Kann mir jemand den Aigner Zinken exakt erklären?

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
Hallo,
Ich habe mir vor einigen Jahren für viel Geld von Aigner den Zinken exakt gekauft. Es lag zwar eine Gebrauchsanleitung dabei, aber die ist so etwas von unverständlich, dass unbrauchbar.
Das Gerät selber erklärt sich nicht.
Das Ding liegt jetzt, unbenutzt seit 5 Jahren, hier rum.
Kennt jemand das Ding und kann mir ggf. Eine Erklärung/ Anleitung geben?
So nützt es mir nichts und würde dann weg gehen - Lehrgeld!
Danke euch
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.448
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
also ich bräuchte für den keine Anleitung, ist doch selbsterklärend?
Schau dir auch mal die Photostrecke auf der Aigner Webseite an: https://www.vemashop.com/Zinkenexakt
Zuerst eine Schlitzscheibe passend einsetzen, dann das Holz an den Anschlag legen und die erste Nut sägen. Dann die Anschlagsbreite gemäß Nut einstellen, und Werkstück umsetzen so dass die eben gesägte Nut im Anschlag sitzt. Und dann sägen und wieder umsetzen... Das ist alles.
Bei YT gibt es übrigends einige solcher Vorrichtungen als Anleitung zum Selber machen. Wobei die Aigner durch die Abdeckungen schon sehr sicher ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
Danke dir. Klingt einfach. Was mache ich, wenn mein Schlitz/ Zapfen breiter als die frässcheibe sein solle.
Konkret: ich habe eine 10 mm schitzscheibe für die Säge. Möchte aber 15 mm breite Schultze.
Zweimal durchgeben? Aber die breite schon auf 15 mm einstellen?
Danke
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.448
Ort
Ortenaukreis
Am besten größere Schlitzscheibe oder Verstellnuter kaufen.
Die Nutbreite wirst du auf 15mm einstellen können, aber die erste Nut musst du dann quasi freihändig fräsen auf 15mm. Danach sollte es kein Problem sein.
PS: wenn du damit nicht zurecht kommst, ich würde mich erbarmen und es dir günstig abkaufen, natürlich nur günstig für mich. :emoji_grin:
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
Danke.ich will es aber doch erst nochmal versuchen.
Wie du es erklärst, klingt es doch ganz einfach.
Ich mache mal learning by doing.
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.221
Ort
NRW
Ich habe das Gerät auch, liegt ewig rum.
Hab jetzt keine Lust dis Bedienungsanleitung nochmal zu posten.
Das Ding wird am Queranschlag der Tisch- oder FKS befestigt.
Eine hundertprozentige Einstellung der Position der Vorrichtung zum Nuter ist wichtig. Jeder zehntel mm multipliziert sich mit jedem Zinkenfinger.
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
Herzlichen Dank, Frank,
Die Anleitung war mir verloren gegangen. Das ist super. Ich werde sie mir ausdrucken und dann geht es los.
Nochmals dank.
Heiner
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
jetzt habe ich doch noch mal eine Frage:
bei meiner Felder Kombi läuft der Sägeschlitten links vom Tisch.
Bedeutete das, dass sich den Zinken exakt hier gar nicht montieren kann?
In der Anleitung ist er nämlich auf einen Schlitten rechts neben dem Tisch montiert.
wenn ich ihn bei mir so montieren würde, müsste ich mit aufsteigenden Zähnen, also quasi rückwärts, sägen?
Danke für Infos.
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.221
Ort
NRW
Zwing dir ein Kantholz an den Queranschlag, dann kannst du doch montieren wo du magst.
Aber eigentlich kenne ich nur Sägen wo der Schlitten links vom Blatt läuft.
Das
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
So das Befestigen ist klar. aber nun habe ich das nächste Problem.
Ich habe auf meiner Säge nur ein 3 mm Sägeblatt. Mein 10 mm fräser passt leider nicht auf die Säge.
Ich möchte 2 Bretter von 28,5 cm breite verzinken mit 10 mm Zinken. Also 28 mal 10 mm und 2mal 2,5 mm Randstücke.
So, wie gehe da mit dem Zinken-exakt vor?
So wie es jetzt sehe, wird das wohl nicht gehen - oder doch.
Danke für hinweise
Heiner
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
Ich denke ihr wisst was ich meine.
Eine zinkenverbindung mit 28;5 cm breite.
Mein Sägeblatt schneidet 3mm. Die Schwalben bzw Zinken sollen 10 mm breitwerden.
So dann nochmals meine Frage , wie oben gestellt.
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
3.806
Alter
60
Ort
Eifel
Herzlichen Dank, Frank,
Die Anleitung war mir verloren gegangen. Das ist super. Ich werde sie mir ausdrucken und dann geht es los.
Nochmals dank.
Heiner
Du solltest sie vielleicht nach dem Ausdrucken mal lesen:
Zum Schneiden erforderlich: Verstellnuter oder Nut-Kreissägeblatt mit erforderlicher Breite
...
4.) Zinkenbreite=Schnittbreite
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
956
Ort
hannover
ja danke, hab ich Gelesen. Aber dann ist das Thema für mich out, denn es gibt keine nutsägeblätter mit Seitenbohrungen.
und schon gar nicht mit 10 mm schnitt.
danke.
 
Oben Unten