(kleine) Formatkreissäge - optimale Qualität

berlinfler

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 Januar 2013
Beiträge
80
Ort
Berlin
Liebe Mitforisten,

ich habe schon fleißig gesucht, aber meine Fragen sind trotzdem noch nicht 100%ig beantwortet.

Folgende Ausgangsbasis: Wir werden in Kürze in ein neues Haus ziehen und der vorhandene alte Schuppen soll zur Werkstatt ertüchtigt werden. Die Maße sind: 7,30m x 3,13m. Neben einer Werkbank, einer Optimum Tischbohrmaschine und einer Kapex, soll auch noch eine Formatkreissäge einziehen. Das wünsche ich mir schon seit Jahren, aber jetzt kann es losgehen. Die Frage ist nur, welche? Bzw. welche, mit der besten Qualität, kann ich gut unterbringen? Mir geht es um Qualität und nicht so sehr um Budget. Ich würde auch eher neu, als gebraucht kaufen. Könnte eine Felder K700/500 passen?

Ich bin gespannt auf Eure Rückmeldungen und wünsche allen einen schönen Sonntag
Christian
 

chrisil

ww-robinie
Mitglied seit
15 November 2005
Beiträge
793
Ort
Nähe von München
Also ich hab auch ne K500S hier am Laufen. Wenn ich sie nicht brauche, dann is der Ausleger ab. Der Vorteil der C3 die ich vorher hatte war die Fahreinrichtung. Bei der 500s zumindest brauchst halt nen Hubwsgen oder musst selber was bauen.

Ggf halt mal nen Würfel aus Kartons in der Größe bauen, da sieht man dann, was an Platz belegt wird

viel Erfolg beim Entscheiden
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.625
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Christian,
ich habe mir vor 3 Jahren eine gebrauchte Hammer B3 gekauft. Am Anfang war ich sehr unzufrieden mit der Fase an der Sägeeinlage von der ich denke, da ist die Säge einfach nicht zu Ende entwickelt. Als ich dann vor zwei Jahren auf der letzten Holzhandwerk war, habe ich gesehen, das dies auch bei den neuen Hammer und Felder Formatkreissägen so ist. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, aber eigentlich finde ich das ein Unding.
Ich würde mir als auch andere Sägen ansehen.

Es grüßt Johannes
 

Michel1984

ww-eiche
Mitglied seit
4 März 2020
Beiträge
374
Ort
Bayern
Schau dir mal die kleinen von Altendorf an! WA6 und die neue F25. Die spielen in etwa in der gleichen Liga wie die großen Felder Maschinen...
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.181
Ort
Frankfurt
ich habe die WA6 und bin sehr zufrieden, habe aller alleine für die schon rund 30 QM - ich kann mir nicht vorstellen das du die auf 7x3 Meter angenehm betreiben kannst...? Die F25 brauch noch mehr Platz
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.751
Ort
Oldenburg
Einfach gesagt, die Formatkreissäge braucht vor und hinter der Säge in der Länge den Platz vom Schiebeschlitten.

Ist der Schlitten 2m, brauchst du >4m in der Länge wo nichts stehen darf.

Die 3m Breite im Raum sind schon kritisch. Den braucht eine mittelgroße FKS mit L fast vollständig. Die Hersteller haben in den Unterlagen den Platzbedarf aufgeführt. Siehe #4


Bei der Einrichtung der Werkstatt hat mir geholfen das vorher zu skizzieren.

Werkbank, Schränke für Werkzeug, Absauganlage müssen ja auch noch rein.

Die Kapex würde ich an deiner Stelle erst später kaufen. Mit der FKS habe ich eine Kappsäge in der Werkstatt selten vermisst.

Zu den Sägen, die Felder sind mehr als ausreichend für das Hobby.
Darunter angesiedelt sind dann Hammer, Holzkraft oder Bernado. Die sind für den Hobbyeinsatz aber auch noch top.

Suche dir doch eine Felder Niederlassung in der Nähe und schaue dir verschiedene FKS mal live an.
 

Falken28

ww-birke
Mitglied seit
4 Januar 2016
Beiträge
60
Ort
Oldenburger Münsterland
Guten Morgen, bei den Platzverhältnissen und dem Wunsch nach Qualität würde ich mal nach einer kleinen Altendorf oder einer kleinen Martinsäge mit 2,7 m Schlitten schauen! Ich habe selbst soetwas am Start und diese beiden Marken sind ab und an auch mal günstig auf Werkstattauflösungen zu bekommen und sind von der Qualität so, dass sie oft den Besitzer überleben! War jedenfalls bei meinem Modell so! Der Vorteil von beiden Marken ist, dass du noch relativ LANGE nach Produktionsjahr auch dafür Teile bekommst bzw. dort wurde bei mir jedenfalls ausschließlich DIN Schrauben und Anbauteile verwandt und von der Elektronik möchte ich hier garnicht sprechen! Die Säge hab bei mir von den groben Sägearbeiten für ein neu verzimmertes Lärchendach bis zu Feinarbeiten im Bezug auf Holzdielen verlegen und Küchenplatten zuschneiden jeden Tag wirklich perfekte Unterstützung geboten und auch bei gröberen Sachen wie Frischholz aus dem eigenen Sägewerk in Form schneiden mit einem 450 mm Blatt leistet sie ihren Dienst! Vom 45 Grad schwenkbaren Blatt meiner "kleinen" T71 garnicht zu sprechen! Günstig finde ich auf Ebay Kleinanzeigen aktuell das Modell:
Anzeigennr.: 1438836919
Da fehlt allerdings ein runde Kunststoffkugel bei einem Hebel und oben der Sägeblattschutz! Aber dafür kann man auch Alternativ etwas bekommen! VG v. Jürgen :emoji_slight_smile:
 

berlinfler

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 Januar 2013
Beiträge
80
Ort
Berlin
Vielen Dank an alle, die bisher geantwortet haben. Ich werde wohl die Tage mal nach Velten fahren und mir die Maschinen vor Ort ansehen. Auf die kleine Altendorf hatte ich auch schon ein Auge geworfen. Mal schauen, was sich angesichts der Platzverhältnisse realisieren lässt.
Wenn Euch noch etwas einfällt, nur zu. Anderenfalls halte ich auf dem Laufenden.
Schönen Montag allen...
 

Falken28

ww-birke
Mitglied seit
4 Januar 2016
Beiträge
60
Ort
Oldenburger Münsterland
Wünsche Dir viel ERFOLG und lass mal bitte hören, was die für die kleine Altendorf haben möchten und ob es halbwegs mit deinen räumlichen Vorgaben paßt! Wobei achte bei der Altendorf auch auf das Zubehör....sprich Anschlagwinkel, Zubehör und auch einen Winkelanschlag....den Nachkaufen ist meist nicht BILLIG!
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.620
Ort
vom Lande
Die Maße sind: 7,30m x 3,13m.
.... was die für die kleine Altendorf haben möchten und ob es halbwegs mit deinen räumlichen Vorgaben paßt!
Bei knapp 23 qm würde Ich da gar nicht groß drüber nachdenken.
Meine Säge hat 2,30 m Verfahrweg und benötigt schon knapp 14 qm und ein bisschen Platz vor und hinter der Säge braucht man ja auch noch.
Wo bringt man den Rest wie Arbeitsfläche / Werkbank, ADH, Bandsäge, Tischfräse, Absauganlage etc. unter ?
 

Falken28

ww-birke
Mitglied seit
4 Januar 2016
Beiträge
60
Ort
Oldenburger Münsterland
Würde ich SCHON! Denn der Schiebetisch ist abnehmbar, ich kann meine Martin mit Hubwagen schnell vom Platz her bewegen und klar kann man sich da alles möglich noch REINSTELLEN, aber dann sprechen wir auch über andere Vorgaben und Bandsäge, Tischfräse und Werkbank brauchen sicherlich auch ihren Platz! Die Absauganlage hab ich vor 4 Wochen komplett nach DRAUSSEN verfrachtet, weil mir für 100 Euro eine 4 kW Außengebläse mit ERSATZMOTOR zugelaufen ist, ich mir für 500 Euro nen passenden Außenfilter samt Absackanlage bei Ebay ersteigert hatte und für 75 Euro Plus 55 Euro Transport ein passender Schaltschrank mit Automatikfunktion und seperatem Not-Aus vor die Augen gekommen war! Sprich Anlage von INNEN nach AUSSEN verlegt und seitdem ist es wesentlich ruhiger geworden und auch die Absaugleistung ist durch den neuen Ventilator eine ganz andere Liga als mit den vorherigen einzelnen Absaugwagen!
 

HermanUser

ww-buche
Mitglied seit
14 Juli 2014
Beiträge
295
Ort
Niederrhein
Ich habe eine Holzkraft SC2 in meiner 3 x 9 m großen Werkstatt und muss ganz ehrlich sagen das ist vom Platz her grenzwertig. Du brauchst ja nicht nur die Formatkreissäge sondern auch Werkbank, Schränke evtl. Fräse,ADH und Bandsäge. Wenn du in so einer Werkstatt ein größeres Möbelstück wie z.B. einen Schrank bauen willst wo stellst du den beim Bau hin ?

Du musst natürlich selber wissen was du machst aber ich würde beim nächsten Mal eher eine kleinere Säge kaufen und mit den dadurch entstehenden Nachteilen leben.

Gruß Sven
 

herumtreiber

ww-kirsche
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
159
Kleiner Tipp, bei der Scheppach Forsa kann die Tischverbreiterung abgeklappt werden. Das spart viel Platz. Ich habe dazu noch den solo Quertisch welcher schnell abgenommen werden kann. Meine Werkstatt ist so groß wie deine und ich komme so klar. Großer dürfte die Maschine nicht sein.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.620
Ort
vom Lande
aber die werden noch in Deutschland gefertigt
Naja, Ich weiß nun auch nicht. Sie werden hier vielleicht mit zugekauften Teilen endmontiert.
Sie schreiben zwar "Made in Germany" aber das muss nichts heißen, Die Scheppach Forsa 9 mit 3,20 m Schlitten ist ja billiger wie eine gleichgroße Bernardo aus dem Land des Lächelns.
LG
 

Falken28

ww-birke
Mitglied seit
4 Januar 2016
Beiträge
60
Ort
Oldenburger Münsterland
Ist es ganz schön kalt und zugig in der Werkstatt, wenn die Luft nach draußen gepustet wird.

Das kann sein, dass es so ist! Aber da ich es anders handhabe ist es bei mir weder ZUGIG noch habe ich Angst, dass was gepustet wird!

Insbesonders Maschinen aus geschweißtem Stahlblechunterbau sollten einen fest ausgerichteten Platz haben, verfährt man sie ständig und hat einen windschiefen Boden, dann verdrückt es den ganzen Unterbau.
Ja ,mag auch sein, aber die Martin hat keinen geschweißten Stahlblechunterbau und ist mit Beton im Rahmen vergossen. Bei meinem Hallenneubau haben wir eine Mischung aus Stahlfaserbeton mit Stärke 28 cm, 10 cm Spezialinsolierung für Schwerlast geeignet und entsprechendem Unterbau gewählt und damit hab ich nicht nur WARME Fußsohlen, sondern auch mit dem Maschinen umstellen überhaupt keine Probleme! Da mag in diesem Fall hier anders sein, aber ich hab mir da im Vorfeld schon etwas bei gedacht!
 

Lorenzo

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2018
Beiträge
2.804
Ort
Ortenberg
Wenn du Richtung Massivholz gehen willst, dann ist es mit der FKS halt nicht getan. Wenigstens ne ADH kommt früher oder später dann eh noch dazu. Ich würde so was hier empfehlen:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ampaign=socialbuttons&utm_content=app_androidWundert mich dass die immer noch drin steht. Auf so kleinem Raum ne ordentliche Säge/Fräse Kombi ist echt ne Rarität, und für den ADH findet sich dann auch noch ein Plätzchen. Die ganz großen Sachen schneidet man mit HKS und FS.
Klar, is keine FKS, Schiebeschlitten dazu gebaut für Kleinteile und gut is. Ich hab auch schon an den richtig dicken FKS gestanden, super geile Geräte. Aber man kriegt auch mit der TKS was gebaut, und gerade bei Massivholz im Hobbybereich brauchts das nicht.
Is halt auch wichtig zu wissen was du gernerell so machen willst in deiner Werkstatt. Bei mir stehen alle Maschinen fest. Die ADH kann ich mit nem Hubwagen (den ich mir vom Nachbarn leihe dafür) zur Tür ziehen falls ich mal über 2,5m hobeln möchte. Meiner Meinung nach ist es wichtiger für 95% der Fälle gut aufgestellt zu sein, und bei den restlichen 5% muss man dann halt improvisieren, oder kann dann einen Arbeitsgang nicht an der Lieblingsmaschine machen. Dafür stolpert man nicht andauernd um die viel zu große FKS rum und kriegt sonst gar nix gebacken.
 
Oben Unten