Wieder Mal ein Hochbett oder Zwischendecke

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von atarianer, 14. April 2008.

  1. atarianer

    atarianer ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo,
    und schon vorneweg ein "sorry" für das neue Hochbett Thema !

    Also ich habe eine Ecke in meinem Wohnzimmer von 337cm * 246cm an 3 Seiten mit Wänden begrenzt !
    Die Höhe des Zimmers sind knapp 4meter und nun möchte ich diesen Raum für Hochbett oder Zwischendecke nutzen !
    Es sollen nur Matratzen für 2 Personen darauf !

    Für die 4 Eckpfeiler wollte ich Kanthölzer (vom Bauhaus) 98*98 verwenden !
    Über die Länge von 337 cm wollte ich je 1 kantholz 98*98 verwenden !
    Die 2 dicken Kanthölzer über die Länge von 337cm wollte ich mit ca 15 dachlatten 30*50 über die länge von 246 cm verbinden !
    Darauf dann so Spanplatten legen und verbohren !
    Teppichboden und Matratzen darauf !

    die Eckpfeiler würde ich mit den Wänden verbohren und mit Winkeln verschrauben !

    Ich weiß das es sehr schwierig ist meiner etwas holprigen Beschreibung zu folgen, aber ich werde demnächst noch eine Zeichnung einfügen !


    Nun zu meiner Frage :
    Wieviel kg ca. hält eine 98*98 Kantholz auf einer Länge von 337 cm aus ?

    1000 Dank im voraus !

    Gruß
    Wolfgang
     
  2. civil engineer

    civil engineer ww-robinie

    Beiträge:
    1.289
    Ort:
    Nordostbayern
    Hallo Wolfgang,

    ich kann Dir nur empfehlen, diese Konstruktion nicht zu betreten und auch nicht als Bett zu benutzen. Da braucht keiner ausrechnen, was das Kantholz mit 98/98 trägt, weil die Querlattung 30/50 auf 2.46m gespannt schon sehr sehr sehr dürftig bemessen ist, vor allem als Zwischenboden. Ich denke die Lattung wird vor dem Kantholz brechen.

    Gruß
    Jochen
     
  3. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    wir sollten ein eigenes Unterforum für Zwischenetagen und Hochbetten einrichten. Dann kann man da einmal die allg. Konstruktion hinterlegen und fertig ist.

    Wolfgang: Diese Konstruktion ist nur für Selbstmordgefährdete geeignet. Oder für "Ooops - die Pannenshow"
    Traue mich jetz aber nicht, die genauen Maße für eine Spannweite von 337 cm zu schreiben, da muss ein Profi ran. Nur deine Konstruktion ist definitiv zu schwach.
    Meine sind dagegen immer zu robust, das ist aber weit weniger problematisch...

    Grüße

    Reiner
     
  4. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    Nimm einfach das Format an Materialstärke was auch als Deckenbalken eingesetzt wird. In diesem Fall sollten 25x10 (ca. aber mind. 20cm) als Leimbinder reichen. Diese auf 10x10er Stützen bis auf den Boden gehend (an der Wand ordentlich befestigt) aufliegend oder mind. 10cm in die Wand einlassen. Abstand zwischen den Leimbindern ist abhängig von der weiteren Konstruktionsart...
    Auf jeden Fall ist das Vorhaben mit reichlich Materialeinsatz verbunden...
     
  5. hutch

    hutch ww-esche

    Beiträge:
    493
    Ort:
    Dresden
    Puh 10/10 ist ein wenig schwach kannste mit ca. 50kg/m belasten. das wird knapp. Es sei denn du legst alle 50cm solch Holz. Dann darfst auf 100kg/m gehen. sieht dann aber wie ein Bunker aus.
    Außerdem schon an die Absturzsicherung gedacht?
    10/20 muss es nun nicht sein, 6/20 reicht auch, sogar 4/20 auf jedenfall muss ne Absturzsicherung ran. und das mit den Latten schlag dir mal aus dem Kopf.
    Die Eckpfosten würd ich nicht bzw. nicht in diesen Dimensionen stellen.
    Und Winkel gehen gar nicht bei einem Hochbett.(sieht doof aus).


    mfg hutch
     
  6. Gerd Lutter

    Gerd Lutter ww-ahorn

    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Hallo erst mal, ich habe gerade am Wochende für eine Familie nach deren Wünschen ein Hochbett 300cm x 180 cm gebaut. Kreuzholz 70x70 mit einfacher Überplattung an den Verbindungen. Dann Dielen drauf, Geländer, Treppe Handlauf etc. Bei 150cm 1 Querbalken, bei 90cm 1 Längsbalken, Da bewegt sich "nüscht" mehr. Bei 337x 246 könnten wohl 2 Balken quer 2 Balken längs reichen. Wenns allerdings ohne Bodenstütze in der Mitte sein soll, also dann doch besser richtig dick, gell? Oder in der Decke nach einem Balken suchen, mit einer Rampamuffe und 10mm Gewindestange abhängen(die Stange kann noch mit einem Rohr -Edelstahl oder lackiert- verkleidet werden)... das macht was her. Gruß aus Saatwinkel, Gerd
     
  7. atarianer

    atarianer ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo an alle ,

    und ersteinmal vielen Dank an alle !

    Die Antworten haben mir schon einmal ein stückchen weit, weiter geholfen !

    Ich weiß also das man mit billigen Dachlatten aus dem Baumarkt nicht sehr weit kommt !

    Ich werde nächste Woche einmal beim Holzland Becker in Obertshausen gehen und mich einmal nach Leimbinder Holz erkundigen !

    Ich denke 140*140 mm aus Leimbinder als 4 Stützen, fest mit Stahl winkeln in den Wänden verschraubt, sind schon eine sichere Grundlage.
    Darauf dieselben 140*140 mm Leimbinder auf die Länge 337 cm, fest verschraubt an den Stützen und den Wänden, Dann noch ein " Kopfband " also diese schräge Stütze und was ich dann weiter mache , da werde ich mich noch weiter beraten lassen.

    Ich werde es auf alle Fälle versuchen zu realisieren und hier weiter berichten !

    Oder wenn schief geht dann doch in "oops" die Pannenshow !

    Vielen Dank weiterhin und schönen Abend noch !

    Gruß
    Wolfgang :rolleyes:
     
  8. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    OK, soweit so gut:

    1.) Es sieht viiieeel besser aus, wenn man keine Stützbalken nimmt, sondern einen Balken quer an die Wand dübelt. Das reicht dann auch, wenn die Wand in Ordnung ist.

    2.) Falls das nicht geht: Als senkrechte Stützen reichen auch 10*10

    3.) Die Haltbarkeit eines Balkens hängt von seiner Dicke in Kraftrichtung ab.
    Will sagen: ein 10*10-Balken ist schwächer als ein 20*6, der hochkant steht.
    Zum Überspannen der 337cm als keine viereckigen Balken nehmen.

    4.) Wenn man in der Mitte abspannen kann, dann kann man das alles viel dünner bauen. Aber nur dann!


    5.) Auf 246 cm drei Querbalken verteile (also einen in die Mitte, Abstand jeweils 80 cm) Und darauf dann noch die 70*70 Balken, wieder längs, also in 337cm, 8 Stück, dann bist du bei unter 50 cm.
    Und darauf dann Rauspund, OSB oder...

    6.) Kopfband? Schräge Stütze ??

    Grüße

    Reiner
     
  9. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    hallo!
    da es ja nun reichlich genug hochbett-themen gibt und ich auch nicht wirklich "wie mach ich das", sondern eher "geht das so" fragen habe, dachte ich, ich hänge mich einfach mal hier hintendran.

    also:
    ich möchte in meiner neuen wohnung ein hochbett bauen.
    ++die außenmaße sollen 1,60 x 2,10 betragen.
    ++deckenhöhe ist 3 meter.
    ++an 2 seiten habe ich die möglichkeit, das bett mit der wand zu verschrauben (siehe rote markierungen in der zeichnung). -->welche schrauben?durchmesser?länge?
    ++für alle horizontalen balken möchte ich gern die maße 8x8 nehmen (warum auch immer, frei schnauze). genügt das? gibts bessere alternativen?
    ++die beiden vorderen stützpfosten sollen den durchmesser 10x10 haben, damit die beiden querbalken auch noch eine kleine auflagefläche haben, bei den hinteren bin ich mir nicht sicher, ob da nicht auch ein geringeres maß halten würde... die höhe aller pfosten soll 1,80 betragen
    ++ den grün markierten balken habe ich nicht so wie vorn konstruiert, da sich hier eine ca 6 - 8cm breite fußleiste am boden befindet und ich somit die beiden stützpfosten nicht direkt an die wand stellen kann
    ++an den blau markierten stellen möchte ich das holz mit einer (zwei?) schrauben (was für schrauben, durchmesser, länge?) verbinden, wobei ich nicht weiß, ob bei den mittleren ein schuhwinkel vielleicht besser wäre
    ++ alle übrigen ecken wollte ich mit winkeln (mit oder ohne rippe?) verbinden, also links unten, rechts unten und innen (ich weiß, sieht nicht schön aus, erscheint mir aber am einfachsten) oder können sich da die ganzen schrauben in die quere kommen? bzw. gibts ne bessere alternative?
    ++ obendrauf sollen eine oder zwei platten, die ich mit teppich bekleben möchte... 2 platten vll eher einfach aus dem grund, dass ich sie besser ins auto bekomme.. wie dick sollten die platten sein?

    so, lange rede kurzer sinn: ist meine laienhafte konstruktion überhaupt realisierbar oder mach ich mich hier grad zum horst? :emoji_wink: sind die maße so ok? gibts verbesserungsvorschläge?
    so, für anregungen oder fachmännischen rat bin ich sehr dankbar!
    lg
    sarah

    p.s. es muss nicht schön sein, es soll nur nicht einstürzen und halbwegs fürn amateur mit vatis hilfe realisierbar sein :emoji_grin:
     

    Anhänge:

    • bett.JPG
      bett.JPG
      Dateigröße:
      34,5 KB
      Aufrufe:
      416
  10. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Oje, viele Fragen :eek:

    1.) Außenmaße: Etwas knapp, die 1,60 m. Da fällt man von der Leiter direkt ins Bett. Aber OK
    2.) Deckenhöhe: 3 Meter ist auch knapp, da kann man nur flach liegen.
    3.) Schrauben: Hängt sehr von der Wand ab. Schlossschrauben M10 und M12 reichen aus und sind von den meisten Bohmaschinen noch machbar. Wichtig ist die Länge in der Wand. Etwas länger als der Dübel!
    4.) Horizontal: 8*8 ist dünn, lieber 10*6, ist stabiler bei gleichem Preis. Das Holz wird hochkant gestellt und belastet. Aber auf 1,60m sollte auch 8*8 tun.
    5.) Stützbalken: Viel zu viele! Wenn das Bett an die Wand geschraubt, dann reicht ein Balken vorne rechts. Was soll den das Gewicfht tragen, die Wand oder die Stützbalken??? Ich empfehle die Wand, sieht besser aus!
    6.) Fußbodenleiste: Problem hat sich mit Punkt 5 erledigt. Praktisch, nicht?
    7.) Blaue Stellen: Lieber den vorderen Balken unter die horizontalen schrauben, da ist stabiler. Aber:
    180 cm ist zu knapp, da hauen sich die größeren Jungs die Köpfe wund. 2 Meter Durchgangshöhe sollten es sein. Dann wird es aber oben knapp. Deshalb: Balkenschuhe sind stabil und einfach zu verarbeiten, wenn man passende findet.
    Ansonsten von vorne mit langen Schrauben ins Hirnholz und zusätzlich noch zwei Winkel auf die Innenseiten. Diese mit einer Maschinenschraube durch den horizontalen Balken verbinden.
    8.) Eckverbindungen: Winkel mit Rippe sind schon gut. Aber Vorsicht: Man darf dann nicht unten gegen den Stützbalken drücken, das gibt ungeheure Kräfe auf die Verbindung. Besser sind zwei diagonale Bretter, so ca. 50 cm lang. Sieht auch nicht schlecht aus.
    9.) Platten: Da die horizontalen Balken recht nah beieinander sind: OSB oder Tischlerplatte oder sogar Spanplatte. Bei zwei Platten so schneiden, daß sie sich oben auf einem Balken treffen. In diesem Fall also noch einen weiteren, mittigen Balken anbringen. Den würde ich sowieso empfehlen.

    Und: Was ist mit der Absturzsicherung, auch Geländer genannt???
    Und eine Leiter gibt es auch?

    Alles klar :confused:
    Lieber noch einmal neu planen und zeichnen / nachfragen!

    Grüße

    Reiner
     
  11. civil engineer

    civil engineer ww-robinie

    Beiträge:
    1.289
    Ort:
    Nordostbayern
    @Reiner
    Zu Deinem Punkt 3:
    Wie willst Du mit Schloßschrauben dübeln?

    Gruß
    Jochen
     
  12. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Hast natürlich Recht :emoji_open_mouth:
    Ich meinte Maschinenschrauben.

    Schlossschrauben könnte man höchstens durchbohren und von der anderen Seite kontern :emoji_grin:

    Grüße

    Reiner
     
  13. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    ui, danke, das ging ja flott... naja, warum die vielen stützbalken.. war mir einfach nicht sicher, ob das mit der wand auch wirklich hält, dann muss ich die länggseite aber mehr als 3 mal anschrauben, schätze ich... ist übrigens ne außenwand von so nem alten klinkerbau, sollte also stabil genug sein... den tipp mit den diagonalen balken habe ich heute auch schon bekommen, weiß aber nicht genau, wie ich die dann da anbringen soll... die leiter wollte ich einfach nur am fußende gegen die wand lehnen, hat ne freundin auch so... außerdem hab ich da ganz weibisch mitgedacht, dass ich auch mal ne leiter brauche, wenn ich das oberste fach von meinem küchenschrank putzen will :emoji_wink: , wär also besser ne lose leiter zu haben... und geländer.. na mal schauen, dann darf ich einfach nicht rausfallen :emoji_wink:
     
  14. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Hallo,

    soo viele Schrauben werden aber auch nicht benötigt.
    Wenn man sicher gehen will: 3 an der Schmalseite, 5 an der Längsseite. Das reicht.
    Leiter ist so OK, sieht halt nicht so schick aus.
    Aber die Absturzsicherung: Das ist gefährlich. Da sollte irgendetwas hin, was wenigstens verhindert, daß man im Schlaf nach unten rollt.
    Notfall einfach zwei Balken senkrecht nach oben anschrauben, so 30 cm, mit einem Brett verbinden.

    Die Diagonale: Brett von 50 cm, winklig abschneiden, einfach zusätlich von außen draufschrauben. 2 Stück, auf jede Seite des Winkels.

    Mach bitte noch eine Zeichnung, wir haben sehr viel am Plan geändert.

    Grüße

    Reiner
     
  15. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    ok, werd mich heut irgendwann mal dransetzen..
     
  16. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    so, jetzt mal abgeänderte version, natürlich nicht im entferntesten maßstabsgetreu..
    ++kanthölzer jetzt 10x6
    ++pfosten nach wie vor 10x10
    ++blau = balkenschuhe
    ++grün = winkel
    ++rot = Verbindung mit wand (wobei ich die nur willkürlich gesetzt habe, muss ich dann natürlich noch gut verteilen (insgesamt 5 stück an der längsseite)... müssen die schrauben dann insgesamt ca 18cm lang sein damit 1/3 der länge im holz und 2/3 in der wand sind? irgendjemand meinte ich solle sogenannte blendrahmendübel nehmen, da wäre auch gleich ne schraube dabei??
    ++absturzsicherung hab ich der übersicht halber weggelassen, hab aber verstanden, wies gemeint ist
    ++hoffe das mit den diagonalen war so gemeint (von außen aufschrauben?)

    so, mehr fällt mir jetzt grad nicht ein
     

    Anhänge:

    • bed.JPG
      bed.JPG
      Dateigröße:
      109,2 KB
      Aufrufe:
      415
  17. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Das gefällt mir schon viel besser!

    Zum hinteren Teil:
    -> Den Querbalken an der Wand auch in 10*6, das reicht.
    -> An diesem reichen vier Dübel, jeweils mittig zwischen die Sparren (Kanthölzer)
    -> Statt die Winkel unten drunter zu setzen, kannst du sie auch oben auf den Querbalken setzen. Sieht vielleicht hübscher aus. Einseitig reicht, da ja die Kanthölzer von alleine aufliegen und nur gegen das Abkippen gesichert werden müssen.
    -> Dübel: Rahmendübel sind auch OK. Wenn du oder die Bohrmaschine lieber kleinere bevorzugen: Einfach 8 Stück (z.B.in 8 mm Dicke) in der Nähe der Sparren, ist auch gut. Müssen halt sehr lang sein, so daß sie duch das Holz gehen und immer noch den Dübel voll durchdringen. Die Schraube sollte etwas länger als der Dübel sein, und die Holzdicke kommt noch dazu! 6 cm Holz+ 12 cm Dübel = 18 cm. Mit Unterlegscheibe und etwas Luft sollte die Schraube also mind. 19 cm lang sein.

    Vorne links:
    Hier ist noch doppelt gemoppelt:
    -> Entweder den Sparren (Kantholz) mit drei Dübeln an die Wand, dann brauchst du aber keinen Stützbalken mehr, oder aber mit Stützbalken, dann reicht ein Dübel im vorderen Teil.
    In der jetzigen Zeichnung hat du wieder zwei tragende Teile an derselben Stelle, die die gleiche Aufgabe übernehmen
    -> Statt des Stützbalkens würde ich einfach einen Balkenschuh für den vorderen Querträger nehmen. Dann ist der schonmal fest an der Wand. Besser als jeder Stützbalken und auch noch billiger.
    Eventuell musst du dann die letzte Sparre etwas von der Wand absetzen, damit der Balkenschuh Platz hat. Das ist aber von der Lastverteilung eher gut, denn wer sitzt schon direkt an der Wand? Damit hat sich dann das Festdübeln an der Wand auch ganz erledigt, ist aber auch nicht mehr notwendig, da ja der Querbalken im Balkenschuh hängt.

    -> Die Diagonalen sind genau richtig!

    Wenn du das sauber machst, wird das stabil sein und wirklich gut aussehen :emoji_slight_smile:

    Grüße

    Reiner
     
  18. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    ich schieb mal ein bißchen... :emoji_grin:
     
  19. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    oh, danke, das war wohl gleichzeitig geklickt:emoji_grin:
     
  20. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Alles klar !?!

    Und nacher wollen wir hier im Forum ein Foto sehen!

    Grüße

    Reiner
     
  21. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    so, na dann kanns ja losgehen, ich hoffe, dass ich auch alles bekomme, was ich brauche... winkel und balkenschuhe hab ich schon. hab heute im baumarkt mal nach kanthölzern geschaut, aber 10*6 gabs nicht oder schneiden die das dann extra zu?
     
  22. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Nein, Balken schneiden die normalerweise nicht zu.
    Falls nichts anderes zu kriegen ist, kann man natürlich auch 10*10 nehmen.
    Wirkt dann halt sehr massiv und ist evtl etwas teuerer
    Aber was hifts, wenn es keine passenden Balken und Balkenschuhe gibt.

    Grüße

    Reiner
     
  23. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    hm, also 10*6 kanthölzer gibts in keinem einzigen baumarkt in paderborn maximal 8*6, hab allerdings ein sägewerk gefunden, die 10*6 haben, allerdings schneiden die das einfach nur grob mit der motorsäge ab und das ist dann nicht exakt... aaah, wieso muss immer alles so kompliziert sein! :mad:
     
  24. Rei123

    Rei123 ww-robinie

    Beiträge:
    680
    Ort:
    Rhein-Main
    Tja, das machen die Extra, nur um einen zu Ärgern :emoji_wink:

    Da der Balken schon 10*10 ist, mußt du bei 10cm bleiben.
    Einfacher ist es, alles in 1ß*10 zu machen.

    Grüße

    Reiner
     
  25. sarah

    sarah ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    paderborn
    naja, eigentlich sind nur die stützpfosten in 10*10... alle horizontalen sind 10*6... das könnte ich also noch ändern.... aber ich schätze mal 8*6 ist zu schwach auf ner länge von 2,10 und 8*8... ich weiß nicht, da brauch ich ja noch längere schrauben um das ding n die wand zu bekommen....

    ich überlege, mir einfach 10*6er im sägewerk zu kaufen und das danach zu nem baumarkt oder schreiner zu bringen, der mir das hoffentlich exakt zuschneiden kann... besonders weil der meter im sägewerk nur 2,60€ kostet :emoji_wink:

    der nette mann von max bahr hätte das ja gemacht, aber er meint 10cm passen leider nicht unter seine säge...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden