Eichenparkett schneiden

Gorden

ww-pappel
Registriert
9. Januar 2012
Beiträge
3
Ort
Münster NRW
Hallo zusammen,
ich saniere gerade mein Haus von 1942.
Bin beim Fussboden angekommen und muss leider ein Teil vom Fischgrätparkett(eiche) rausreißen.
Das Problem ist das ich an einer Seite bündig an der Wand das Parkett trennen muss,die Wand steht auf dem Parkett.:eek:
Wer hat ein Tip was für eine Maschine das kann. Bzw. wie man diese Situation überhaupt lösen kann.:confused:
Bin für jeden hilfreichen Tip dankbar.

Grüße Gorden
 

Eddy

ww-robinie
Registriert
13. April 2011
Beiträge
1.557
Ort
NRW
Mit dem Fein Multimaster,oder ähnlichem Gerät geht das wunderbar.
Oder mit der Handkeissäge,und den Rest mit dem Stecheisen wegschlagen.

Gruß Eddy
 

hengo

ww-birnbaum
Registriert
14. Februar 2011
Beiträge
216
Kann man mit verschiedenen Geräten realisieren.

Tauchsäge (Festool TS55), Schattenfugensäge/-fräse, zur Not auch mit
einer Flachdübelfräse.

Bei allen genannten Maschinen wird es nicht 100% bündig zur Wand
Je nachdem wie der spätere Fußboden Aufbau und Sanierung der Wände
geplant ist kann das aber schon reichen.

Wirklich bündig kann man es mit einem Multimaster hinbekommen.
Wenn die Wand ziemlich lang ist, ist diese Möglichkeit langwierig und nicht mehr
wirklich praktikabel.

Gruß
Henning
 

Gorden

ww-pappel
Registriert
9. Januar 2012
Beiträge
3
Ort
Münster NRW
das war schnell,
multimaster war auch meine erste idee,aber das dauert ewig und es würden unmengen von sägeblättern verbraucht.
Die Parkettstäbe sind etwas über 2cm dick und die Wand hat gute 8m länge ,hätte ich dazu schreiben sollen.Sorry
Schattenfugensäge werd ich mal versuchen muss nur erst son Ding besorgen.
Dank euch bis hier hin.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
18.680
Alter
50
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

Bodenbeläge aus Holz und Holzwerkstoffen sollten immer eine Fuge zwischen 10 und 20 mm zur Wand einhalten. Wird dies nicht beachtet sind Schäden in der Fläche vorprogrammiert. Das die Wand auf dem Parkett steht kann ich deshlab nicht unbedingt glauben. Was ich schon häufig gesehen habe das nachträgliche Wandbearbeitung ( Verputzen, Rigips, Wandverkleidung) diese Fuge abgedeckt haben so das eben der Eindruck ensteht das Parkett würde duchlaufen.
Es gibt aber auch konstruktiv andere Mgl z.B. von oben abgehängt ohne Fixierung auf dem Boden.
Das nur als Einleitung:
Mgl das Parkett zu trennen wären zum einen eine Handkreissäge ( Tauchkreissäge), die entsprechedn der Stärke des Parketts eingestellt an der Wand entlanggeführt wird, alternativ auch Lamellofräse oer Schattenfugensäge. Bei allen ensteht aber ein absath von ca 5 -10 mm da durch die Konstruktion der Maschine der Schnitt nie ganz and er Wand verlaufen kann.
Zeitaufwendiger aber mit der Mgl bündig zur Wand zu arbeiten wäre ein Fein Multimaster bzw vergleichbare Geräte
 

gepi

ww-esche
Registriert
21. Juni 2007
Beiträge
512
Ort
48480 Lünne
das war schnell,
multimaster war auch meine erste idee,aber das dauert ewig und es würden unmengen von sägeblättern verbraucht.
Die Parkettstäbe sind etwas über 2cm dick und die Wand hat gute 8m länge ,hätte ich dazu schreiben sollen.Sorry
Schattenfugensäge werd ich mal versuchen muss nur erst son Ding besorgen.
Dank euch bis hier hin.

Hallo,

ich weiss jetzt zwar nicht wie lange das mir dem Multimaster dauert, aber eine andere Möglichkeit die auf alle Fälle gümstiger und wahrscheinlich auch schneller ist dürfte eine gekröpfte Feinsäge sein. Ist nur auch ein wenig mühselig:mad:
 

Gorden

ww-pappel
Registriert
9. Januar 2012
Beiträge
3
Ort
Münster NRW
Hallo

Bodenbeläge aus Holz und Holzwerkstoffen sollten immer eine Fuge zwischen 10 und 20 mm zur Wand einhalten. Wird dies nicht beachtet sind Schäden in der Fläche vorprogrammiert. Das die Wand auf dem Parkett steht kann ich deshlab nicht unbedingt glauben. Was ich schon häufig gesehen habe das nachträgliche Wandbearbeitung ( Verputzen, Rigips, Wandverkleidung) diese Fuge abgedeckt haben so das eben der Eindruck ensteht das Parkett würde duchlaufen.
Es gibt aber auch konstruktiv andere Mgl z.B. von oben abgehängt ohne Fixierung auf dem Boden.
Das nur als Einleitung:
Mgl das Parkett zu trennen wären zum einen eine Handkreissäge ( Tauchkreissäge), die entsprechedn der Stärke des Parketts eingestellt an der Wand entlanggeführt wird, alternativ auch Lamellofräse oer Schattenfugensäge. Bei allen ensteht aber ein absath von ca 5 -10 mm da durch die Konstruktion der Maschine der Schnitt nie ganz and er Wand verlaufen kann.
Zeitaufwendiger aber mit der Mgl bündig zur Wand zu arbeiten wäre ein Fein Multimaster bzw vergleichbare Geräte

Hallo,
doch doch die wand steht auf dem Parkett ,das erkennt man eindeutig an dem durchbruch den ich extra um festzustellen ob die wand drauf steht gemacht habe:emoji_wink:

Ich baue gerade eine alte Oberfräse um,die wenn sie fertig ist 45 grad in der "ecke"fräsen wird quasi in der wand versetzt.
Wenns klappt kommen Fotos:cool:
Schauen wir mal.
Dank euch erstmal.
grüße gorden
 

flo20xe

ww-robinie
Registriert
8. Dezember 2006
Beiträge
1.743
Alter
43
Ort
Oberbayern
Hallo,

ich weiss jetzt zwar nicht wie lange das mir dem Multimaster dauert, aber eine andere Möglichkeit die auf alle Fälle gümstiger und wahrscheinlich auch schneller ist dürfte eine gekröpfte Feinsäge sein. Ist nur auch ein wenig mühselig:mad:

Na dann viel Spaß....... :eek: Das das schneller und damit auch günstiger ist, wage ich zu bezweifeln. Wohlgemerkt, die Multimastersägeblätter kosten ein Schweinegeld aber der Zeitfaktor sollte das eigentlich wieder wettmachen.

Ich würde auch die Methode mit der TS55 favorisieren.

Gruß,

Florian
 

Weiß-Blau

ww-kiefer
Registriert
26. November 2011
Beiträge
52
Ort
Steingaden
Mit einem Bepo würde das ziemlich bündig werden.
NAtürlich nicht mit einem Diamantblatt. Fürn Bepo gibts auch Holzsägeblätter.

Gruß.
Michi
 

wandergeselle

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2008
Beiträge
1.281
Ort
hamborch/HH
moin - bepo macht 15mm laut:
Schreiner/ Tischler
das mach ich mit meiner ksp 40 flexi - und zwar bestens-
min . -13mm.
hinterschneiden bei 45 ° sonst auch machbar
hab das ebenfalls vorkurzem abgearbeitet, und der multimaster bleibt im rennen
gibt grad die limited edition...
lohnt sich.
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
13.637
Alter
57
Ort
Wadersloh
Der Fein Multimaster ist zwar vielseitig, aber wenn so ein Sägeblaat mal den Estrich unter dem Parkett spürt, ist es aber völlig vorbei mit den eh schon nur paar cm/Stunde Vorschub...

Mal eine etwas grobere Lösung:

Den Schlitten vom Lamello abbauen, fix aus Multiplex 2 Streifen geschnitten, so nuten das der Schiebeschlitten des Lamello genau hineinpasst, und die Streifen so gerade über die Mutter des Nuters überstehen (Die Seite liegt dann beim Fräsen vor der Wand), nach vorne hin so lang lassen, dass der Fräser um Parkettdicke heraussteht.
Hinten schließen (wie ein offener Rahmen, in den der Schlitten des Lamello eingeschoben ist), und das ganze mit Klemmschrauben (oder wie auch immer) fixieren.

An die Wand legen, eintauchen und ab geht die Lucy.. :emoji_grin:

btw - ich habe mal auf einer Baustelle jemanden gesehen, der hat sich einfach den Schutz der Flex abgebaut und ein Sägeblatt aufgespannt... Den Salon hab ich aber verlassen bis er fertig war. :emoji_grin:

Grüße
Uli
 

Georg L.

ww-robinie
Registriert
5. März 2004
Beiträge
4.236
Ort
Bei Heidelberg
btw - ich habe mal auf einer Baustelle jemanden gesehen, der hat sich einfach den Schutz der Flex abgebaut und ein Sägeblatt aufgespannt... Den Salon hab ich aber verlassen bis er fertig war.
In irgend einem Baumarkt habe ich mal ein Sägeblatt gesehen, welches alternativ auch mit einem Winkelschleifer verwendet werden konnte. Aber ich hätte dabei die gleichen Bedenken wie Uli, obwohl das Blatt unter die Schutzhaube gepasst hat.
 

ARON

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2011
Beiträge
679
Ort
NRÜ
Weiß nicht, ob das heute noch erlaubt ist, aber ich habe noch ein Kettensägenblatt für eine Flex (15 Jahre alt). Gibt es sowas noch?
 

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
5.597
Alter
62
Ort
Eifel

Anhänge

  • flansch%20125.jpg
    flansch%20125.jpg
    37,3 KB · Aufrufe: 6

ukunz

ww-robinie
Registriert
24. März 2008
Beiträge
634
Ort
Ulm/Donau
Gibt es nicht ein Hartmetallsägeblatt von Kaindl was auf den Winkelschleifer kommt. Damit müßte es auch gehen wie mit dem Lamello und das hält auch die Strecke durch wenn man nicht in den Betonboden darunter hineinrasselt. uku
 

Mathis

ww-robinie
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
3.174
Ort
Im Dorf in 'ner Stadt
Ich habe mal in einer ähnlichen Lage ( in einem großen Raum in rundum bis an die Wand verlegtes Fertigparkett eine 10-15 mm breite Dehnungsfuge rundherum freischneiden) ebenfalls einfach ein kleines HM-Sägeblatt in die Flex gespannt und los gings.

Das Ergebnis war perfekt, keinerlei Rückschlag, kein Einhaken, alles ging wie durch Butter. Die Arbeit hat in dem 40 m2 großen Laden keine 30 Minuten gedauert.

Das sollte auch bei 20 mm Eiche genauso gut gehen, und die BG-konformen und Schisser verlassen halt so lange den Raum...
 

fritz-rs

am 7.9.2016 verstorben
Registriert
13. Mai 2010
Beiträge
1.563
Ort
Remscheid
Ich habe für solche Arbeiten eine alte ELU-Lamello- und Kantensäge.
Damit kann man so nahe an der Wand auf festgelegte Tiefe schneiden, daß die Fuge später von der Fußleiste abgedeckt wird.
Das müßte auch mit den meisten Lamellogeräten gehen, wenn man die Bodenplatte abnehmen kann.

Gruß Fritz
 
Oben Unten