Terassenholz vom Sägewerk mit Mängeln?

M1N3RVA

ww-pappel
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Kaiserslautern
Hi.

Ich bin neu hier im Forum. Danke für die Aufnahme.

Ich habe mir bei einem Sägewerk Holz (Douglasie) für eine geplante Terasse schneiden lassen. 24 Dielen a 2,5x19,5x500cm + 9 Balken a 6x12x500.
Bei den Balken sehe Ich keine Mängel aber die Dielen sind an den Enden teilweise bis zu 20cm eingerissen. Auch wurde mir die Kernbohle als Diele mitverkauft. Ist das mit den Rissen so okay? Dielen wie auch Balken haben zum Teil 10cm Überlänge - aber auch wenn Ich das abtrenne werden die Risse nicht ganz verschwinden. Wenn Ich die Dielen mit den Balken verschrauben werde, wird das dann halten? Ich habe pro Diele 15,00€ bezahlt. Das ist natürlich recht günstig wenn man an die Preise für ähnliche Dimensionen im Baumarkt denkt. Muss Ich das so hinnehmen oder kann/sollte Ich das reklamieren? Ich arbeite Hobbymäßig schon lange mit Holz aber eher kleinere Projekte. Dies ist meine erste 25quadratmeter Terasse. Ich hoffe jemand kann mir Rat geben.
 

Anhänge

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.379
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Steht in der AB eine Qualität? Wenn ja kann man darauf bestehen weil die Qualität A ist das mMn. Nicht.

https://www.waldhilfe.de/holzqualitaet-und-holzsortierung/
15 € sind günstig aber trotzdem würde ich zumindest mal anmerken, dass dir die Qualität nicht so ganz gefallen hat.
mir kam man dann mit kostenfreier Lieferung entgegen weil 3 von 24 Dielen sehr krumm waren und auch eine weitere Risse hatte.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.916
Ort
Mittelfranken
Das hängt ja auch davon ab, was vereinbart war. Wenn ich hier in der Gegend im Sägewerk einfach (luftgetrocknete) Bretter für eine Terrasse bestellen würde, würde ich nichts anderes erwarten, außer ich hätte vorher etwas speziell vereinbart, was sich dann auch im Preis niederschlägt. Ich kann das auf den Bildern nicht abschätzen - wenn man die Bretter mal auslegt und sortiert, sieht man besser, ob man damit hinkommt. Meist muss man irgendwo sowieso kürzen, oder kann es durch geschicktes Drehen hinkriegen. Falls es trotzdem nicht aufgeht, einfach mit dem Sägewerker reden, meist geben die dann ein paar Bretter drauf.

Das Verhältnis von Breite zu Dicke ist halt sehr ungünstig. Ich nehme eher 10x4 cm. Ich denke, mit den breiten und dünnen Brettern wirst Du noch wesentlich mehr Risse und Verwerfungen bekommen, sorry. Hat das der Sägewerker so empfohlen?
 

M1N3RVA

ww-pappel
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Kaiserslautern
Das Verhältnis von Breite zu Dicke ist halt sehr ungünstig. Ich nehme eher 10x4 cm. Ich denke, mit den breiten und dünnen Brettern wirst Du noch wesentlich mehr Risse und Verwerfungen bekommen, sorry. Hat das der Sägewerker so empfohlen?
Nein. Das habe Ich so verlangt und sehe jetzt dass es nicht die beste Idee war. War der Meinung das es mit breiteren Dielen ein schöneres Gesamtbild ergibt. Würde es denn Sinnvoll sein die Dielen jeweils der Länge nach zu halbieren? Auf ca. 10x2,5?
Danke für deine Antwort.
 

werists

ww-robinie
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
759
Ort
Odenwald
Ich habe mir bei einem Sägewerk Holz (Douglasie) für eine geplante Terasse schneiden lassen.
Schneiden lassen? Hast Die Stammware geliefert oder ausgesucht und dann vom Sägewerk nach Deinen Wünschen einschneiden lassen?
Oder hast Du fertige Bretter und Balken gekauft?
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
2.504
Ort
Imdorfinnerstadt
Schneiden lassen? Hast Die Stammware geliefert oder ausgesucht und dann vom Sägewerk nach Deinen Wünschen einschneiden lassen?
Oder hast Du fertige Bretter und Balken gekauft?
Genau das habe ich mich auch gefragt: wenn ausgesucht und einschneiden lassen, ist es ganz allein dein Problem...wenn nur die Bretter zu fertigen beauftragt waren, eher nicht.
Bedenke, dass in einem Sägewerk meist nur gesägt wird, und die Sortierung nach Qualitäten der Besitzer der Ware oder der Auftraggeber zu tun hat.
 

M1N3RVA

ww-pappel
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Kaiserslautern
Schneiden lassen? Hast Die Stammware geliefert oder ausgesucht und dann vom Sägewerk nach Deinen Wünschen einschneiden lassen?
Oder hast Du fertige Bretter und Balken gekauft?
Nein. Entschuldige. Fehler meinerseits. Das Holz kam nicht von mir sondern vom Sägewerk. Fertige Bretter und Balken also.

@Mater1984 - in der AB steht keinerlei Angabe über eine Qualität.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.035
Ort
am hessischen Main
Guuden,

….und sooo günstig sind 615,-€/m³ auch nicht.
Der alte Spruch trägt immer noch, you get what you pay for!
 

actros

ww-kastanie
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
25
Ort
Grafenau
Bei Bodenbelägen rechne ich den Preis nicht in Kubikmeter, sondern in Quadratmeter.
Ein Brett (Diele) hat die Dimension 19,5 cm x 500 cm = 0,98 m²; also gerundet 1 m²
Wenn ein Brett 15,- EUR kostet, dann sind das auch rund 15 EUR/m²
Und das ist grundsätzlich ein guter Preis (wenn die Qualität stimmt!)
 

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
3.514
Ort
Vilshofen
Ein Sägewerk ist kein Fachhandel für Terrassendielen! Wenn nichts speziell zur Qualität vereinbart wurde, ist es vorangig dein eigenes Problem mit dem gelieferten umzugehen (ein Hinweis dass es eine Terrasse werden soll reicht da nicht). Das was ich auf den Bildern sehe, würde ich mir niemals auf eine Terrasse Schrauben....vielleicht an die Hütte am Fischweiher, aber mehr nicht. Und den Preis empfinde ich auch als eher am oberen Rand angesiedelt.
Die enden der Dielen mit den extremen Rissen solltest du kürzen. Kernbohle thermisch verwerten.
Ich persönlich würde das nun als dumm gelaufen verbuchen, das Holz für andere Projekte verwenden und mir Dielen in vernünftiger Qualität besorgen. Du machst dir ja Arbeit mit der Terrasse, dann soll’s am Ende ja auch noch nach was aussehen. Viel Arbeit + nicht unerheblich Geld für ein ergebnus über das man sich ärgert, ist nicht erstrebenswert finde ich.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.775
Alter
55
Ort
Wadersloh
Keine Ahnung was hier erwartet wird.
Das ist gehobelte Rohware, und mit ca. 500 Euro/netto nicht zu teuer.
Was erwartet man davon? Einzeln mit Folie eingepackte astfreie gefaste Terassendielen mit ausschließlich stehenden Jahresringen?
Ein Schwein besteht auch nicht nur aus Filet..
Bei so etwas kalkuliert der Tischler Verschnitt mit ein, das ist Erfahrungssache.
Für den fachfremden Endkunden gibts den Fachhandel, der kann Gewünschtes zu entsprechendem Preis gewiss liefern.
 

M1N3RVA

ww-pappel
Mitglied seit
15 Juli 2020
Beiträge
5
Ort
Kaiserslautern
Keine Ahnung was hier erwartet wird.
Das ist gehobelte Rohware, und mit ca. 500 Euro/netto nicht zu teuer.
Was erwartet man davon? Einzeln mit Folie eingepackte astfreie gefaste Terassendielen mit ausschließlich stehenden Jahresringen?
Ein Schwein besteht auch nicht nur aus Filet..
Bei so etwas kalkuliert der Tischler Verschnitt mit ein, das ist Erfahrungssache.
Für den fachfremden Endkunden gibts den Fachhandel, der kann Gewünschtes zu entsprechendem Preis gewiss liefern.
In der Rechnung ist bei den Dielen von "gehobelten Brettern" die Rede. Bei einem gehobelten Brett gehe Ich, wenn Ich 500cm bestelle auch davon aus das ich 500cm verwenden kann. Ein gehobelten Brett ist per Definition keine Rohware mehr. Wenn Ich Blockware oder unbesäumte Bohlen kaufe ist das anders und das würde Ich dann auch verstehen. Auch habe Ich kein Filet erwartet, habe ja auch kein Filet bezahlt. Wenn die Dielen an den Enden nicht so stark eingerissen wären, wäre Ich für die Terasse damit absolut zufrieden. Ich wollte Sie weder Astfrei Noch gefast. Keine Ahnung... dachte Sägewerk wäre sinnvoller als Baumarkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.775
Alter
55
Ort
Wadersloh
Nun ja, gehobelt sind sie ja.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass eine Stirnrissigkeit normal ist, sie mal gar nicht, mal mehr auftritt und mit einkalkuliert werden muss.
Kein Tischler bestellt sich 5m Bretter mit der Hoffnung, 5m davon verwenden zu können, es sei denn, er sucht sie sich aus oder das Merkmal ist vom Hersteller garantiert.
Bei Hobelware aus dem Sägewerk immer 20-30 cm zugeben, gerade bei Nadelholz.
 
Oben Unten