Ben_89

ww-pappel
Registriert
25. Januar 2023
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hallo Woodworkers:emoji_wave:

Ich habe mir in den Kopf gesetzt die hohen Decken in unserer Wohnung zu nutzen um eine zweite Ebene zu ziehen. Abgesehen von meiner nicht vorhandenen Erfahrung mit solchen Projekten, sind bisher mehrere Probleme aufgetreten die ich bisher nicht lösen konnte:emoji_rolling_eyes:.

Der Rahmen soll folgende Maße haben: Länge 285cm x Breite 210cm x Höhe 255-275cm

Kopfschmerzen bereiten mir vorallem das in den Wänden verbaute Material. Die im Bild Zwei zu sehenden Wände, Rechts( Fenster) und gerade zu, bestehen aus Kalksandstein ( ob Vollsteine oder Lochsteine ist mir nicht bekannt). Die Wand links im Bild zwei (Tür) besteht aus zwei Lagen Gipskartonplatten und aufgrund der Tür ist es wahrscheinlich nicht möglich den Rahmen bündig mit der Raumkante zu bauen was dazu führt das ein Stützbalken "frei" im Raum stehen würde und die Fläche insgesamt sehr viel kleiner wäre.

Für das Material habe ich angedacht im Rahmen 8x14 cm Konstruktionsholz aus Fichte zu verbauen, diesen mit HV Winkelverbindern zu verstärken. Die Querbalken sollen 6x8 cm haben und mittels Balkenschuhen befestigt werden.

Meine Hauptsorge ist wirklich die Stabilität. Für Tipps und Erfahrungswerte von euch wäre ich sehr dankbar.

Schönen Sonntag gewünscht:emoji_slight_smile:
 

Anhänge

  • IMG_20230202_162617.jpg
    IMG_20230202_162617.jpg
    40,5 KB · Aufrufe: 69
  • IMG_20230202_162644.jpg
    IMG_20230202_162644.jpg
    46,8 KB · Aufrufe: 69
  • IMG_20230202_162553.jpg
    IMG_20230202_162553.jpg
    50,4 KB · Aufrufe: 68

El.Zetto

ww-birke
Registriert
5. Februar 2023
Beiträge
60
Ort
NRW
Hallo,

Ich habe mich selbst erst gerade im Forum angemeldet, habe aber durchaus etwas (Hobby)Erfahrung im Thema Holz.
Ich weiß nicht wie man hier im Forum mit solchen Fragen umgeht, aber ich habe noch nie erlebt, dass jemand im Internet eine Statik "absegnet" und schreibt, dass es schon passen wird. :emoji_wink:

Kommt natürlich darauf an wie es verwendet werden soll, aber Abstürze aus 2,55 m oder Dinge, die aus der Höhe auf einen herunterfallen, sind nicht zu unterschätzen und sogar lebensgefährlich.

Als erstes Holzprojekt (Bauprojekt überhaupt?) halte ich das Gefahrenpotential für zu hoch.

Bevor du aber einfach so drauf losbaust kann ich für eine vereinfachte Dimensionierung folgende Seite empfehlen.
https://www.eurocode-statik-online.de/berechnungen.php

Kurz gesagt halte ich alle KVH Maße für unterdimensioniert.
 

Ben_89

ww-pappel
Registriert
25. Januar 2023
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hey,

danke für Deine Bedenken El.Zetto aber da scheint ein Missverständnis zu bestehen. Es ist nicht mein ersten Holzbauprojekt, nur habe ich noch nie ein Hochbett oder eine zweite Ebene gebaut. Die Statik hatte ich bereits mit der verlinkten Website geprüft, danke nochmal für den Hinweis.

Mein Problem ist viel mehr aus dieser Ebene keine schwingende Plattform zu machen. in der Skizze wird mein Dilemma nochmal deutlich. Der Stützbalken in der linken Ecke bei der Tür (4) würde schlichtweg nicht passen. Daher überlege ich diesen weiter in den Raum zu stellen was aber den Stützbalken (1) mitten im Raum freistehen lassen würde. Skizze.jpg
 

happyc

ww-esche
Registriert
2. Dezember 2022
Beiträge
552
Ort
Einen a.d. Waffel
Doof gefragt: warum?
der Stützbalken 4 kann doch da platziert werden, wo er der Tür nicht mehr (ganz) im Weg ist, und Stützbalken 1 dennoch da bleiben, wo er aktuell geplant ist.

wenn ich das richtig lese, sind die Querstreben, die auf Balken 1&2 sowie 3&4 liegen, die Hauptträger, die Querverbindungen dazwischen Nebenträger.
Stütze 4 sollte jetzt nicht in der Mitte des Hauptträgers stehen (oder gar „rechts“ der Mitte), evtl musst du die Dimensionen anpassen, weil du bei 1&2 einen Träger zwischen zwei Auflagern hast, und bei 3&4 der Träger über die Stütze / das Auflager ausklagt, aber möglich ist das…
 

SchweißerSchnitzer

ww-robinie
Registriert
28. November 2022
Beiträge
827
Ort
Rheinland (Bonn)
Doof gefragt: warum?
der Stützbalken 4 kann doch da platziert werden, wo er der Tür nicht mehr (ganz) im Weg ist, und Stützbalken 1 dennoch da bleiben, wo er aktuell geplant ist.
Diesen Gedanken hatte ich auch. Der Pfosten 4 kann doch außer Reichweite der Tür platziert werden. Dann schwebt die Rahmenecke halt.

Alternative: Was spricht dagegen, 3 und 4 komplett weg zu lassen und den Querträger einfach an die Wand zu dübeln? Wenn ich den Eingangspost richtig verstehe, ist die Wand aus Kalksandstein. Da kann man doch prima reindübeln. So würde ich es machen, denn 4 Pfosten im Raum wären mir auch optisch zu viel.
 

Ben_89

ww-pappel
Registriert
25. Januar 2023
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hey erst mal danke für die Gedanken. Es wird wahrscheinlich darauf hinaus laufen das der Stützbalken 4 weiter nach Rechts verschoben wird und die Rahmenecke etwas drüber ist. Die alternative Variante ausschließlich den Querträger zwischen 3 & 4 an die Wand zu dübeln, scheitert an meinem Vertrauen gegenüber der Wand und dessen Vermögen die Last zu halten. Es sollten sich dort oben 4 Leute gleichzeitig über mehrere Stunden aufhalten können. Welche Dübel würdet ihr Empfehlen?
 

Ben_89

ww-pappel
Registriert
25. Januar 2023
Beiträge
4
Ort
Berlin
Dann bau ich lieber einmal zu stabil und habe die Rahmenkonstruktion mit 4 Stützbalken und in die Wand gedübelt als das nachher was nicht ganz rund läuft und wackelt. Auf der Plattform soll eine Gamingecke entstehen.
 

Heener

ww-robinie
Registriert
19. September 2021
Beiträge
2.068
Ort
Thüringen, Landkreis Schmalkalden-Meiningen
Dann bau ich lieber einmal zu stabil und habe die Rahmenkonstruktion mit 4 Stützbalken und in die Wand gedübelt als das nachher was nicht ganz rund läuft und wackelt. Auf der Plattform soll eine Gamingecke entstehen.
...das ist erst mal das Beste, stabiler zu bauen, als man rechnet.
Einfach gesagt, sollte jeder Ingenieur so arbeiten...
 
Oben Unten