Herstellen eines Korpus..

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Gischpl, 8. Februar 2015.

  1. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai mittanand,

    nachdem ich nun zwei Korpi meines Schrankes fertig habe, sind ein paar Fragen aufgetaucht.

    Erstmal zum Formatieren der einzelnen Teile.
    Alle Korpusteile haben eine Massivholzkante und sind ansonsten aus 19mm Dreischicht.
    Also habe ich durch die Massivkante schonmal eine "fertige" Seite. Dann habe ich die beiden anliegenden Seiten ( 90 grd. zur Massivkante ) mit dem Formatschlitten abgelängt. Somit bleibt noch die Seite, welche der Massivkante gegenüberliegt.
    Wie würdet Ihr das eher machen...mit dem Parallelanschlag, oder mit dem Formatschlitten ?
    Oder aber...gibt es da eine Regel, ab welcher Größe das Material durch den Parallelanschlag, oder über den Formatschlitten geht ?
    Meine Teile sind alle so ca. 900 x 600 mm. 900mm ist die Seite der Massivkante.
    Generell ist mein Formatschlitten mit Anschlag so eingestellt, dass ich mit der 4 Seiten Methode zum feststellen der Rechtwinklichkeit nahezu keinen Winkelfehler habe. Dennoch habe ich beim finalen Formatschnitt ( die Seite ggü. der Massivkante ) auf die Länge von 900mm ca. 1 mm Unterschied....


    Sodele, dann zum anderen Problem: meine Teile sind soweit im rechten Winkel geschnitten. Dann werden die Teile mit Dominos zusammengeleimt.
    Da ich schon immer Probleme beim Verleimen hatte ( Rechtwinkligkeit des Korpus ), habe ich mir ettliche Bessey Korpuszwingen besorgt. Dabei hatte ich die Hoffnung, dass ich mich nicht mehr so arg mit der Rechwinkligkeit rumärgern musss.. Pustekuchen !

    Ich hab nun beie Korpi unterschiedlich gezwingt und in beiden Fällen trotzdem Winkelfehler bekommen. Vielleicht könnt Ihr mir ein wenig auf die Sprünge helfen, wie Ihr sowas zwingt ?!? Also ich meine speziell Tipps zu Korpuszwingen.
    Da ich immer lange überlegen muss, wie ich meine zwingen versetzen muss, um die Diagonalen gleich zu bekommen, dachte ich halt, dass die Korpuszwingen meine Erlösung wären...
    Mit Bessey habe ich schon telefoniert, aber die wissen auch nicht, was das sein kann ..?!?

    Ach so,,,hier noch zwei Bilder, wie ich die Korpi verzwingt habe..

    Vielen Dank und Grüße
    Oli
     

    Anhänge:

  2. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.467
    Bin mir nicht sicher ob ich Dein Problem verstanden habe...
    Also: Du vergleichst beide Diagonalen, eine ist länger, dann drehst du eine oder mehrere Zwingen in Richtung der längeren Diagonalen.
    Ist ja auch logisch, denn den stärksten Effekt hättest du, wenn du eine Zwinge genau über der längeren Diagonalen ansetzen würdest.
    Gruß
    Friederich
     
  3. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Friederich,

    nein, so hab ichs net gemacht.
    Ich habe einfach zwei Korpi verleimt. Die beiden Bilder zeigen nur, wie ich die Zwingen angesetzt habe, sprich... beim einen Kopus so und beim anderen Korpus di zwingen jeweis um 90 ged gedreht.

    Also Zwingen angesetzt und anschliessend die Diagonalen gemessen. Anschliessend durch versetzen der Zwingen den Fehler ausgegglichen. Beim Versetzen wurden die Zeingen jedoch nich gedreht, sondern nur die Position der zwingen wurde versetzt....halt so wie man es bei normalen Zwingen auch macht...

    Jetzt halt die Frage....wie zwingt Ihr ? Welche der beiden Bildervarianten, oder nochmal ganz anders ? Wie gesagt...nur Korpuszwingen.

    Güßle
    Oli
     
  4. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.467
    Versteh ich jetzt nicht. Einfaches Parallelversetzen bringt ja nichts. Die Richtung der Zwingen muß geändert werden. Ein Ende weiter nach innen-und/oder das andere weiter nach außen. So daß sich die Richtung etwas der längeren Diagonale annähert. meist genügen schon wenige Millimeter.
    Gruß
    Friederich
     
  5. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Firederich,

    ja genau, so hab ich es auch gemacht. Nix parallelversetzen....
    Sorry, wenn vielleicht so rübergekommen ist, aber mir Allgäuer künnat is it immer so gwählt ausdrucka..:--))

    Grüßle

    Oli
     
  6. Tischler-Kalle

    Tischler-Kalle ww-robinie

    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    von wievielen mm sprechen wir denn? Das kann ja nicht sehr viel sein.

    Bekommt der Korpus eine Rückwand?

    Dann word der Korpus durch die Rückwand in den Winkel gerückt.

    Ich behaupte einmal, dass Du hier ein Problem machst, wo keines ist...
     
  7. Friederich

    Friederich ww-robinie

    Beiträge:
    3.467
    Hallo Oli, eine besere Methode kenn ich auch nicht.
    Vor dem Verdrehen halt mal drüber peilen, ob sich eine Zwinge besonders anbietet, weil sie in die andere Richtung verdreht ist.

    Zu deiner Frage, wegen Auswahl des Anschlags: Man wählt den, bei dem man die längere Seite anlegen kann.
    Gruß
    Friederich
     
  8. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai mittanand,

    @Friederich: super...genau so eine Regel hab ich gewünscht. Also werd ich bei den restlichen Korpi danach arbeiten ! Danke

    @ Kalle: also bei dem Bild, auf welchem kein Persil-Eimer sichtbar ist, war der Unterschied der beiden Diagonalen schon ca. 10mm !
    Dieser Unterschied wurder gemessen, nachdem alle Zwingen angesetzt waren. Bei den Besseys sind ja so kleine Plastikteile dabei, die auf das Zwingenbett gesteckt werden. Ich hab also zu Beginn die Zwingen so positioniert, dass die schwarzen Teilchen am Korpus anlagen.
    Dann wurden die Diagonalen gemessen.
    Aufgrund des Versatzes, wurden dann die Zwingen gering korrigiert. An der obersten Zwinge sieht man auf der rechten Seite den Versatz...

    Grüßle

    Oli
     
  9. McBride

    McBride ww-robinie

    Beiträge:
    671
    Ort:
    Sachsenland
    Über die kurze Diagonale spreizt du irgendein Brett rein, mit paar kleinen Keilen.
    Oder über die lange Diagonale eine weitere Zwinge, sofern sich diese über die Ecke ansetzen lässt.
    Einfach den Korpus etwas richten und gut, oder?
     
  10. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Hallo Oli,
    du kannst dir auch deine Ecke oder zwei
    mit Zulagen wie auf dem Bild und einer
    Zwinge winklig drücken. Ich hoffe du blickst
    durch mein gekritzel durch. :emoji_grin:
     

    Anhänge:

  11. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai mittanad,

    .....aber genau um solche Massnahmen zu vermeiden, hab ich ja Kopuszwingen....
    Korrigierend eingreifen muss und kann ich bei normalen Zwingen immer.
    Anscheinend hab ich mir das falsch vorgestellt, dass der ganze Spuk vorbei ist, wenn ich die Korpuszwingen verwende...?!?

    Grüssle
    Oli
     
  12. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Fiamingu,

    Klar verstehe ich Deine Skizze!
    Gibts ja sogar zu kaufen....solche Zwingen.

    Lg Oli
     
  13. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Was ich meine ist nur ein Hilfsmittel um den Korpus
    in seine Wikligkeit zu drücken. Die Zwinge ist eine
    handelsübliche und die Zulagen würde ich aus
    MPX zuschneiden. Nachmessen über die Dia-
    gonale musst du eh.
     
  14. Dusi

    Dusi ww-robinie

    Beiträge:
    1.433
    Ort:
    Oftersheim
    Also ich glaube du machst dir hier zuviele Sorgen.

    Ein Korpus in dieser Größe ist ohne Rückwand sowieso nicht so stabil, dass ein paar mm Abweichung auffallen würden. Also vergiss den leichten Unterschied und verschraube oder Nute eine Rückwand so, dass alles 100%ig rechtwinklig ist.

    Und wenn du keine RÜckwand einbauen willst, dann musst du das ganze sowieso in einer Nische oder an der Wand verschrauben. Auch hier kannst du dann die wenigen mm korrigieren.
     
  15. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.466
    Ort:
    78655 Dunningen
    Noch ein Ansatz, den ich im Bild beschrieben habe. Probiers mal aus. Die Plastikclips haben ja zweierlei Funktionen. zum einen um Abdrücke der Rillen auf dem Werkstück zu vermeiden und zum anderen dienen sie der Fixierung auf eine Werkbank.

    Wenn die Clips mehr zur Korpusmitte eingestellt sind (wie in deinem Bild), passiert es u. U. dass durch den Pressdruck der Korpus eine minimale Wölbung nach innen bekommt und dadurch ein exakter rechter Winkel vehindert. So meine Erfahrung.

    [​IMG]

    Noch ein Tipp am Rande. Wenn du die Adapter mit schwenkbaren Spannbacken nimmst ( Adapter Korpuszwinge KR-AS), brauchst du für die Breite nur 2 Zwingen.
     
  16. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai mittanand,

    Klar Rückwand kommt noch rein.
    Ich möchts halt nur gleich sauber machen und versuch einfach aus Fehlern zu lernen.

    Einen Vorteil haben die
    Korpuszwingen dennoch......keine Zulagen mehr notwendig ....:emoji_slight_smile:

    Lg oli
     
  17. kuerbisz

    kuerbisz ww-nussbaum

    Beiträge:
    94
    Ort:
    Hamburg
    Moin,
    Beim Verleimen ein rechtwinklig geschnittenes Stück Platte in eine Korpusmaterial zwingen, so als wäre es eine Rückwand. Das hilft.
    Im Übrigen ist Korpus kein Substantiv der O-Deklination sondern der konsonantischen Deklination, weswegen der Plural nicht Korpi sondern Korpora lautet. Sonst einfach Korpusse sagen, das geht laut Duden auch.
    Sorry, aber die lateinische Grundprägung läßt mir das Taschenmesser in der Hose aufgehen, wenn ich so eine Pluralform lese....
    Grüße,
    Hauke
     
  18. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Hauke,

    danke für Info. Ich war mir nie sicher, habe aber ständig Korpi verwendet..:--))
    Eigentlich habe ich auch das kleine Latrinum, aber davon ist rein gar nichts hängen geblieben.
    Was sagt eigentlich Deine Frau, wenn Du mit dem offenen Taschenmesser in de Hose rumhantierst ? :--))

    Aber nichts desto trotz: ich suche eigentlich nicht nach Tricks, wie man generell rechtwinklig verleimen kann - die gibts es hier im Forum zum 100te..
    Ich versuche zu ergründen, ob es mit den Korpuszwingen ggf einen Trick gibt, wie man quasi automatisch einen rechten Winkel hinbekommt. Oder ob ich die Wirkweise der Korpuszwingen total überschätzt habe, was Funktion des Kopus-Verleimen betrifft ?!?

    Leider befürchte ich letzeres...

    Grüßle
    Oli
     
  19. OlliT

    OlliT ww-birnbaum

    Beiträge:
    207
    Ort:
    Ehringshausen
    Hallo Oli,
    ich kenne beide von Dir geschilderten Probleme. Die Korpuszwingen können keine Wunder vollbringen. Bei Bessey konnte man Dir nicht helfen? Schwache Leistung.

    Zum Parallelschneiden auf dem Schiebetisch habe ich den Zusatzanschlag von Felder. Damit sind perfekte Plannetzuschnitte ganz easy. So einen Hilfsanschlag kannst Du Dir auch leicht aus ein paar Stücken MPX und einer T-Nutschiene für einen Anschlagreiter selber bauen.

    Die Korpuszwingen setzte ich immer so an, wie in Deinem Bild mit dem Persileimer. Wenn die Spannbacken auf der freien Fläche liegen, drücken die Dinger Deine Platte rund. Im Bild siehst Du auch meine einfachen Winkelhilfen. Ach ja, die Zwingen nicht zu fest anknallen.Das drückt Dir nur den Korpus aus dem Winkel. Ich verleime immer auf Arbeitsböcken. Da komm ich überall dran und drunter und kann die Böcke gleich als Zulage nutzen.

    Viele Grüße

    Olli
     

    Anhänge:

  20. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Namensvetter mit 2 L,

    Du sprichst mir aus der Seele...:--))

    Auf Böcken würde ich generell auch verleimen, aber in diesem Fall sind die Korpussen :emoji_slight_smile:
    zu groß...
    Zudem habe ich das Problem, dass ich in meiner Werkstatt mit Fläche nicht wirklich gesegnet bin. Also blieb leider nur der Boden übrig...

    Du hast also den Parallelanschlag von Felder ? Ganz ehrlich ...den hab ich mir gestern auch schon näher beäugt. Würd sich vermutlich gut an meiner Maschine machen..

    Auf welche Masse ist man mit dem Anschlag beschränk ?
    Wie sind Deine Erfahrungen damit ?

    Irgendwie graust es mir noch davor, wenn ich die Fronten formatieren muss. Da sind zwei dabei, welche jeweils 2000mm Länge haben. Vermutlich würde das mit dem Parallelanschlag auf dem Schlitten um einiges einfacher gehen, als mit dem rechten Parallelanschlag.

    Vielleicht kannst mir noch Deine Erfahrungen mit dem Teil mitteilen...?!?

    Vielen Dank und Grüße

    Oli
     
  21. OlliT

    OlliT ww-birnbaum

    Beiträge:
    207
    Ort:
    Ehringshausen
    Hallo Oli,
    war gerade kurz in der Werkstatt. Die Maßskala des Zusatzanschlags ist bis 106,5cm nutzbar. Ich kann Dir das Teil nur empfehlen. Ich säge fast alles auf dem Schiebeschlitten. So schöne Schnittkanten bekommst Du am PA nur mit viel Übung hin.
    Aber auch beim Zusatzanschlag steckt der Teufel im Detail. Die Maßskala muss 100% genau auf die Skala Deines Queranschlags justiert bzw. eingestellt werden. Ich gehe wie folgt vor. Maßskala des Queranschlags auf gewünschte Breite einstellen. Reststück auf dieses Maß ablängen. Reststück am Zusatzanschlag anlegen und diesen so einstellen, dass das Sägeblatt gerade so am Holz kratzt. Damit wird’s auf +/- 0,1mm genau.
    Ps.: Am PA hab ich vor ein paar Tagen ein digitales Meßsystem nachgerüstet . Auch sehr lecker.
    Viele Grüße
    Olli
     
  22. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Olli,

    ich hab das Gefühl, dass wir recht ähnlich ticken...:--))
    Auch ich hab mit dem PA hin und wieder schlechte Erfahrungen gemacht. Bei einem Profi sicherlich reine Übungssache, aber die fehlt mir leider...
    Meistens ist es das letzte Ecklein, welches dann nochmal am Sägeblatt aneckt und eine Schramme hinterlässt...Also...ganz ehrlich...mit der BG-Vorschrift ( PA so weit zurückgezogen, das 45grd vom Sägeblatt erreicht wird ) komme ich schon gar nicht zurecht. Ich brauch den Ansschlag so eingestellt, dass mein Sägestück bis viel weiter hinten geführt wird...

    Also...ich glaub, das Teil muss die nächsten Tage zu mir...

    Ach so, ich hab meine Felder auch mit Digitalanzeigen ausgestattet. Aber gleich beide Anschläge. Ist für mich als Hobbiist einfach einfacher, denn wenn mal was in die Hose geht, kann ich den Anschlag wieder exakt auf das Mass einstellen und alles wiederholen. Auch wenn das Absolutmass nicht zu 100% passen wird ( wer hat schon einen Normmeter zu Hause ), aber die Wiederholbarkeit ist einfach goil !!
    In dem Zuge wurde auch noch die Dickte mit Digital ausgestattet...:--))

    Vielen Dank für die Infos !!

    Grüße
    Oli
     
  23. OlliT

    OlliT ww-birnbaum

    Beiträge:
    207
    Ort:
    Ehringshausen
    Hallo Oli,
    den Eindruck hab ich auch mit der Tickerei. Ist doch schön.

    Ähm, was hast Du denn da für einen digitales Meßsystem am Queranschlag? Gibt es da was von Felder zum Nachrüsten? Das interessiert mich brennend. Über ein paar Infos würde ich mich freuen.

    Viele Grüße

    Olli
     
  24. Gischpl

    Gischpl ww-eiche

    Beiträge:
    351
    Ort:
    Thalkirchdorf
    Hai Olli,

    mhm...hab ich mir fast gedacht...:--))
    Nein, ich hab da nichts von Felder, sondern von der Fa. Willtec.
    Die haben verschiedenste digitale Anzeigen im Programm und ich hab mich für die F7 entschieden.
    Ist wohl ein italienischer Hersteller und arbeitet völlig autark, sprich nur mit einer Knopfzelle drin, die aber 4 Jahre halten soll.
    Dann wurde nur noch der Magnetstreifen in den Ablänganschlag geklebt und der Anschlag modifiziert. Sprich...ein M10 Gewind reingeschnitten, aus einem größeren Aluwinkel eine Befestigung gefräst und das Teil angeschraubt. Der Sensor geht also durch den Anschlag ( M10) und zeigt mir nun fleissig die Position an.
    Das tolle an diesen Anzeigen ist die Tatsache, dass man einen Preset-Wert hinterlegen kann. Wenn ich also auf einen bestimmten Punkt fahre ( muss eben nicht unbedingt der Nullpunkt sein ) dann drücke ich nur noch die Preset-Taste und schon habe ich den hinterlegten Wert.
    Das einzige Problem ist halt, dass ich keinen Normmeter zu Hause habe. Und ein Meterstab misst halt einfach anders als ein Massbendel, oder Stahlmassstab.
    Da ist die Anzeige am PA einfacher einzustellen....ans Sägeblatt schieben und nullen...

    Ich hab Dir mal zwei Bildle angehängt...sagen mehr als tausend Worte

    Grüßle
    Oli
     

    Anhänge:

  25. OlliT

    OlliT ww-birnbaum

    Beiträge:
    207
    Ort:
    Ehringshausen
    KLASSE! Herzlichen Dank für die Infos und die Bilder. Ich nehme an, Du hast die Variante mit dem externen Sensor? Die Webseite hab ich gefunden. Kann man das feine Teil direkt bei denen bestellen?
    Viele Grüße
    Olli
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden