Falt/-Schiebetür in Trapezform

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
Hi Leute :emoji_wave:

ich hab mal wieder ne etwas abgedrehte Frage: Es geht um eine Falt oder Faltschiebe-Terrassen-Türe, die Trapezförmig ist. Oder konkreter, die von einer Seite zur anderen Seite in der Höhe um etwa 30-60cm variiert.
Die unerkannte und die Seiten sollen natürlich waagrecht, bzw. Smelter sein. Nur die Oberkante soll sozusagen „schräg“ verlaufen.

Hat hier schon mal jemand sowas gesehen, oder gar gemacht?
Bzw kennt passende Beschläge dafür?
Im besten Fall wäre die von außen auch abschließbar.

Wäre echt super wenn jemand ne Idee dazu hat, oder vielleicht weiß wer sowas umsetzt!
Falls jemand ne frage hat, oder einen Denkfehler sieht auch immer her damit :emoji_slight_smile:


festliche grüße
 

Roterbischof

ww-esche
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
454
Ort
Ludwigshafen
Hallo, das ist nichts besonderes, das wird schon öfter so gebaut. Also falt Schiebetüren. Das die obere Kante schief ist, ist hier völlig egal. Glaube sogar zu wissen, das das im nutsch Zeichen Buch (wenn ich die nächsten Tage mal wieder in der Werkstatt bin Fotografie ich das mal für dich ab) ist. Aber soweit ich weiß ist das seit mindestens 10 Jahren nicht mehr erlaubt im Wohnhausbau, nur noch für gewerbliche Nutzung , z. B. Eisdiele usw.. Beschläge gibt es dann von den üblichen Verdächtigen wie aubi, Roto, winkhaus usw. Mfg
 

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
@Roterbischof Cool zu hören! Danke auf jeden Fall!
Ich dachte schon dass das möglich sein muss, aber hab’s noch nie gesehen.:emoji_cold_sweat:

Wenn es nicht mehr für Wohnraum erlaubt wäre ist das natürlich blöd, es geht um gewerblich genutzten Wohnraum.
Dann muss ich mich wohl mal bei bekannten Archis umhören. Du weißt nicht zufällig mit welcher Norm oder was, das verboten wurde?

Auch danke für die Namen ! Ich schau gleich mal ob die einen für mich einsehbaren Katalog haben.
Falls du die nächsten Wochenzu dem Foto kommst wäre das natürlich super.

Grüße
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.303
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

also als Möbeltür die nicht 100 % dicht sein muss bzw kann, würde mir evtl was einfallen und da könnte auch was im Nutsch und Co zu finden sein,
Bei einer Terassentür die doch annährend 100 % dicht sein sollte hab ich keine Idee.
 

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
@carsten

Hi, ich frag einfach mal ganz dumm: warum? Also im Grunde ist es doch sobald es geschlossen wird nicht anders als wenn es rechteckig wäre, ein paar Gehrungen sind halt nicht 45/45 aber das ist ja nur beim herstellen relevant oder?
Einflügelige Fenster gibt es ja auf jeden Fall mir einer schrägen Seite :emoji_thinking:

Ich hätte ja ehrlich gesagt schon zwei verschiedene, ganz konkrete Ideen wie man das machen könnte. Nur fehlt mir definitely können und Werkzeug die umzusetzen.

Eigentlich muss es ja auch nicht unbedingt eine Faltschiebetür sein, sondern Sowas wie ich sag jetzt mal mehrfach Falttüre ginge ja auch. Also dass die weiteren Flügel am vorherigen aufgehängt sind. Zur nur mit so ner art Stützrolle. Da ich aber nichts von Fenstern verstehe weiß ich nicht wie man Das dann alles auf einmal verriegeln könnte. Aber so eine Art der Türe, in Alt und tatsächlich nicht dicht, gibts hier im Haus sogar.

Sonst muss ich wohl komplett umdenken:emoji_head_bandage: vielleicht eine nach außen öffnende Flügeltür, mit Flügeln von 1,2m:emoji_thinking:

Gruß
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.276
Ort
Südniedersachsen
Hallo,

ich bau gerade selbst mehrere Falttüren mit je 3 Elementen, hab mich also ein wenig mit dem Prinzip Falttüren beschäftigt.

Die eine hängt bei uns also jeweils an der anderen. Ist aber ein einfacher Leichtbau, hauptsächlich Windschutz für die Terrassenüberdachung. Muss auch nicht völlig dicht und auch nicht abschließbar sein.

Wäre die schwerer und auch häufiger als unsere zu bewegen, hätt ich noch eine Idee beizusteuern. Nach dem zweiten Element kommt nicht sofort das dritte, sondern ein sehr schmales Element, das unten eine Rolle hat und eventuell unten auf einer Schiene läuft. Dort ist es bei Dir ja gerade. Sonst hätte ich dieses schmale Element lieber oben hängend rollend geführt.

Wenn ich (Amateur) etwas in der Art plane, schaue ich mich um, wie so etwas professionell gemacht ist, und versuche das dann an meine Bedürfnisse und meine Fähigkeiten anzupassen.

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Boshu

Gäste
Ich versteh jetzt das System nicht ganz. Bei einer Faltschiebtür ( Fensterprofil, nicht Möbel) sind die Flügel doch oben und unten fest und laufen auf einer Schiene. Wie soll das bei einer schrägen funktionieren? Erstmal kann man alles nur zur hohen Seite hin öffnen, weil da die niedrigen Flügel reinpassen. aber dann müsste die Befestigung doch länger werden. Oder der die Flügel hängen nur oben ein und werden an der Schiene hochgefahren,schwingen dann aber unten quasi frei.
Bin gespannt auf die Beschläge , die das können..keine Ironie..
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.276
Ort
Südniedersachsen
Das sehe ich ebenso (s. #7). Befestigung ist bei oben schiefen Falttüren nur unten möglich.

Habe bei der letzten Zahnbehandlung auf ein trapezförmiges Fenster geschaut. So etwas gibt es also funktionierend und müsste doch auch auf eine professionell ausgeführte schiefe Falttür übertragbar sein ...

Hättest Du nicht den Wunsch, die Verriegelung mit einem Handgriff zu betätigen, könnten oben und unten ausfahrbare Bolzen eine Möglichkeit sein. Erfinde doch eine funkgesteuerte und somit leicht koppelbare Version ... Nein, ich denke, auch ein solches oder ähnliches Prinzip gibt es schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.276
Ort
Südniedersachsen
Und - da ich gerade dabei bin, meinen Kenntnissstand zu übermitteln:

es gibt zwei Möglichkeiten für die Führung/Verankerung von Falttüren:
am Ende von jeweils zwei Elementen oder in der Mitte jedes Elements (das haben zB die einfachen Kunststoff-Falttüren im Wohnbereich), das erste wandseitige Element muss dann die halbe Breite der anderen haben.

Und - eben weiter über Schließ-Möglichkeiten nachgedacht: schon wenn allein der letzte Flügel verriegelt ist, kann man ja die Falttür nicht mehr öffnen. Klar, die anderen Flügel sitzen dann noch recht locker...
 
Zuletzt bearbeitet:

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
Erstmal ein großes Danke an alle hier!

@Boshu ja genau, also dass man sie nur zur höheren Seite öffnen kann Stute ich voraus, und das ist auch überhaupt gar kein Problem, sonst würden die Flügel dann eh nur im Weg umgehen.

Also dass die Flügel nur oben eingehängt sind und dann mir hochfahren geht denke ich nicht, da die Flügel ja auch Miteinander verbunden sein müssen.

System: also in meiner Vorstellung kann man das auf zwei Arten angehen.

Erstens: Wie eben eine Faltschiebetüre, also mit einem laufwagen oben (und unten) and dem ein Scharnier befestigt ist. In meinem Fall müsste da noch ein teleskopisches Verbindungsstück dazwischen kommen. Oder wie ich mir das denken würde, wäre an dem Laufwagen einfach ein Stab befestigt. Welcher dann wie bei einem normalen (Zimmer)Türscharnier von einem Scharnier umschlossen wird. Und einfach mit einer Büchse. oder gar mit einem Kugellager, an dem Stab nach oben, bzw. unten wandern kann.
Dabei bin ich mir aber nicht sicher ob es nicht verklemmen würde, da in einem normalen Fenster Profil der laufwagen ja nicht sehr fest geführt wird,

Oder zweitens: man verwirft die ganze Schuhe Sache, und macht einfach eine Falttüre. Wobei Also der zweite und dritte... Flügel einfach mit Scharnieren an den angrenzenden Flügeln aufgehängt ist.
Evtl. Mit einer Kleinen Stützrolle auf dem das ganze beim aufklappen gestützt wird, da man es vermutlich nicht steif genug bekommt damit es auch ohne diese Rolle geht.

Ich finde man muss beachten, dass etwas Verzug im offenen Zustand ja nicht weiter schlimm ist. Sondern dass das ganze nur im geschlossenen Zustand dicht und präzise sein muss, und da wird men es ja eh irgendwie an Ort und Stelle verriegeln. Oder wie sehr ihr das?

Dann gäbe es noch drittens: was für mich einen Kombi von beiden Varianten wäre, also die Flügel aneinander aufgehängt, aber unten trotzdem noch eine Schiene/ Führung um die Führung beim öffnen, und vielleicht die Verriegelung zu erleichtern.
 

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
@raziausdud klingt super

Verstehe, aber wie hast Du es denn dann gelöst, dass sie an und stelle bleiben?

Das mit dem vierten Element verstehe ich jetzt nicht ganz:emoji_cold_sweat: man kann doch eine Rolle auch direkt in einem der, in meinem Fall Fenster Elemente/Flügel integrieren oder?

Das it’s ne super Methode! Mache ich eingentlich auch so, nur gibt es sowas anscheinend nicht oder kaum, im regulären Bereich. Und die Fülle an fenstertechnik etc. erschlägt mich grad etwas:emoji_cold_sweat:
Und da ich es mit ziemlicher Sicherheit wohl eh nicht umsetzten kann, hab ich mich im Detail auch noch nicht eingelesen. Wenn jemand Quellen dazu hätte immer her damit.

Ja genau als Fenster gibts das auf jeden Fall, die sind aber wohl meistens nicht als Flpgel zu öffnen, obwohls wohl auch das gibt.
Sehe ich also genauso wie du, wir haben 2021 da muss sowas doch gehen.

Nun, was ich will und was geht... ich dachte auch schon an eine Verriegelung mit einem Griff pro Element/Flügel. Man würde den Griff im der Mitte drehen und über ein Gestänge wird oben und unten ein Bolzen aufgefahren.
Das mit dem Funk ist etwas zu kompliziert denke ich.
Ich könnte mir eher vorstellen, dass man die Verriegelung Im Rahmen Unterbringt. Und dann über ein Gestenge/Getriebe, so wie ja auch eins in jeder Haustüre ist, entweder Bolzen ausfährt ( was denke ich sehr kompliziert wäre. Oder einfach Pilzköpfe in entspreche Gegenstücke, in den Flügeln verschiebt.
Da bin ich mir aber nicht sicher ob ich grad nen Denkfehler hab, also ob es dann sicher verriegelt. Versteht ihr was ich meine?:emoji_sweat:

Für den Rest mach ich nen extra Post, wird ganz schön lang hier:emoji_sweat:
 

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
Im Bezug auf #10 :

Warte kurz:emoji_sweat: warum muss das Element dann die halbe Breite haben:emoji_thinking:
Wir sprechen doch von einer Verriegelung über sowas wie Pilzköpfe, oben und unten oder?

Ja das stimmt ! Also mit sowas wie nem Hackenschloß denk ich.
Aber ja da wird sich denke ich schon eine Lösung finden lassen zum verriegeln.
Zur Not eben, wie du sagtest mir Bolzen für jedes einzelne Element. So ist das auch bei den Alten mehrfach Falttüren hier im Haus. Das sind aber nur zwei Flügel jeweils, ohne isolierglas, dafür aber auch gut einen Meter breite Flügel und mit recht einfachen Mitteln umgesetzt.

Ich glaube ich bringe auch grade etwas die Verriegelung von Normen Türen und gestern, mit der bei normalen Faltschiebetüren durcheinander:emoji_cold_sweat:
Kennt vielleicht jemand eine Quelle für technische Zeichnungen von Faltschiebetüren?
 

woodchuckchuck

ww-ahorn
Mitglied seit
28 Juli 2010
Beiträge
113
Also die Aussage "das ist nichts besonderes" find ich mehr als verwunderlich, m.E. geht das einfach nicht was du vorhast.
Technische Zeichungen: Guck dir mal an als Referenz an, was es von Solarlux an Systemen gibt, die haben sicher technische Zeichungen.
Ohne oben durchgehende Schiene wird das nicht funktionieren, und - ohne dir zu nahe zu treten zu wollen - auch "mit" wird das eher nicht trivial.
 

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
@woodchuckchuck Die von dir zitierte Aussage stammt nicht von mir.

Dass das einfach nicht geht glaube ich nicht, aber gut möglich dass das zu meinem Budget nichts wird:emoji_joy:

Solarlux schau ich mir mal an, danke !

Keine Sorge so empfindlich bin ich nicht:emoji_wink:
Hab auch nie behauptet es soll simpel werden.

Grüße
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.276
Ort
Südniedersachsen
So .... die Skizzen: a und b die beiden Falt-Prinzipien, bei a das erste Element links ist das oben angesprochene halbe.

Dann kam ich auf: ist das bei Dir nicht mit Schiebeelementen möglich? Die stünden auf zwei Rollen stabil gegen Kippen nach rechts und links, gegen Kippen nach vorn könnte man das kleinere Element jeweils am größeren führen, angedeutet mit den gestrichelten Linien in c.

Dazu wiederum kam die Idee: dürfen es eventuell bei Dir - auch bei Falttüren - oben gerade Tür-Elemente sein und Du gestaltest den Türsturz (so heißt doch das oben drüber ...?) stufenförmig?

Dann noch d: das Problem von über die Türfläche hinausstehenden Bauteilen, zB Falzleisten. Die ermöglichen links ein problemloses Falten, rechts in d würden diese Überstände kollidieren, da benötigt man meines Erachtens eine Konstruktion, die etwas Abstand der Teil-Türen schafft (Pfeil).

Soweit mein aktuelles Brainstorming. Ob für Dich hilfreich oder nicht, musst natürlich DU beurteilen, musst das für mich auch gar nicht näher begründen.

Ach so: noch eine Grundidee zu einem Schließ-Mechanismus mit Foto. Die bewusst fürs Foto schräg gestellte Leiste dient zum inneren Stützen der Folie meines aktuellen Improvisations-Windschutz, der nun zu einfachen Falttüren verbessert werden soll. So eine Leiste mit nur einer Schraube mittig stabilisiert auch die gesamte Konstruktion. In der Mitte drehbar befestigt oder an der Seite befestigt als nach unten klappbarer Riegel (so wie die im Foto bei mir nur locker hingelegte Leiste auf dem Boden) wäre eine recht einfache und archaische Verriegelung. Dann natürlich innen UND aussen. Kennt man von Burgtoren oder ähnlichem. Auch hier: lediglich eine grobe Idee, die man natürlich genauer planen oder halt verwerfen muss.

Rainer
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
Du machst dir ja richtig Mühe :emoji_cold_sweat: find ich toll:emoji_slight_smile:
Und großes danke!

Du meinst als „Normale“ Schiebetür?
Das geht leider nicht, da der Raum an der hohen Seite direkt endet. Also kein Raum um es hinzuschieben.

Das mit den Stufen ist eine interessante Idee!
Aber um ehrlich zu sein, sehe ich den Sinn nicht so ganz:emoji_cold_sweat: also was wäre daran einfacher als oben abgeschrägt?

In dem Fall würde ich eher die „normale“ Variante gehen, mit einer tieferen Faltschiebetür. Und darüber dann entweder Blinde Elemente/Fassade oder wie man es ja oft sieht nicht zu öffnende Fenster, die ja auch dreieckig kein Problem sind.

Zu dem mit den vorstehenden Bauteilen: ich glaube ehrlich gesagt dass das überhaupt kein Problem ist. Erstens wäre der Rahmen in meinem Fall das breiteste Teil. Und zweitens, gibt es so „verlängerte“ Scharniere die das auch übernehmen könnten

Ja klar, natürlich. Aber ich bin dir auf jeden Fall sehr dankbar für all deine Anregungen.

Eine Frage zu deiner Zeichnung A: meinst du dort nur die Verriegelung, oder auch die Führung der Flügel, jeweils in der Mitte der Flügel?

Ah ich glaube jetzt verstehe ich, also praktisch so ein Fallbalken.
Auf jeden Fall ne spannende Idee. Muss ich mal überlegen wie man das optisch Integrieren kann.
Mein Gedanke dazu : müsste es nicht den selben Effekt haben, wenn man jedes Element miteinander auf Zug verriegelt, und die beiden Auseren natürlich mit dem Rahmen?

Dein Projekt mit dem Windschutz sieht übrigens auch spanned aus! Gibts davon eine Bericht wenn du fertig bist?

Grüße
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.276
Ort
Südniedersachsen
In a und b soll nur die Aufhängungsart dargestellt sein.

Und auch Deine Gedanken bringen mich weiter. Eigentlich müsste so ein Drehriegel jeweils nur auf der Innenseite (innen bezogen auf die Faltung) über zwei Faltelemente gehen, die können sich dann halt nicht mehr Falten.

Optisch schöner ist aber bestimmt eine Verriegelung mit unsichtbaren nach oben und unten ausfahrbaren Bolzen. Unsere Terrassentür steht gerade offen vor mir. Da wird zum Schließen ja auch eine Flachstange allerdings nur nach oben bewegt.

Hier füge ich nachträglich ein p. s. ein, denn ich hab noch mal das ganze Thema überflogen, soweit warst Du selbst schon. Ich lass das Folgende aber trotzdem stehen:

Das ist doch die Lösung !!!! Man bringt diesen senkrechten Mechanismus in die Waagrechte. Das Prinzip kannst Du sicher bei allen modernen Fenstern und Türen sehen. Verschiebbare Bolzen am Flügel fahren zur Verriegelung in U-förmige „Klammern“ im Rahmen (bestimmt kennen die Profis hier den Fachausdruck). Bei Bedarf mach ich ein Foto.

Besser noch, hab gerade noch mal nachgesehen: dieser Senkrechte Mechanismus wird auch noch in eine waagrechte Bewegung auf Bolzen an Ober - und Unterseite der Tür umgeleitet. Das habe ich mir bisher nie so genau angesehen. Somit würde ich sagen: ein gewöhnlicher Terrassentür-Beschlag hat alles was man auch für jeweils ein Falttür-Element braucht, egal ob gerade oder trapezförmig (?).

Ich denke nun auch: jeder Fensterbauer müsste die kennen und wissen wie man die eventuell modifiziert und einbaut ( das würde ich mir nicht zutrauen...). Der weiß bestimmt auch, ob es so etwas gekoppelt gibt. Unser befreundeter Tischler hat gerade vor kurzem so ein gebrochenes Gestänge ausgetauscht, ist für ihn wohl Routine.

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
@raziausdud ah oaky, dann Würde also ein Teil der Türe im Raum, und ein Teil draußen geführt. Bin mit nicht sicher ob das praktisch gesehen gut ist. Aber statisch wäre das bestimmt sogar ziemlich sinnvoll.

Was genau meinst du jetzt mit Drehriegel ? :emoji_sweat:

ja das wäre schon optimal aber solange es überhaupt eine brauchbare Variante gibt,,,,

Ja genau diese Verriegelungen kenne ich.
Meiner Überlegung mach wäre es aber schlauer wenn man das ganze umkehrt, falls du verstehst was ich meine? Also die beweglichen Teile im Rahmen, und nciht in den einzelnen Flügeln. So könnte man vielleicht mit einem Griff alle Flügel verriegeln, was ich sonst noch nicht so ganz sehe.

Ich muss jetzt definitiv mal rausfinden wie normale Falttüren verriegelt werden.
Leider stellen die ganzen Hersteller solche Zeichnungen nicht für den Gemeinen Verbraucher zur Verfügung.

Was in Meinem Kopf noch nicht so ganz Sinn macht, deshalb hoffe ich mal dass du dazu vielleicht ne Idee hast : für mich ergibt es im Kopf einfach grad keinen Sinn wie das mit diesen Zapfen/ Pilzköpfen die bei normalen Fenstern deutlich verschoben werden, im Falle eine Faltschiebetür geht. Denn bei so einer Tür öffnet sich ja nur der erste Flügel wie bei einem normalen Fenster, die anderen führen ja so eine Scherenbewegung aus versteht ihr was ich meine ?
Und in meinem Kopf kommen sich die Teile dann entweder in die Quere, oder können nicht verriegeln.

Vielleicht kann ja auch einer der Profis hier was dazu sagen, wie das genau bei normalen Faltschiebetüren aussieht?

ich denk halt deshalb wäre es evtl nötig das die Bolzen ein ein ausfahren, anstatt sich seitlich zu bewegen. Das macht die ganze Sache mechanisch aber recht kompliziert denk ich, also keine Ahnung ob das geht.

Was das modifizieren angeht: ichbin mir nciht so ganz sicher, der schwierige Teil ist halt die winkelgetriebe in dem ecken (also wo es eben find er vertikalen in die horizontale umgelenkt werden muss) in einem anderen Winkel als 90 grad zu machen.
Ich denke da dust auch eher was für einen Schlosser. Aber irgendwie geht es bestimmt.

Ich hab übrigens gestern mal mit Solarlux gesprochen, die wussten auch nichts näheres. Und haben meine Anfrage dann an einen Betrieb hier in der Gegend, weitergeleitet.
Ich glaub ehrlich gesagt aber nicht dass die sich melden werden.

@Roterbischof noch : ich hab auch mal Kontakt mit den von dir genannten Betrieben aufgenommen, meine Ergebnisse:
Winkhaus führt gar nichts bezüglich Faltschiebetüren.
Aubi scheint pleite zu sein.
Roto hat mir telefonisch gesagt, dass es mit einem sonder/ angefertigtem Beschlag vielleicht geht.
Per Mail haben sie mir allerdings geschrieben, dass sie nichts entsprechenden führen. Da Bin ich aber noch etwas skeptisch, da das mit „Telefonabteilung“ unterschrieben war.

So falls denn hier noch welche mitlesen, hat einer von dem Profis hier ne Ahnung wie ganz das gelöst werden muss, wenn man eine normale Faltschiebetür einbaut, und darüber ein (dreieckiges) Fenster?
also muss dann der Rahmen von der Türe extra stark ausgeführt werden, oder noch Ekel Balken für die Statik zwischen Türrahmen und Fensterrahmen?
Und wie kann man das möglichst dünn halten?
Muss Fenster und Türe dann zwingend vom selben Hersteller kommen?
Nur um man die Notfall Optionen zu klären....

noch mal ein großes DANKE an alle die sich hier so nett beteiligen!



Grüße

Be
 

Boshu

Gäste
https://www.siegenia.com/de/products/door-systems/sliding-doors/fold-and-slide/portal-fsOb und wie dann der obere Rahmen verstärkt werden muss, wenn noch eine Festverglasung darüber ist, sollten die bei SI ausrechnen können. Denke mal, Alu ist da etwas biegesteifer und entsprechend dünner zu dimensionieren als Holz.Es wird auch eher um die Stabilität in der Horizontalen gehen, das vertikale Gewicht trägt ja die untere Schiene. Dann würde man eher den oberen Rahmen noch mal aufdoppeln von innen.
 

api

ww-nussbaum
Mitglied seit
27 April 2016
Beiträge
83
Ort
München
@Boshu wenn es ein fertiges Produkt ist wäre mir, entgegen der vorherrschenden Meinung hier sowieso Alu lieber, da Wartungsärmer. Innen ist zwar Holz schöner, aber ich glaube diese Hybrid Systeme sind es mir dann nicht ganz wert.

Ja horizontale macht Sinn!
Ich denke es ginge dann vielleicht auch noch drum die oberen Fenster zu tragen, aber die wären ja relativ klein.
Du meinst also man könnte der Rahmen breiter statt höher machen, hab ich dich da richtig verstanden?

Okay wenn die das ausrechnen müssen, wäre es von soeben Hersteller wohl ratsam.

Was genau du bei dem Link meinst verstehe ich nicht ganz:emoji_cold_sweat:
Nicht falsch verstehen, bin für jeden ei weird dankbar!

@raziausdud noch: bei dem Link von Boshu kannst du übrigens, unter del Abschnitt Faltbänder im zweiten Bild, so ein „Offset“ Scharnier wie ich erwähnt hatte sehen.


Grüße
 

Boshu

Gäste
Na mit dem link meine ich eine faltschiebetür , Beschlag von Siegenia. Gibts bestimmt noch von anderen Herstellern. Oder habe ich Dein Anliegen falsch verstanden? Das "Fenster" kann ja auch eine Fenstertür sein, mit max. 80 KG. und wie Du schon rausgefunden hattest, verschliesst es tatsächlichmit Bolzen. Da ich aber schon eine Weile aus dem Fensterbau raus bin, kenne ich das jetzt nicht mehr aus der Fertigung. Und meinen Siegenia Zeichnungsordner find ich nicht mehr, ist schon zu lange her. vielleicht hat noch jemand anderer hier so einen. Was die Stabilität angeht, ist das festverglasungsdreieck eher kein Problem, da entscheidet ja auch der Glaser, ob das noch mal mittig unterteilt werden muss, dann hast Du ja schon mehr Stabilität. Aber stell Dir mal vor, das gewicht mehrerer Rahmen beim Aufschieben drückt gegen die Traverse, da kann auf der gesamten Länge schon mal ordentlich Durchbiegung entstehen. Ein Rechenexempel für den Beschlaghersteller, vor allem, wo heute auch noch die schweren Dreifachverglasungen eingebaut werden.
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.276
Ort
Südniedersachsen
Zu Deinen Bedenken, dass da irgendetwas beim Schließen und Verriegeln kollidiert:
Da sehe ich nichts. Jeder Flügel wird beim Schließen gegen den Rahmen/den Falz gedrückt. Jetzt können die Bolzen über den Tür-Drehgriff mit dem Gestänge seitlich verschoben werden und haken sich in die entsprechende Beschläge ein. Genauso wie ein einzelnes gewöhnliches Terrassen-Türelement. Anders gesagt: das zweite Element wird nach dem Verriegeln des ersten Flügel quasi eine einzelne Tür, das dritte Element nach dem Verriegeln des zweiten Elements ebenfalls und so weiter. So sehe ich das ...

Drehriegel: vergiss das hier, damit meinte ich den modifizierten in verriegelter Stellung mittelalterlich quer vor den Türen liegenden „Balken“. Für meine primitive Faltwand, die nur einmal im Frühsommer geöffnet und im Herbst geschlossen wird ist das aber eine Option.

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.639
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
wenn das Oberlicht aus zwei oder drei Fenstern nebeneinander besteht, können die Rahmen das Oberprofil der Faltschiebeanlage abtragen.

Es grüßt Johannes
 
Oben Unten