Metrisches Gewinde direkt in Holz - Stabilisierung

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Indirubin, 11. März 2017.

  1. Indirubin

    Indirubin ww-buche

    Beiträge:
    263
    Ort:
    Freiburg
    Ich habe hier schon ein paar mal gelesen, dass man metrische Gewinde auch direkt in Holz schneiden kann - ohne weitere Hilfsmittel wie Einschlagmuttern.

    Desweiteren habe ich Tricks gelesen, wie man die Gewindegänge etwas härter machen kann. Leider finde ich das nicht wieder. (Leim, Epoxy, ...??)

    (Anwendungsfall: Kleine Platine auf dünner Trägerplatte festschrauben.)
     
  2. Khartak

    Khartak ww-robinie

    Beiträge:
    1.055
    Ort:
    NRW
    Wie dünn und aus welchem Material besteht denn deine Trägerplatte? Also Gewinde sollte man wenn dann eher in härterem Holz oder MPX (Multiplex) schneiden, dort ist es dann auch sehr stabil. Das Gewindeloch sollte auch etwas tiefer sein.

    Härter machen kannst du das durchaus mit Leim. Ob man die Schraube dann noch raus bekommt, weiß ich nicht.
     
  3. tiepel

    tiepel ww-robinie

    Beiträge:
    2.707
    Ort:
    Sauerland
    Hi,
    Ich verwende dafür dünnflüssigen Sekundenkleber.
    Dann kann man auch Gewinde in Balsaholz schneiden.
    Je weicher das Holz, desto stärker der Effekt, desto öfter muss man den Sekundenkleber aber auch anwenden.
    Gruß Reimund
     
  4. tupilak

    tupilak ww-esche

    Beiträge:
    444
    Ort:
    Im Norden
    Bei solch (meist kleinen) Gewinden nutze ich Schräubchen aus der Grabbelkiste,
    angefallen bei der Demontage von PC's und diversen Geräten
    (meist von Platinenbefestigungen in Plast).
    Diese schneiden auf Grund der Gewindegeometrie ihr "Gewinde" selbst.
    Vorbohren ist hilfreich.

    Bei grösseren Gewinden wie schon erwähnt Sekundenkleber oder Epoxy.
    Als Trennmittel nehme ich AutoWachs, andere nehmen Skiwachs, Schuhpolitur
    oder Bienen-und Kerzenwachs.
    Neben diesen DIY-Behelfen bietet der Handel auch prof. Trennmittel an.
     
  5. Indirubin

    Indirubin ww-buche

    Beiträge:
    263
    Ort:
    Freiburg
    Anwendung wäre dann:
    Kernloch vorbohren, Gewinde schneiden (Gewindeschneider habe ich), Schraube mit Wachs behandeln, Epoxy an die Lochränder, Schraube eindrehen - und später wieder raus.

    ?
     
  6. uglyripper

    uglyripper ww-esche

    Beiträge:
    494
    Der letzte Punkt könnte unter Umständen schwierig werden. :emoji_grin: Vorher ein Trennmittel auf die Schraube wirkt da Wunder...

    Gruß, ugly
     
  7. tomcam

    tomcam ww-robinie

    Beiträge:
    1.748
    Ort:
    Lengenfeld
    Schraube mit Wachs behandeln wurde doch geschrieben.....
     
  8. uglyripper

    uglyripper ww-esche

    Beiträge:
    494
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil... Aber wir arbeiten daran...
     
  9. tupilak

    tupilak ww-esche

    Beiträge:
    444
    Ort:
    Im Norden
    Jo.
    Ich kenne deine Platinenmasse nicht.
    Meist werden die ja mit Schrauben um die 4 mm befestigt, je nach Holz
    und Kernlochbohrer brauchts nicht mal einen Gewindebohrer,
    Schraube ohne Kleber dient als solcher.
     
  10. Indirubin

    Indirubin ww-buche

    Beiträge:
    263
    Ort:
    Freiburg
    Gut, danke, dann werde ich berichten.

    (Platine hat ca. 9x6cm und die Trägerplatte soll aus Eiche 6mm sein. 4mm Löcher habe ich in der Platine jetzt vorgesehen.)
     
  11. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.134
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Soll die Platine öfters demontiert werden?
    Wenn nicht, kannst Du auf Zugabe von Kleber oder Epoxy um die Gewindegänge zu stabilisieren verzichten. Eine Last hängt ja auch nicht wirklich dran.
     
  12. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.465
    Ort:
    Wadersloh
    Dann kann er auch eine Holzschraube verwenden..
     
  13. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.071
    Ort:
    Dortmund
    Das geht alles ohne Gewindeschneider und Stabilisierung. Noch dazu, weil du ein sehr hartes Holz hast.

    In der Regel schraubt man solche Platinen mit M3 Schrauben fest. In einem Musterbrett testest du einfach mal aus, in welchem Durchmesser du bohren musst, damit die Schraube stramm reingeschraubt werden kann, aber nicht zu stramm. Irgendwo bei 2,8mm wird das sein.

    Alternativ bietet sich für sowas kurze Blechtreibschrauben an. Ich nehme dafür 2,2x6,5mm. Diese hier:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  14. Basic2004

    Basic2004 ww-robinie

    Beiträge:
    898
    Ort:
    Ruhrpott
    Die Kernbohrung für ein M3 Gewinde hat 2,5mm Durchmesser.

    MfG
    Reinhard
     
  15. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Bonn
    Ja wenn man Gewindeschneider verwendet.

    Ich würde vorbohren mit Sekundenkleber oder Epoxi stabilisieren, neu bohren und dann Gewinde schneiden.
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    20.071
    Ort:
    Dortmund
    @Reinhard: Wie Ralf schon schrieb: Wenn man direkt ohne Gewindeschneiden schraubt, darf man nur ein ganz wenig kleiner als Außendurchmesser Schraube bohren. Je härter das Holz, um so kritischer.

    Ich hab auch ohne Stabilisierung solche Verschraubungen in Hartholz 100 mal gelöst und neu verschraubt ohne Probleme. Das hält schon sehr gut. Beim Neueinschrauben natürlich darauf achten, die alten Gewindegänge wieder zu erwischen.
     
  17. michaelhild

    michaelhild ww-robinie

    Beiträge:
    8.134
    Ort:
    im sonnigen LDK
    Eingangsfrage gelesen?
     
  18. Túrin

    Túrin ww-robinie

    Beiträge:
    3.216
    Ort:
    zu hause
    Verstehe ich auch nicht, den Aufwand mit Gewindeschneider und Stabilisierung. Kerndurchmesser bohren und die Schraube reindrehen. Hält bombenfest. Wenn sie öfter raus und rein muss, darauf achten, dass man den Gewindegang wieder trifft.

    Einfach mal ausprobieren. Versuch macht kluch.
     
  19. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Bonn
    Für Holz kann man sich auch einen Gewindeschneider aus einer Schraube selber schleifen.
     
  20. Sägenbremser

    Sägenbremser ww-robinie

    Beiträge:
    5.932
    Ort:
    Köln
    Für kleinere Durchmesser gibt es dazu auch
    selbstschneidende Schrauben aus der Blech-
    bearbeitung, bei grösseren Durchmessern ist
    ein Schnitt mit einer dünnen Flexxscheibe die
    einfachste Option um eine metrische Schraube
    zum "selberschneiden" überreden zu können.

    Gruss Harald
     
  21. Indirubin

    Indirubin ww-buche

    Beiträge:
    263
    Ort:
    Freiburg
    Nachdem jetzt endlich die Platine - als Schablone - gekommen ist, habe ich es gemacht.

    Das hat ganz leidlich funktioniert. Die Schraube lässt sich locker mit der Hand reindrehen und hat bei Zug aber genug Festigkeit.

    Schwierigkeiten dabei:
    • Wie bekommt man Epoxy in ein 4mm-Sackloch - ohne Luftblase unten?
    • Wie bekommt man da mittig rein dann eine 3,3mm-Vorbohrung?

    [​IMG]
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden