Holzring bewerten, Methode und Bearbeitung

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Ozapftis, 20. November 2018.

  1. Ozapftis

    Ozapftis ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Augsburg
    Hallo zusammen,

    ich habe einen Holzring selbst gemacht. Ich würde gerne von euch wissen, ob der Ring so hält und ob ich es hätte anderst machen sollen. Eingelassen habe ich den Ring am Ende mit Hartöl, das erste Mal für 30 min. und danach ein zweites Mal. Ich hänge zwei Bilder mit an, an diesen man erkennen kann wo genau ich den Ring ausgeschnitten habe und wie er am Ende ausschaut.

    Das Holz ist Zwetschge.
     

    Anhänge:

  2. Jonas23

    Jonas23 ww-birnbaum

    Beiträge:
    233
    Ort:
    Niederbayern
    Super ausgeführt,
    Jedoch ein großer Stabilitätsmangel ist, das du den Ring aus Hirnholz, geschnitten hast, ich habe das mal so gemacht, einen Fingerdicken Rundstab drechseln (findest du evtl sogar einen passenden im Baumarkt) mit Frischhaltefolie einwickeln dass der Leim nicht festklebt und dann beleimtes furnier rundumwickeln , sodass es miteinander verklebt ist mit Weißleim. Und um das ganze zu spannen habe ich eine kleine.Rohrschelle hergenommen. Das ganze wenn es Trocken ist auf die Drechselbank und schleifen bzw. Wenn du keine Drechselbank hast dann Akkuschrauber, standbohrmaschine etc......
     
    Ozapftis gefällt das.
  3. Ozapftis

    Ozapftis ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Augsburg
    Hi, danke für deine Antwort! Ich habe mich dazu entschlossen einen neuen Ring herzustellen. Wäre es besser, wenn ich den Ring um 90 Grad versetzt zu dem Stamm herstelle?

    Hoffentlich bekomme ich den wieder so schön hin :emoji_slight_smile:

    Bei deinem Vorschlag, hast du nur mit Furnier gearbeitet? Wie viele Lagen hast du genommen, bzw. wie dick ist das Furnier?

    Danke!
     
  4. Jonas23

    Jonas23 ww-birnbaum

    Beiträge:
    233
    Ort:
    Niederbayern
    Nein 90° verdreht ist nicht besser, ich habe 0.65mm Furnier und 2-3lagen
     
    Ozapftis gefällt das.
  5. Ozapftis

    Ozapftis ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Augsburg
    Bedeutet, ich sollte eher einen Ast verwenden und nicht aus dem Stamm?

    Ich werde mir das mit dem Furnier mal durch den Kopf gehen lassen. Danke!
     
  6. MOORI

    MOORI ww-ahorn

    Beiträge:
    138
    Ort:
    RLP Hunsrück
    Hallo Namenloser,
    für Ringe gibt es schöne Bausätze wie hier bei Dictum oder Steinert. Die sind ziemlich stabil. Das Holz ist dann frei wählbar.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    oder
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Finde ich recht ansprechend.

    Gruß
    Haluk
     
    Ozapftis gefällt das.
  7. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.358
    Ort:
    Dortmund
    Gleiche Situation, ein Ast ist vom Aufbau doch dem Stamm gleich.

    Kann aber je nach Holz und Dicke auch so funktionieren.
     
    Ozapftis gefällt das.
  8. Ozapftis

    Ozapftis ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Haluk,

    kannst du mir bitte sagen, mit welchem Kleber man den Bausatz an den Holzring klebt. Ich habe mir überlegt meinen jetztigen Ring mit diesem Bausatz zu versehen, wäre das möglich?

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
  9. Bartkauz

    Bartkauz ww-pappel

    Beiträge:
    10
    Mit etwas Geschick geht es auch so; Silber und Goldregen:
     

    Anhänge:

    Ozapftis gefällt das.
  10. fahe

    fahe ww-robinie

    Beiträge:
    973
    Ort:
    Coswig
    Hallo Namenloser,
    der Weg ist andersrum: Kantel vorbereiten, also: bohren. Ring einkleben mit CyanAcrylatkleber, also: Sekundenkleber. Abbinden lassen/mit Aktivator beschleunigen. Kantel aufspannen auf ein Mandrel/Spanzapfenfutter. Ringaußenseite drechseln, schleifen, Oberfläche behandeln, Außenringe verpressen.

    Alles, was Du zur Herstellung von Ringen brauchst, die dann auch wirklich länger halten, findest Du bspw. bei Gerhard Liebensteiner - sehr praxisgerechte Anleitungen inclusive.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
    Ozapftis gefällt das.
  11. Ozapftis

    Ozapftis ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Augsburg
    Das schau ich mir mal genauer an, danke!

    Gruß
    Daniel
     
  12. Ozapftis

    Ozapftis ww-pappel

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Augsburg
    Boa, bin begeistert. Hast du echt super hin bekommen!

    Gruß
    Daniel
     
  13. MOORI

    MOORI ww-ahorn

    Beiträge:
    138
    Ort:
    RLP Hunsrück
    Hallo Daniel,
    Falk hat es schon prima beschrieben.
    Es gibt auch Anleitungen im Netz.
    Nimm aber Sekundenkleber und keinen Kleber für Schraubensicherung, hab da schlechte Erfahrungen mit gemacht.
    Oberfläche dann nach Belieben. Öl, Wachs oder auch CA-Kleber. Du musst aber evtl. schleifen, was das Metall zerkratzen kann. Da hab ich aber gute Erfahrungen mit Micro Mesh Schleifpads gemacht. Alles aber mit Kugelschreibern. Sollte aber kein großer Unterschied sein.

    Gruß
    Haluk
     
    Ozapftis gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden