Geschwungene Beine Schminktischchen

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Hallo zusammen,

Töchterchen wünscht sich einen Schminktisch zu Weihnachten.
Frau hat einen gefunden, der „günstig“ ist:
https://www.real.de/product/320547597/

Papas Holzwerkerstolz bäumt sich auf gegen ein weiteres windiges Pressspanwunder im Kinderzimmer, das stinkt und nach ein paar Monaten zu wackeln beginnt (wenn es nicht schon von Tag 1 wackelt).

Jedoch: die Zeit ist knapp, sind nur noch 3 Wochen bis Weihnachten für einen Selbstbau.
Also mal Reality-Check, ob ich das schaffen könnte. Denn ich bin Perfektionist und deshalb sehr langsam...

Viele Teile und Verbindungen sind theoretisch kein Thema, Tischplatte, Zarge, Spiegelhalter etc. Hab jetzt eine Domino, das geht schön.
Holz - habe gerade 5m gedämpfte Buche gekauft, das müsste passen.
Lackieren, habe ich noch etwas respekt vor, in „Möbelqualität“ noch nicht gemacht, aber muss ja mal sein...

Die geschwungenen Beine sind hier ein nettes Detail, also sogar das wichtigste Detail, die würde ich schon gerne machen.
Aber wie geht das am effizientesten.

Meine Überlegung geht gerade dahin:
Schablone im CAD designen, mit dem Lasercutter ausschneiden.
Mit der Bandsäge in einer Richtung ausschneiden, nenne wir sie Richtung X (sei die Länge des Tischbeins Z).
Dann mit dem Bündigfräser mit der Schablone hübsch machen, schon oft so gesehen, müsste ich hinbekommen. Bis hier ok.

Jetzt aber die Richtung Y, da habe ich ja kein gerades Bein mehr als Auflage. Wie mache ich das?

Ich erinnere mich, dass in Videos bei manchen Teilen dann der Abschnitt der X-Seite dann drangeklemmt/klebt wurde als Auflage. Nur waren die Teile viel kleiner.
Und ich bekomme hier die Bündigschablone nicht mehr aufgelegt.

Geht das hier so? Wie würde ihr es machen?

Ich könnte natürlich auch mit dem Lasercutter einen ganzen massiven Unterbau in genau der Form erstellen (einfach mehrere Schichten und die zu einem Block verleimen) und denn dann einfach beim ersten Bein mit in Form fräsen, bei den weiteren passt der dann genau.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4.146
Ort
vom Lande

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4.146
Ort
vom Lande
Jetzt aber die Richtung Y, da habe ich ja kein gerades Bein mehr als Auflage. Wie mache ich das?
Ich erinnere mich, dass in Videos bei manchen Teilen dann der Abschnitt der X-Seite dann drangeklemmt/klebt wurde als Auflage. Nur waren die Teile viel kleiner.
Und ich bekomme hier die Bündigschablone nicht mehr aufgelegt.
Geht das hier so? Wie würde ihr es machen?
Guck mal bei YT nach Chippendale Tischbeine etc., da findest Du einiges.
Muss auch demnächst sowas machen, nur die Beine danach mit Nuss furnieren.
LG

 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Guck mal bei YT nach Chippendale Tischbeine etc., da findest Du einiges.
Muss auch demnächst sowas machen, nur die Beine danach mit Nuss furnieren.
LG

Ah, ja, genau, das meinte ich:
Abgeschnitttenes Teil rankleben mit Klebeband und dann einfach die zweite Seite genau so schneiden wie die erste.
Nur mit Schablone/Bündigfräser geht da nichts, das muss man per Hand glätten. Aber das ist ok.
 

ChristophW

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2013
Beiträge
1.884
Ort
Schleswig-Holstein
Ganz ehrlich? Vergiss es wenn du nicht die nächsten Tage durchgehend Zeit hast in der Werkstatt zu stehen es sei den du planst für Weihnachten 2020 :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
Und bloß weil es aus MDF ist wackelt das nicht gleich... Und ob die Tochter die vermeintlich höhere Wertigkeit würdigen kann ...:emoji_thinking:
 

Hamburger Jung

ww-eiche
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
352
Alter
52
Ort
Hamburg
Kommt ja inzwischen selten vor das wir solche Beine mal nachmachen müssen.
Wenn wir das aber doch mal machen müssen, dann grob anzeichnen, ausschneiden 2. Seite anzeichnen und Schinder frei.
Mangels Bandsäge machen wir das Schneiden sogar mit einer Stichsäge.
Wenn man nur ein Bein nachmachen muß, gibt es nichts was schneller ist als Stichsäge / Bandsäge und ein scharfer Schinder.
4 Beine sollten auch schnell erledigt sein.
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Ganz ehrlich? Vergiss es wenn du nicht die nächsten Tage durchgehend Zeit hast in der Werkstatt zu stehen es sei den du planst für Weihnachten 2020 :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
Und bloß weil es aus MDF ist wackelt das nicht gleich... Und ob die Tochter die vermeintlich höhere Wertigkeit würdigen kann ...:emoji_thinking:
Die Zeit hätte ich gerade, sonst würde ich nicht drüber nachdenken. Mit einer Woche Vollzeit würde ich schon rechnen, oder sogar zwei.
Ich mache jetzt mal mein CAD Modell fertig, das zeigt mir die Anzahl Teile und komplizierten Stellen, dann schau ich mal weiter.

Ist auch eher eine spontane Herausforderung für mich und Töchterchen würde es lieben, wenn Papa ihr sowas baut. Ich will jetzt aber auch nix halbfertiges produzieren, das dann ein paar Monate rumsteht, wenn ich es nicht bis Weihnachten packe...
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Kommt ja inzwischen selten vor das wir solche Beine mal nachmachen müssen.
Wenn wir das aber doch mal machen müssen, dann grob anzeichnen, ausschneiden 2. Seite anzeichnen und Schinder frei.
Mangels Bandsäge machen wir das Schneiden sogar mit einer Stichsäge.
Wenn man nur ein Bein nachmachen muß, gibt es nichts was schneller ist als Stichsäge / Bandsäge und ein scharfer Schinder.
4 Beine sollten auch schnell erledigt sein.
Ah, ja, Schinder.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schweifhobel

Habe ich mir gestern schon überlegt, ob ich mir nicht gleich einen bestelle - ist ja für sowas oder auch fürs Glätten nach Bandsäge optimal. Wäre bestimmt auch für mein Stuhl-Projekt praktisch.

Würde sowas passen? Flache Sohle? Japanisches Eisen?

https://www.dictum.com/de/dictum-ho...el-gerade-sohle-japanisches-hobeleisen-703346
 
Zuletzt bearbeitet:

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Erster Anlauf auf ein geschwungenes Bein im CAD.
Habe mir Queen Anne Stil als Vorlage genommen, irgendwie ist das relativ dramatisch.
Der Real-Tisch ist da viel dezenter.

Schminktisch_2019-Dec-05_12-48-12AM-000_CustomizedView2899776621_jpg.jpg Schminktisch v12.jpg

Die "modernen" Queen Anne Schminktische sind da alle viel dezenter.

https://www.wayfair.de/moebel/pdp/lily-manor-schminktisch-set-amani-mit-spiegel-tcrw1249.html

Der Kindertisch, den ein Forumsmitglied gemacht ist auch relativ "dramatisch", aber gefällt mir:

https://www.woodworker.de/forum/threads/queen-anne-kindertisch-mit-handwerkzeugen.107605/#post-642820
 
Zuletzt bearbeitet:

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.373
Ort
Hofheim
Tisch_xxl.jpg

Hallo, für diese Vorderbeine wurde eine Bandsäge (EB BAS 315) angeschafft. Zum Sägen der nächsten Seite diente das abgesägte Teil als Unterlage.
Nicht lachen, das Modell bzw. der Entwurf war so ganz der Kundenwunsch. Breite ca. 2,8 m
Gruß Werner
 

miele

ww-kastanie
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
38
Ort
velen
Guten Morgen,

vornweg, ich habe solche geschwungene Beine noch nicht hergestellt. Bei Festool gibt es einen Bauplan für ein Tischchen mit geschwungenen Beinen..

https://www.festool.de/wissen/bauplaene-und-holzidee#Tische

In diesem Bauplan ist eine Vorgehensweise mit Oberfräse und Schablone beschrieben. Liest sich für mich sehr aufwändig. Vielleicht aber gut als Anregung.



Grüße Michael
 

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
1.314
Ort
Vilshofen
Hi, geschwungene Beine lassen sich leicht per Bandsäge machen:
Du zeichnest auf ne Kantel eine wellenförmige Linie deiner Wahl und sägst das mit der bandsäge. Lass die Teile bei einander, Dreh sie um 90 grad, wieder anzeichnen und sägen. Die vier teile drehst du nun so zueinander, dass alle vier teile mit den noch geraden Flächen aneinander liege...e voila. Verleimen schleifen fertig. Probier das mal mit nem kleinen Reststück 200x50x50mm.

Edit: seh grad du hast keine bandsäge. Kann ggf mit ner guten Stichsäge auch funktionieren. Oder du fragst bei ner Schreinerei nach. Die 4 Beine sind schnell gesägt. Verleimen und beischleifen bzw. sie Kanten nur der fräse verrunden kannst dann ja selbst machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Anhang anzeigen 67860

Hallo, für diese Vorderbeine wurde eine Bandsäge (EB BAS 315) angeschafft. Zum Sägen der nächsten Seite diente das abgesägte Teil als Unterlage.
Nicht lachen, das Modell bzw. der Entwurf war so ganz der Kundenwunsch. Breite ca. 2,8 m
Gruß Werner
Wahnsinn!! Die Schnitzereien, kommen die nachträglich drauf?

Du benötigst zwei, für Innenradien mit runder Sohle https://www.schreinerhandel.de/images/product_images/info_images/schab51ar_5599.jpg und für Außenradien mit gerader Sohle.
LG
Ich hab’s mir schon gedacht, dass ich flach und rund brauche. Schau ich mir an!

Guten Morgen,

vornweg, ich habe solche geschwungene Beine noch nicht hergestellt. Bei Festool gibt es einen Bauplan für ein Tischchen mit geschwungenen Beinen..

https://www.festool.de/wissen/bauplaene-und-holzidee#Tische

In diesem Bauplan ist eine Vorgehensweise mit Oberfräse und Schablone beschrieben. Liest sich für mich sehr aufwändig. Vielleicht aber gut als Anregung.


Grüße Michael
Danke, super Tipp diese Anleitung! Da ist bzgl der Schübe und Bögen von Tisch und Zarge noch interessantes dabei.
Mit dem Bein und Oberfräse, das hätte ich mir etwa so vorgestellt mit dem Jig bauen. Das scheint so schon aufwändig.
Glaube mit der Bandsäge ist das einfacher.

Hi, geschwungene Beine lassen sich leicht per Bandsäge machen:
Du zeichnest auf ne Kantel eine wellenförmige Linie deiner Wahl und sägst das mit der bandsäge. Lass die Teile bei einander, Dreh sie um 90 grad, wieder anzeichnen und sägen. Die vier teile drehst du nun so zueinander, dass alle vier teile mit den noch geraden Flächen aneinander liege...e voila. Verleimen schleifen fertig. Probier das mal mit nem kleinen Reststück 200x50x50mm.

Edit: seh grad du hast keine bandsäge. Kann ggf mit ner guten Stichsäge auch funktionieren. Oder du fragst bei ner Schreinerei nach. Die 4 Beine sind schnell gesägt. Verleimen und beischleifen bzw. sie Kanten nur der fräse verrunden kannst dann ja selbst machen.
Doch, habe eine Bandsäge, EB Bas 315. Dann versuche ich das mal so.
 

Roterbischof

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
243
Alter
40
Ort
Ludwigshafen
Hallo, normalerweise, werden die Beine mit der Bandsäge vorgeschnitten im Tischbein ist oben und unten eine Bohrung zum spannen, damit wird das Bein mit einem Formbrett verspannt und in mehreren Gängen an der Tischfräse mit Anlaufring und falskopf (mit abdrehen/ name eines Frästgangs mit Anlaufringen) vorbei geführt, so werden alle Beine gleich und müssen nur noch geschliffen werden. MFG
Ps: suche Mal Bilder dafür
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Hallo, normalerweise, werden die Beine mit der Bandsäge vorgeschnitten im Tischbein ist oben und unten eine Bohrung zum spannen, damit wird das Bein mit einem Formbrett verspannt und in mehreren Gängen an der Tischfräse mit Anlaufring und falskopf (mit abdrehen/ name eines Frästgangs mit Anlaufringen) vorbei geführt, so werden alle Beine gleich und müssen nur noch geschliffen werden. MFG
Ps: suche Mal Bilder dafür
Ja, das wäre ideal. Ich glaube mir reicht da die Länge meiner Fräser nicht aus, hab bisher nur eine (wahlweise untergebaute) Oberfräse mit 8mm Aufnahme / Fräser - mit denen ja auch nur begrenzte Fräserlängen gehen.
Aber ich glaube mit der Vorgehensweise Bandsäge + Schweifhobel kann ich mich anfreunden und werde das mal testen.
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
Nur wegen der Vollständigkeit: https://de.wikipedia.org/wiki/Schiffhobel

Mit sowas hab ich früher bei geschweiften Sachen gearbeitet. Um die barocken Beine zu fräsen, braucht man schon eine ausgewachsene Tischfräse.

Lico
Ah, verstellbarer Hobel, das ist ja auch genial!
Ich habe mir jetzt mal einen flachen und einen runden Schweifhobel von Dictum bestellt, kann man immer wieder brauchen.
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
636
Ort
Regensburg
@conny_g klar ohne Tischfräse, nur mit Oberfräse wird das schwierig, dann wird das mit der Bandsäge und den hobeln das vernünftigste sein. MFG
Hab's im CAD gerade mal nachgemessen, die Distanz von innerster Kante zu äußerster des Tischbeins ist knapp 70mm. Und für Schablone/Jig kommt wahrscheinlich nochmal was hinzu. Dafür hätte ich keinen Fräser und von beiden Seiten fräsen ist noch eine Dimension mehr Aufwand. Müsste ich eine Kleinserie machen, dann wäre das was anderes, dann lohnt sich der Aufwand für Jigs. Aber hier bin ich mit dem Hobel besser dran.
 

Roterbischof

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
243
Alter
40
Ort
Ludwigshafen
@conny_g hallo vielleicht hilft dir ja auch einer der Kollegen (aus dem Forum) aus, der eine Tischfräse hat, ich wohne leider viel zu weit weg und aus familiären Gründen komme ich im Moment nicht in die Werkstatt. MFG
 
Oben Unten