kleines Beil/Axt für kleines Geld?

questor

ww-nussbaum
Mitglied seit
22 Juni 2014
Beiträge
98
Ich suche ein kleines Beil oder eine kleine Axt, um am Lagerfeuer mal etwas Brennholz klein zu machen. Nichts für den Dauereinsatz, eher ein haltbares, kleines Arbeitstier, das kein Vermögen kostet.
Ehe ich im Baumarkt Murks kaufe dachte ich, ich frage mal hier.

Hatte als erstes Fiskars im Kopf.
Macht man da mit dem X5 um 20€ was falsch?
Oder doch lieber etwas größer in Richtung A6 oder X7 (der Unterschied zwischen der A und X Serie ist mir nicht wirklich klar)

Oder gibt es andere Hersteller, die weniger bekannt sind, aber taugen?

Vielen Dank!
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.645
Ort
vom Lande
Hallo
An outdoor Beilen gibt es schon so einiges. Von Fiskars selbst habe Ich eine Spaltaxt, die habe Ich schon viele Jahre und die hat auch schon so einiges mitgemacht. Das Teil würde Ich vermutlich immer wieder kaufen.
Wenn das Budget etwas mehr zulässt. dann könnte man sich auch das Gerber Survival Beil gönnen.
Hier gibt es auch noch ein Video, unter anderem mit einem Review zur Fiskars X5.
LG
 

questor

ww-nussbaum
Mitglied seit
22 Juni 2014
Beiträge
98
Danke, hatte Gerber eher als Marke im Kopf, für die man im Zweifel eher noch mehr zahlt als bei Fiskars. Irgendeinen Outdoor Nimbus brauche ich da ehrlich gesagt auch nicht.
 

drwitt

ww-ahorn
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
140
Ort
Kiel
Moin!
Bin vor Jahren über dieses Video gestolpert, "The Grinder".
War sofort hingerissen, aber machen wir uns nix vor, das ist verkappte Werbung. Aber schöne Geschichte und gut gemacht. Jedenfalls hatte ich zwei Wochen später diese Axt aus Sheffield. Heute muss ich jedesmal grinsen, wenn ich dieses urtümliche Ding in der Hand habe und an mein etwas impulsgesteurtes Kaufverhalten damals denke.

Spaß beiseite: Ich habe die "Woodland Axe" von wood-tools.co.uk. Das Modell ist etwas kürzer als normale Äxte, es sind aber noch auch kleinere Beile erhältlich. Das Teil tut ausgesprochen prima und sieht noch aus wie eine richtige Axt. Und nicht wie hochgezüchtetes, buntes High-Tech-Plastik. Preislich finde ich die OK, genau zwischen Baumarkt und dem "professionellen Outdoor-Segment".

Beste Grüße
Carsten.
 

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.229
Ort
Kiel
Ich habe diverse Beile und Äxte. Gerade für mal ein kleine Bisschen Kleinholzmachen hat mir eigentlich noch jedes Beil gereicht.
Notfalls muss man das schärfen Ich finde die modernene Stiele zu stark. Alte skandinavische Äxte haben schöne dünne Stiele.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
3.597
Ort
bei den Zwergen
Das Fiskars x7 habe ich mit im Faltboot in Skandinavien bei m Zelten
Auch zum Entasten ist es gut . Teilweise schneller als mit einer kleinen Motorsäge.
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
593
Ort
Radebeul
Bei so einem Wunsch gehe ich zum Flohmarkt und hole mir eine kleine, genau zu mir passende Axt. Meist bekommt man nur das Metall, den Stiel gibts separat im Baumarkt oder ähnlich. Diese Teile dann aufarbeiten, fertig. So ist man mit allem Drum und dran weit unter 10 Euro dabei. Für bissel Kleinholz machen reicht ein ganz normale Axt/Beil allemal.

Die Schneide soll nicht absolut scharf sein, das ist sogar kontraproduktiv. Man soll sich nicht den Finger dran schneiden können, also ist es besser wenn die Schneide eher rund ist (Radius unter 0,5mm). Dafür soll die Schneide aber sehr glatt und ohne Kerben sein. Der Stiel muß absolut fest sein und den eigenen Körpermaßen entsprechend lang sein. Ein Beil ist nur die Verlängerung des Armes, mehr nicht. Ich wähle für so ein Werkzeug die Länge meines Unterarmes (ohne die Hand) als Vergleich, also Stiel und Axt/Beil. Der Schwerpunkt des Beiles muß so weit wie möglich am Metall sein, also leichter Stiel aus Esche etc. und vorne nicht mit Harz vergossen. Und das Metall braucht auch nicht schwerer als 800 Gramm zu sein. Ein guter Keil im Querschnitt ist wichtig, wurde ja schon gesagt. So 10...20° sind bestimmt nicht verkehrt. Es gibt auch Beile, wo die Schneide erst im schmalen Winkel losgeht, dann aber schnell breiter wird. Solche Gerätschaften sind ideal zum Holz hacken (spalten).

Nicht Schönheit entscheidet, sondern das das Teil passt und praktisch ist.
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.900
Ort
Taunus
Hallo,

das Auge arbeitet doch mit und eine Axt aus dem Automaten mit Plastestiel und Teflonüberzug erinnert an Küchen-Messersätze vom Discounter.
Wenn nicht schon 20€ gefallen wären hätte ich was von Gränsfors empfohlen, aber schön sind die halt und absolut unzweifelhaft in der Qualität:
https://www.feinewerkzeuge.de/grans.html
Gruß Dietrich
 

questor

ww-nussbaum
Mitglied seit
22 Juni 2014
Beiträge
98
Dann noch die Entscheidung zwischen den X5 Beil, der X7 Axt und der X11 Spaltaxt als die jeweils kleinsten ihrer Klasse - was ist am umiversellsten (und am besten zum Brennholz klein machen geeignet?)
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.059
Ort
Norddeutschland
Tupperaxt habe ich zwar auch noch nicht gehört, aber auch ich zähle mich zu den Inhabern einer solchen. Wenn ich an den damaligen Preis von nichtmal 50€ für ne einigermaßen große denke - nimm ne Fiskars.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.283
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Ich würde die X11 nehmen.
Alles andere ist zu leicht. 80% meines Brennholzes wird mit der 11-er gespalten (geht mit einer Hand sehr flott).



Klar ist ein Holzstiel "sexyer" , ein Treffer und kaputt (verliert dann schnell den Reiz).

Kleiner X10 ist "Spielzeug" (zu wenig Schwungmasse).

Gruß SAW

EDIT: R ERGÄNZT
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Kleiner X10 ist "Spielzeug" (zu wenig Schwungmasse).
Habe den Vorgänger der X7 ständig bei mir im Auto... für alle Fälle.
Doch bei einem Kopfgewicht von ca. 500gr. wird es schnell sehr mühselig.
Wenn die im Rucksack transportiert werden muss od im Faltboot wie oben beschrieben, ist das
ein guter Kompromiss an Gewicht und Effizienz.

Nimm mal einen 500gr. Hammer in die Hand, dann hast du ein Gefühl dafür.
Von daher würde ich mich min. in der 1kg Klasse umsehen.
Ob da jetzt Fiskars oder Gardena draufsteht oder aus Holz ist, ist nebensächlich.
Bei Holz sollte man immer einen Blick auf die Verbindung haben, mir ist der Kopf schonmal
im hohen Bogen davon geflogen (der von der Axt :emoji_ghost: )
Dennoch ziehe ich aus Pfandfinderromantik den Holzstiel vor.
 

Lico

ww-robinie
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
1.047
Ort
Ostheide
Ich mag die Fiskars-Beile auch, finde aber, dass der verwendete Stahl zu weich ist. Ob die Schneide besser ballig oder besser scharf geschliffen sein sollte, hängt mMn von der Verwendung ab. Zum Spalten eher ballig, Wenn man damit quer zum Holz schlagen will, z.B. um lange Äste fürs Lagerfeuer zu kürzen, dann eher scharf.

Lico
 

VolkerDK

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2018
Beiträge
1.218
Ort
Graasten
Eine extrem scharfe Axt sehe ich auch als kontraproduktiv. Beim Spalten ist es vollkommen egal wie scharf.
Auch meine universelle Forstaxt mache ich nicht sehr scharf, die hat ja eine ballige Schneide, vielleicht 30 Grad pro Seite? (soweit man bei einer balligen Schneide das messen kann).
Eine scharfe Axt brauchst du: zum behauen von Balken, Blockhausbau, Entasten (eines kompletten Nadelbaumens, nicht mal einen Ast abhacken der im Weg ist).

Ich habe alles von Ochsenkopf mit klassichen Holzstielen, habe 5 oder 6 Aexte / Haemmer aus der Palette. Super Qualitaet.
Diese Grænsfors Sachen...klar, toll...aber das Verletzungsrisiko wære mir viel zu gross. Gerade beim Camping, Holzspalten….nee nee.

Wenn es scharf sein soll, dann eine Machete oder Hippe. Die sind durch die bessere Balance viel einfacher handlebar.
Mit der Machete arbeite ich wenn ich mal in Brasilien im Busch bin auch gerne. Du kannst locker Forkenstiel dicke Aeste durchhauen im richtigen Winkel, und durch die gute Balance endet dein Schlag immer genau eine Handbreit hinter dem Ast.
 

VolkerDK

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2018
Beiträge
1.218
Ort
Graasten
Macheten darfst Du hier in der Öffentlichkeit nicht tragen, dazu gehört nun mal auch der Wald.....
In DK ist sowas erlaubt ?
LG
Hmmm, habe mich damit nie beschäftigt.
Ein Messer im Auto darf man nur in Arbeitskleidung auf dem Weg zur Arbeit haben in DK...sonst gibts ne Anzeige...
Ein Förster oder Brennholzer im Wald mit Machete...würde mich direkt auch interessieren.

Eine Hippe wäre dann OK? Darf man mit einem Grænsfors Beil rumlaufen?

Vielleicht werden Macheten deswegen hier nirgendwo eingesetzt...trotz dass sie wirklich praktisch sind.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.645
Ort
vom Lande
Eine Hippe wäre dann OK? Darf man mit einem Grænsfors Beil rumlaufen?
Bin mir nicht sicher, aber Ich denke man unterscheidet ob das Beil als Werkzeug oder als Waffe dienen könnte. Eine Hippe hat ja vermutlich mehr als 12 cm Klingenlänge und dürfte somit auch nicht mehr öffentlich geführt werden dürfen. Bin mir aber nicht ganz sicher.
Seit hier die / der ein oder andere Ungläubige zerhackt bzw. angehackt wurde, hat man das Waffenrecht dementsprechend angepasst.
LG
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
2.453
Ort
Coswig
...für den genannten Zweck tut's sicher ein Fiskars.

Aus Lokalpatriotismus - und weil die einfach so klassisch schön sind :emoji_wink: - würde ich trotzdem noch ein Bison aus dem Ort meiner Kindheit ins Rennen werfen. Handgeschmiedet, Hickorystiel, lederner Schutz. Hach, die Werkzeugschmiede gleich neben meiner Grundschule...:emoji_wink:
 

Daniboy

ww-robinie
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
1.483
Ich suche ein kleines Beil oder eine kleine Axt, um am Lagerfeuer mal etwas Brennholz klein zu machen. Nichts für den Dauereinsatz, ...Fiskars i...A6 oder X7 (der Unterschied zwischen der A und X Serie ist mir nicht wirklich klar
Du beschreibst eher eine Universalaxt.
Hier wurden eher die Spaltäxte empfohlen.

Willst du mehr Spalten oder mehr schneidend zerhacken? Die Spalter sind ja in der Regel nicht nur schwerer, sondern haben ja auch einen stumpferen Winkel (größerer Keilwinkel).

Bei Fiskars.com steht bei den A-Serie Äxten dabei dass sie eine spezielle Gleitbeschichtung haben, bei der X-Serie habe ich das nicht gelesen, DIe neue N-Serie mit Holzgriff (!) dürfte auch beschichtet sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

questor

ww-nussbaum
Mitglied seit
22 Juni 2014
Beiträge
98
Es geht eher um's Spalten, allerdings keine Riesenteile, das ging bisher auch mit einem geliehenen Beil ganz ok.
Danke fur die Auflösung der Unterschiede zwischen A und X. Scheint nichts zu sein, was man dringend braucht...
Ich sehe mir die X5 l, X7 und X11 als drei verschiedene Optionen morgen mal live an.
 
Oben Unten