Verzweiflung; Ungenauigkeit Felder Kombi

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
Das hätte ich nicht gedacht, dass meine Felder Kombi derart ungenau ist.
meinProblem:
ich will aus vier gleichen Brettern einen quadratischen Rahmen bauen.
45-Grad schnitt eingestellt und abgelenkt. der Winkel stimmt nicht.
setze ich den Rahmen zusammen, passen die vier Gehrungen nicht zueinander. Eine keilförmige Fuge
von 2 mm bleibt offen. wenn ich das Quadrat zusammendrücke, wird es ein Parallelogramm und zwei Fugen klaffen auseinander.
Auch Nachjustierungen des Anschlag mit dem Winkelmesser brachte nichts.
Die Säge ist derart unpräzise oder verzogen oder das Sägeblatt krumm oder oder.....
für Felder extrem peinlich. Vor allem war die Maschine einen ganzen tag von einem Techniker eingestellt(!?).
Was der da eingestellt, ist nicht erkennbar. Eher verstellt als eingestellt!
Ich will jetzt auch keinen Techniker kommen lassen, wg., Corona - bleibt mir fern!!!
Und besser wird es dadurch auch nicht.

hat jemand noch eine Idee?
danke schön
gruss
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.421
Ort
Ebstorf
Hallo,

Erklär doch Mal genau, wie du die Gerungen gesägt hast.
Ich vermute einen Bedienungsfehler.

Gruß Ingo
 

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.343
Ort
Oberfranken
Wenns nicht zusammenpasst, kann das mehrere Ursachen haben:
1. Der 45°-Winkel stimmt nicht.
2. Die Seitenteile sind nicht gleich lang.
3. Dein Rohmaterial ist nicht gerade oder nicht parallel gehobelt.

An Punkt 2 und 3 bist du selber schuld, bei Punkt 1 muss die Maschine richtig eingestellt werden.
45-Grad schnitt eingestellt und abgelängt. der Winkel stimmt nicht.
Wie hast du das geprüft? Bist du sicher, dass dein Messmittel selbst wirklich 45° hat? Du wärst nicht der erste, dem der Winkel auf den Boden gefallen ist und dann keine 90° bzw. 45° mehr hat.

Schneid doch einfach mal 2 Stücke ab (von einer längeren Leiste, die absolut parallel und gerade gehobelt sein muss!) und leg sie so aneinander:

Winkelprüfen.png

So siehst du auch ohne Messmittel, ob der Winkel passt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4.167
Ort
vom Lande
Ich vermute einen Bedienungsfehler.
Das sehe Ich ähnlich, da steht der Fehler neben der Maschine. :emoji_slight_smile:
Die Säge ist derart unpräzise oder verzogen oder das Sägeblatt krumm oder oder.....
Magste gegen meine Bernardo tauschen, da gelingen die Gehrungen auf Anhieb. :emoji_grin:
IMG_20190212_115649.jpg IMG_20190216_195031.jpg
für Felder extrem peinlich. Was der da eingestellt, ist nicht erkennbar. Eher verstellt als eingestellt!
Ich will jetzt auch keinen Techniker kommen lassen, wg., Corona - bleibt mir fern!!!
Mein lieber Scholli :emoji_astonished:
Mal darüber nachgedacht ein anderes Hobby zu suchen ?
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
OK. das verschnittene Brett geht ohnehin in den Ofen. ich will das mit der Kontrolle mal machen.

@ Ingo: ich habe den Queranschlag auf 45 Grad gestellt und dann den Anschlagreiter auf die Länge eingestellt.
dann viermal die Bretter abgeschnitten.
Ggf. wäre schlauer gewesen zuerst 4 gleich lange Bretter rechtwinklig abzuschneiden und dann erst die Gehrungen anschneiden(?)
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
4.763
Ort
heidelberg
Hallo

Schneid doch einfach mal 2 Stücke ab (von einer längeren Leiste, die absolut parallel und gerade gehobelt sein muss!) und leg sie so aneinander:
Sicher , dass das so funzt ?

Egal ob du 43 ° oder 38 ° oder 45 ° sägst , aneinandergelegt ist die Leiste doch immer gerade .
Oder mach ich einen Denkfehler :emoji_thinking:

Gruß
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
hier das Ergebnis des Leistentrick. sieht aber gut aus.
auch mit der Gehrung bin ich eigentlich zufrieden.
aber warum hat es beim rahmen nicht geklappt.
@Holzrad09: auf solche Kommentare gehe ich nicht ein!
 

Anhänge

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
Wenn der Fehler vermutlich neben oder hinter der Maschine stehen soll,
Kann mir denn jemand erklären wie man einen solchen Rahmen richtig
Und passend zuschneidet?
Dafür danke ich euch.
Gruss
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.421
Ort
Ebstorf
Hallo,

hast du mal geprüft, ob alle vier Leisten wirklich gleich lang sind, bzw. immer die gegenüberliegenden?
Beim Gehrungsschneiden wandert die Leiste gerne unbemerkt Richtung Sägeblatt (das ergibt dann Längen- und Winkelfehler). Da muss man schon ganz bewusst gegen den Anschlagreiter drücken.
Ich säge von den einzelnen Leisten immer erstmal eine Gehrung, auch da immer die Leiste an den Anschlagreiter schieben. Dann wird der Reiter auf die exakte Länge eingestellt und die zweiten Seiten werden gesägt.
Sollten die Gehrungen dann nicht richtig dicht sein, entweder innen oder außen offen, muss der Anschlag entsprechend etwas nachjustiert werden.
ach ja, steht das Sägeblatt richtig senkrecht?

Gruß

Ingo
 
Zuletzt bearbeitet:

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
Hallo Ingo,
Das hilft mir morgen in der Werkstatt.
A) Kontrolle ob die gegenüberliegende. Leisten exakt gleich lang sind.
:emoji_sunglasses: senkrechtes Sägeblatt prüfen
Mal sehen was da heraus kommt.
Bin morgen Vormittag wieder hier zurück.
Vielen Dank und schöne. Abend
 

faroer

ww-ulme
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
174
Ort
Leipzig
Lese dir den Thread doch einfach nochmal durch. Da kannst du überhaupt nicht verstehen, dass du ein klein wenig geneckt wirst (neben handfester Hilfe)?
Liebe Grüße und viel Erfolg!
Jürgen
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.411
Ort
Oldenburg
Eine Seite mit angeschnittener Gehrung schiebt man auch schon mal unbewusst unter die Anschlagbacken. Dann passen die Längen nicht mehr genau.
 

Undead

ww-eiche
Mitglied seit
11 Oktober 2013
Beiträge
385
Das hätte ich nicht gedacht, dass meine Felder Kombi derart ungenau ist.
meinProblem:
ich will aus vier gleichen Brettern einen quadratischen Rahmen bauen.
45-Grad schnitt eingestellt und abgelenkt. der Winkel stimmt nicht.
setze ich den Rahmen zusammen, passen die vier Gehrungen nicht zueinander. Eine keilförmige Fuge
von 2 mm bleibt offen. wenn ich das Quadrat zusammendrücke, wird es ein Parallelogramm und zwei Fugen klaffen auseinander.
Auch Nachjustierungen des Anschlag mit dem Winkelmesser brachte nichts.
Die Säge ist derart unpräzise oder verzogen oder das Sägeblatt krumm oder oder.....
für Felder extrem peinlich. Vor allem war die Maschine einen ganzen tag von einem Techniker eingestellt(!?).
Was der da eingestellt, ist nicht erkennbar. Eher verstellt als eingestellt!
Ich will jetzt auch keinen Techniker kommen lassen, wg., Corona - bleibt mir fern!!!
Und besser wird es dadurch auch nicht.

hat jemand noch eine Idee?
danke schön
gruss
Sorry, absolute Spinnerei, die Aussage das du keinen Techniker wegen Corona willst, kann ich nicht nachvollziehen!
Wenn jemand da war hast du ein Übergabeprotokoll unterschrieben in dem du unterschieben hast das alles richtig eingestellt wurde! Unterschreibst du solche dinge ohne sie zu kontrollieren ? Selbst wenn. Du hast ein recht auf Nachbesserung und das kannst du via deines Kundenkontos bei Felder innerhalb von einer Minute geltend machen, dann wirst du direkt am nächsten Werktag angerufen bzgl. Terminvereinbarung.
Ich würde da nachbessern lassen und fertig. Wenn man so viel Geld für eine Maschine ausgibt kann man auch erwarten das diese einwandfrei eingestellt wird. Hast du sie allerdings selber aufgestellt ohne Techniker, dann ist es dein Bier! Ich gehe allerdings davon aus, da du davon sprichst das ein Techniker da war das du den Aufstell und Einrichtungsservice genutzt hast. Dann wiederum kann ich es absolut nicht nachvollziehen das du keinen Techniker kommen lassen willst.


Also ich habe mir einen Doppelgehrungsanschlag gebaut, macht das leben leichter...und hat 25€ gekostet.
IMG_1681.jpg IMG_1685.jpg

Denn leider gibt es keinen passenden fertigen für einen Hammer Schiebeschlitten. Für Felder bekommst du zwei verschiedene zu kaufen.
Ansonsten kann ich exakte 45Grad auch mit dem Sägeaggregat oder meinem Ablänganschlag schneiden. Bei deinem Rahmen müssen die Rahmenstücke dann aber auch exakt gehobelt und gleich lang sein sonst wird das nichts.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
3.015
Ort
Bayerischer Wald
8 mal 45 Grad gibt 360 Grad.
Wenn die Teile ungleich lang sind gibt es bei 45‘ doch keine geschlossene Fuge? Oder habe ich gerade einen Knoten im Kopf ? Hilfeee :emoji_wink:
Doch, es gibt 4 geschlossene Fugen, jedoch Versatz bei Innen/Außenkante.
Wenn ich morgen Zeit habe mache ich ein Aussagekräftiges Foto.

Gruß Christian
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.411
Ort
Oldenburg
Hallo Christian,

stimmt bei genauem Nachdenken wird es mir jetzt klar. Stimmt die kürze Seite rutscht einfach nur weiter in den gedanklichen Bilderrahmen. die Gehrungen liegen dabei aber passend an.

Wenn man die Außenkanten aber aneinander liegt gibt es trotzdem eine Fuge :emoji_metal:
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.421
Ort
Ebstorf
Doch, es gibt 4 geschlossene Fugen, jedoch Versatz bei Innen/Außenkante.
Hallo,

erstmal hat keiner behauptet, dass sich die 45° Winkel bei unterschiedlich langen Teilen verändern.

Nun ist es aber mal bei einem Rahmen so, dass die Außenecken alle exakt aneinander stoßen müssen und da ergeben sich bei unterschiedlich langen gegenüber liegenden Teilen keine Rechtecke mehr, sondern Vierecke mit Kanten die nicht parallel laufen und an jeder Ecke Winkeln die ungleich 45° sind, also bekommt man die Gehrungsfugen nicht dicht.
Ich weiß nicht, was du mit deinem Einwand bezwecken wolltest. Exakt gleiche Längen sind neben den exakten Gehrungen doch Voraussetzung für einen rechteckigen Rahmen.

Gruß

Ingo
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
@Undead. Dein selbstgebauter gehrungsanschlsg gefällt mir. Das wäre ggf. Meine Rettung. Hast du davon ggf. Ein paar Skizzen zum Bau.
Danke dir
Heiner
 

Komihaxu

ww-robinie
Mitglied seit
18 Februar 2014
Beiträge
3.343
Ort
Oberfranken
Sicher , dass das so funzt ?

Egal ob du 43 ° oder 38 ° oder 45 ° sägst , aneinandergelegt ist die Leiste doch immer gerade .
Oder mach ich einen Denkfehler :emoji_thinking:
Ne, grad bin ich nicht sicher, aber heute ist mein Hirn zu nichts mehr zu gebrauchen.
Die Mär das die Länge von Teilen Einfluss auf Gehrungswinkel nimmt hält sich hier leider sehr standhaft.
Wenn die gegenüberliegenden gleich lang ist, ist es egal. Dann hast du halt ein Rechteck gebaut und kein Viereck.

Sind aber die sich berührenden ungleich, passt es nicht mehr. Wenn man dann von außen die Spitzen zusammendrückt, sind erstens die Seiten nicht mehr parallel, aber es öffnen sich auch die Fugen.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.134
Ort
Deensen
@IngoS zum Prüfen ist die Länge nicht wirklich wichtig. Nur die Gehrungen müssen dicht sein, ob es aussen passt ist dann der nächste Schritt.

Gruss
Ben
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.627
Ort
Taunus
Hallo,

unerfüllte Erwartungen (teure Maschine sowieso) führen sehr schnell zu hektischem unüberlegtem Handeln incl. Beschimpfung des Herstellers, ein sehr typisches Verhalten.
Dabei verschafft klares Denken einen schnellen Ausweg.
Der Ablänganschlag auch Queranschlag genannt kann bei den allermeisten Maschinen alles von 90-45° sägen, oder sogar von -45 bis +45° wenn er in beiden Richtungen schwenken geht.
Man stelle den Anschlag auf 90° und säge an einer bspw. 1x1m großen Sperrholz oder Spanplatte , einen schmalen Streifen ab, die gerade beschnittene Kante legt man an den Anschlag und sägt wieder einen Streifen van der nächsten Kante ab.
Nun nimmt man einen großen und nicht verhunzten Tischlerwinkel und kontrolliert die Kanten die gerade sauber gesägt wurden zueinander, es sollte ein 90° Winkel heraus kommen, der muß allerdings genau stimmen, nicht so wie die zerfranzte Weichholzgehrung.
Stimmt er, dann liegts nicht an der Maschine!

Gruß Dietrich
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.421
Ort
Ebstorf
@IngoS zum Prüfen ist die Länge nicht wirklich wichtig. Nur die Gehrungen müssen dicht sein, ob es aussen passt ist dann der nächste Schritt.

Gruss
Ben
Hallo,

der TE hat Probleme beim Bau eines Rahmens und damit der vernünftig zusammen passt, sind Winkel und Längen wichtig.
Wenn man nun Fehleranalyse betreiben will muss doch zwingend beides betrachtet werden, denn wenn die Längen nicht passen, sin die Gehrungen genau so nicht richtig dicht, als wenn die Winkel nicht passen.
In welcher Reihenfolge man da vorgeht, lässt sich diskutieren. Sägt man einen Rahmen aus vier gleichen Teilen, und legt ihn zusammen, kann man den Gehrungsfehler auf eine Ecke konzentrieren. Dort sieht man dann den vierfachen Fehler, ähnlich wie bei der Fünfschnittmethode wird ein kleiner Fehler deutlicher.

Gruß

Ingo
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
762
Ort
hannover
Leute, ihr verunsichert immer mehr. Als wenn diese Aufgabe zu einer Wissenschaft wird.
Gibt es denn nicht nur eine einfache Methode, um das Problem zu lösen?
Ich habe mir ja allergrößte Mühe gegeben sorgfältig zu arbeiten, aber ich vermute nur, dass ich
Einfach in der falschen Reihenfolge gearbeitet habe.
Blöd war, dass ich den längenzuschnitt gleich mit dem gehrungsschnitt gemacht habe. Dabei habe ich auch blöderweise nur einen hilfsanschlag mit einer zwinge am queransvhlag befestigt. Alles mit großer Sorgfalt, aber
ihr habt ja schon gesagt, dass sich gerade dabei Fehler einschleichen können.
Ich habe mal bei Heiko rech nachgelesen. Der schneidet erst auf Länge, 90grad. Danach die gehrung. Soweit gut. Nur sehe ich, dass mein queranschlag vermutlich nicht exakt auf 45 grad ist. Daher ist später keine Dichte gehrung da. Die auf die Maschine geklebte Skala sitzt vermutlich falsch auf der Maschine.
Ich versuche morgen nochmal einige Dinge.
Heiner
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten