Macpac alternative zu DDF 482 ?

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
Hallo,
es geht um dieses Gerät mit diesen Macpac
makita.jpg

gibt es dazu eigentlich einen alternativen Koffer wo das Gerät + 2 Akkus und das Ladergerät rein passt ?

Mir geht das Macpac auf dem Sa.. wenn ich das so sagen darf.

vielen Dank
 

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
innenhöhe vom Boden bis zur Kante ca 14 cm.
Der Tiefzieheinsatz ist gt es geht mir um den Verschluss bzw die Schwarzen klemmen an den Macpac.
Die Nerven langsam wenn man schnell zu machen wil verkanntet sich ab und zu einer.
 

marcus_n

ww-ulme
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
163
Ort
augsburg
Dann kauf Dir einen Systainer oder eine L-Box, wenn Dich die Farben nicht stören. Oder eine Werkzeugtasche aus Stoff, oder eine einfache Euro-Box mit Deckel. Vielleicht landest Du am Ende wieder beim Macpac. Ich hab soviel Zeugs ausprobiert. Kostet alles einen Haufen Geld. Eine Suche ohne Ende.
 

Mr.Ditschy

ww-robinie
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
784
Ort
BW
Hast an dem Makpac die Verschlüsse schon seitlich abgefeilt, dann geht es zumindestens leichter (manche sprühen auch nur öl dran, doch da bleibt mir zu viel Schmutz dran hängen) .... die neueren Makpacs Verschlüsse sollen aber besser sein, also die haben das wohl überarbeitet.
Sonst gib in google einfach mal "makita transportkoffer" ein, da gibts einige und könntest die Einlage ummodeln. ...
 

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
abgefeilt habe ich noch nix, aber werde ich mal testen.
Die einlagen kann ich mir selber machen, fräse ich mir passend aus und gut ist :emoji_wink:

Aber Danke erstmal bis hier hin.
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.036
Ort
Sauerland
Hi,
Das Abfeilen der Formtrennkannte an der Rastnase wirkt Wunder.
Leicht mit einer Nadelfeile drüber und vielleicht noch mit feinem Schmiergelpapier glätten. Das genau da die Formtrennkannte liegt ist ein bisschen 'ne Fehlkonstruktion.
Öl braucht es dann eigentlich nicht mehr.
Gruß Reimund
 

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
Huhu,
hehe das Raspeln hats gebracht :emoji_stuck_out_tongue:
Man muß erstmal auf so ne idee kommen.

Danke ech allen.

kurze Frage noch zu den AkkuSchrauber.

kann man damit eigentlich auch Reifen wechseln ?
Also Sommer auf Winter, oder muß ich was anderes kaufen ?
 
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
286
Ort
Bad Schwalbach
kann man damit eigentlich auch Reifen wechseln ?
Hallo,
obwohl ich genau dieses Gerät habe und sehr zufrieden damit bin, würde ich nicht einmal im Traum auf die Idee kommen, damit Reifen Räder zu wechseln. Selbst, wenn die Leistung ausreichend wäre... das auftretende Drehmoment würde ich mit einem Akkuschrauber dieser Größenordnung niemals von Hand beherrschen wollen. Das Ding ist nun mal kein Schlagschrauber und für einen Radwechsel weder vorgesehen noch geeignet.
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
alles klar.
Ja Räder meine ich ja am KFZ Komplettrad :emoji_wink:

Dann also einen Schlagschrauber kaufen.
Kann mir jemand sagen wieviel nm wenigsten sein sollte ?
 

Mr.Ditschy

ww-robinie
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
784
Ort
BW
Huhu,
hehe das Raspeln hats gebracht :emoji_stuck_out_tongue:
Man muß erstmal auf so ne idee kommen.
Hat sich der Kofferkauf somit erledigt!? :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:


kurze Frage noch zu den AkkuSchrauber.

kann man damit eigentlich auch Reifen wechseln ?
Also Sommer auf Winter, oder muß ich was anderes kaufen ?
Zum lösen taugt der nicht, den kannst nur verwenden, wenn die Schrauben mit dem Radkreuz usw. zuerst gelöst hast und dann damit vollends die Schraube raus- und reindrehst - mehr nicht.
Je nach Drehmomentangabe am Kfz, gibt es eine ca. 3-Fache Faustregel zum Schlagschrauber, also 120Nm Kfz-Angabe = ca. 360Nm Lösekraft am Schlagschrauber ... doch Problem ist ja nur wie sehr die Schrauben durch Witterung zugesetzt wurde oder tatsächlich zuvor angezogen wurden (die meisten Werkstätten nehmen es da leider nicht soo genau, trotz geschulten Personal und kalibrierten Drehmomentschlüsseln).
Daher wenn, musst bei dir einmal die Schrauben selbst lösen und mit Drehmoment anziehen, dann klappt das bei z.B. 120Nm angezogenen Schrauben auch locker mit dem Makita DTW285 Akku-Schlagschrauber (oder den neuen DTW300) - die Akkus hast ja schon und ist noch ein recht handlicher Schrauber (mit Hex-Adapter kannst damit auch noch ordentliche Schrauben in Holzbalken usw. reinballern) ... oder nimmst den günstigeren China Klon, ist für ca. 30€ gerade nur für Reifenwechsel Sommer/Winter die günstigste Alternative (dazu holst dir noch einen günstigen Drehmomentschlüssel (ist besser als keinen) und hast alles was du brauchst). :emoji_smirk:
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.214
Ort
Neuenburg am Rhein
Tach,
dazu holst dir noch einen günstigen Drehmomentschlüssel (ist besser als keinen)
aus meiner Schrauberfahrung (>25 Jahre) vergiss den billigen Drehmomentschlüssel!
Taugen alle nix, kein Unterschied zum anziehen ohne!
10-20Nm Abweichung ist da noch wenig. Habe schon etliche an der (kalibrierten) Drehmoment Messdose im Geschäft geprüft waren alle grottig.
Wenn dann lieber was gescheites kaufen was auch mit Kalibrierzertifikat ausgeliefert wird.

Bei mir werkeln seit >15 Jahren 3 Stahlwille mit Schnellverstellung, prüfe ich alle 1-2 Jahre mal, Abweichung beim "großen" (bis 400Nm) <1 Nm.
Gibt's halt nicht für 30€ im Baumarkt oder der Discounter Grabbelkiste.

Gruß SAW
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
1.205
Ort
Hamburg
Tach,

aus meiner Schrauberfahrung (>25 Jahre) vergiss den billigen Drehmomentschlüssel!
Taugen alle nix, kein Unterschied zum anziehen ohne!
10-20Nm Abweichung ist da noch wenig. Habe schon etliche an der (kalibrierten) Drehmoment Messdose im Geschäft geprüft waren alle grottig.
Wenn dann lieber was gescheites kaufen was auch mit Kalibrierzertifikat ausgeliefert wird.

Bei mir werkeln seit >15 Jahren 3 Stahlwille mit Schnellverstellung, prüfe ich alle 1-2 Jahre mal, Abweichung beim "großen" (bis 400Nm) <1 Nm.
Gibt's halt nicht für 30€ im Baumarkt oder der Discounter Grabbelkiste.

Gruß SAW
Und der Preis dafür steht in welchem Verhältnis zum Nutzen?! Für dich als schrauber klar aber für jemanden, der nur Reifen wechselt? Das klappt bei mir seit Jahren wunderbar ohne Drehmomentschlüssel für 300 Euro.. bin ja echt ein Freund davon hochwertiges Werkzeug zu kaufen und habe genau deshalb auch danach gesucht aber ich hab mich tatsächlich dagegen entschieden, da es sich für mich nicht lohnt und das dürfte so ziemlich auf jeden zutreffen, der nur seine Reifen wechselt. Zumal ich auch nicht glaube, dass jede Werkstatt das so genau nimmt...
 

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
klar ist das eine Frage wie oft man einen Drehmomentschlüssel braucht.
Ich für meinen Teil habe einen von Gedore und BGS.
Die gehen beide langsam den Bach runter und daher bin ich am überlegen welchen ich kaufen soll.
Aber das steht auf ein anderes Blatt.

Im Jahr mach ich max 4 Autos Räder wechsel und da brauch ich keinen der wasweisich kostet und von einer Top Firma ist.
Brauche den Drehmomentschlüssel Schlüssel wie gesagt für max 4 Autos im Jahr.

Aber Danke für die nfos.

@Mr.Ditschy
Und ja der Kofferkauf hat sich erledigt :emoji_slight_smile:
 

Mr.Ditschy

ww-robinie
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
784
Ort
BW
Hmm, wollte hier keine ob oder nicht (günstig/teuer) Drehmomentschlüssel Diskussion anstoßen, denn die ist irgendwie ähnlich ob Akku oder Kabel.

@schrauber-at-work , klar sind qualitative Werkzeuge beim täglichen Einsatz die erste Wahl (sofern jährliche geprüft), doch hier geht es um den jährlichen privaten Reifenwechsel, da lohnt so ein Werkzeug nicht. Zumal selbst qualitative Drehmomentschlüssel schnell versagen können - bei uns werden zumindest genügend Stahlwille, Gedore und Rahsol Drehmomentschlüssel jährlich verschrottet, da die nicht mehr zu kalibrieren sind ( und da sind manch mal sogar Ersatzschlüssel dabei, die nur im Schrank bei 0Nm lagern) .... sprich wenn muss die Kalibrierung jährlich erfolgen, denn das Zertifikat galt nur bei der Auslieferung.
Doch selbst wenn der Drehmomentschlüssel zu 100% funktionstüchtig ist, verursachen deine 10-20Nm Abweichung schnell auch mal so manche Fachleute nur durch das Anziehen, da viele das Drehmoment überdrücken, oder eben mittels Schlagschrauber anknallen schon längst erreicht ist.

@Taboh , alternativ kannst auch mal nach Torsionsstäbe ausschau halten, habe damit zwar noch keiner Erfahrung, aber werde mir auch mal einen mit 120Nm zulegen. Kosten um die 15-20€ und sollten auf Dauer wohl genauer als ein x-beliebiger Drehmomentschlüssel sein ... macht aber natürlich nur Sinn, wenn du einen entsprechenden Schlagschrauber hast (und wenn deine Autos unterschiedliche Drehmomente haben, brauchst für jedes Drehmoment einen Torsionsstab - gibt es auch als Set).

Zumindest mit dem Makita 18V China Klon mit Torsionsstab bist bei ca. 45€ ...
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.628
Ort
Deensen
Jetzt aber mal im Ernst, was soll ich it einem Drehmomentschlüssel, der nicht mit dem eingestellten Drehmoment anzieht?
Wenn mein Tacho kaputt ist, baue ich doch auch einen ein, der funktioniert?
Das bringt falsche Sicherheit, da nehme ich lieber das Radkreuz, da weiss ich, dass es ein Schätzwert ist.
Ich fahre mehrfach täglich bei meiner Kfz Werkstatt vorbei, sonst hätte ich wohl einen eigenen.
Werkzeuge, die nicht funktionieren oder schlimmer, falsch funktionieren, will ich nicht. Dann lieber ohne.

Gruss
Ben
 

Mr.Ditschy

ww-robinie
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
784
Ort
BW
Naja, dann mal wirklich "im Ernst", woher willst du jetzt ohne zu überprüfen wissen, dass nicht mit dem richtigen Drehmoment angezogen wird/wurde (Glaskugel, Hellseher, ... ?)!? :emoji_smirk:

Sprich wenn geht es darum, dass in erster Linie alle Schrauben an einem Rad/Auto z.B. mit den selben 120Nm Drehmoment angezogen werden ... und die Wahrscheinlichkeit, dass das auch annähernd klappt, auch von Mann/Frau egal wie fit oder jung/alt, ist eben selbst mit einem günstigeren Drehmomentschlüssel weit aus höher als nur mit einem Radkreuz.
Aber wer meint, er habe die z.B. 120Nm mittels Radkreuz im Armgelenk oder möchte um die 300€ für einen Profi Drehmomentschlüssel ausgeben, soll das gerne tun ... mir ist ein anziehen mit Radkreuz schon lange nicht mehr sicher genug (mag evtl. bei einer Panne ok sein, aber mehr auch nicht)!
Habe daher dem TE Anregungen gegeben und was er damit macht, ist seine Sache .... zumindest nur ein Radkreuz zu empfehlen, ist m.E. keine Lösung und hört sich eher nach schnippischen "haben wir immer schon so gemacht" an. :emoji_sweat_smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
Jetzt aber mal im Ernst, was soll ich it einem Drehmomentschlüssel, der nicht mit dem eingestellten Drehmoment anzieht?
wie gesagt für 4 Autos im Jahr.

Und woher willste Du wissen ob der Schlüssel 100% 140Nm oder wasweisich anzieht ?
Deswegen ohne Zertigfikat reicht mir das auch.

Mach sowas nicht gegen Geld.

OK ERLEDIGT für mich
 

Taboh

ww-kastanie
Mitglied seit
22 September 2019
Beiträge
37
Ort
NRW
@Taboh , alternativ kannst auch mal nach Torsionsstäbe ausschau halten, habe damit zwar noch keiner Erfahrung, aber werde mir auch mal einen mit 120Nm zulegen. Kosten um die 15-20€ und sollten auf Dauer wohl genauer als ein x-beliebiger Drehmomentschlüssel sein ... macht aber natürlich nur Sinn, wenn du einen entsprechenden Schlagschrauber hast (und wenn deine Autos unterschiedliche Drehmomente haben, brauchst für jedes Drehmoment einen Torsionsstab - gibt es auch als Set).
ach hier habe ich fast vergessen zu Antworten.

Also die Stäbe kommen nicht in Frage weil ich nicht weis wieviel ich dann angezogen habe.
Als Schrauber habe ich den Makita DTW285 der reicht für mich zum lösen und die Schrauben rausdrehen.

Ich bin mal ehrlich, ich kennne diese Torsionsstäbe garnicht :emoji_frowning2:
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.628
Ort
Deensen
wie gesagt für 4 Autos im Jahr.

Und woher willste Du wissen ob der Schlüssel 100% 140Nm oder wasweisich anzieht ?
Naja, wenn nicht ein "guter und zertifierter" Schlüssel das kann und ich das nicht glauben soll, dann weiß ich auch nicht mehr.

4 Autos 2mal im Jahr, das mal 5 Jahre würde 40 Wechsel bedeuten. Macht dann 300€ geteilt durch, 40Wechsel macht dann pro Wechsel 7,5€.

Muss halt jeder selber wissen was einem die eigene und die Sicherheit anderer wert ist.
Wenn du das für dich so entscheidest, dann ist das so. Richtig oder gut ist das aber in keinem Fall.

ERLEDIGT

Gruss
Ben
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
686
Ort
Ortenberg
Bei so ner sicherheitsrelevanten Geschichte wie der Radmontage am Auto würd ich mich auch entweder für: "ich machs selber aber richtig", oder "ich lasse das machen" entscheiden.
Jemand ,der nen Unfall verursacht, bei dem im Zweifelsfall andere Leute involviert sind, braucht mir nicht hinterher (falls das noch möglich ist) erzählen dass er halt bisschen sparen wollte. Find ich persönlich völlig unverantwortlich.
Da is mit ner Klappenmesserwelle arbeiten ja n Witz dagegen, da is die Wahrscheinlichkeit dass es wirklich nur einen selbst zerlegt viel größer.
Wenns einer für 100€ tut wie von Reimund erwähnt, dann muss man nicht den für 300€ nehmen. Aber gerade mit dem Wissen dass es der für 30€ definitiv nicht tut bedeutet für mich dass das Ding mal lieber in seinem Regal im Baumarkt alt wird...
Und um Bens Rechnung nochmal aufzugreifen:
4 Autos a 4 Räder 2 mal im Jahr auf 5 Jahre... 160 Radwechsel. 100€/160 Wechsel (es reicht ja wenn dir ein Rad flöten geht!) sind 62cent pro Radwechsel. Sollte drin sein. Ne Breze beim Bäcker kostet mehr.. :emoji_wink:
 
Oben Unten