Biete Hochwasserhilfe Thread

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
3.548
Alter
60
Ort
Eifel
Dieser Thread ist da, um Hilfsangebote mit Standort zu posten.
Anfragen per PM oder Beitrag.
Jeder Anbieter hält seine Hilfsmöglichkeiten / Material selbst auf aktuellem Stand.
Bitte Verfügbar ab / Vergeben bis angeben.

@tomkaes (Mendig) Material:
1x Zehnder Flutset E-ZW 65 A 10 m³/h 230V Storz-C 15+30 m Schlauch (28KW im Einsatz @Free)

1x Zehnder Flutset E-ZW 65 A 10 m³/h 230V Storz-C 15 m Schlauch (ab Ende 29KW verfügbar)
1x 2,1 kW Inverter Stromerzeuger benzinbetrieben DQ-2100 230V&12V&2xUSB (ab Ende 29KW verfügbar)
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
7.705
Ort
Deensen
Mein Angebot ist am 22. Abends anzureisen, Ankunft ca 22 Uhr und bis zum 25. zu bleiben.
Ich kann mitbringen:
Avant Kleinradlader mit Schaufel, Palettengabel, Greifzange, Schneeschild und Kehrmaschine.
Schubkarre und Schaufeln
Getränke, Handschuhe und Schnelltests
2 "normale" Tauchpumpen mit jeweils ca. 10m Schlauch
Kabeltrommeln
Motorsäge
Kanthölzern für Sicherungsmaßnahmen

Ich brauche eigentlich nur einen Platz für eine Luftmatratze und Dusche wäre super.
2st 20 Liter Treibstoffkanister wären super, ich habe nur einen da. Das wird für 4 Tage relativ knapp. Den Diesel kann ich selber zahlen, wenn ich den Beleg bekomme.

Evtl. Kommt noch ein Kumpel mit kleinem Minibagger mit, das kläre ich noch.

Ich denke es wäre gut wenn ich mich auf Aussenbereiche mit der Maschine konzentriere, das schafft ordentlich was weg. Schlamm schaufeln/schieben, Unrat abfahren/sortieren, Container bis 25cbm kann ich damit beladen.

Ob ich mit mehreren komme weiß ich noch nicht, denke aber schon.

Gruss
Ben
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.103
Ort
Hamburg
Ich habe momentan absolut keine Zeit um mit Gerät oder Arbeitskraft zu helfen. Aber ich hab diverse campingkocher, die ich verschicken könnte, falls daran Interesse besteht. Spiritus und Gas.
Da die größentechnisch in die ausbauten meiner bullies gehören, hätte ich die irgendwann gerne wieder aber wie gesagt, irgendwann

Oh, eine Spiritus Heizung auch noch. Auf der kann auch gekocht werden
 
Zuletzt bearbeitet:

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
2.776
Ort
Leipzig
Wenn jemand aus Sachsen mitfährt, ich habe 3 Stück 20l Kanister, die abgeholt werden können. Ich bin leider nicht da, fahre heute für eine Woche nach Litauen, sonst könnte ich die schicken.
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
413
Ort
Weilerswist
An alle die helfen wollen: Es gibt vom Kreis Euskirchen eine Hotline, die man anrufen kann. Von dort aus wird alles organisiert. Bitte nicht einfach so mit schwerem Gerät zu uns fahren. Es haben sich viele Helfer angeboten und wir gehen Straße für Straße ab, um Keller auszupumpen und leer zu räumen.

Auch unangemeldete Hilfsgüter können nicht mehr angenommen werden (Weitere Infos auf Facebook "Kreis Euskirchen")

Mein Grundstück hat es Mittwoch nur mit Klarwasser geflutet und hier ist alles unter Kontrolle. Jetzt helfen wir anderen, bei denen die Erft durch den Ort geflossen ist. In den meisten Fällen sind jedoch genügend Leute unterwegs.

Und in dem Orten, die es noch schlimmer getroffen hat, haben THW, Bundeswehr etc die Schirmherrschaft und räumen mit Bergepanzern. Zum Teil muss auch geprüft werden, wie der Untergrund beschaffen ist, nicht dass der Boden weiter nachgibt und es zum Erdrutsch kommt.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
7.705
Ort
Deensen
Mein Angebot ist am 22. Abends anzureisen, Ankunft ca 22 Uhr und bis zum 25. zu bleiben.
Ich kann mitbringen:
Avant Kleinradlader mit Schaufel, Palettengabel, Greifzange, Schneeschild und Kehrmaschine.
Schubkarre und Schaufeln
Getränke, Handschuhe und Schnelltests
2 "normale" Tauchpumpen mit jeweils ca. 10m Schlauch
Kabeltrommeln
Motorsäge
Kanthölzern für Sicherungsmaßnahmen

Ich brauche eigentlich nur einen Platz für eine Luftmatratze und Dusche wäre super.

Evtl. Kommt noch ein Kumpel mit kleinem Minibagger mit, das kläre ich noch.

Ich denke es wäre gut wenn ich mich auf Aussenbereiche mit der Maschine konzentriere, das schafft ordentlich was weg. Schlamm schaufeln/schieben, Unrat abfahren/sortieren, Container bis 25cbm kann ich damit beladen.

Ob ich mit mehreren komme weiß ich noch nicht, denke aber schon.

Gruss
Ben
Editieren geht immer nicht ganz so lange..... Habe das jetzt im Zitat geändert. Kanister brauche ich nicht mehr. Eine Tauchpumpe schicke ich mit irgendeinem Expressversand zu @dieweltistrund . Eine kleine Pumpe habe ich noch mit ca 8m Schaluch, das ist aber wirklich unteres Baumarktsegment, aber wer die haben will schreibt mich bitte mit Adresse direkt an!

Gruss
Ben
 
Zuletzt bearbeitet:

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
3.548
Alter
60
Ort
Eifel
Aktuell:
@tomkaes (Mendig) Material:
1x Zehnder Flutset E-ZW 65 A 10 m³/h 230V Storz-C 15+30 m Schlauch (29KW im Einsatz @Free)
1x Zehnder Flutset E-ZW 65 A 10 m³/h 230V Storz-C 15 m Schlauch (29KW verfügbar)

1x 2,1 kW Inverter Stromerzeuger benzinbetrieben DQ-2100 230V&12V&2xUSB (ab Ende 29KW verfügbar)
 

Arrabbiata

ww-pappel
Mitglied seit
17 Januar 2016
Beiträge
12
Ort
Koblenz
Hallo Zusammen. Wenn noch jemand eine Schlafgelegenheit bis kommenden Montag sucht (In Koblenz), Bitte per PN melden. Ich habe auch noch einen Ansprechpartner in Ahrweiler um ggf. Hilfsangebote zu koordinieren sein. Gruß Jan
 

tomkaes

ww-robinie
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
3.548
Alter
60
Ort
Eifel
Aktuell:
@tomkaes (Mendig) Material:
1x Zehnder Flutset E-ZW 65 A 10 m³/h 230V Storz-C 15+30 m Schlauch (29. KW im Einsatz @Free)
1x Zehnder Flutset E-ZW 65 A 10 m³/h 230V Storz-C 15 m Schlauch (29. KW verfügbar)
1x 2,1 kW Inverter Stromerzeuger benzinbetrieben DQ-2100 230V&12V&2xUSB (29. KW verfügbar)

Ich habe den Stromerzeuger gerade betankt und fertiggemacht;
BA, Ersatzöl und voller 10L Spritkanister sind dabei.
Springt beim ersten Zug an und läuft sehr leise.

Ich rufe jetzt mal @Free an, ob er ihn holt, oder ich ihn nach Niederzissen bringe.
 
Zuletzt bearbeitet:

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
8.885
Alter
43
Ort
im sonnigen LDK
Zwar sicherlich aktuell noch (!) nicht nötig aber später sicherlich hilfreich:


Ich habe ein Paket für Hochwassergeschädigte oder Helfer zusammengestellt. Es sind mittlerweile knapp 3
Wäschekörbe voll Material und Werkzeug.

Schraubendreher, Zangen, Zwingen, Schlüssel, Öle, Lasuren, Stifte, hunderte Spax und andere
Schrauben, Leime, Kleber, Klebeband, Trennscheiben, Schleifmittel, Reinigungsmittel, Birnen, kleine Kabeltrommel, Batterien Tischsteckdosen, Netzwerkswitch, 12 auf 230V Konverter und und und.

Das meiste ist neu oder leicht gebraucht, Verbrauchsmaterial ist im Grunde
alles neu.

Weiter könnte ich noch ein Paket mit Campinggeschirr und Zubehör packen und
weiter, zwar leicht gebraucht, wären 3 Paar Meindl Trekkingstiefel Größe 46 und ein
fast neues Paar Elten Sicherheitsschuhe halbhoch Typ Bastian Größe 47 abzugeben.

Falls jemand das verteilen oder wenn es an die Beseitigung der Schäden geht, als Helfer
verbrauchen will, bitte Nachricht an mich. Oder wer jemand kennt, der es
braucht. Es gibt dort sicherlich welche viele, deren Werkstatt gelitten hat und sie sich neu ausstatten müssen, da wäre das hier ein kleiner Anfang.
 

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
2.521
Ort
Vilshofen
Zur Info

Rein aus Interesse weil ich ggf diese Tage doch selber fahren wollte: entsprechen diese Meldungen der Realität? Ich sehe regelmäßig Meldungen von Helfern und betroffen vor Ort die verzweifeln, weil die Behörden die Helfer abwimmeln , die aber in kleineren schwer getroffenen Orten dringend gebraucht würden. @Free?
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
413
Ort
Weilerswist
@WoodyAlan : Das Problem gerade an diesem Wochenende ist, dass hier neue Unwetter erwartet wurden. Da in vielen Gebieten die Kanalisation entweder nicht mehr, bzw nur noch teilweise vorhanden, oder verstopft ist, will man die freiwilligen Helfer schützen.

Dazu kommt leider noch, dass in den Gebieten zum Teil tausende Helfer im eigenen KFZ aufgelaufen sind, die dann jeglichen Verkehr zum erliegen gebracht und es den professionellen Helfern deutlich erschwert haben, an die betreffenden Orte zu kommen.

Es gibt eine ewig lange Liste an Straßen, Brücken etc. die alle nicht mehr befahrbar sind und zum Teil kommt man nur noch über eine Straße in Ort X oder Y.

Die Befürchtung vieler Leute hier ist natürlich, dass sich jetzt viele Helfer melden, es in vier oder sechs Wochen jedoch nicht mehr wirklich jemanden interessiert und sie dann alleine dort stehen.
 

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
2.521
Ort
Vilshofen
@WoodyAlan : Das Problem gerade an diesem Wochenende ist, dass hier neue Unwetter erwartet wurden. Da in vielen Gebieten die Kanalisation entweder nicht mehr, bzw nur noch teilweise vorhanden, oder verstopft ist, will man die freiwilligen Helfer schützen.

Dazu kommt leider noch, dass in den Gebieten zum Teil tausende Helfer im eigenen KFZ aufgelaufen sind, die dann jeglichen Verkehr zum erliegen gebracht und es den professionellen Helfern deutlich erschwert haben, an die betreffenden Orte zu kommen.

Es gibt eine ewig lange Liste an Straßen, Brücken etc. die alle nicht mehr befahrbar sind und zum Teil kommt man nur noch über eine Straße in Ort X oder Y.

Die Befürchtung vieler Leute hier ist natürlich, dass sich jetzt viele Helfer melden, es in vier oder sechs Wochen jedoch nicht mehr wirklich jemanden interessiert und sie dann alleine dort stehen.
Ah ok, danke fur die Info! Dann doch noch etwas warten. Die Arbeit wird so schnell nicht ausgehen.
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
413
Ort
Weilerswist
Das was hier, bis auf die Gebiete, die noch ein Thema mit Wasser / Strom haben, derzeit am meisten fehlt, sind Bautrockner. Mir hat eine Bekannte einen auf 300km Entfernung vorbeigebracht, der jetzt irgendwie 120qm Wohnfläche alleine trocknen muss. Die Firmen, die die Versicherung beauftragt hat, hat sich bisher nur mit der Info gemeldet, dass der Auftrag eingegangen ist und sie sich wegen einem Termin melden. Das ist jetzt eine Woche her.

Man merkt halt, dass sich die Prioritäten verschieben. Zuerst wurden Pumpen gebraucht, dann war der Strom weg und es wurden Aggregate für die Pumpen benötigt. Licht für die dunklen Keller war dann auch ein Thema (keine Ahnung wie oft ich mich in der letzten Woche in diversen Kellern fast auf die Nase gelegt hätte). Handys waren hier bei den meisten Leuten relativ schnell leer. Was jedoch egal war, es gab eh kein Netz. Und nachdem in vielen Orten der Strom wieder da ist, wollen die Keller und Häuser irgendwie getrocknet werden. Dazu kommt natürlich der Müll auf der Straße, der irgendwann zum Problem werden kann. Einige Gemeinden haben das gut gelöst, andere nicht.
Ach und das Wasser kochen wir hier weiterhin fleißig ab.
 

ChristophW

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2013
Beiträge
2.183
Ort
Schleswig-Holstein
entsprechen diese Meldungen der Realität?
@Rookie77 hat es ja gerade bestätigt ansonsten ist das Redaktions Netzwerk Deutschland durchaus eine seriöse Quelle auch wenn es da natürlich die ganze Bandbreite von Sport, Reiseinfos bis hin zu Klatsch und Tratsch (auch) gibt. Was man überegional in diversen regionalen Zeitungen findet hat teilweise seinen Ursprung dort. Zur Seriosität aus meiner Sicht trägt noch bei das man nicht mit Werbung zugeworfen wird oder in ein 'premium abo' gedrängt wird.

Kritisch hinterfragen ist natürliche trotzdem immer legitim und nötig, insbesondere wenn es um Geld(spenden) geht die Hilfsbereitschaft wird da leider wohl auch ausgenutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
982
Ort
Sinzig
Hallo,
ich denke der Bedarf ist an vielen Stellen gerade gedeckt. Die meisten Häuser sind leer, entkernt und die betroffenen Menschen klappen gerade alle zusammen und brauchen nach 11 Tagen Dauerstress eine kleine Pause. Das bedeutet aber keinesfalls, dass zukünftig keine Hilfe mehr benötigt wird! Ich denke ab Mitte der Woche fangen die Leute an die Wohnräume zu kärchern, dann zu trocknen und dann kommt der ganze Innenausbau. Da wird jede Menge Hilfe willkommen sein, gerade von den versierten Holzspezis hier!

Ich fahr jetzt nach Hause und bin für 2 Tage raus. Nach 11 Tagen Ahrweiler bin ich fix und alle!

Viele Grüße,
Flo
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
7.705
Ort
Deensen
In den Teilen in denen noch nicht viel geräumt ist unbedingt Shuttlebusse nutzen!

Ich kenne nur ahrweiler und Bad Neuenahr, da geht es wenn man am Rand oder den höher gelegenen Wohngebieten parkt.

Jedes Auto stört die Logistik, also läuft lieber etwas als mittendrin en zu parken. Ist auch besser für das Auto.. ..
Ich habe keins erwischt, aber knapp war es mehrfach :emoji_wink:.

Gruss
Ben
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
7.705
Ort
Deensen
Nochmal deutlich, die brauchen Helfer in Massen, es gibt für jeden zu tun. Dieses Verbot zur Anreise der Helfer, welches von hetzerischen Medien bewusst gestreut wird, gibt es nicht. Es ist einfach wichtig möglichst wenig Fahrzeuge da zu haben. Gestern wurde ja die Zufahrt kontrolliert, das hat man an den abgefahrenen Mengen gemerkt. Die Großtechnik läuft einfach deutlich flüssiger. Das ist wegen der ganzen Giftstoffe und Seuchenausbreitung einfach sehr wichtig im Moment.

Gruss
Ben
 

Rookie77

ww-esche
Mitglied seit
31 Oktober 2019
Beiträge
413
Ort
Weilerswist
@benben das Verbot wurde zurückgenommen. Gestern Abend gab es einen Artikel, dass die Shuttles wieder fahren und man wieder helfen kann.

Das hat nichts mit hetzerischen Medien zu tun. Es sei denn, Du zählst die Polizei NRW dazu.
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
1.912
Ort
Markgräflerland
Nochmal deutlich, die brauchen Helfer in Massen, es gibt für jeden zu tun.
Das ist so richtig, es gibt aber ein „aber“!

Dieses Verbot zur Anreise der Helfer, welches von hetzerischen Medien bewusst gestreut wird, gibt es nicht.
Bitte schreibe so etwas nicht, denn weder die Polizei noch die zuständigen Behörden sollten in einen Topf mit „hetzerischen Medien“ in Verbindung gebraucht werden! Es gibt leider mehr als genug kriminelle Energie in solchen Situation. Es kommt vereinzelt zu Katastrophentourismus, Plünderungen, Diebstählen, Übergriffe auf Einsatzkräfte (THW) vor Ort. Viel schlimmer sind dubiose Spendenkonten (Artikel in der SZ) oder fingierte Hilfsangebote, die nachher nie bei den Betroffenen ankommen!

Gestern wurde ja die Zufahrt kontrolliert, das hat man an den abgefahrenen Mengen gemerkt. Die Großtechnik läuft einfach deutlich flüssiger.
Für das ausgesprochene Anreiseverbot gab es konkrete Gründe. Zum einen das verursachte Verkehrschaos durch parkende Autos, die vielenorts die Durchfahrt für Einsatzfahrzeuge und Mülltransporte komplett zum Erliegen brachte, zum anderen die angekündigte Wetterlage, die dann zum Glück nicht so eintraf wie befürchtet. Aber was wäre passiert, wenn es doch zu einem erneuten Starkregen gekommen wäre und dann wären neben den direkt Betroffenen, noch tausende Freiwillige Helfer vor Ort in Gefahr gekommen. Diese Verantwortung kann keiner Übernehmen.

Man sollte die Meldungen immer mal kritisch sehen und selbst recherchieren. Wenn man bspw. nach Plünderungen in Hochwassergebieten sucht, dann ist die Gazette und deren Ableger voll davon. Nur auf den Seiten der Landespolizei RP und NRW findet man fast nichts dazu. Warum wohl?

Artikel dazu in der SZ. Die Zwischenüberschrift sagt (fast) alles: „Die Polizei hat Beamte dazu abgestellt, Fälle von Plünderungen in den Hochwassergebieten zu verfolgen. Doch es gibt kaum Diebstähle, dafür aber viel Hilfsbereitschaft.

Hier noch eine Seite für den Faktencheck. (www.correctiv.org)

Aus der Berliner Morgenpost:

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) hat online eine Übersicht der betroffenen Gemeinden und Städte in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern veröffentlicht. Dort finden Sie Kontaktmöglichkeiten zu den jeweiligen Behörden und Initiativen vor Ort.
Die Seite der Berliner Morgenpost fasst die Informationen auch sehr gut zusammen.

Der Link zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK).

Bildschirmaufnahme vom 26. Juli 2021 - 9:15 Uhr.

1627283922382.png

Hier einmal ein Bericht des SWR zur Anreise „Freiwilliger Helfer“ - Stand: 26.7.2021, 6:29 UHR

Das Land Rheinland-Pfalz hat ein Fluthilfe-Portal eingerichtet, um die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren.

Zwei Dinge darf man nicht vergessen. Erstens ist Wahlkampf und zweitens dauert die Katastrophe noch wesentlich länger als nur die nächste Woche! Die unbequemen Fragen werden teilweise schon gestellt, die Hilfe wird noch lange benötigt werden! Es wird viel Geld zukünftig dort und andernorts ausgegeben werden (müssen) um die Folgen des Klimawandels, verfehlter Politik und fachlicher Unwissenheit und menschlicher Ignoranz zu beseitigen. Das wird nicht eine Frage von Monaten, oder Jahren, das wird ein Generationenproblem.

Wir sind doch schon soweit, dass öffentlich diskutiert wird, diese Orte teilweise nicht mehr aufzubauen. Momentan überwiegt die Hoffnung bei den Betroffenen, der Realismus sagt uns aber genau das.

Sehr viele Handwerker und Firmen werden mit dem Aufbau auf längere Sicht gutes Geld verdienen. Diese Ausgaben geben den Menschen Hoffnung und Perspektive - dem Staat spult sie Steuereinnahmen in die Kasse und verhindert Arbeitslosen- und Sozialausgaben. Das ganze ist ein gigantisches Konjunkturpaket, auch wenn es nicht so heißt.
 
Oben Unten