Kaufberatung Bandsäge

Grenzgaenger

ww-ahorn
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
126
Ort
Saarland
Guten Abend,

ich schaue mich u.a. nach einer Holzbandsäge um und muss sehen, wie das alles in mein Budget passt. Der ADH steht auch noch an.

Ich möchte in dem Bereich um die 800 Euro bleiben. Bei den meisten Herstellern fangen die Modelle darüber bei etwa 1200 Euro an.

In der von mir favorisierten Preisklasse habe ich folgende Maschinen in der engeren Auswahl:

1. Hammer N2-35
https://de.feldershop.com/Saegen/Maschinen/Bandsaege-Hammer-N2-35.html

2. Holzmann HBS 400
https://www.holzmann-maschinen.at/DE/Holzbandsaege-660

3. Bernardo HBS 400
https://www.bernardo-maschinen.com/hbs-400-bernardo-holzbandsaege.html

Alle drei haben Drehstrom und eine Schnitthöhe von etwa 230mm. Auch die Tischgrößen usw. sind ähnlich.
Ich tendiere rein gefühlsmäßig zur Hammer. Ein Nachteil der Hammer scheint aber die geringere Schnittbreite. Wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, ob bei allen Maschinen vom Anschlag zum Sägeblatt oder von der Säule gemessen wurde. Die Hammer ist auch deutlich leichter.

Edit: Die Hammer hat doch nur 230V.

Danke für eure Meinungen
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.710
Ort
Taunus
Hallo,

Nr. 2+3 sind Umkleidespinde mit Bandsägenfunktion, beim Band spannen muß man Angst haben das es Beulen im Gehäuse wirft. Keinerlei umlaufenden Rahmen am oberen Rad zu erkennen, Lediglich ein Träger aufs Blech geschraubt.
Bestenfalls Brennholzmaschinen.
Keine Angaben zur Bandgeschwindigkeit und mit 1100 Watt und 23cm Sägehöhe sehr optimistisch.
Die Hammer scheint etwas besser gebaut...aber bei dem Preis hätte ich Angst untaugliches Gerät zu erhalten.
Für wenige 100€ mehr gibt es bewährte Gebrauchtmaschinen vom Händler auch Werkstatt geprüft.

Gruß Dietrich
 

Kunstbohrer

ww-esche
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
587
Ort
Niederbayern
Hallo,

Nr. 2+3 sind Umkleidespinde mit Bandsägenfunktion, beim Band spannen muß man Angst haben das es Beulen im Gehäuse wirft.

Bestenfalls Brennholzmaschinen.

Für wenige 100€ mehr gibt es bewährte Gebrauchtmaschinen vom Händler auch Werkstatt geprüft.

Gruß Dietrich
sehe ich ähnlich.
Oder einfach eine gute Stichsäge in einen Tisch einbauen.
Damit kann ich wahrscheinlich besser arbeiten als mit diesen „Bandsägen“.
 

Grenzgaenger

ww-ahorn
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
126
Ort
Saarland
Die Sichtweise kann ich nachvollziehen. Die Stichsäge im Tisch ist aber keine Option, weil ich damit die Schnitthöhe nicht erreichen werden. Das ist ja mit ein Argument für die Bandsäge. Wie viel müsste ich für eine vernünftige gebrauchte Bandsäge ausgeben und welche Hersteller wären da zu favorisieren? Es kommt mir jetzt nicht auf 100-200 Euro an. Aber wenn es in die Richtung 1500+ geht, ist mir das zu viel.
 

Kunstbohrer

ww-esche
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
587
Ort
Niederbayern
Ok wenn’s wegen der Schnitthöhe ist, dann kann ich das verstehen.
Im Prinzip gilt:
Je schwerer desto besser.
Je größer die Umlenkrollen desto dickere Bänder sind möglich
Je besser die Führung desto besser (z.b. Apa)
Marken wie Hema und Kölle sind sehr gut
Schnäppchen gibt es überall wenn man genug Zeit hat.
Unwucht ist zu vermeiden
Gusständer sind zu bevorzugen
Riemengetriebene Maschinen laufen in der Regel ruhiger als direkt angetriebene
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.710
Ort
Taunus
Hallo,

allerdings sind Gußständer seit Ende der 70iger äußerst selten, meines Wissens hat nur F.Zimmermann noch bis vor wenigen Jahren Gußständer-Bandsägen gebaut, das sind gesuchte Exemplare mit überragender Verarbeitung, dementsprechend teuer.
Gleiches gilt für Hema PH Modelle.
Empfehlenswerte Maschinen in Stahlbauweise gibt es viele, eine traumhafte Verarbeitung bot die Frommia 650 (nicht täuschen lassen ist eine 400er Maschine, ist der Nachfolger der reinen Gußmaschine Typ 39:emoji_sunglasses:, aber auch Hema SR Modelle oder Panhans, Meber, NRA, Aggazzani (gehört wohl neuerdings zu Panhans) hatten und haben gute Maschinen.

Unbedingt empfehlenswert sind gute Führungen wie APA oder Hema (baugleich bis auf ein Teil, Teile untereinander austauschbar)

Gruß Dietrich
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.469
Ort
Oldenburg
Damit kann ich wahrscheinlich besser arbeiten als mit diesen „Bandsägen“.
Falsch.
Seit dem ich so eine kleine Blechbandsäge von Record Power habe ist die Stichsäge noch weniger in Benutzung.
Die Bandsäge, auch wenn die klein ist, macht deutlich mehr her.

So schlimm finde ich die kleinen Bandsägen auch nicht. Geschweifte Verbindungen sägen. Teile für Formfräsungen vorsägen. Drechselholz grob zusägen. 30cm Schnitthöhe und Furnier sägen erwarte ich nicht.
 

Grenzgaenger

ww-ahorn
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
126
Ort
Saarland
Erst mal besten Dank für eure Meinungen. Ich werde die nicht gewerblich nutzen, sondern nur hobbymäßig. Entsprechend sollten auch die Anforderungskriterien berücksichtigt werden. Ich werde hin und wieder mal Bohlen auftrennen und Splint abschneiden oder so. Aber nicht ständig. Ansonsten wird die für kleinere Sachen da sein bzw. wenn ich - in seltenen Fällen - mal die Schnitthöhe brauche. Mehr als die hier genannten 230mm werde ich aber eher nicht brauchen, denke ich. Wenngleich die 300mm+ auch verlockend sind. Am Ende landen wir doch immer wieder bei den größten Brocken. :emoji_grin:

Ich werde mir mal anschauen, was es gebrauchtes gibt. Die Hammer ist halt auch im Angebot. Wie lange laufen diese Angebote idR? Oder ist das nur so ein typischer Verkaufstrick und das Ding wird immer 800 Euro kosten?
 

Kunstbohrer

ww-esche
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
587
Ort
Niederbayern
Ich würde dann eine gebrauchte 400er Frommia nehmen ... damit hast du dann ein Leben lang Freude daran ... um vielleicht auch noch deine Nachkommen
 

Roterbischof

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
243
Alter
41
Ort
Ludwigshafen
Hallo, ja 800 sind schon knapp und die gezeigten Maschinen sind jetzt auch nicht das gelbe vom Ei. Die Hammer, ist sehr reduziert in ihrer Leistung, will man das oder sollte man auf eine gebrauchte hammer 4400 sparen. Man kann sich auch generell nach gebrauchten um sehen manchmal sind Elektra Beckum Bas 600 für 900 zu haben, klar sie sind schon älter, aber die Holzmann sind auch nur Nachbauten. Mfg
 

herp

ww-ahorn
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
112
Es gibt die gute alte Bas 315 von Elektra Beckum. Hab eine quasi ungebrauchte recht neue Maschine mit Tischerhöhung und Rollen für 350€ bekommen. Hätte zwar die 500er lieber gehab aber eine quasi neue Maschine um so einen Preis hab ich halt gekauft.
Bei gebrauchten Bandsägen Spannung vom Blatt lösen und schauen ob die Rollen spiel haben.

Die Felder (Hammer) die du vorgeschlagen hast um 800€ (brutto angezeigt wird nettopreis) ist natürlich ein sehr sehr gutes Angebot. Da kann man wirklich überlegen ob sich eine gebrauchte überhaupt auszahlt.
Der Gewichtsvergleich hinkt außerdem. Die Hammer hat Aluminiumgusslaufräder die Holzman z.B. Stahlgusslaufräder und 100kg sind schon was.
Wenn die früher auf dem Markt wäre hätte ich auch keine gebrauchte gekauft. Schau mal allein die führung vom Paralellanschlag an. den bekommst auf zehntel mm genau eingestellt. Und sie hat eine doppelte Bandführung. Also überhalb und unterhalb vom Tisch. Alte Maschinen haben oft unterhalb keine Bandführung bzw. nur eine sehr einfache.
 

TomfromMuc

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2011
Beiträge
828
Ort
bei München
Hallo Grenzgaenger,

die Angebote gibt's immer wieder, laß Dich deshalb nicht stressen. Und mit etwas handeln bekommst Du die beim Händler auch zu anderer Zeit etwa zu dem Preis (wenn es die Variante nur aus dem Internetshop ist, geht's evtl nicht). Ansonsten vielleicht etwas drauflegen und die N3800 beim Händler kaufen? Ich habe die und bin sehr zufrieden (Suchfunktion, habe mehrfach etwas dazu geschrieben). Kein Vergleich zur BAS 315 von EB, die hatte ich vorher.

LG Tom
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.710
Ort
Taunus
Hallo,

er hat doch eine Frommia 650 auf dem Sucher, lass bloß die 315er E-B weg und die 2fach abgespeckte Hammer ist ebenfalls wenig vertrauensfördernd.

Gruß Dietrich
 

herp

ww-ahorn
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
112
Hallo,

er hat doch eine Frommia 650 auf dem Sucher, lass bloß die 315er E-B weg und die 2fach abgespeckte Hammer ist ebenfalls wenig vertrauensfördernd.

Gruß Dietrich
Da sucht ein Hobbyist eine Bandsäge und ihr werft Liebhaberstücke die nur nach monatelangen suchen zu bekommen sind und Geräte die bestimmt einen Monatslohn kosten in den Raum. Frommia Bandsäge hab ich auf die schnelle keine Einzige auf Ebay und in den Kleinanzeigen gesehen. Ich bin z.B. mit meiner E-B 315 z.B. glücklich, man bekommt die öfter und auch Ersatzteile. Allerdings habe ich eine sehr neue Version.
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
4.810
Ort
heidelberg
Moin

Da sucht ein Hobbyist eine Bandsäge und ihr werft Liebhaberstücke die nur nach monatelangen suchen zu bekommen sind und Geräte die bestimmt einen Monatslohn kosten in den Raum.
Tja , läuft hier ähnlich wie bei der Frage nach einer halbwegs gescheiten FKS .
Am Ende landet man eben bei einer gebrauchten Altendorf F 45 :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye: .

Ich hab auch mit einer EB BAS 315 angefangen , während meiner Lehre , war in der Zeit , als KIEFER angesagt war .
Gelaugt und geölt natürlich .

Rahmentüren in Schlitz und Zapfen , 80 mm breit , 22 - 25 mm dick .
War machbar , allerdings brauchte man ordentlich geschärfte und geschränkte Bandsägeblätter .
Und Ersatzkugellager für die Bandführung .

Dann kam eine BAS 450 , war schon besser .
Nur blöd , daß wir im Geschäft eine Eumacop ER 700 hatten .
Kostete allerdings damals stolze 9000 Märker .

Heute haben wir eine ER 600 , hat 1200 € gekostet .
Mit 10 Bändern und Fahrwerk dran .

Ich würde mal ebay - kleinanzeigen im Auge behalten .

Da waren in den letzten 12 Monaten einige gute Profimaschinen für 800 - 1000 € drin .

Unter anderem eine ER 500 von Eumacop , eine GEA , eine Felder 510 , eine MAKA 600 , eine ACM Star 500 und einige andere .
Alles Profiteile , alle zwischen 200 und 250 Kilo schwer , alle mit guten Führungen .

2 mal war die hier drin unter 1000 € :

https://www.maschinensucher.de/centauro-500+nl/i-4141273

Nachteil : jeden Tag kucken , Platzbedarf , u. U. weite fahrt durchs Ländle , um die Maschine abzuholen .

Danach hat man mit so einer Maschine aber deutlich mehr Spaß :emoji_slight_smile:

Gruß
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4.261
Ort
vom Lande
Da sucht ein Hobbyist eine Bandsäge und ihr werft Liebhaberstücke die nur nach monatelangen suchen zu bekommen sind und Geräte die bestimmt einen Monatslohn kosten in den Raum. Frommia Bandsäge hab ich auf die schnelle keine Einzige auf Ebay und in den Kleinanzeigen gesehen.
Die letzte, die Ich fand, wurde im Juni in der Schweiz verkauft. :emoji_grin: https://www.ricardo.ch/de/a/frommia-650-profi-bandsaege-1060710642/
Man sollte also etwas Geduld haben und vor allem sehr mobil sein. :emoji_wink:

Ansonsten würde Ich die 400er Holzmann / Bernardo Geräte auch nicht empfehlen, letztere steht bei einem Händler in der Nähe. Für etwas mehr Geld gäbe es die HBS 460 oder bei Holzmann die HBS 470, da bekommt man schon besseres Gerät. Ebenso die Bandsägen von Jet oder Record Power, für's Hobby mehr als ausreichend. Eine E-B 315 muss es nicht unbedingt sein.
LG
 

Unikum0815

ww-birke
Mitglied seit
10 November 2016
Beiträge
69
Hallo, ja 800 sind schon knapp und die gezeigten Maschinen sind jetzt auch nicht das gelbe vom Ei. Die Hammer, ist sehr reduziert in ihrer Leistung, will man das oder sollte man auf eine gebrauchte hammer 4400 sparen. Man kann sich auch generell nach gebrauchten um sehen manchmal sind Elektra Beckum Bas 600 für 900 zu haben, klar sie sind schon älter, aber die Holzmann sind auch nur Nachbauten. Mfg
Genau. Meine EB 600 hat auch knapp unter 1.000 EUR gekostet. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass ich aber neue Bandführungen benötige. Die Maschine ist halt schon älter. Aber da weiß ich nicht genau was ich nehmen soll, weil die Erfahrung fehlt.

Solche Sachen sollte man bei Gebrauchtkauf berücksichtigen.
 

Grenzgaenger

ww-ahorn
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
126
Ort
Saarland
Hallo,

danke für die weiteren Empfehlungen. Ich kann die Empfehlungen bezüglich einer Frommia 650 und dergleichen schon ganz gut einsortieren. Für mich ergibt sich durchaus ein brauchbarer Überblick. Ich wühle mich nachher mal durch einschlägige Portale wie Kleinanzeigen und Maschinensucher. Ich habe mein Budget jetzt mal von um 800 auf um 1200 aufgestockt.

Beste Grüße
Frank
 

Herr Dalbergia

ww-eiche
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
310
Gebraucht kaufen, Hema, Frommia, Kölle, Bäuerle, PANHANS, Zimmerman, Pehaka, Meber, Centauro
Das Netz ist voller Bandsägen....für 1000 hast du freie Wahl wenn du etwas suchst.

ich habe eine 700er Bäuerle für 280€ gekauft und eine 600 Meber für 300€ Und noch eine kleine billige NoName China Spielzeug Säge für 35€.
Vor wenigen Tagen eine Meber 700 für 300€ abgelehnt, eine 1000er Bäuerle für 900€ abgelehnt usw...

niemals würde ich mir eine billige neue Bandsäge kaufen. Also auch ich habe meine erste Bandsäge neu für 1000€ gekauft....schrott..

den Fehler kannst du vermeiden.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten