Erstausstattung Heimwerkstatt für Freund

Neuling2021

ww-pappel
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
13
Ort
Reultingen
Hallo zusammen,

mein Freund wird im April 24 Jahre alt und schwärmt schon seit 2 Jahren davon daheim ein wenig „werkeln“ zu können. Ihm fehlt jedoch jegliche Ausstattung hierfür. Ich würde ihm gerne einen Gefallen tun und ihm diese Grundaustattung zum Geburtstag schenken. Nun bin ich leider ein kompletter Neuling auf diesem Gebiet (deshalb auch mein Name..) und benötige deshalb eure Hilfe. Ich denke sein Wunsch ist es kleine Dinge aus Holz herzustellen, wie beispielsweise ein Nachttisch und den Schwierigkeitsgrad immer wieder ein bisschen zu steigern. Eine Werkbank würde ich ihm auf jeden Fall schon mal kaufen (Bild im Anhang: Ist diese in Ordnung?) Nun bräuchte ich aber eure Hilfe: Was benötigt er noch an Werkzeugen etc. um seinem Traum von einer kleinen Heimwerkstatt näher zu kommen? ☺ Es wäre super, wenn ihr mir hierbei weiterhelfen könntet. Natürlich sollte die Grundausstattung alles in allem auch nicht allzu teuer sein und auch wirklich eine „Grund“ausstattung bleiben.
Vielen Dank und liebe Grüße
Isabell
 

Anhänge

Yovader

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2020
Beiträge
792
Ort
Bad Zwischenahn
Hallo und willkommen hier,

schonmal vorweg, die Werkbank ist Spielzeug, damit kann man nicht wirklich arbeiten.
Eine Werkbank muss stabil sein und auch stabil stehen, dazu braucht es etwas Masse und gute Verarbeitung.
Hier ist das sehr gut und verständlich erklärt:



Alles andere lässt sich nur sehr schwer beantworten, da bräuchte man noch ein paar Infos.
- Welches Budget ist geplant?
- was soll realistisch hergestellt werden?
- wieviel Platz ist vorhanden?
- Soll nur Holz verarbeitet werden oder geht es eher um eine Allround-Heimwerker-Grundausstattung?
- muss alles neu sein oder geht es gebraucht und dafür ggf. in guter Qualität?
- Handwerkzeug oder Maschinen?

Mit wenigen Ausnahmen kann man mit No-Name Werkzeugen nur sehr eingeschränkt gute Ergebnisse erzielen, Frustration ist dann nahezu vorpgrogrammiert. Bei Geräten mit Akku sollte man sich auf ein System festlegen, denn nur dann sind die Akkus für alle Geräte passend (an Ergänzungen denken). Bei Geräten mit Netzkabel ist das nicht zwingend notwendig, da geht es eher um andere Gründe.
 

werists

ww-robinie
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
698
Ort
Odenwald
Die verlinkte Werkbank ist unbrauchbarer Schrott, schade um Holz und Ressourcen.

Ich würde einem interessiertem "Neuling" eher Kurse bei Dictum bzw. momentan Online-Kurse bei Heiko Rech schenken. Danach kann er selbst entscheiden was er braucht und eine Wunschliste erstellen.
 

Alceste

ww-robinie
Mitglied seit
12 Mai 2020
Beiträge
1.312
Ort
Seligenstadt
Hallo @Neuling2021 . Mein Rat wäre folgender: Holzwerken ist ein sehr teures Hobby, eben wegen der oben schon angesprochenen benötigten Maschinen und Werkzeuge. Ich würde von der Werkbank ersteinmal absehen, denn deren Beschaffenheit hängt von vielen Faktoren ab - will derjenige mit Handwerkezeugen arbeiten, dann benötigt er etwas sehr robsutes (Hobeln & Stemmen). Arbeitet derjenige primär mit Maschinen und will auf dem Tisch mit der Handkreissäge zuschnitte machen, dann wird er eher sowas wie ein MFT wollen.( Ich habe mir meine Werkbank selbst gebaut (die siehtnicht sehr schön aus, aber sie ist stabil), was mich dann nicht gleich arm gemacht hat). Auch profanere Dinge spielen eine Rolle: Wie viel Platz will er für die Werkbank vorsehen (je mehr die verschlingt desto weniger belibt für andere Sachen übrig)?
Eben weil das Hobby so teuer ist tendieren viele dazu sich gebrauchte Maschinen und Werkzeug zu kaufen, denn so kann man sich auch Mschinen leisten, die preislich eine Liga zu hoch liegen. Was ich dir empfehlen würde, schreib deinem Freund doch einen selbstgemachten Gutschein über die Summe deiner Wahl für seinen nächsten Einkauf bei Ebay Kleinanzeigen. Um den einzulösen kommst du am besten gleich mit, denn 4 Augen sehen mehr als zwei, besonders wenn zwei davon einem Hirn vorgeschaltet sind, das evtl. vor lauter "haben will" nichtmehr klar denkt. Den MCs oder sonstwas Besuch kannst du ja auch spendieren, falls die Anzeige doch nciht das richtige war.
"Konkretere" Geschenke sind vermutlich schöner, aber du riskierst, dass du etwas schenkst, das der beschenkte gar nicht will oder gebrauchen kann und dann nur aus Freundlichkeit annimmt (meine Freundin hat mir mal einen Werkstattsauger geschenkt, der aber mit Akkus betrieben wird, wofür ich absolut keine Verwendung habe - ihr das zu sagen war keine sehr schöne Sache).

PS: Falls es wirklich etwas konkretes sein soll: Meiner Ansicht nach, braucht jede\r Holzwekerker\in ein Streichmaß und oder einen Kombiwinkel. Wenn du nicht nur mit dem Gutschein aufwarten willst an Tag X, ist sowas hier vielleicht eine gute Idee:

https://www.amazon.de/Adlerfokus-St...5M537JJEMHN&psc=1&refRID=JYNZGKNYD5M537JJEMHN
https://www.amazon.de/Starrett-Komb...374015&sprefix=kombiwinkel+sta,aps,164&sr=8-2

PS: den Winkel habe ich selbst der ist sehr gut. Das Streichmaß habe ich nicht, aber vielleicht kann hier jemand anderes noch sagen ob genau dieses hier was taugt oder nicht.
 

ManuelS

ww-eiche
Mitglied seit
16 Januar 2020
Beiträge
378
Ort
Ortenau
Falls er noch gar nichts hat würde ich mit einem Werkzeugkoffer anfangen. Also nicht speziell für Holz eher für Heimwerken im allgemeinen.
Persönlich habe ich gute Erfahrungen mit dem Wisent Koffer von Bauhaus (200€ - an Weihnachten oft im Adventskalender für 150...180€) gemacht. Den kann er immer brauchen.
Dazu ein paar kleine Schraubzwingen in vernünftiger Qualität ( z.B. Bessey je nach Größe etwa 20€ / Stück)
Maschinen je nach Budget
Akkuschrauber
Tauchsäge mit Schiene und Zwinge
Oberfräse + Werkzeuge
Schleifer
Gibt es sicher auch viel gebraucht auf eBay oftmals von Erben die eine Werkstatt auflösen. Dort findest du oft auch Handwerkzeuge zu bezahlbaren Preisen.

Zur Werkbank
Solange er nicht von Hand hobelt oder mit dem stechbeitel arbeitet reicht aus meiner Sicht etwas einfaches.
Vielleicht auch ein erstes Projekt in Form eines einfachen Tisches.
Etwas günstigeres wie in deinem Link würde ich nicht kaufen das lohnt nicht.

Wie viel Platz steht für die Werkstatt zur Verfügung? Wie ist eure Wohnsituation stört der Lärm andere? Ist der Zugang zur Werkstatt ebenerdig oder über ein enges Treppenhaus?
 

holzer1998

ww-ulme
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
191
Ort
Stuttgarter Süden
Hallo,
wenn noch gar nicht klar ist, was er denn wirklich machen will würde ich auch eher zu den bereits genannten Optionen
- Gutschein für Werkzeuge
- Gutschein für/ oder Kursbuchung (z.B. Heiko Rech, Baumärkte etc.)
- Basis-Werkzeugkoffer
tendieren.

Alles andere ergibt sich dann über die Vorlieben/ Anwendungen.

Bei der Werkbank wäre ich jetzt auch vorsichtig. Für den Anfang vielleicht ok, aber auch ich glaube, dass die Freude mit
steigender Nutzung nicht von Dauer ist.

Viel Erfolg!
 

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.303
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
@Neuling2021 so als Richtwert och habe in den letzten 12 Monaten rund 8.000 € ins Holzwerken investiert für eine solide Grundausstattung und hab jetzt noch nicht wirklich viel. Mitte des Jahres kommen nochmal 3.200 € für eine Maschine obendrauf. Das Holz war dabei eher der geringere Anteil.
 

chrisil

ww-robinie
Mitglied seit
15 November 2005
Beiträge
793
Ort
Nähe von München
Wenn er noch garnix hat, dann stell ich mir die Frage, was macht dein Freund sonst so? Sprich in irgendeiner Art handwerklich begabt? Eher der TechnikNerd und möchte viel maschinell machen oder eher der Chillige und steht drauf Dinge mit Handwerkzeugen und möglichst wenig Technik zu machen. Platz ist ein Thema und ob nur Massivholz oder auch Spanplatten zum Einsatz kommen.

Ein Gutschein für nen Kurs oder bei nem guten Werkzeughändler ist sicher nicht verkehrt.

Was das Werkbänkchen angeht... zum Einstieg an die Wand geschraubt wird er damit schon zurecht kommen. Die Ansprüche werden aber steigen. Und abhängig ob er händisch oder eher maschinell arbeitet, wird er dann was Anderes haben wollen. Also vielleicht nochmal drüber nachdenken.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.662
Ort
vom Lande
so als Richtwert och habe in den letzten 12 Monaten rund 8.000 € ins Holzwerken investiert für eine solide Grundausstattung
Richtwert ?
Völliger Unsinn ! Für manch einen ist sowas schon eine Grundausstattung ! Eine gut eingerichtete Werkstatt sagt auch noch lang nichts über die Fähigkeiten des Besitzers aus.
 

netsupervisor

ww-robinie
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
874
Ort
Bayern
Was benötigt man: was zum Festhalten, was zum Bohren und und Schrauben, zum Schleifen und was zum Sägen. Damit kommt man weit, als Jugendlicher hatte ich auch nicht mehr und ich hab kleine Möbelchen gebaut.
- Festhalten: Werkbank mit Schraubstock und kleinen Schraubzwingen
- Bohren und Schrauben: Holzbohrer 4-10 Set, BitSet und Akkubohrmaschine
- Schleifen: Handschleifklotz und gutes Schleifpapier
- Sägen: Stichsäge oder gleich eine robuste Handsäge
- Handwerkzeug: Hammer, Schraubenzieher-Set, Schraubenschlüssel-Set

Mit 400 bis 500 Euro bekommt man alles was man braucht.

Mit den "feinsten" Werkzeugen anzufangen halte ich für übertrieben. Die heutige "Ich seh mich im Internet schlau" - Generation fängt mit Festool Werkzeugen an, hat aber sonst keine Erfahrung für Holz und seine Verarbeitung.

Klein anfangen, mit günstigen Werkzeugen das Handwerk lernen und dann Qualitätiv hochwertiges Werkzeug kaufen. Zu meiner Zeit gab es das Internet schon, aber da war das Angebot an Ratgebern online quasi null.
 

chrisil

ww-robinie
Mitglied seit
15 November 2005
Beiträge
793
Ort
Nähe von München
Da stimm ich teilweise zu.... doch das is wirklich abhängig von dem was du kaufst und wie ernsthaft du das betreiben willst. Ne Einhell Stichsäge vs der Mafell P1 liefert andere Ergebnisse, selbst beim Neuling. Und wenn ich mit billigstem Werkzeug genug Material versaut hab, is die Wahrscheinlichkeit die Lust dran zu verlieren groß.
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
da möchte ich mich doch auch noch mit einklinken weil ich den
Gedanken seinem Freund Werkzeug zu schenken echt Klasse finde.

Also vorneweg wie aus #11 man braucht nicht viel und schon gar keine 8000,- € wie ich meine
(sorry, dass ich da widerspreche hatte mir vorgenommen andere Meinungen stehen zu lassen)
um mal einen Nachttisch zu bauen.
Das beweisen viele Holzwerker die nicht in unserer Luxuswelt leben und gute Arbeit leisten.

Ich finde den Vorschlag einen Kurs zu besuchen hervorragend und vor allem eine sehr gute Investition
in die Zukunft. (denn autodidaktisch sich etwas beizubringen funktioniert zwar aber meist mit viel Lehrgeld)
So einen Kursgutschein zusammen in ein Geschenkkarton mit einem Satz Stechbeitel und Klüpfel oder Streichmaß, rechter Winkel, Schmiege oder
und dann wird es auch schon schwierig, denn gerade wollte ich Handsägen vorschlagen, doch keiner kann wissen
ob es nun japanische oder europäische Sägen sein sollen die sich in der Anwendung sehr unterscheiden und Geschmacksache sind.
(das kann er im Kurs ausprobieren)

Eine Werkbank ist natürlich Basis doch da kann es ein ausrangierter Küchentisch sein den man mit Dachlatten
weiter stabilisieren kann und daran ein Tischlerschraubstock für deutlich unter 100,- €.

Vielleicht läßt sich so ein Kursbesuch kombinieren mit einem gemeinsamen Ausflug und einer schönen
Übernachtung in einer ländlichen Pension/Hotel?
Wochenendausflug , wandern gehen etc.

auf ein schönes Geburtstagsgeschenk!
 

Axel_H

ww-ahorn
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
116
Ort
Schwaig b. Nürnberg
Ich möchte mich @Macchia anschließen. Ein Kurs ist für einen blutigen Anfänger am besten, weil er dann eine Vorstellung davon bekommt, was er in Zukunft brauchen wird. Ich würde sogar zwei Kurse vorschlagen. Einen Kurs mit Handwerkzeugen und einen Kurs mit Maschinen. Damit kann er ausloten, wie die vorhandenen finanziellen und räumlichen Möglichkeiten effektiv genutzt werden können.
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.662
Ort
vom Lande
Ne Einhell Stichsäge vs der Mafell P1 liefert andere Ergebnisse, selbst beim Neuling. Und wenn ich mit billigstem Werkzeug .....
Bei den billigen Werkzeugen hat sich in den letzten Jahren viel getan und auch damit kann man vorzeigbare Ergebnisse hinbekommen.
Und wenn ich mit billigstem Werkzeug genug Material versaut hab, is die Wahrscheinlichkeit die Lust dran zu verlieren groß.
Ob versautes Material wirklich immer an den Werkzeugen liegt .... :emoji_wink:
Ich habe da noch so ein Bild vor Augen, hatte es auch schon mal geschrieben. Vor einigen Jahren montierten wir in einem alten Fachwerkhaus neue Fenster, die der Eigentümer bei uns fertigen und montieren ließ. Er machte einen Großteil seines Ausbaus selbst und beim begehen der Räumlichkeiten stießen wir auf seine Werkelecken mit Werkzeugen von Festool und Makita. Beim betrachten seiner Arbeiten lief es einem jedoch kalt den Rücken runter, da waren verkippte Gehrungen an neu angebrachten Türbekleidungen und viel zu groß versenkte und schweinisch verkittete Nagelköpfe, von den angebrachten Fußleisten ganz zu schweigen. Alte Rahmentüren schnitt er unten soweit ab, dass man Angst hatte, beim nächsten zumachen fällt der Querfries unten raus. Er hatte eben das Werkzeug aber keinen Plan von dem was er eigentlich macht.
Da fragte man sich, diesen Murks hätte er auch mit Einhell oder Güde hingekriegt. :emoji_slight_smile:
Hätte da aber jetzt nur Einhell und Güde Werkzeug auf dem Boden gelegen, hätten wir uns womöglich gesagt "kein Wunder das es so ausschaut"
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Yovader

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2020
Beiträge
792
Ort
Bad Zwischenahn
In der Veranstaltungstechnik (mein Hauptberuf) spricht man von Signalkette:

Sänger/Musiker > ggf.Instrument >Mikrofon > Kabel/Steckverbindungen > Stagebox > Multicore > Mischpult/Effekte >Tontechniker > Verstärker > Lautsprecher

Je früher der Fehler/schlechte Qualität in der Kette auftritt, umso weniger Auswirkungen hat die Qualität der folgenden Punkte, sprich einen talentfreien Sänger, schlecht gestimmtes Instrument kann man nicht mit der besten PA ausgleichen, während ein gegnadeter Gitarrist mit perfekt gestimmten Instrument auch auf einer China-PA recht annehmbar klingen kann.

Bezogen auf Handwerk sieht der Weg in etwa so aus

Fähigkeit der Person > Qualität des Werkstoffs (sauber abgerichtetes Holz oder Balken aus dem Abbruchhaus) > räumliche Gegebenheiten / Arbeitsplatz (Werkbank) > Zustand der Werzeuge (scharfe Stecheisen/Säge/Bohrer oder auch Justierbarkeit von Maschinen) > Qualität der Werkzeuge

Wer also eh nicht gerade sägen kann, schafft das auch mit ner Festool nicht, wer es kann, baut perfekte Möbel mt Handwerkzeugen
 

chrisil

ww-robinie
Mitglied seit
15 November 2005
Beiträge
793
Ort
Nähe von München
Neee... nicht wieder die Diskussion.... dass der Faktor Mensch hier die größte Fehlerquelle ist, steht außer Frage..... nur möchte der Freund damit anfangen.... also is er da was Fähig- und Fertigkeiten angeht wohl eher noch nicht so erfahren, dass er mit nem Leatherman ein Sideboard bauen kann.

Was ich sagen wollte... es muss nicht das Billigste vom billigsten sein.... Billige Stechbeitel bleiben halt mal kürzer scharf als hochwertigere usw....
Und Premiumwerkzeug ist kein Garant für bessere Ergebnisse.... aber die Chance sauberer zu arbeiten is höher.

Wenn wir das schon mit eigenen Berufen vergleichen...... auch bei einer Premium CPU gilt Shit in/Shit out :emoji_wink:
 

Donut009

ww-birnbaum
Mitglied seit
6 November 2017
Beiträge
240
Falls er noch gar nichts hat würde ich mit einem Werkzeugkoffer anfangen. Also nicht speziell für Holz eher für Heimwerken im allgemeinen.
Persönlich habe ich gute Erfahrungen mit dem Wisent Koffer von Bauhaus (200€ - an Weihnachten oft im Adventskalender für 150...180€) gemacht. Den kann er immer brauchen.
Dazu ein paar kleine Schraubzwingen in vernünftiger Qualität ( z.B. Bessey je nach Größe etwa 20€ / Stück)
Maschinen je nach Budget
Akkuschrauber
Tauchsäge mit Schiene und Zwinge
Oberfräse + Werkzeuge
Schleifer
Gibt es sicher auch viel gebraucht auf eBay oftmals von Erben die eine Werkstatt auflösen. Dort findest du oft auch Handwerkzeuge zu bezahlbaren Preisen.

Zur Werkbank
Solange er nicht von Hand hobelt oder mit dem stechbeitel arbeitet reicht aus meiner Sicht etwas einfaches.
Vielleicht auch ein erstes Projekt in Form eines einfachen Tisches.
Etwas günstigeres wie in deinem Link würde ich nicht kaufen das lohnt nicht.

Wie viel Platz steht für die Werkstatt zur Verfügung? Wie ist eure Wohnsituation stört der Lärm andere? Ist der Zugang zur Werkstatt ebenerdig oder über ein enges Treppenhaus?
Ein Wisent Ratschekoffer war auch das erste was ich in dem Alter so gekauft habe. Die beste Ausführung (mit der längsten Garantie). Den hab ich nun seit über 10 Jahren. Proxxon ist auch sehr gut was Preis Leistung angeht.
Dazu n Satz Wera Schraubenzieher, ggf n paar Knipex Zangen, und ein Bosch Prof. 12V Akkuschrauber.

Mit sowas würd ich ins werkeln einsteigen :emoji_slight_smile: Dann ist man auch nicht aus den Werkstoff Holz fixiert.

Könnte mir auch vorstellen, dass es besser ist ein kreativen Gutschein zu machen (ein paar Bilder der Ideen die du hast) und dann besprecht ihr zusammen was er will. So würde es mir am besten gefallen.

PS: Als Werkbank hatte ich Jahrelang einen Ikea Tisch und dann eine massive Buche-Arbeitsplatte aus dem Baumarkt. Klar kann man darauf nicht hobeln, aber 99% der Dinge kann man damit machen. (Wobei die Bucheplatte + 6x ordentliche Beine + Schwerlastwinkel an die Wand auch > 200,- gekostet hat)
 

Yovader

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2020
Beiträge
792
Ort
Bad Zwischenahn
Neee... nicht wieder die Diskussion.... dass der Faktor Mensch hier die größte Fehlerquelle ist, steht außer Frage..... nur möchte der Freund damit anfangen.... also is er da was Fähig- und Fertigkeiten angeht wohl eher noch nicht so erfahren, dass er mit nem Leatherman ein Sideboard bauen kann.

Was ich sagen wollte... es muss nicht das Billigste vom billigsten sein.... Billige Stechbeitel bleiben halt mal kürzer scharf als hochwertigere usw....
Und Premiumwerkzeug ist kein Garant für bessere Ergebnisse.... aber die Chance sauberer zu arbeiten is höher.

Wenn wir das schon mit eigenen Berufen vergleichen...... auch bei einer Premium CPU gilt Shit in/Shit out :emoji_wink:
Neee....nicht wieder alles mit anderen Worten nochmal posten.

Und solange die TE nicht die Fragen aus meinem ersten Post beantwortet können wir hier weiter fröhlich spekulieren und die komplette Bandbreite an Ratschlägen verteilen.

Vielleicht ist junge Mann auch Naturtalent oder macht das sogar beruflich und möchte jetzt zu Hause auch eine Werkstatt...keiner weiß es ....
 

petermitoe

ww-buche
Mitglied seit
7 März 2019
Beiträge
282
Ort
Im Ländle
Hallo Isabell,
falls Du noch liest, ich habe noch ein paar Handsägen und Hohlbeitel rumliegen, die könntest Du geschenkt haben und es wäre direkt um die Ecke von Dir.
Desweiteren wäre mein Tipp ein Akkuschrauber mit Bits und Bohrern und etwas um zu schleifen , damit lässt sich mit Zuschnitt aus dem Baumarkt schon etwas schönes zusammenschrauben, schleifen
 

wasmachen

ww-robinie
Mitglied seit
6 Januar 2013
Beiträge
2.092
Ort
Tirol
Falls ma das übersehen hat: es stellt sich erstmal die Frage, auf welchem Fleck der 'zu
Beglückende' steht.
Wenn der mit 24 Lenzen 0 und Niente kann/hat, brauchst über Werkzeug ned nachdenken, sondern eher über Aufstockung der Hausapotheke :emoji_grin:
Und wenn der schonmal mehr wie in der Nase gebohrt hat, wird er definitiv selber sagen können in welche Richtung es gehen soll...
Insofern ist das einzig brauchbare hier (Kurs-??) Gutscheine...
 

Neuling2021

ww-pappel
Mitglied seit
22 März 2021
Beiträge
13
Ort
Reultingen
Hallo zusammen, erstmal vielen lieben Dank für all eure Antworten/Ratschläge!! Mit so vielen Rückmeldungen hatte ich überhaupt nicht gerechnet Jetzt weiß ich ehrlich gesagt gar nicht wo ich anfangen soll: Zum Punkt der Erfahrung meines Freundes: Eine Ausbildung oder sonstiges hat er in diesem Bereich nicht gemacht. Er hat ein technisches Grundverständnis aus der Schule, hatte aber nie die Möglichkeit dies weiter zu vertiefen. Er schaut sich seit Ewigkeiten Videos an wie man kleine Holzgegenstände selbst herstellen kann. Vor kurzem hat er sich auch einige Schleifsteine gekauft um all seine Messer schärfen zu können. Dies hat nicht allzu viel gekostet und es war ein erster Schritt in die Richtung etwas selbst daheim machen zu können. Aber ich weiß, dass sein Wunsch ist größere Dinge zu machen und auch mit Holz zu arbeiten. Aber um es ein wenig zusammenzufassen: Er hat wenig Kenntnisse auf diesem Gebiet aber ein Traum ist einfach ein Traum und ich denke alle mussten ja irgendwann mal klein anfangen☺ Bei ihm kommt es eben vielleicht ein bisschen später als bei anderen.
Also die Werkbank kaufe ich schon mal nicht, wenn mir alle davon abraten Dann wäre nun mein Plan eher einen relativ rubusten Tisch zu kaufen und dies mit Hilfe von meinem und seinem Papa an der Wand zu befestigen. Bezüglich der Raumsituation: Gut, diese ist gerade nicht die beste. Wir versuchen ihm Platz in der Garage zu verschaffen. Sein Vater wollte aber so oder so nochmal eine Holzhütte im Garten bauen und in dieser könnte er dann auch werkeln.
Das mit dem Kurs ist auf jeden Fall ein super Tipp. Nun aber meine Frage zu Heiko Rech: Er bietet seit 2019 nur noch Online-Kurse an. Macht ein Online-Kurs für einen Neuling überhaupt Sinn? Er sollte die Werkzeuge auch mal in die Hand nehmen können und selbst mit ihnen arbeiten können, oder? Wir kommen aus dem Raum Stuttgart. Vielleicht habt ihr einen Tipp, ob es auch in der Nähe (2-3 h Entfernung) einen Vorort Kurs gibt. Klar, wegen Corona müsste man das erstmal abklären, ob es da überhaupt eine Möglichkeit gibt Vorort zu kommen.
Bezüglich Gutschein zum Werkzeuge auf eBay einzukaufen: Ich bin mir unsicher, ob er sich wiederum gut genug auskennt, um gute von schlechten Maschinen/Werkzeugen zu unterscheiden.. Insbesondere wenn es sich auch noch um gebrauchte handelt..
Alles in allem ist denke ich ein Kurs ein super Start für ihn. Eventuell kombiniert mit einer Werkbank. Die 8000€ haben mich ein wenig geschockt.. Ich dachte, dass man vielleicht mit 500€ eine kleine Grundausstattung für den Anfang zusammen bekommt. Aber naja, da passt eben mein Name „Neuling“ Herzlichen Dank nochmal an euch. Ihr seid super. Freue mich schon auf eure Rückmeldungen☺
 
Oben Unten