Ultraleichtes Leimholz mit Buchefurnier

mcfloppy

ww-nussbaum
Registriert
17. April 2008
Beiträge
82
Ort
Bad Kreuznach
Hallo Leute,
ich möchte gern einen Tisch bauen, der sehr leicht ist, zwecks wegräumen :emoji_slight_smile: Dazu brauche ich eine dünne Tischplatte die im weiteren unterbaut wird. Diese Platte soll recht dünn sein. Denke da an etwa 1cm. Aufbau: Buchefurnier - 3 Lagen Balsaholz - Buchenfurnier. Ausen rum irgend ein Holz im Kontrast... evtl. Buche geschwärzt. Würde meine "Tischplatte" so halten? Oder laufe ich gefahr, dass man mit einem "hingeknallten" Teller o.ä. Macken in den Unterbau schlägt? Soll ich vllt. lieber Buchemultiplex nehmen und auf die 2 - 3 kg Gewichtsersparniss (wenn auch ungern) verzichten?

Rechnung:

Volumen pro cm 140cmx50cm=7000 cm^3/cm

2x Buche Deckplatten 0,8mm -> 0,16cm * 7000cm^3/cm * 0,7g/cm^3 = 0,7kg

3x Balsa 3mm -> 0,9 cm * 7000cm^3/cm * 0,2g/cm^3 = 1,3kg

Wären dann: 2kg

1cm Buche Massiv(Multiplex?!): 7000cm^3 * 0,7g/cm^3 = 5kg

Also 3kg Differenz....
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
0.8mm Buchefurnier auf Balsa find ich schon recht gewagt. Zumal du damit nur in eine Richtung Stabilität reinbekommst (längs zur Faser). Auch sind 1cm Dicke für eine Tischplatte extrem dünn.
 

mcfloppy

ww-nussbaum
Registriert
17. April 2008
Beiträge
82
Ort
Bad Kreuznach
Ja die Tischplatte wird unterbaut. Was ist an 0,8mm Furnier auf Balsa gewagt? Beim Kleben würde ich eine Vakuumpumpe nutzen.
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
das balsa ist zu weich.7
wenn das fundament nix taugt, steht das haus nicht lange gut.
mindestes noch 1x blindfurnieren. in einer 10mm platte hält kaum eine schraube vernünftig. wie willst du die platte fixieren?
 

mcfloppy

ww-nussbaum
Registriert
17. April 2008
Beiträge
82
Ort
Bad Kreuznach
Dübeln und Leimen :emoji_slight_smile: Habe eingentl. keine Schrauben eingeplant. Sprich ich müsste zwischen Buche und Balsa noch ein Unterfurnier einarbeiten? Was würde sich anbieten? Sind diese Furniere nicht auch bis zu 3mm stark? Wäre es dann nicht Ratsam von Balsa abstand zu nehmen? Welche Holzsorten würden sich noch als "unterbau" anbieten?

LG
 

Neumayr Robert

ww-eiche
Registriert
30. Dezember 2008
Beiträge
347
Ort
Aiglsbach
Eine furnierte Balsaplatte? Das wird nix!
Nimm deinen Plan B, also die Multiplexversion. Das hört sich besser an.
Obwohl eine 1 cm Multiplex schon auch Sch.. dünn ist für eine Tischplatte.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
Pappelsperrholz wäre vielleicht ne Option, bekommt man in fast jedem Baumarkt. Ist relativ leicht und das könnte man dann noch furnieren.
 

dascello

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2008
Beiträge
4.449
Ort
Wuppertal
Für den Innenausbau von Yachten und Businessjets gibt es edelholzfurnierte Honeycombplatten, die ultraleicht sind und superedel aussehen.

Beim Preis kriegst Du aber Tränen in die Augen......

Und ich habe (noch) keine Ahnung, wer so was anbietet.

Aber die Idee eines solide aussehenden Tisches, der nur ein paar Gramm wiegt, die hat was, finde ich.


Gruß vom Rhein


Michael
 

Eurippon

ww-robinie
Registriert
19. Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Icdh würde es mit einem Türrohling mit Wabenklern versuchen. Besteht aus 2x 3mm HDF und Furnier, dazwischen ein Kern aus Pappelamellen. Falls es Dir mit dem Ausnuten und Einleimer einleimen zu viel Akt ist, evtl. mal über eine Sandwichbauweise ala Ikea nachdenken, d.h. furnierter HDF-Träger, Aussenrahmen aus MDF oder Span (kommen sowieso noch Kanten drum oder Anleimer), im Bereich der Verschraubungen auch Riegel einleimen, dazwischen Styrodur. So sollte die Platte leicht bleiben und ausreichend dick. Liebesspiele würde ich aber dann keine darauf praktizieren :emoji_wink:
 

500/1

ww-esche
Registriert
29. September 2006
Beiträge
593
Ort
Nürnberg
Hallo,
hab mal ein paar ultraleichte Türen gemacht, die nebenbei auch noch hochstabil waren und sind.
Das ganze war eine Hohle Konstruktion mit Decks aus 3mm edelfurniertem Sperrholz. In den Hohlraum habe ich 2K-PU Schaum gefüllt. An allen Punkten an denen ich Verbindungen ansetzte habe ich massive Fichte eingearbeitet.
Man muss nur aufpassen, dass der Schaum es nicht auseinanderdrückt.
Habe das damals Etappenweise mit Platten und Zwingen gemacht.
Ob das ganze dann für eine Tischplatte geeignet ist, hängt von der Dicke der Deckplatte ab.


Gruß
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.319
Ort
Dortmund
Wenn man bei leichten Bauweisen Stabilität reinbringen will, ist es übrigens sinnvoll, die Platte dicker zu machen. Eine dickere Platte bekommt man stabiler bei weniger Gewicht (Sandwichbauweise). Die meisten Kräfte wirken auf die Decklagen. Schau dir ein Surfbrett an: Styropor-Kern und ein paar Lagen Glasfaser auf beiden Seiten. Extrem stabil. Gleiche Bauweise und nur 1cm dick ist recht instabil.
 

mcfloppy

ww-nussbaum
Registriert
17. April 2008
Beiträge
82
Ort
Bad Kreuznach
Grade ist mir eine Idee gekommen. Wie wäre es mit 2 mal 3mm Pallel, im 5 cm raster mit buchedübel verstiften, planschleifen, furnieren. dazwischen vorher mit 1:1er Schaum füllen :emoji_slight_smile:
Honeycombs waren mir zu teuer, hab schon bei r-g.de geschaut. Wäre vllt Depron als zwischenschicht eine Möglichkeit?

LG Floppy
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
du stehst auf mega-komplizierte lösungen für einfach probleme, oder?
schon mal was von tischlerplatte gehört :emoji_wink: ? fängt aber erst bei 13mm an.
 

mcfloppy

ww-nussbaum
Registriert
17. April 2008
Beiträge
82
Ort
Bad Kreuznach
Die Tischlerplatten die wir hier beziehen können sind halt diese verleimten Stäbchen mit 3mm unterfurnier ummantelt und darauf dann buche o.ä. ab werk oder halt selber was furnieren. Aber Leichtbautischlerplatten hab ich noch nie gesehn.
 

dascello

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2008
Beiträge
4.449
Ort
Wuppertal
Winfried bringt mich auf eine Idee: Dünnes furniertes Sperrholz flächig mit geeignetem Kleber um einen Styroporblock kleben, Massive Buchenleisten als Umleimer drumrum. Die Oberflächenbehandlung muss dann aber wohlüberlegt sein, weil eindringender Nitrolack innendrin ein Höhlensystem schaffen würde.

Gruß

Michael
 

Eurippon

ww-robinie
Registriert
19. Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Ich wollts ölen.
Wisst ihr was? Ich probier das mal :emoji_slight_smile: Werde aber Styrodur nehmen denk ich.

LG


Viel Spass falls Leimdurchschlag...
Ich frage mich sowieso ob es sooo relevant ist ob der Tisch 2 oder 3 Kilo mehr wiegt. Bist doch ein Mann und schaffst 10 Liegestütze...

Den Akt würde ich mir nicht machen wollen. 13mm Birke Multiplex beidseitig furniert und das Ding ist gelutscht. Dann brauchts noch nicht mal mehr Anleimer.
Beim Gestell lässt sich durch Hohlbauweise was sparen, bei der Platte nicht. Ein Tisch ist zwecklos wenn ich mich nicht mal mit meinen zarten 80kg draufsetzen kann.
 
Oben Unten