Erfahrungen mit Weibert / Kündig / Langzauner / Bernardo Kantenschleifmaschine

ölfisch

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
660
Ort
Bonn
Hallo zusammen,

da die Anschaffung einer Kantenschleifmaschine ansteht wollte ich mich mal nach Erfahrungen erkundigen.

Zur Momentanen Auswahl steht:
-Weibert WJ-KS30 -> www.holzmasch-weibert.de
-Bernardo KSM 3000 C -> Bernardo: Produktansicht
- KÜNDIG Basiq -> Kündig: KÜNDIG Basiq
- Langzauner LZK 1/3 -> http://www.langzauner.at/de/Produkte/Holz/Schleifen/105-LZK-1/3

Die Weibert und Bernardo sind ja Baugleich. (Es gibt bestimmt noch mehr "Hersteller")
Die Kündig und Langzauner werden evt. schon den Preisrahmen sprengen, aber das klärt sich auf der Holzhandwerk.

Hat jemand Erfahrung mit den Maschinen?

Oder evt. andere Vorschläge/Empfehlungen?

Wichtig ist mir das schleifen mit Kontaktschuh/Furnierschleifeinrichtung es soll evt. später mal ein Vorschub montiert werden. Die Maschine sollte verfahrbar sein/gemacht werden können.

Bin für jeden Ratschlag dankbar.

Beste Grüße M.
 

ölfisch

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
660
Ort
Bonn
Hallo, den Beitrag kannte ich schon. Ich wollte mich noch mal nach anderen Meinungen erkundigen.
Du scheinst ja nach wie vor "glücklich" mit der Maschine zu sein?

Besten Dank

Mario
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
825
Ort
Eine Langzauner mit einer Bernardo zu vergleichen ist etwa wie einen Lada mit einem Audi :emoji_wink:
 

Shriner

ww-eiche
Mitglied seit
15 März 2010
Beiträge
363
Bei Kantenschleifmaschinen sind Langzauner und Kündig sicherlich erste Wahl.

Aber wie Du bereits erwähnt hast, spielen die auch preislich in einer anderen Liga.
 

ölfisch

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
660
Ort
Bonn
Eine Langzauner mit einer Bernardo zu vergleichen ist etwa wie einen Lada mit einem Audi :emoji_wink:
Ja, das ist mir bewusst. Jedoch scheint es wenn man den Vergleich weiter treibt, weder einen VW, Opel, Peugeot auf dem Markt zu geben?

Preislich/qualitativ finde ich nix dazwischen.

:emoji_frowning2:
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
825
Ort
Ich verstehe dich , stand ja vor ca einem Jahr vor einer ähnlichen Entscheidung.
 

Obatzter

ww-eiche
Mitglied seit
26 Dezember 2006
Beiträge
333
Ort
Rheinland-Pfalz
Eine Langzauner mit einer Bernardo zu vergleichen ist etwa wie einen Lada mit einem Audi :emoji_wink:
Also ich hatt mal nen Audi der mehr in der Werkstatt war wie unter meinem allerwertesten.
hab dann nen Fiat gekauft und bin seit dem glücklich.
Audi als Qualitätsprodukt zu bezeichnen ist als wenn man einen 3 jährigen gegen einen der Klitschkos boxen lässt.
 

Shriner

ww-eiche
Mitglied seit
15 März 2010
Beiträge
363
Abseits von Obatzters Erfahrungen mit Audi und Fiat, kann ich bloß berichten, daß meinereiner Erfahrung sowohl mit Langzauner (aus einem Betrieb, in dem ich früher gearbeitet hatte) und Kündig Kantenschleifmaschinen hat.

Vor 10 Jahren habe ich mir die Uniq S gekauft, und bin mit der Maschine mehr als zufrieden.
Eine Seite Massivholzschliff, auf der anderen Seite Furnierschliff.
Das war mir (persönlich) wichtig.
Denn wo man umstellen, hoch- oder wegklappen muss, benutzt man die Funktionen weniger.
Das ist im betrieblichen Alltag einfach so.
Und dem muss Rechnung getragen werden.

So eine Maschine steht schließlich einige Jahre in der Schreinerei und da möchte ich mich nicht ständig über irgendwelche Umständlichkeiten ärgern.
 

R&R GmbH

ww-nussbaum
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
99
Ort
Hohenstein
Hallo Ölfisch,

ja wir haben Erfahrung mit den Maschinen!

Je günstiger die Maschinen sind desto schlechter sind Sie in der Verarbeitung! Ich hatte jetzt erst einen Kunden der unbedingt eine sehr günstige Kantenschleifmaschine wollte! Er ist mit der Verarbeitung nicht zufrieden. Unter 3000 Euro bekommst du nichts vernünftiges!

Gruß Jochen



Hallo zusammen,

da die Anschaffung einer Kantenschleifmaschine ansteht wollte ich mich mal nach Erfahrungen erkundigen.

Zur Momentanen Auswahl steht:
-Weibert WJ-KS30 -> www.holzmasch-weibert.de
-Bernardo KSM 3000 C -> Bernardo: Produktansicht
- KÜNDIG Basiq -> Kündig: KÜNDIG Basiq
- Langzauner LZK 1/3 -> http://www.langzauner.at/de/Produkte/Holz/Schleifen/105-LZK-1/3

Die Weibert und Bernardo sind ja Baugleich. (Es gibt bestimmt noch mehr "Hersteller")
Die Kündig und Langzauner werden evt. schon den Preisrahmen sprengen, aber das klärt sich auf der Holzhandwerk.

Hat jemand Erfahrung mit den Maschinen?

Oder evt. andere Vorschläge/Empfehlungen?

Wichtig ist mir das schleifen mit Kontaktschuh/Furnierschleifeinrichtung es soll evt. später mal ein Vorschub montiert werden. Die Maschine sollte verfahrbar sein/gemacht werden können.

Bin für jeden Ratschlag dankbar.

Beste Grüße M.
 

glenwood25

ww-esche
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
547
Ort
Baden-Württemberg
Hallo Ölfisch,
schon mal ne LÖWER in Erwägung gezogen?
Nachdem du meinst, daß zwischen KÜNDIG/LANGZAUNER und BERNARDO nichts ist.
Oder nach ner gebrauchten MAKA schauen. Habe gerade immer wieder das Vergnügen an so nem Teil zu arbeiten. Oszillation ist pneumatisch. Macht so 3-4 Auf- und Abwärtsbewegungen in der Zeit wie meine LÖWER eine macht. Und das elektrisch.
Ist vielleicht auch ein Kriterium.
Die LÖWER stammt übrigens von R&R. Gruß nach Hohenstein.

Gerhard
 

schorsch

ww-robinie
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
1.357
Hallo,
ich würde mich da intensiv mit dem Gebrauchtmarkt beschäftigen. Die Kantenschleifmaschine ist meiner Ansicht nach, -vergleichbar mit der Bandsäge, Drechselbank und noch einigen anderen, ein Maschinentypus der in den letzten Jahrzehnten nicht wirklich besser geworden ist. Als einzige wirklich Innovation sehe ich das schrägstellbare Schleifaggregat. Aber wie oft wird das wirklich benötigt? Die paar Meter kann ich auch mit dem Schleifigel an der Tischfräse oder von Hand schleifen. Alte Klassiker sind meiner Ansicht nach z.B. Schmid, Johannsen, Hapfo und wie sie alle hießen. Wenn ich da die neuen Blechkübel unter unterschiedlichem Gewand sehe, entsprechen diese Maschinen mehr dem Trend zum Wegwerfartikel.
Ich habe z.B. eine 40 Jahre alte Schmid. Diese hat auf der einen Seite eine Kanten-Furnierschleifvorrichtung mit Vorschub über im Auflagetisch integrierte Gurtbänder und Oberdruckbalken, -siehe auch die neue Langzauner, und auf der Gegenseite einen Schleiftisch, beide Tische sind schrägverstellbar. Weiter Highlights sind: Bandbreite 200 mm, motorische Oszillation, 2 Vorschubgeschwindigkeiten, 5,5 kW Antriebsmotor, Rechts/Linkslauf und vor allem Maschinenständer, Anschlaglineale und Auflagetische in Guss..
Was ich damit nur sagen wollte ist, dass man auch schon vor 40 Jahren Maschine gebaut hat die selbst heute noch fortschrittlich anmuten und ihre Berechtigung noch haben wenn das Blech wieder von der Bildfläche verschwunden ist.
Gruß Georg
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
825
Ort
Georg , da stimme ich dir voll zu.

Einzi Platz sollte man haben ..................
 

glenwood25

ww-esche
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
547
Ort
Baden-Württemberg
Weiter Highlights sind: Bandbreite 200 mm, motorische Oszillation, 2 Vorschubgeschwindigkeiten, 5,5 kW Antriebsmotor, Rechts/Linkslauf und vor allem Maschinenständer, Anschlaglineale und Auflagetische in Guss..
Hallo Georg,

macht Rrechts/Linkslauf bei ner Kantenschleife wirklich Sinn?
Wie oft hast du das schon benutzt?
Müsste ja dann das Band drehen, oder sehe ich das falsch?

Gruß
Gerhard
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
4.961
Ort
heidelberg
Hi

Wir haben die Weibert auch gekauft und sind sehr zufrieden.

Wir schleifen nicht so viel,daß es unbedingt eine Langzauner oder eine Kundig sein muß.
Für unsere Bedürfnisse eine gute Maschine mit einfacher Technik und robustem Aufbau.

Die Maschine wird auch unter dem Label Holzkraft von renommierten Maschinenhändlern angeboten und erfreut sich da großer Beliebtheit.
Habe vor dem Kauf mit einigen Besitzern gesprochen und nur von positiven Erfahrungen gehört.

Gruß
 

vilsa1960

ww-pappel
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
4
Ort
Oldenburg
Hi Ölfisch.........
Ich habe eine von Rehnen..........sicherlich nicht der Brüller......... ,aber sehr zuverlässig und Preiswert..... eine echte Alternative
Gruß Gerd
 

Shriner

ww-eiche
Mitglied seit
15 März 2010
Beiträge
363
[...] das schrägstellbare Schleifaggregat. Aber wie oft wird das wirklich benötigt? Die paar Meter kann ich auch mit dem Schleifigel an der Tischfräse oder von Hand schleifen. [...]
Da möchte ich doch glatt wetten, daß Du "die paar Meter" von Hand schleifst.
:cool:
Bis der Schleifigel (so einer liegt bei uns auch noch in irgendeinem Schrank ´rum) montiert und die Fräse eingestellt ist...

...aber mehr als ein paar Meter macht man mit dem halt leider auch nicht.
Dafür ist einfach die schleifende Fläche zu gering.
Also???
:emoji_grin:

An die Kantenschleifmaschine, flux das Aggregat geschwenkt, und losgewerkelt.
Das braucht man häufiger als man denkt.
Und wenn es so schnell und einfach geht, überlegt man auch nicht lange, ob und wie es anders gehen könnte.

Ich hab´ hier aktuell eine Anfrage über mehrere hundert Meter Rammschutzleisten aus BU-MPX vorliegen.
Kanten allseits gefast.
Da arbeitest Du mit dem Schleifigel nicht gegen eine Kantenschleifmaschine mit schwenkbarem Aggegat an.
 

Shriner

ww-eiche
Mitglied seit
15 März 2010
Beiträge
363
Hallo Georg,[...] Rrechts/Linkslauf [...]
Müsste ja dann das Band drehen, oder sehe ich das falsch?
Die meisten Verschlüsse der Schleifbänder machen es heutzutage mit, daß man die Bänder auch anders herum laufen lässt.
Ich mache das auch manchmal, um die Bänder besser auszunutzen*.
Bislang ohne irgendwelche Probleme.

*Bei der Kündig Uniq sind wegen des schwenkbaren Aggregats die Ebenen von Furnier- und Massivschliff in der Höhe versetzt, das bedeutet auf der Seite mit den Anschlägen ist die volle Schleifbandbreite nicht nutzbar.
 

holzwurm_aus_h

ww-kastanie
Mitglied seit
1 Dezember 2006
Beiträge
29
Ort
Hannover
Hallo Ölfisch,
wir haben unsere vorhandene Kündig Kantenschleifmaschine vor ca. zwei Jahren gegen eine neue Kündig mit Vorschub und mehr Zubehör ausgetauscht.
Seitdem Wir den Vorschub haben und benutzen (sowohl für Massivholz, FU-Kanten oder andere Plattenmaterialien), hat sich die Betriebszeit der Kantenschleifmaschinen um fast den Faktor 6 gesteigert. Momentan werden auch die Kanten der kleinen Werkstücke (ab ca. 100x100mm) mit der Maschine geschliffen sodass nur noch die Kante per „Handschleifkork“ gebrochen werden muss oder aber eventuelle Profile (Radien oder Fasen) nachgeschliffen werden müssen.
Da die neue Kündig die Schleifbandausnutzung durch die verbesserte Bedienbarkeit der automatischen Oszillation verbessert hat, kommt es jetzt nur noch sehr selten vor, dass die Schleifbandbreite nicht komplett genutzt wird (im Gegensatz zur Breitbandschleifmaschine).
Bei uns sind ca. 20-30% der zu schleifenden Schmalseiten nicht rechtwinklig. Selbst hierbei gab es in den ersten zwei Jahren????? nach dem Kauf nur sehr selten mal ein Problem mit den Anlagepunkten. Dieses war aber soviel ich immer mitbekommen habe im Regelfall ein Benutzer verursachtes Problem.

Allerdings gibt es zwei Punkte die Negativ sind bzw. waren.
1. der angesprochene Preis.
Wobei wir alle sehr erstaunt waren, wie hoch der Erlös aus dem Verkauf der alten Kündig Kantenschleifmaschine war (wenn ich beim Verkauf nur einen so geringen Wertverlust bei meinen Pkw hätte, würde ich mir wahrscheinlich häufiger eine neuen Kaufen ).
2. wir hätten uns schon früher für den Kauf der neuen Maschine entscheiden sollen. Denn zum einen benutzen nun selbst die Skeptiker jetzt die Maschine, im Gegensatz zu früher und zum anderen hat sich die Qualität verbessert (jetzt wird seltener vergessen alle Kanten zu schleifen) und der Zeitaufwand reduziert.
 

ölfisch

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
660
Ort
Bonn
Hallo zusammen,
erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Zum Preis möchte ich noch was sagen.
Eine Langzauner, Kündig oder Rehnen liegen bei gleicher "Ausstattung" im Bereich des dreifachen bis 5 fachen Preises gegenüber Bernado und Co.
Teilweise sind die Preise für Zubehör Schlichtweg unverschämt, 4 Rollen kosten mitunter 600€.
Auch kann ich es kaum verstehen wie Bandozilation ein Extra ist.
Gibt es überhaupt Anwendungen bei denen eine Oszilation sinnlos währe.
Mercedes verkauft ja auch kein Auto bei dem das vierte Rad ein Extra ist?

OT: Ich weiß, dass bei Mercedes ein Ersatzrad/Notrad extra kostet. :emoji_frowning2:



Ich werde mich, wie schon am Anfang erwähnt, mal auf der Messe umschauen.


Glaube aber kaum dass ich die Geduld habe noch weiter "zu Sparen" habe, damit die Schleife mehr als mein aktuelles Auto kostet.

Gebraucht ist natürlich eine alternative.

Die Abrichte ist auch 60 Jahre alt und steht einer neuen in fast nichts nach. (Gußeisern und sehr, sehr starker Motor)
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
4.961
Ort
heidelberg
Moin

Die Frage ist einfach ob man eben von der technischen Seite her wirklich die beste Maschine braucht ?

Und ich würde die Weibert jetzt nicht als einen SMART unter den Kantenschleifmaschinen bezeichnen.

Eher schon als einen Mittelklassewagen.
Investier mal die paar Stunden und fahr zu einem Händler,nimm paar Brocken mit die du bei dir öfters bearbeiten mußt und check das Teil auf Herz und Nieren.

Gruß
 

Mitgliede25046

Gäste
Ich bin auch auf der suche nach einer vernünftigen "kleinen" Kantenschleifmaschine. Mir ist bis jetzt diese Scheppach : Werkstatt » - Schleifmaschinen » ins Auge gestochen. Was mir daran gut gefällt ist die integrierte Absaugung. Hat jemand die Maschine in der Werkstatt und kann über die Qualität bzw. Verarbeitung etwas erzählen?
 

Spoenchen

ww-pappel
Mitglied seit
21 Mai 2012
Beiträge
1
Schau Dir mal die Maschine von Rehnen an, die ist genauso gut wie die von Kündig nur günstiger

Die nennt sich Rehnen RS-2010:emoji_slight_smile:
 
Oben Unten