfach gerade über die Maschine:emoji_nerd:).

    Bis demnächst,
    Andre
     

    Anhänge:

    • FST9.jpg
      FST9.jpg
      Dateigröße:
      272,2 KB
      Aufrufe:
      136
    • FST10.jpg
      FST10.jpg
      Dateigröße:
      311 KB
      Aufrufe:
      129
  14. Holzkobb

    Holzkobb ww-kastanie

    Beiträge:
    34
    Ort:
    Hessen
    Respekt!
    Hast Du so eine prazise Kappsäge, und hast selber abgelängt, oder kann man die Profile exakt zugeschnitten kaufen?
    Gruß Peter
     
  15. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.439
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Ich arbeite auch recht viel mit Bosch / Item Profilen .

    Gibt kaum was , was es da nicht gibt .

    Ich hab für meine Kreissäge / Fräse jetzt einen kleinen Ausleger zusammengenagelt , das Originalteil gab es nicht mehr .
    Und in den letzten Jahren sicherlich 10 Montagewägen für eine größere Elektrotechnikfirma gebaut , um Meßgeräte unterzubrigen .

    Profile kauf ich meist auf ebay kleinanzeigen für wenig Geld , oft Reste in verschiedenen Längen , da kostet der lfd. m. 40 x 40 oder 50 x 50 oft nur einen € / m .

    Zum Schiebeschlitten : was hat der gekostet ?
    Geschenkt war der sicher nicht :emoji_frowning2:

    Ich hab vor 2 Jahren mal eine ältere Bäuerle Kreissäge mit einem Formatschiebeschlitten nachgerüstet .
    Da hat ein Ebay Händler ca 20 Schiebeschlitten in Längen von 150 - 300 cm verkauft .
    Profiteile aus Italien , wie bei einer richtigen FKS .
    Haben zwischen 200 und 300 € gekostet , also fast geschenkt :emoji_slight_smile:

    Zum Ausleger :

    gerade an kleineren Maschinen sind die Ausleger oft mangelhaft .
    Haben viel Spiel und halten wenig aus .

    Hab das jetzt schon öfters anders gelöst :

    für kleine bis mittlere Arbeiten wird ein kleiner Tisch eingehängt ( siehe Bilder ) .

    Wird der große Auslegertisch benötigt , wird seitlich an den Tisch ein Brett angeschraubt , welches unten 2 stabile Rollen hat , die auf dem Boden laufen .
    So kann die komplette Länge des Schlittens genutzt werden , und der Schlitten läuft auch ungemein gut .

    Zudem entstehen kaum Kosten .

    Gruß
     

    Anhänge:

  16. pkraus1

    pkraus1 ww-ulme

    Beiträge:
    171
    Ort:
    86420 Diedorf
    Hallo, danke für die präzise Erläuterung. Halt uns auf dem Laufenden wenn das mit dem Ausleger umgesetzt hast. Viel Erfolg noch
    Gruss Peter
     
  17. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    update,

    da der "Ellenbogen" , speziell im angewinkelten Zustand, nicht die notwendige Stabilität hat (verdreht sich quasi), habe ich eben mal was anderes ausprobiert, wobei die Kraft nur gerade auf das lose Ende wirkt. Und siehe da es ist deutlich stabiler, das ganze jetzt noch in hübsch, dann kann´s was werden.
    Und wieder was bestellen...... meine "Schatzkiste" wächst und wächst.

    #predatorklein
    Schicke, amtliche Säge, an dem Wagen kann man bestimmt richtig was dran hängen.
    Wenn ich für so "kleines" Geld so einen Schlitten bekommen könnte, hätte ich den Zinnober nicht angefangen.
    An Tischbeine mit Rollen kann ich mich aber noch nicht anfreunden.
    Nachgerechnet habe ich noch nicht, aber der Spaß hat bisher ca. 600€ (incl. Nebenkosten wie Werkzeuge......) gekostet.
    Auf Kleinanzeigen bietet jemand 40x80 für 35 €/m an:emoji_scream:, also passig bestellen und ggf. mit der Kappsäge nacharbeiten.

    bis denne.
     

    Anhänge:

    • FST12.jpg
      FST12.jpg
      Dateigröße:
      301,2 KB
      Aufrufe:
      159
    • FST13.jpg
      FST13.jpg
      Dateigröße:
      349,5 KB
      Aufrufe:
      158
    • FST11.jpg
      FST11.jpg
      Dateigröße:
      278,1 KB
      Aufrufe:
      142
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2019
  18. pkraus1

    pkraus1 ww-ulme

    Beiträge:
    171
    Ort:
    86420 Diedorf
    Das sieht ja schon richtig erdbebensicher aus. Was ich noch nicht verstanden habe wie du die "Gleitfunktion" am Ausleger gelöst hast. Läuft da ein Kugellager oder ist das Kunststoff?
     
  19. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.439
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Ist eine Bernardo Kreissäge / Fräse Kombi SF 1600 .

    Für die Hobbywerkstatt im trautem Heim ein Traum .
    Im Geschäft läuft fast alles auf der stehenden PS .

    Sind ja keine Tischbeine :emoji_wink:

    Ich hab das vor 25 Jahren das erste Mal an unserer Felder KFS 37 gemacht .
    Die hatte zwar einen ordentlichen Ausleger , aber am Schiebeschlitten konnte man mit montiertem Ausleger nicht die ganzen 245 cm nutzen .

    Also Rahmen aus 6 x 4 Kiefer gebaut , der war ca 60 x 50 cm .
    Beidseitig 19 mm Span drauf , unten drauf 2 starre 100 mm Rollen .
    Am Auslegertisch 2 Schloßschrauben befestigt , daran wurde dann der Rahmen festgeschraubt .

    Absolut geschmeidiger Lauf , Schiebeschlitten auf die vollen 245 cm nutzbar .

    " Version 2 " des Gelenkarms sieht auch deutlich massiver aus als " Version 1 " .

    Hab noch keinen 2 teiligen Arm gesehen , der gut funktioniert hat .

    Gruß
     

    Anhänge:

  20. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.324
    Ort:
    Koblenz

    Schau mal in die Zubehörlisten von Martin oder Altendorf. Dort sind herunter klappbare Rollenständer ein empfehlenswertes Zubehör, mit dem sich zumindest Profis anfreunden können. Lege doch nur einmal eine 30 mm MPX-Platte auf deinen Ausleger.
     
  21. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.439
    Ort:
    heidelberg
    Hallo

    Hier mal Bilder des Teils ,welches wir an unserer alten KFS 37 hatten .

    In einer Minute angebaut mit 2 Zwingen , Schiebeschlitten mit Ausleger in voller Länge ( 245 cm ) nutzbar .
    Mit dem Original Auslegerarm konnte der Schiebeschlitten " nur " auf ca 150 cm genutzt werden .
    Und er lief dann auch nicht mehr so geschmeidig :emoji_frowning2:

    Gruß
     

    Anhänge:

  22. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    update,

    als reiner Hobbyheimwerker habe ich nicht das Hintergrundwissen über Metall/Holz Ver-/Bearbeitung mit der entsprechenden Fehlerquote in jeder Hinsicht. Für nicht korrekte Begriffe/Bezeichnungen bitte ich daher schon mal um Nachsicht.
    Es sind aber meist die Gedankengänge die nicht so ganz passen (z.B. spielarme Gleitführung in der Nut), gut wenn man dazu lernt.

    Am WE habe ich einige Zeit mit der Justierung des Tisches verbracht und konnte das seitliche Spiel bei maximalen Auszug aus 3/10mm reduzieren, nu sind die Gleiter aber so straff gespannt, das der Tisch schwer geht :emoji_confounded:, also warten auf Lager.
    Die Messerei am Tisch ist ja gut und schön aber vom Ansatz her vielleicht falsch?
    Wichtig ist doch, was am Sägeblatt so passiert, also Messuhr auf Maschine in Höhe Vorderkante Sägeblatt, Messlineal auf Tisch und siehe da, GEHT. <1/10 Spiel im Hauptarbeitsbereich (ca. 600mm), <3/10 bei max. Auszug, damit kann also schon präzise gearbeitet werden.

    Als nächstes will ich den Auslegerarm ändern, da die derzeitige "Gleitung" nur provisorisch ist und ich die Spielzeugscharniere anderweitig benötige.
    Ich habe ewig lang erfolglos gesucht und das Ding anschliessend selber konstruiert (Flacheisen, Bronzebuchsen, Bolzen, schweissen, drehen, andere Leute bitten...... och nöh, muß einfacher gehen aber wie.
    Als ich mir die Tage, gedankenverloren die Haustür gegen den Schädel schlug, kam mir die Erleuchtung:emoji_innocent:, Haustürbänder:emoji_nerd: natürlich; stabil, einstellbar, rel. preiswert.... Fortsetzung folgt.
     

    Anhänge:

    • FST14.jpg
      FST14.jpg
      Dateigröße:
      330,4 KB
      Aufrufe:
      91
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2019 um 09:56 Uhr
  23. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    Danke für eure Kommentare. Ihr habt Recht, im Prinzip gibt es nichts besseres als ein Gewicht einfach senkrecht abzufangen.
    Da ich aber zu der gemeinen Gattung der Dünnbrettlsäger gehöre und eine kompakte maschinenmontierte Lösung wollte, habe ich die Variante mit dem Arm gewählt, auch weil die Maschine verschiebbar sein muß und der Boden zwar glatt, aber nicht eben ist.
     
  24. abmg

    abmg ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    MG
    So, neue Scharniere
     

    Anhänge:

    • FST15.jpg
      FST15.jpg
      Dateigröße:
      313,8 KB
      Aufrufe:
      71
  25. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    2.757
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    sieht gut aus, aber wird die Konstruktion die Stützkräfte ohne sich zu verziehen, abfangen können?
    Meines Erachtens liegen die Scharniere viel zu dicht zusammen. Da wirken sich schon kleine Toleranzen erheblich aus.
    Bei meiner Tischabstützung liegen die Lagermittelpunkte 45cm auseinander, mal so als Beispiel.
    Auch dieses Profilstück welches die Gelenke mit der Maschine verbindet erscheint mir zu breit. Das wird sich bei Belastung verformen. Die Lager müssten direkt am Maschinengehäuse sitzen.
    Nur so meine Einschätzung.

    Gruß

    Ingo
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden