"Gesunde/s" Möbel/Bett aus Massivholz (Holzöl?)

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Wir brauchen ein neues, grösseres Bett, da unser Kind nach wie vor bei uns schlafen will. Im Zuge dessen haben wir uns zum ersten Mal so richtig über gesundheitliche Einflüsse durch eingesetzte Materialien usw. Gedanken gemacht. Einerseits haben wir zwar einige Ikeamöbel wie z.B. PAX usw., also Pressspan :emoji_rolling_eyes:. Andererseits muss man ja irgendwann irgendwo anfangen und das wollen wir nun mit dem Bett tun.
Es soll "gesund" sein und (einigermassen) modern aussehen. Nach unseren Recherchen ist "gesund" ziemlich relativ....Schadstofffreiheit geht wohl auch bei Massivholzmöbeln nicht). Es geht offenbar mehr darum die Schadstoffbelastung so gering wie möglich zu halten.

Auf unserer Bettensuche sind wir am Ende bei den folgenden beiden Betten gelandet. Wichtig war uns eine möglichst dunkle Farbe, damit das Bett sich farblich vom Wildeiche Parkettboden abhebt:

1. Allnatura "Verona" in Schwarznuss, geölt:
https://www.allnatura.de/massivholzbett-verona.htmlHier schreibt Allnatura "biologisches Leinöl", wird aber nicht konkret. Für dieses spezielle Bett haben wir (noch) nicht nachgefragt was genau für ein Öl verwendet wird. Bei einem anderen Allnatura Bett ("Silia") steht Hartölwachs der Firma Complex. Auf eine Anfrage von uns per E-Mail wurde geantwortet, dass ein Hartöl der Firma Zweihorn genutzt wird. Also war das entweder ein Versehen oder Allnatura weiss selbst nicht so 100% was ihre Partner für Öle usw. verwenden.

2. Hasena Oak-Wild, Wildeiche Coffee, gebürstet geölt:
https://www.hasena.ch/eu/de/rahmen/cadro-23/169Auf unsere E-Mail-Anfrage was für ein Öl verwendet wird, hat Hasena geantwortet, dass spezifisch bei der Variante "Wildeiche Coffee gebürstet geölt" das Holz mit einem Hartwachs-Öl auf synthetischer Basis behandelt wird. Die genaue Zusammensetzung wollten sie nicht nennen (obwohl sie auf ihrer Homepage genau das Gegenteil anpreisen, nämlich man solle Anfragen, wenn man genauere Details zu Zusammensetzungen braucht). Sie sagen lediglich weiterhin, dass alle ihre Möbel der europäischen E1-Norm entsprechen. Wir sollen Stoffe nennen auf die wir allergisch sind und sie würden dann nachforschen oder sowas in der Art. Es geht uns aber um die generelle Unbedenklichkeit....sollte man hier nochmal nachhaken?


Wir sind uns jetzt einfach unsicher was für uns das bessere Bett wäre, wenn man die Optik und den Preis einmal bei Seite lässt und sich nur auf den gesundheitlichen Aspekt konzentriert. Kann uns hier jemand weiterhelfen? Wir haben schon sehr viel gelesen, besonders dieser Artikel war hilfreich: http://www.wikidorf.de/reintechnisch/Inhalt/HolzOelen#A008
Wenn man aber Ökotest liest oder sonstige Artikel, dann sind selbst natürliche Holzöle sehr problematisch....mir fallen auf Anhieb gar nicht alle bedenklichen Stoffe ein, die so angeprangert wurden. Bspw. Kobalt, Aromaten (Benzol, Toluol usw.), Butanonoxim und viele mehr. Wenn man alles gelesen hat, hat man das Gefühl gar nichts mehr kaufen zu können und am besten im Wald auf Laub schlafen zu müssen :emoji_laughing:
Einerseits klingt "biologisches Leinöl" beim Bett von Allnatura gut, andererseits hat man im Detail auch keinen Gradmesser was genau drin ist. "Synthetisch" beim Bett von Hasena klingt erstmal abschreckender, gerade was mögliche Inhaltsstoffe betrifft....oder muss synthetisch nicht zwingend schlecht sein? Hasena hat in der Antwort ebenfalls geschrieben, dass ihre Produkte regelmässig durch ein unabhängiges Prüfungsinstitut getestet werden. Wieviel das Wert ist? Sagt irgendwie gefühlt jeder Hersteller.

Ich habe schon so viel gelesen, was aber für Laien am Ende doch sehr abstrakt und gar nicht so einfach auf die Realität umlegbar ist. Ich wäre einfach froh, wenn ich hier auf die Realität bezogene Hilfe/Infos bekommen könnte, denn für uns ist nicht einschätzbar was jetzt gefährlich ist und was nicht oder auch in welchem Umfang. Oder auch was ist schlimmer, was ist besser bzw. was das kleinere Übel? Eventuell macht man sich durch die vielen Artikel auch zuviele Gedanken? Für uns wie gesagt sehr schwer einzuordnen.

Vielen Dank im Voraus für jegliche Hilfestellung :emoji_relaxed:
 
Zuletzt bearbeitet:

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
10.033
Ort
Deensen
Mit der rwintechnisch Seite habr ihr alle Infos von einem sehr fundierten, nicht gewinnorientierten, und rein aus Interesse handelnden Menschen gefunden.
Er ist auch hier aktiv, scheint aber gerade eine Pause zu machen.

@WinfriedM das wäre passend hier um mal wieder zu glänzen.

Ich nutze Möbel und Tecoil von Natural Farben. Sonst würde ich noch Auro und Krwidezeit in Betracht ziehen.

Ich habe auch ab und an solche Anfragen und leite, immer wenn es speziell wird, einfach an Natural weiter. Bisher waren die Leute dann immer zufrieden.

Habt ihr mal über einen Tischler nachgedacht? Ist oft nichtmal teurer.
Der Vorteil ist halt, die würden auch ein kleines Gebinde kaufen und das verarbeiten.

Ich habe das schon gemacht und bin mir sicher, dass ich da nicht der einzige bin.

Betten können wir auch, hält beschränkt auf Altholz Eiche.

Gruss
Ben
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.276
Ort
Augsburg
Finde ich ein sehr interessantes Thema und werde ich aufmerksam mitlesen. Hatte selbst jemanden im Umfeld, die Probleme im Schlafzimmer hatte und sich dann ein metallfreies Bett angeschafft hatte. Biologisch mit allem Brimborium. Trotzallem starke allergische Reaktionen. Was ist eine gesunde Umgebung? Nur das Bett? Bettüberzug, Betten, Kissen, Matrazen, Fußböden, Teppiche, Wandfarbe, Putz, Stromleitungen usw.
Die Person hatte schlimmste allergische Reaktionen bis hin zu einer Notarztbehandlung. Einbildung, zuviel Phantasie, psychische Überreaktion? Am Ende stellten sich Ausdünstungen aus dem Mauerwerk als Ursache heraus. Hausverkauf, Umzug das Fazit. Seitdem alles gut. Das ist jetzt natürlich schon ein extremer Fall. Aber wo fängt man an, wo hört man auf? Beim Spielen im Wald und Schlamm, natürliches Aufwachsen in der Natur mit Dreck und frischer Luft? Bei Sagrotan im alltäglichen Gebrauch? Handgefärbte Bekleidung? Sterile Umgebung?
Viele ökologische Öle und Lacke belasten am Ende die Umwelt viel mehr als Lösemittelhaltige. Argumente Für und Wider findet man endlos. Ich hab zum Glück kein Problem damit. Würde ich das für mich machen, glaube ich nicht, dass ich mich auf die Meinung in einem Forum verlassen würde. Das geht nur mit intensiver eigener Erfahrung und Nachsuche. Bin sehr gespannt auf die Antworten hier.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
4.384
Ort
bei den Zwergen
Schließe mich ein bisschen Markus an.
Ich will für mich ein gesundes Wohnumfeld., auch bei Möbeln.
Materialien also massiv, Mpx Mdf , wenn gestrichen, Lehmbaustoffe. Nur Holz um einen herum ist Sarg von Innen.
Und ich muss es bezahlen können.

Da ich Tischler bin habe ich erweiterte Möglichkeiten.
Oberfläche geölt, Hersteller hat Ben schon erwähnt.

Wo seid Ihr?

Einen ordentlichen Tischler Schreiner fragen? Wir sind auch nicht teurer als die Ökohersteller, können aber individueller auf die Kunden eingehen.

Vg Johannes
 

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Bezüglich Tischler/Schreiner in der Region ist es ein massives Problem. Es gibt gute, aber wir sind hier an der Grenze zur Schweiz und die Preise jenseits von gut und böse. Das muss man sich leisten können und wollen. Vor zwei Jahren haben wir einen Badschrank (Spiegelschrank 1m breit, 1m hoch, zwei Türen, nix besonderes) angefragt. Das ging dann bei 1400€ los. Wieviel dann ein Bett kostet.... die machen gute Arbeit, das weiss ich, aber bei den Preisen ist es purer Luxus.
 

keks010982

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
3.058
Ort
Bayern
Warum muss ein Bett geölt werden? Kann doch auch einfach roh bleiben?!
Bei Zirbenbetten ist es doch auch absolut üblich und sinnvoll, dass die roh sind und bleiben.
Vielleicht wäre ja ein Zirbenbett für euch eine alternative - man sagt der Zirbe ja erstaunliche Eigenschaften nach... Sogar zum Teil wissenschaftlich belegt.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Beim Thema „gesund“ muss man erst einmal klar unterscheiden zwischen Allergien und giftigen Schafstoffen. Das sind zwei grundverschiedene Dinge.

Allergien sind eine Überreaktion des Immunsystems. Eigentlich soll es ja Krankheitserreger und Parasiten bekämpfen, aber reagiert auch manchmal übertrieben und falsch - warum auch immer. Allergien richten sich überwiegend gegen Naturstoffe, weil die Strukturen aufweisen, die das Immunsystem erkennt: Pollen, Milben, Federn, Gräser usw. Deshalb ist hier auch oft Kunststoffe die bessere Wahl, also Kunstfaser statt Federbett oder Nitril- statt Latexhandschuhe. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, also synthetische Substanzen, gegen die es starke Allergien gibt, ein Beispiel wären Isocyanate. Die sind in PU-Leimen, allerdings polymerisieren sie bei der Aushärtung, d.h. Endnutzer kommt damit überhaupt nicht in Berührung. Insgesamt sind aber bei Allergien oft künstliche Materialien (zB Vinylboden) eher empfehlenswert als natürliche (Wollteppich). Außerdem ist ein Allergietest natürlich sinnvoll. Wenn man gegen etwas nicht allergisch ist, gibt es auch keinen Grund, es zu vermeiden. Allergie und Natur ist oft kritisch, zB sind viele Leute gegen Orangenöl allergisch, das in Naturölen gerne verwendet wird. Aber sehr wenig gegen Aceton.

Giftstoffe sind ein ganz anderes Thema. Allerdings gelten da inzwischen recht strenge Regeln, und man muss auch sehen, was man überhaupt aufnimmt. Wenn das Öl für ein Bett Mangan als Sikkativ enthält, ist mir das ziemlich egal, ich esse das Bett ja nicht, und das Mangan verdunstet auch nicht. Was anderes wäre das bei einem Holzteller. Auch flüchtige Lösungsmittel sind meist verdunstet, bevor man im Bett liegt, also eher ein Problem für den Lackierer. Andere Gifte sind einfach im Holz, zB dunstet Holz kleine Mengen Formaldehyd aus, das ist einfach so, wer das nicht will, muss Stahl oder Plastik nehmen.

Ein Bett hat ja normal keine hohen Beanspruchungen der Oberfläche - meines ist nur gewachst, auch das geht, da weder Hitze noch Feuchtigkeit drauf kommen (ginge bei einem Esstisch nicht). Wenn Du Bedenken wg. Giftstoffen hast, kannst Du zB Leinölfirnis nehmen, wie gesagt, das Sikkativ tut nichts, so lange Du das Bett nicht aufisst (bei Eibe oder Robinie eh ungünstig). Bei Allergien muss man nach der Allergie gehen, zB bei Hausstaubmilben würde ich eher etwas nehmen, das sich gut abwischen lässt, zB ein 2K-Lack. Die meisten Lacke sind heute übrigens sogar Speichelfest, dh, Du kannst Dein Bett sogar ablecken, sollte Dir danach sein... Dauerhaft ausdünsten tut heutzutage praktisch nichts mehr, die wirklich giftigen Sachen (zB Aromate) sind ja weitgehend verschwunden.

Definitiv abzuraten ist von allen Produkten für den Außenbereich, das sollte aber klar sein.

Wenn es also natürlich sein soll, kauf das Bett unbehandelt und nimm Leinölfirnis oder ein Naturwachs. Allergikerfreundlich sind gut abwischbare Lacke. Vergiften wird Dich aber nichts, was heute auf dem Markt ist.

Ein Bett vom Schreiner muss übrigens nicht die Welt kosten, wenn die Konstruktion einfach ist, stecken da nicht unbedingt viele Arbeitsstunden drin, und das ist ja, wo die Möbelfabrik spart.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Zum Thema „roh lassen“: Es muss halt klar sein, dass rohes Holz Flecken magisch anzieht. Wenn dann beim Frühstück im Bett Erdbeermarmelade aufs Bett tropft, ist da ein Fleck, der sich nicht mehr wegwischen lässt. Kann ja eine schöne Erinnerung sein, muss nur vorher klar sein.

Bei einer Hausstaubmilben-Allergie würde ich das auch recht kritisch sehen, in den Holzporen hält sich der Milbenkot vermutlich recht gut. Dann lieber was abwaschbares. Vermutlich gilt bei Pollen das gleiche.
 

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Warum muss ein Bett geölt werden? Kann doch auch einfach roh bleiben?!
Bei Zirbenbetten ist es doch auch absolut üblich und sinnvoll, dass die roh sind und bleiben.
Vielleicht wäre ja ein Zirbenbett für euch eine alternative - man sagt der Zirbe ja erstaunliche Eigenschaften nach... Sogar zum Teil wissenschaftlich belegt.
Also roh lassen kommt irgendwie eher nicht in Frage, gerade mit einem Kind. Das sieht dann vermutlich ganz schnell übel aus....
Zirbe ist optisch gar nicht unseres und auf meiner Recherche habe ich hier im Forum einen Beitrag gelesen, in dem die Person ernsthaft in Frage stellt, ob Zirbe wirklich so toll ist....denn das scheinbar ein Duftcocktail ist mit vielen tausend Stoffen. Näher habe ich das aber nicht nachgeschaut, da Zirbe nicht in Frage kommt.


Bei Allergien muss man nach der Allergie gehen, zB bei Hausstaubmilben würde ich eher etwas nehmen, das sich gut abwischen lässt, zB ein 2K-Lack. Die meisten Lacke sind heute übrigens sogar Speichelfest, dh, Du kannst Dein Bett sogar ablecken, sollte Dir danach sein... Dauerhaft ausdünsten tut heutzutage praktisch nichts mehr, die wirklich giftigen Sachen (zB Aromate) sind ja weitgehend verschwunden.
Allergien sind uns bisher nicht direkt bekannt....was aber auch ein Grund für unseren Plan eines komplett neuen Bettes inklusive Matratze, Kissen, Decken usw. ist, ist dass wir bei unserem Kind allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben ganz ausschliessen wollen. Klar, könnte man auch durch einen Test, aber ein neues Bett ist sowieso dringend nötig.

Sind Aromate wirklich verschwunden? Wenn ich den aktuellsten Ökotest anschaue (glaube von Ende 2019), dann sind die sogar noch sehr verbreitet. Wie "wirken" die? Dünsten die über Jahre aus oder sind die auch nach kurzer Zeit weg wie du das z.B. bei den Lösungsmitteln erwähnt hast?
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Wenn das Kind keine Allergie hat, ist es wenig nützlich, es von potentiellen Allergenen fernzuhalten. Testen sollte man auch nichts, wenn keine Symptome vorliegen. Es gibt zum Beispiel recht klare Daten, dass Menschen, die als Kind keine Erdnüsse kriegen, später häufiger und schwerere Erdnussallergien bekommen als solche, die normal ernährt wurden.

Also lasst Euer Kind am Besten einfach normal aufwachsen. Es von allem fernzuhalten schadet mehr als es nutzt. Wenn keiner von Euch allergisch ist, braucht ihr darauf auch keine Rücksicht zu nehmen.

Zu den Aromaten: Die riechen sehr stark, eben „aromatisch“. Die Älteren werden sich noch erinnern, dass früher Farbe noch nach Farbe roch, und danach tagelang nach „frisch gestrichen“. Heute riecht das ja alles kaum noch... Außerdem sind auch die flüchtig, verschwinden also.

Aromate (und andere Lösungsmittel) sind aber auch einfach zu vermeiden: Praktisch alle Naturfarben-Hersteller deklarieren ihre Inhaltsstoffe komplett. Da sieht man, was drin ist und was nicht.

Ansonsten halt reines Leinölfirnis, Wachs oder eine Leinöl-Wachs-Mischung. Lebensmittel-Leinöl geht im Prinzip auch, enthält aber recht viel Trübstoffe, die Probleme machen und braucht Monate zum Trocknen. Deshalb eher Firnis oder gebleichtes Lackleinöl.

Insgesamt würde ich aber die Kirche im Dorf lassen: Es vergiftet sich sicher heute niemand durch die Oberflächenbeschichtung eines Bettes, in dem er schläft. Flüchtige Organische Verbindungen atmet man zum Beispiel beim Tanken viel, viel mehr ein.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Ach ja, Schellack ist auch ein Naturprodukt, das gut funktioniert und Jahrhunderte erprobt ist. Der wird ja in Alkohol gelöst, auch der ist ungiftig, so lange man ihn nicht trinkt (jedenfalls nicht übermäßig).
 

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Das mit der Hausstaubmilbenallergie ist nur eine Vermutung, da unser Kind sich teilweise gerade nachts arg kratzt.....da wir wie gesagt eh ein neues Bett usw. brauchen, ist das jetzt im Prinzip die Probe aufs Exempel. Das Kratzen ist aber mal mehr, mal weniger, von daher eher nicht sicher, obs Hausstaubmilben.
 

thilde

ww-birke
Mitglied seit
19 Juli 2016
Beiträge
68
Viele ökologische Öle und Lacke belasten am Ende die Umwelt viel mehr als Lösemittelhaltige. Argumente Für und Wider findet man endlos.
Könntest du das noch deutlicher machen, was du damit meinst?
Potentielle gesundheitlich bedenklichere »ökologische« Oberflächenbehandlungsmöglichkeiten fallen mir spontan ein, deutlich umweltbelastendere nicht.

Christian
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Das mit der Hausstaubmilbenallergie ist nur eine Vermutung, da unser Kind sich teilweise gerade nachts arg kratzt.....da wir wie gesagt eh ein neues Bett usw. brauchen, ist das jetzt im Prinzip die Probe aufs Exempel. Das Kratzen ist aber mal mehr, mal weniger, von daher eher nicht sicher, obs Hausstaubmilben.
Hat jetzt zwar gar nichts mit Woodwork zu tun, aber das hört sich eher nicht nach einer Milbenallergie an. Geht mal zum Kinderarzt, der soll mal schauen, ob er eine Ursache für die Kratzerei findet. Da gibt es verschiedene, leicht behandelbare Gründe für, da braucht‘s kein neues Bett...
 

Dat Ei

ww-robinie
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
827
Moin, moin,

um die Zirbe ranken sich einige Geschichten - vom Wunderbaum bis hin zum künstlichen, gaaaanz uneigennützig gepushten Mythos, der auf einer zweifelhaften Quelle fußt und durch beständiges Wiederholen und Abschreiben derselben verstärtkt wurde. Mal eine Randnotiz, die es bei HolzWerken gab.

Dat Ei
 

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Hat jetzt zwar gar nichts mit Woodwork zu tun, aber das hört sich eher nicht nach einer Milbenallergie an. Geht mal zum Kinderarzt, der soll mal schauen, ob er eine Ursache für die Kratzerei findet. Da gibt es verschiedene, leicht behandelbare Gründe für, da braucht‘s kein neues Bett...
Wir waren schon mehrfach beim Kinderarzt, es wird uns immer gesagt Neurodermitis. Falls du eine Kinderkrankheit wie Läuse oder so meinst, das ist es nicht :emoji_wink:
Sein kann es auch vieles anderes, aber anfangen muss man irgendwo.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
Vielleicht ist es auch das Waschmittel für Schlafanzug und Bettwäsche? Da sind ja immer so überflüssige Duftstoffe drin. Ich mache mir da selber ein simples Waschmittel nur aus Kernseife und Waschoda. Viel billiger ist es obendrein.
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
2.782
Ort
Markgräflerland
Vielleicht ist es auch das Waschmittel für Schlafanzug und Bettwäsche? Da sind ja immer so überflüssige Duftstoffe drin. Ich mache mir da selber ein simples Waschmittel nur aus Kernseife und Waschoda. Viel billiger ist es obendrein.
Und vor allen bei neuen Waschmaschinen immer Extra Spülen. Die meisten neuen Modelle waschen mit sehr wenig Wasser. Da kriegst die Waschmittelrückstände nicht weg.

Dazu Lebensmittel aus Kunststoff-Verpackungen reduzieren, nicht länger in Kunsstoff-Behältern lagern (bspw. Reis im Glas) und die Putzmittel und deren Einsatzhäufigkeit anschauen.

Die Nachbarin hat eine sehr ordentlichen Putzwahn, das Kind hat auch Allergien und Neurodermitis. Holzhaus, drei Jahre alt.
 

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Vielleicht ist es auch das Waschmittel für Schlafanzug und Bettwäsche? Da sind ja immer so überflüssige Duftstoffe drin. Ich mache mir da selber ein simples Waschmittel nur aus Kernseife und Waschoda. Viel billiger ist es obendrein.
Waschmittel haben wir auch schon ein anderes probiert, ohne Erfolg. Inzwischen probieren wir wieder ein neues, aber es dauert halt auch bis man alles 1-2 Mal durchgewaschen hat. Da ist nicht sofort feststellbar, ob sich etwas ändert.
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.748
Ort
Berlin
Hallo,
vielleicht findet sich ein Tischler, der seinen Azubi mal ein einfaches Bett ohne Oberfläche machen lässt? Das wird die Welt nicht kosten und das Problem eingrenzen.
(Ich kann es mir aber nicht so recht vorstellen. Heutzutage sind die Möbellacke nicht mehr gefährlich und wir alle haben mit vielen Dingen intensiveren Kontakt als damit. In Abrede stellen möchte ich es nicht. Was weiß ich schon vom leidenden Kind und Eltern. )
 

woopwoop

ww-kastanie
Mitglied seit
5 März 2013
Beiträge
27
Also wir haben uns jetzt für das Bett von Hasena entschieden...in der Hoffnung, dass trotzdem alles realtiv "gesund" ist. Dazu auch hoffentlich wenigstens besser als ein Bett aus Pressspan oder so. Und auch weils relativ schnell geht (3-4 Wochen). Mal sehen, ob sich durch die neue Schlafumgebung ohne Milben (die ja unausweichlich sind über die Jahre, egal bei wem) etwas bessert.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
Dagegen würd ich unbedingt ein "Unterbett", also eine möglichst dicke Baumwollunterlage, unters Bettlaken legen. Ab und zu waschen. Darunter sollte die Matratze dann deutlich trockener und hygienischer bleiben. Auch wenns wohl nicht die Ursache für die Probleme ist.
Tagsüber das Bett abgedeckt lassen. Auch wenns unordentlich aussieht.
 
Oben Unten