Kappsäge von Bosch Metabo oder Makita

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Nach langer Recherche kristallisieren sich nun drei Modelle dreier Hersteller heraus die nicht besonders unterscheiden. Vielleicht können die Mitleser helfen.

Gesucht wird eine Mittelklasse Kappsäge für ein breites Spektrum an späteren Anwendungen.
Zu Beginn schien es die Bosch 8SDE zu werden. Da aber die Sägeblattwelle scheinbar oft zu viel Spiel hat und die 12 SDE zu mächtig wäre, sollte es dann die KGSV 72 Xact Sym werden. Diese ist aber etwas "klapprig" und produziert auch oft ungenaue Schnitte. Leider scheint die Metabo in vergleich zu Bosch keine Stellschrauben zum Nachjustieren zu besitzen. Was also wenn nach 5 Jahren die Garantie ausgelaufen ist und die SYM ungenau wird?

Nun gut. Alternative zu Bosch war einfach zu finden, da ein überschaubaren Sortiment vorhanden ist: Die Bosch GCM 350-254.
Von den technischen Daten ist diese perfekt. Wie sieht es mit Erfahrungen aus?

Zu der Metabo KGSV 72 Xact Sym ist da nicht so einfach. Oft wurde die Metabo 215 plus + als solides teil gelobt, diese ist aber nicht mehr am Markt. Nun bleiben nur die KGS 254 Plus + oder die KGS 305 M +.

Dann wäre da noch Makita. Der Vorteil: Es gibt nur wenige Modelle und man findet schnell das passende. Der Nachteil: Man findest sonst kaum etwas über die Geräte die sie scheinbar hauptsächlich in den USA vertreten sind. Jedenfalls käme hier die Makita LS1019L in Frage.

Zusammenfassend:
Bosch GCM 350-254
Metabo KGS 254 Plus + bzw KGS 305 M +
Makita LS1019L

Leider ist es mir nicht möglich die Geräte vor Ort zu besichtigen oder zu testen. Je länger man sich mit den Geräten auseinandersetzten desto mehr scheinen die Unterschiede zu verwischen und es entsteht der Eindruckt als macht jedes Gerät einen gute Eindruckt. Aber nachdem wir hier in einem Fachforum unterwegs sind gibt es vielleicht den ein oder andren der etwas genaueres dazu sagen kann.

Über eure Meinungen wäre ich jedenfalls sehr dankbar! :emoji_slight_smile:
 

riano

ww-ulme
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
182
Ort
Saarland
Die Makita LS1219L kostet meines wissens kaum mehr als die LS1019L - ich habe erstere seit kurzem und bin vom ersten Eindruck her angetan. Ausgiebig konnte ich sie noch nicht testen. Vielleicht schaust du dir auch mal an. Hatte davor eine GCM 8 SJL, die war topp, aber hatte eben begrenzte Schnittkapazitaet und wurde daher ausgetauscht.
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Richtig, der Unterschied ist minimal. Sie sieht gut aus und ich denke das die Holme, da sie so dicht aneinandersetzen um eine sehr gute Führung ermöglichen, dennoch möchte ich keinen Blindflug wagen. Zumindest ein paar Meinungen wäre sehr hilfreich :emoji_slight_smile:

Gegen welche wurde die Bosch getauscht? :emoji_slight_smile:
 

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Hallo,

also ich habe die Makita LS1018LN seit ca. 1,5 Jahren und bin eigentlich zufrieden damit.
Sie tut das was sie soll in dem Rahmen wie ich es erwartet hatte.. (Ist halt keine Kapex.. auch vom Preis nicht)
Wenn man mit genug Kraft nach rechts oder links beim Sägen drückt kommt es auch schräg raus.
Ab und zu muss nachjustieren werden..

Alles in allem aber eine gute Maschine.

Gruß Winni
 

NiklasAG

ww-robinie
Mitglied seit
23 März 2020
Beiträge
633
Ort
Schweiz
Warum keine Dewalt? Die kann man einstellen wie man lustig ist, eine etwas andere Schnittlinienanzeige, verriegelbar für Nuten und Zapfen...was spricht dagegen? Vom Preis her auch in der Gegend.
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Da die Dewalt nicht so präsent sind habe ich diese, ebenso wie Milwaukee nicht berücksichtigt. Es kommt wohl nur die DWS771 in Frage.
Dewalt hat nur wenige Kappsägen im Angebot. Auch wirkt der Umfang nicht so groß wie bei Bosch etc. (Absaugung, Laser, Licht etc.). Vielleicht hat der Hersteller in diesem Bereich nicht so viel Erfahrung?
 

NiklasAG

ww-robinie
Mitglied seit
23 März 2020
Beiträge
633
Ort
Schweiz
Dewalt hat Elu-Sägen. Die Erfahrung sollte also da sein. Die Absaugung bei dem Dewalt ist sehr gut (wenn man das bei einer Kappsäge sagen kann), einen Laser hat es nicht, dafür den Schattenwurf (meines Dafürhaltens besser) und in Nordamerika, Kanada und auch Neuseeland, verwenden viele Handwerker Dewalt-Geräte.
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
1.069
Ort
bei Dewalt gibt es in der Tat nur eines zu bemängeln , und das ist die Farbe :emoji_wink:)
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Hab mir die Tage etwas genauer die Dewalt angesehen. Scheint ein solides Teil zu sein, danke für den Tipp. Aber ein Vergleich zu Bosch und Metabo wäre noch interessant :emoji_slight_smile:
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
718
Ort
Marktleuthen
Mein Ranking wäre wohl:
De walt
Bosch






Metabo
Warum die Metabo soweit abgeschlagen?

Die Plus Serie ist durchaus Wertig gebaut und soweit ich mich erinnere sogar Made in Germany, habe selbst die 315 Plus und kann mich nicht beklagen (bietet übrigens Absaugung an Pendelhaube + hinter dem Sägeblatt falls das von Bedeutung ist).
Die 254 Plus gibts auch noch als I version, die hat sogar einen ruhig laufenden Induktions bzw. Kondensatormotor, sollte vom Betriebsgeräusch sehr angenehm sein im vergleich der gängigen Universalmotoren.
Metabo darf man nicht nur nach der Budget-Serie mit dem M dahinter beurteilen
Bin kein Metabo Fanboy, das ist mein einziges Tannengrünes Werkzeug aber die Säge ist eigentlich schon fein!
 

harkan11

ww-kiefer
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
50
Ort
Heidelberg
Melde mich auch mal zu Wort.
Habe die DeWalt DWS 770 schon sehr lange und seit kurzem die Metabo KGSV 72 Xact SYM.
Ich bin von der Metabo mehr als überrascht was die Verarbeitung und Genauigkeit angeht. Alle Bedienelemente sind sinnig angeordnet und brauchbar. Die Absaugung mittels mobilem Sauger ist um Längen besser als bei der DeWalt. Im Betrieb ist die Metabo erheblich leiser als die Dewalt.
Sanftanlauf ist ebenso ein Argument. Und was für mich einer der, außer dem Neu-Preis ( 560.-€ ) guten Gründe für die Säge waren, ist die Schnitthöhe für Sockelleisten von ca. 12 cm !! Das kann sogar die Kapex KS88, bei fast doppeltem Preis !!, nicht.
Man kann natürlich immer Argumente für und gegen eine bestimmte Säge finden. Aber für mich war das Hauptargument: Preis-Leistung für meinen Bedarf (mobile Kappsäge die auch vom Gewicht noch geht für Parkett, Laminat und Vinyllegearbeiten ).Die Anordnung der Tragegriffe ist im Übrigen super gelöst.
Ach, hätte ich noch fast vergessen: doppelter Linienlaser und extra Beleuchtung auf die Schnittstelle sind auch vorhanden.
Möbel baue ich mit meiner Tischkreissäge.
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Ironie. Habe erst gestern die SYM in Aktion (549 €) storniert, da es doch des öfteren zu Ungenauigkeiten kommen kann.
Wie zufrieden bist du mit der Dewalt?

Die KGS 305 m + scheint ein relativ neues Modell mit ziemlich vielen Verbesserungen zu sein. und die Zielgruppe ist bei dieser auch der professionelle Bereich. Würde die somit eher mit Bosch gleich auf setzten
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
718
Ort
Marktleuthen
Die KGS 305 m + scheint ein relativ neues Modell mit ziemlich vielen Verbesserungen zu sein. und die Zielgruppe ist bei dieser auch der professionelle Bereich. Würde die somit eher mit Bosch gleich auf setzten
Was soll das für ein Modell sein? Bei Metabo auf der HP ist nix gelistet.... die 305m ist definitiv eher Heimwerkerbereich, die 315 Plus (nicht das zeichen sondern der Schriftzug) ist eher an den Professionellen/Gewerblichen Bereich adressiert.
Insbesondere unterscheiden sich 305m und 315+ durch die Kraftübertragung. Die 305m hat ein direktgetriebenes Sägeblatt während bei der Plus Serie der Motor hinten aufgesattelt und mittels Keilriemen auf die Sägewelle transportiert wird. Zusammen mit dem etwas größeren Sägeblatt kommt etwas mehr Schnittiefe raus.
 

Andi74

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 August 2013
Beiträge
217
Ort
Karlsruhe
Ich hatte mal die Metabo KGS 216 Plus, war eigentlich soweit zufrieden. Allerdings war mir die Säge für den Transport zu schwer und unhandlich. Außerdem hat mich gestört, dass die Zugfunktion nach hinten auslädt.

Habe mir dann die DeWalt DWS 777 zugelegt. Die ist leichter und handlicher. Den Posaunenauszug finde ich super, der benötigt nach hinten keinen Platz. Die DeWalt hat ein besseres Schnittbild als die Metabo, was möglicherweise an der höheren Drehzahl liegt. Die Werksjustage bei der DeWalt war auch in Ordnung, da musste ich bisher nichts nachstellen.

Was man an der DeWalt meiner Meinung nach verbessern könnte:
- den Schlagschatten vom Sägeblatt kann ich im Freien (bei Sonnenlicht) nur schwer erkennen
- eine Schnitttiefenbegrenzung wäre manchmal hilfreich gewesen
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Was soll das für ein Modell sein? Bei Metabo auf der HP ist nix gelistet.... die 305m ist definitiv eher Heimwerkerbereich, die 315 Plus (nicht das zeichen sondern der Schriftzug) ist eher an den Professionellen/Gewerblichen Bereich adressiert.
Insbesondere unterscheiden sich 305m und 315+ durch die Kraftübertragung. Die 305m hat ein direktgetriebenes Sägeblatt während bei der Plus Serie der Motor hinten aufgesattelt und mittels Keilriemen auf die Sägewelle transportiert wird. Zusammen mit dem etwas größeren Sägeblatt kommt etwas mehr Schnittiefe raus.
Contorion hat dieses Modell jedenfalls im Angebot.
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
718
Ort
Marktleuthen
Contorion hat dieses Modell jedenfalls im Angebot.
Das "+" hinten dran gehört zur Zugfunktion, also wie ein Inclusive, oder "mit"
Gehört nicht zur eigentlichen Maschinenbezeichnung

edit: Wenn man mal die gängigen Preisvergleichsplattformen bemüht findet man die Säge eher für 350€+-50, Contorion ist da eher ein Ausreißer nach oben.
 

harkan11

ww-kiefer
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
50
Ort
Heidelberg
Ironie. Habe erst gestern die SYM in Aktion (549 €) storniert, da es doch des öfteren zu Ungenauigkeiten kommen kann.
Wie zufrieden bist du mit der Dewalt?

Die KGS 305 m + scheint ein relativ neues Modell mit ziemlich vielen Verbesserungen zu sein. und die Zielgruppe ist bei dieser auch der professionelle Bereich. Würde die somit eher mit Bosch gleich auf setzten
Ironie ?? Woher die Info das es des öfteren zu Ungenauigkeiten kommen kann ??
Ebenso, um mit Winterkorns Worten zu sprechen: " Da scheppert nix! " Quelle:
Die Dewalt würde ich mir nicht mehr kaufen, obwohl die Maschine nicht so schlecht ist. Sehr robust und eher was fürs Grobe IMHO.
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
In einem etwas längeren Thread hier im Forum wurde die Säge gründlich unter die Lupe genommen und es kam öfters zu Ungenauigkeiten beim Winkelschnitt. Ein paar Mitleser meinten auch das sie im Vergleich zu anderen Metabos eher etwas windig gebaut ist. Aber nichts destotrotz gibt es auch einige die von der Säge begeistert sind.
Aber da ich die SYM Funktion nicht oft brauchen werde, tentiere ich zu einen anderem Modell mit weniger Extras, aber besseren Verarbeitung. :emoji_slight_smile:
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
4.903
Ort
Taunus
Hallo Murkoff,

wegen dem Hörensagen stornierst Du Bestellungen?

Man hätte sie auch kommen lassen können, mit einem Stück Fertigparkett o.ä. haargenau im wahrsten Sinne des Wortes den rechtwinkligen Kappschnitt einstellen, und dann mit div. Gehrungsschnitten testen, immer mit gehobelter Ware natürlich und mit positioniertem Längenanschlag.
Bilderrahmen schafft man dann mit Links, 230mm breite Friese auf Gehrung sind aber für jede Kappsäge eine Herausforderung, wenn man das in Serie machen will nimmt man eine Graule.
Und vor allem LESEN in der Anleitung wie der Winkel eingestellt wird und nicht auf Leute hören die ungehobelte Dachlatten auf Gehrung sägen wollten und daran scheiterten, um es mal überspitzt zu sagen:emoji_slight_smile:


Gruß Dietrich
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Glaube nicht das wir von dem selben Thread sprechen. Ich meine diesen hier :emoji_slight_smile:

Natürlich hätt ich sie kommen lassen können. Nun wär sie retour gegangen, wären mal eben 100€ Portokosten fällig :emoji_fearful: Dann doch lieber gleich das Risiko meiden und die große Schwester ( KGS 254 Plus ) oder die Bosch 350-254 nehmen. Bei diesen zwei kann ich mich momentan noch nicht entscheiden. Der leise Motor der Metabo scheint aber ein großer Pluspunkt zu sein :emoji_slight_smile:
 
Oben Unten