welchen Staubsauger für Mauernutfräsen etc (Abrüttelfunktion?)

Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Hallo zusammen,

ich weiß aus eigener Erfahrung das beim Langhalsschleifen / Mauernutfräsen etc (also Baustaub) die Standard Holzwerker Sauger mist sind weil die Beutel gleich zusetzen. Man ließt immer man brauch was mit abrüttelfunktion....kennt ihr da gute und nicht zu teure Exemplare für die Sanierung? (ich würde mal sagen alles um die 500 ist noch im Budget drin) `?
 

Kev1n

ww-ulme
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
191
Ort
Bad Alexandersbad
Guten Abend, ich habe einen festtool AC 26 und bin damit sehr zufrieden.

der Sauger hat die AC Funktion und auch nach langem Bearbeiten von Flächen ist die Saugleistung sehr gut.

Im Neupreis etwas über deinem Budget, aber gebraucht für 500€ sicher zu finden.
 

Dominik Liesenf

ww-esche
Mitglied seit
18 Dezember 2010
Beiträge
460
Ort
Maifeld, nähe Polch
Moin,

Statmix Ipulse L geht für privat auch. Gleiche Filtertechnik, nur kein nerviges Piepen der Volumenstromüberwachung.
Hab den seit Jahren in Tannengrün, hunderte qm Putz gefräst, gips geschliffen usw. Top!

Unbedingt die Entleersäcke mit kaufen! ..und wenn möglich Antistatikschlauch.
 

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Morgen
Gegenüber Giraffe fällt beim fräsen mit Steg viel mehr Staub an, bei stegfrei mit Sicherheit noch einiges mehr.
Die Reinigung von meinem ac26 war beim schlitzen ziemlich überfordert.
Beim schlitzen geht es wahrscheinlich nicht ohne staubbeutel
 

BnafetS

ww-buche
Mitglied seit
28 April 2016
Beiträge
298
Ort
Oberfranken
Spricht was dagegen einen Zyklon zu verwenden?
Der kostet nicht viel und es kommt im Sauger nicht so viel Staub an. Habe selbst beim Schlitzen in Ziegelstein, beim Schleifen von Beton und Ziegel und beim Fräsen von GK-Platten einen verwendet und ich würde es wieder so machen.

Gruß
Stefan

Edit: Der Zyklon muss ja nicht von Festool sein... Meiner war von AliExpress und das 200l Fass habe ich geschenkt bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
1.294
Ort
Hamburg
Beim schlitzen geht es wahrscheinlich nicht ohne staubbeutel
Mit einem CTL oder meinetwegen CTM mit Abrüttelfunktion ist Schlitzen ohne Staubbeutel ja nun gar kein Problem.
Putz fräsen nur so lange, bis der Filter dicht wird nach einer gewissen Zeit.
Und da Putzstaub schwerer ist als Gipsstaub sollten die ganz genauen lieber den HD von FT nehmen. Dafür gibt es eben diese kleinen feinen Unterschiede und verschiedene Modelle bei den Herstellern. Nur der HD hat keine Schlauchgarage die ich so verdammt praktisch finde.
Dafür fliegt der ab nd an mal für unter 500 € gebraucht durch´s Netz.
Jenseits von 500 gibt es ja zusätzlich den Zyklon von Festool, den ich nicht mehr missen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Hi Danke, Starmix sieht gut aus, die 500 waren mal Richtwert wenns nachher 650 sind auch ok....brauch ich denn / bzw. Bringt M Klasse was bei dem vorhaben?
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Hab insgesamt 7 Jahre beim Elektriker gearbeitet. Es geht nichts über die Starmix staibsauger mit Beutel. Dann funzt es hervorragend. Gab's damals baugleich mit Metabo und Mafell. Die Infos sind allerdings n paar Jahre alt. Das Ding hab ich heute noch im Einsatz und ist m.e.n. besser als jeder festool.
Allerdings sind die Infos fünf Jahre alt...
 

Metallaffin

ww-pappel
Mitglied seit
20 April 2020
Beiträge
10
Ort
München
Spricht was dagegen einen Zyklon zu verwenden?
Der kostet nicht viel und es kommt im Sauger nicht so viel Staub an.
Der Zyklon wird nur die schwereren Bestandteile abschneiden. Auch vorteilhaft, aber der Feinstaub kommt doch im Filter an und verursacht den Druckverlust. Der Zyklon ersetzt also nicht den guten Sauger und ein sehr einfacher Zyklon wird den Druckverlust des Gesamtsystems deutlich erhöhen. Also geringere Strömungsgeschwindigkeit, geringerer Durchsatz, ...
Ich habe mir vor einigen Wochen nach langer Recherche den Starmix L1635 top geholt. Grund war die Abrüttelfunktion, beabsichtigte Einsatz (Haus entkernen, Fenster schleifen, Holzausbau, ...) und zwei zufriedene Handwerker die ich mit Starmix Sauger sah. Und ja, auch der Preis. (Mafell, Metabo, Bosch kaufen teils bei Starmix. Festool baut selbst ) Bisher scheint es eine gute Entscheidung. Entleerbeutel hatte ich nicht bestellt, kann aber nach viel Gipsstaub, Zementstaub, ... bestätigen, dass es sinnvoll gewesen wäre - Filter hält alles sauber zurück bis man es wieder ausleert (draussen ganz weit weg vom Haus mit Maske umfüllen in Müllbeutel ... interessante Erfahrung)
Aber ein klarer Hinweis: Der Festool ist definitiv handlicher.
Und sieh genau an was du haben willst. Ein antistatischer Schlauch ist preisintensiv wenn du ihn nachkaufst. Bisher habe ich ihn nicht vermisst, aber auch noch nicht die Fenster abgeschliffen. ...
 

Mnyut

ww-kiefer
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
49
Ort
Baden-Württemberg
Meine Erfahrung mit dem Zyklon ist nun nicht ganz so schlecht: Schleifstaub (normal bis 240, selten mehr) landet praktisch vollständig im Fass, Sägen, Hobrln und Fräßen eh. Auch Bauschutt (Schlitze klopfen, alter Putz fällt von der Wand und der lockere Rest muss auch noch runter) klappt sehr gut. Natürlich landet mehr im Sauger je feiner der Staub. Dieses Jahr beim Betonpflaster mit Diamanttrennscheibe schneiden hatte ich das erste mal das "Problem" mit Staubablagerungen im Saugerschlauch, aber auch da ist immer noch ~ 2/3 im Fass gelandet.
Unhandlich ist Sauger + Fass mit Zyklon aber schon.
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
übrigens Zyklon habe ich (den oriinal Festool) - der ist super wenns um Holzarbeiten geht - aber das ganz feine geht durch und der Sack ist ruck zuck dicht...und auch wenn der Festool handlicher ist als ein Fass, nicht mal den will ich irgendwo hin schleppen :emoji_slight_smile:
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
1.294
Ort
Hamburg
übrigens Zyklon habe ich (den oriinal Festool) - der ist super wenns um Holzarbeiten geht - aber das ganz feine geht durch und der Sack ist ruck zuck dicht...und auch wenn der Festool handlicher ist als ein Fass, nicht mal den will ich irgendwo hin schleppen
Wollen wir mal so richtig um Geld wetten, dass das hinten und vorne nicht stimmt? Ein originaler Sack von FT ist noch nicht mal dicht, wenn man den 3 mal entleert. Hab ich schon oft gemacht (reiner Geiz) ohne Maske, aber draußen den Wind im Rücken. Oder einfach mal ´ne halbe Minute die Luft anhalten.Geht auch ohne App.
Genauso wie er nicht ruck zuck voll ist, falls du das meinst. Ich verstehe in diesem Zusammenhang unter ruck-zuck 5 min.

Ob 400 l Styroporkügelchen, Lehm-, Beton- oder Holzstaub. Nicht einmal 5 % von dem feinen landet im Beutel.
Doch in der Praxis frage ich mich, warum einen Staubbeutel? Abrütteln ohne Beutel reicht auch.
Alles in allem hält Festool alles genauso ein wie in der Werbung versprochen. Wäre das nicht so, hätte ich den umgehend zurückgesendet.
Wenn ich mir vorstelle in der Werkstatt oder Baustelle ein volles Faß zu leeren weiß ich, dass die stapelbaren Plastikbehälter mit Deckel von FT für mich um Längen besser durchdacht sind.

Oder wie leert man ein volles Faß so easy, wie ich einen vollen Behälter ausschütte? Hat mich schon immer mal interessiert.

Und der Saugverlust ist genau so groß, wie wenn man den Saugkraftregler ein Viertel zurückstellt.
Reicht vollkommen aus. Absolut staubfreie Absaugung mit der Renovierfräse. Ob horizontal oder vertikal.
Die einzigen Staubwölkchen sind das Ergebnis von Motorikfehlern beim Schleifen, was bei Nichtrobotern normal sind.

Bei allen anderen Aussagen habe ich den Verdacht, schlechtbewertende Beschreiber des Festoolequipments die sind in fast allen Fällen nicht wirklich die Besitzer dessen.
Oder haben wirklich mal ein Montagmodell erwischt (siehe die negativen Bewertungen bei Amazon).
Oder haben die Anleitungen nicht gelesen.
Auch ich habe beispielsweise die Funktion des zusätzlichen Schiebers durch Ignorieren der Anleitung erst nach Jahren verstanden.
Der beim Zyklon lt. Festool nichts nutzt.

Das das Teil sperrig ist stimmt allerdings. Doch wegen 5 Bohrlöchern schleppt man den ja auch nicht mit.
 

Kony

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2020
Beiträge
261
Ort
TBB
Hallo,
ich habe den GAS 35 M von Bosch und den IPULSE M-1635 SAFE PLUS von Starmix. Wobei ich den Starmix mit seiner zwei Filtern favorisiere, da ich bei meinen Arbeiten (schleifen, bohren, fräsen, sowohl Beton, Putz, Spachtel und Holz) ohne Vlies-Filterbeutel arbeite, sondern nur mit den Entsorgungsbeutel. Wenn man ihn L-Boxx fähig machen will, kann man den Unifix Adapterplatte kaufen, da sonst nur Systainer zur Befestigung vorgesehen ist.
Im privaten Bereich reicht auch die L Version.
Einen Zyklon habe ich nie vermisst, da die Filterreinigung bei Starmix Top ist.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
10.004
Ort
Deensen
Ich nutze für Mauerwerk schneiden immer einen normalen 26l Festool. Wenn die Saugkraft nachlässt ist in der Regel auch der Sack voll. Nutze dies Longlife Säcke. Dann wird geleert und der Filter gereinigt.
Funktioniert bestens. Habe nur den Sauger und die Lamello, mehr würde ich auf Baustelle nicht rumzerren wollen. Größerer Sauger macht auch keinen Sinn, der Staub wiegt ja ordentlich.
Für mich gut und ausreichend.

Gruss
Ben
 

Kony

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2020
Beiträge
261
Ort
TBB
Starmix mit Abrüttlung wäre auch meine Wahl.
Klasse M ist Quatsch.

Das einzige was bei dem Starmix nervt, das Teil ist innen so zerklüftet, sauber machen macht da keinen Spaß.
Das einzige was unschön ist, das man vorher nochmal abrütteln lassen soll, bevor man den Behälter entleert, sonst fällt der Dreck am Filter auf den Boden. Sauber mache ich im Sauger einmal im Jahr, draußen im Freien mit Druckluft. Ist bei den anderen Saugern auch nicht viel anders, wenn man diese mit Druckluft ausbläst.
 

Hoffi93

ww-ulme
Mitglied seit
20 Mai 2017
Beiträge
182
Ort
Kirf
Kann leider nur über den Festool ctl 26 ac HD sprechen, aber meiner hat während der Umbauphase wirklich alles gefressen. Von Gipsstaub bei den Trockenbaudecken, über Putz und Estrich (unter anderem Fliesenkleber) abschleifen, bis zum Schlitze fräsen war alles dabei. Wenn die Saugleistung nachlässt hat man in der Regel schon einen Abdruck vom Filter im Dreck so voll saugt der sich.
Kann den Sauger wirklich nur empfehlen, nur sollte man bei jeder Entleerung den Filter kurz ausklopfen.
Habe nach einem halben Jahr täglichen Einsatz dann mal den Filter ausgetauscht und er saugt wie am ersten Tag. Seit allerdings auch nur noch mit beutel um den Filter zu schonen da er jetzt nur noch sporadisch gebraucht wird.

LG Johannes
 
Oben Unten