Beratung und Erfahrung ältere ADH 50-63cm

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von PrimaNoctis, 1. September 2019.

  1. PrimaNoctis

    PrimaNoctis ww-ahorn

    Beiträge:
    119
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,

    ich suche derzeit ohne Zeitdruck nach einer breiten ADH-Kombi mit mind. 51cm Hobelbreite.

    Ein bisschen Kontext:
    - Derzeit eine fahrbare Holzmann ADH mit 32cm u. 340kg vorhanden -> ergo erstmal kein Zeitdruck
    - Ich fange derzeit ein Nebengewerbe mit rein Massivholz an und möchte breite Werkstücke am Stück hobeln können. Wir sehen, was die Zukunft bringt.
    - Werkstatt hat etwa 50m², Verladung und Boden kein Problem, Stromanschluss auch nicht. Erstmal keine Stationärschleifmaschine geplant.
    - Ich arbeite normal allein. Meine FKS hat einen 350cm Schlitten.
    - Budget +/- 2000€ brutto

    Ich möchte mir ungern so ein schweres Gussteil herholen, dann eine Enttäuschung erleben ("War halt billig") und es schwer "schnell" ersetzen können. Deshalb würde ich mich sehr über Erfahrungen von anderen Leuten freuen. Ich möchte gleich das Richtige kaufen.

    Meine Gedanken:
    - Korpus von 50 / 60cm am Stück hobeln können
    - 1m Tischplatten in 2 Stücken hobeln können
    - Ich möchte sehr ungern ständig Anschlag und Absauganschluss abbauen müssen, wenn dann werkzeuglos
    - Halbwegs bequem Absaugbar ohne ewige Bastelei; Schlosser wäre notfalls an der Hand
    - Natürlich keine Klappenmesser oder offene Riemen, notfalls selber verkleiden
    - Platzökonomisch, d. h. keine alten Maschinen mit 1m dahinter angedübeltem Motor
    - Wenn Handkurbel, wäre toll, wenn man den Dickentisch zum abrichten oben lassen könnte. Geht bei meiner Holzmann nicht und nervt.
    - Maschine würde evtl. schräg im Raum stehen, ist noch offen.

    Meine Fragen wären konkret:
    1. Sollte ich mich direkt nach einer 63er umschauen oder auch 50er in Betracht ziehen? Oder ist mein Grundgedanke von vornherein verkehrt?
    2. Auf welche Sonderausstattung sollte ich achten?
    a. Die meisten haben 2-Messer Wellen, teils sieht man mal 4. Reichen 2 aus oder lieber direkt nach 4er schauen?
    b. Wie wichtig sind Walzen im Dickentisch?
    3. Kann man mit einer Maschine aus den 60ern im Prinzip heute noch sinnvoll arbeiten oder sollte ich noch etwas sparen bzw. nach z. B. einer SCM 2252 schauen?
    4. Würdet ihr die orig. Einstelllehre zur Bedingung machen? Find's bei meiner schon sehr praktisch.

    Ich würde mich auch über weitere Hinweise freuen, worauf ich im Voraus achten sollte, was nicht ohnehin bei Gebrauchtkäufen gilt. Für Erfahrungen bin ich ebenso dankbar, auch herstellerspezifisch.

    Diese Modelle habe ich gerade gespeichert:
    Rugel Lust 63er (Kölle HK63) - 1150€: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Hofmann 50er - 2200€ (frage mich, ob es nicht mind. 51cm sein sollten...): Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Klein und Söhne 61er - 1500€ (Anschlag sieht unpraktisch befestigt aus):
    Kölle HK63 - 2200€ (zu der hab ich noch weitere Bilder bekommen):
    ESM 61er - 1500€ (Motor extern ohne Verkleidung, ein Stück von Maschine entfernt m. Keilriemen, würde im Preis auf 1200€ gehen - alles nicht optimal):

    Keine der Maschinen hat eine Absaugmöglichkeit, wie ich sie mir wünsche und zudem sind ein gutes Stück zu fahren. Letztens war eine Bäuerle drin, wo alles stimmte (el. Tischhub, Absaugung ohne Abbauen, 4 Messer) für 2700€. Da tat mir der Preis im Bauch weh, dann war sie weg. :emoji_cry:

    Ich hoffe, ich habe alle wichtigen Infos gleich mitgeliefert und freue mich über jede Hilfe.
    Viele Grüße
    Stefan
     
  2. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.915
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Ich hab schon einige " Oldtimer " gesehen , die alle einige Lichtjahre auf dem Buckel hatten .

    Keine lief ohne Probs zu machen .
    Also mußte immer erst dran rumgebastelt werden .
    Kostet Zeit und Geld .

    20 jahre alte " Italiener " kriegt man hie und da ab 3000 € .
    Eine 2252 hatten wir mal , hat 2500 € gekostet bei der Auflösung einer Schreinerei .
    Top Zustand , sehr gepflegt .

    Und hab auch schon einige andere 510 mm Maschinen in den Händen gehabt , fast alles Italiener ( Maka , Sicar , Paoloni ) .
    Waren ausnahmslos top Teile

    Ich will bei einer Abricht / Dickte den Stecker reinstecken und loslegen .
    Vorher vielleicht noch ein Messerwechsel , und fertig .

    Sowas kriegt man hie und da um die 3500 - 4000 € :

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.:

    Schon mit gearbeitet , erste Sahne .

    Gruß
     
  3. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    Hallo,

    ich würde dir auch raten erstmal zu nutzen was du hast. Zum einen weisst du dann später besser was dir wichtig ist, zum anderen kannst du dir evtl. was besseres leisten.
    Zu den von dir geszeigten Maschinen kann ich nichts beitragen.

    Ich kenne eine Panhans Kombi Bj geschätzt Anfang 90er. An sich ein gutes Ding. Hatte zwar noch Streifenhobelmesser, da aber nur Möbel gebaut wurden war das OK. Das wäre als 1Mann Betrieb wohl auch in Ordnung, da wechselt man ja nicht täglich und ausserdem kannst du das machen wenn der Rest der Welt schläft:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:.

    Später habe ich dann an einer SCM FS520 gearbeitet, da war das hochklappen Druckluft unterstützt. Das ging sehr leicht und schnell. Der ganze Umbau war in ca. 1Minute fertig und exakt. In 3 Jahren hat das immer gepasst! Die Abrichttische bilden hier eine Einheit, das macht es schnell und exakt. Ausgestattet war sie mit Tersawelle und Gummiauszugswalze, Digitalanzeige und elektrische Tischhöhenverstellung gab es auch.

    Dieser Typ SCM war wirklich ausgereift und tadellos, kostet halt auch mehr. Die günstigste lag bei 5000€ und da weiss ich nicht um den Zustand.
    Mit der hätte man auf Jahre Ruhe.

    Wie immer, besser ist kein Problem!:emoji_sunglasses:

    Zu den von dir verlinkten kann ich eigentlich nichts sagen, ausser das solch älteren Maschinen immer erstmal ordentlich Zuwendung brauchten. Aber gelaufen sind sie alle!!!

    Gruss
    Ben
     
  4. PrimaNoctis

    PrimaNoctis ww-ahorn

    Beiträge:
    119
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo ihr zwei,
    danke, dass ihr euch so viel Zeit für eine ausführliche Antwort genommen habt.

    Ich freue mich, dass ihr mich vor den Oldtimern gewarnt habt. Ich bin auch kein Freund von 50 Jahre alten Maschinen (nach dem Motto: Hauptsache schwer und alt). Ich werde dann mal gezielt nach einer jüngeren Italienerin ... :emoji_thinking: ... nach einer jüngeren italienischen Maschine schauen.
    Die hier hatte ich vor einer Weile mal gesehen. Er möchte 1500€ unverhandelt, hat aber keine Ahnung von der Maschine. Ich weiß nichtmal, ob man die mit dem Zubehör oben und unten absaugen kann:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Die hätte jetzt 50cm Hobelbreite. Wäre das nicht für einen 100cm Tisch schon wieder zu knapp?

    Wenn noch jemand etwas zu meiner Frage 1 + 2 sagen könnte, wäre das echt super. Die Fragen geistern mir schon länger durch den Kopf und es würde helfen, die Angebote einzuordnen. :emoji_slight_smile:

    Gruß
    Stefan

    Edit: Bei dem Link sehe ich bei dem Angebot der Robland keine Bilder und keinen Preis.
     
  5. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    Die in dem Link gezeigte Maschine scheint stark angerostet zu sein, da kann man schonmal ein bis zwei Tage mit der Reinigung zubringen. Ob man die ganzen beweglichen Teile und Führungen je wieder hinkriegt? Oft ist man bei solchen Maschinen nicht der erste der dran geht. Wenn man die gezeigte Maschine einmal hoch und runter kurbeln kann ohne viel Kraft, dann kann man drüber nachdenken die zu kaufen.
    Ob ich eine Tischplatte aus 2 oder mehr Teilen verleime Macht jetzt nicht so den Unterschied. Bevor ich mir sowas wie von dir verlinkte antue, würde ich lieber noch sparen. Deine Maschine läuft doch ordentlich?

    Unabdingbar für mich wäre heute:

    -Wechselmessersystem
    -Elektrische Tischhöhenverstellung
    -Schnelles und sicheres umrüsten, also beide Tische als eine Einheit zu klappen.

    Ich habe aber auch anders angefangen....

    Gruss
    Ben
     
    Hondo6566 gefällt das.
  6. PrimaNoctis

    PrimaNoctis ww-ahorn

    Beiträge:
    119
    Ort:
    Heidelberg
    Danke für die Einschätzung. Ich hatte wegen der kurzen, unpräzisen Kommunikation mit dem Verkäufer und den vielen Fragezeichen Abstand von dieser SCM genommen und sie vorher nochmal ausgegraben.
    Dass du den Rost bemängelst, überrascht mich. Kannst du vielleicht erklären, weshalb du "stark angerostet" sagst? Das ist keine Kritik, ich hatte das als schnell zu entfernenden Flugrost abgetan. Gepflegt steht sie nicht da und die Bilder sind nicht gerade toll, keine Frage.

    Meine Maschine läuft ok. Ich muss mal die Riemen angucken und vermutlich nachspannen, da sie nur ab 1-2mm Spanabnahme sauber das Holz beim Dickten führt. Sonst ist Handvorschub angesagt. Ansonsten ist sie ok. Komfort ist nicht gut, aber akzeptabel, Absaugung eher schlecht (viel auf dem Boden) und die Hobelbreite könnte mehr sein. Beim Dickten habe ich 2/10mm Toleranz, was ich als ok empfinde. Es ist für mich eine mittlere-gehobene Hobbymaschine, die für gewerblich aber halt immer wieder mal besser sein dürfte. Aber wie geschrieben: Besser geht immer. :emoji_grin:
    Wie oben geschrieben habe ich es nicht eilig. Ich möchte halt die nächsten Monate mal Ausschau halten und ohne Zeitdruck ggf. kaufen, wenn was auftaucht. Daher wollte ich meine Kriterien besser ausrichten. In der Zwischenzeit muss ich meine Werkstatt umbauen und sie neu verkabeln. Das hält mich erstmal bis mind. Oktober beschäftigt.

    Du meinst Tersa Messer bzw. du hast Centrofix, richtig? Haben die nur den Vorteil, schneller gewechselt zu sein? Habe da eben die SuFu bemüht.
    Danke für die Features, die dir wichtig sind. Alles fände ich natürlich toll, ist nur eine Preisfrage. Das separate Klappen meiner Holzmann hat mich z. B. nie so sehr gestört, wie das komplett runter kurbeln, damit man den Absaugstutzen klappen kann. Kannst du erklären, warum das genau wichtig ist? Du schriebst von sicher und schnell?

    Wäre dir eine 2-Messer-Welle genauso recht wie eine 4er? Und welche Breite würdest du empfehlen? Ab 50 / 51 / 61cm?
     
  7. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    vom Lande
    Da wirst Du aber noch kräftig aufstocken müssen, z.B. diese ca 20 Jahre "junge" Italiana soll für knapp 5000 Eu netto über den Tisch gehen Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Da spielt es auch keine Rolle ob es sich um eine Sicar, Griggio, SCM, Casadei, Veba oder Paoloni handelt, diese Dinger sind halt einfach gefragt. Etwas günstiger wird es mit 41er Hobelbreite oder das 51er Teil ist eben nochmal 20 Jahre älter.
    Die angesprochene Robland dürfte in etwa auch bei 4500 - 5000 Eu liegen.
    LG
     
  8. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    Das ausrichten von Wechselmesser ist halt exakt, Streifenmesser haben immer eine gewisse Toleranz. Theoretisch ist da kein Unterschied, in der Praxis schon.
    Auch ein Messer, wegen Riefen zum Beispiel, etwas zu verschieben ist in sehr kurzer Zeit erledigt. Auch werden öfter die Messer gewechselt um entweder grobe arbeiten zu erledigen oder halt wirklich perfekte Ergebnisse zu erzielen.

    Beim Rost ist halt das Problem, dass auch alle Gewinde und Führungen verrostet sind. Das kann schon echt nervig werddn, um solch eine Maschine komplett gängig zu machen braucht es schon sehr viel Zeit. Es sieht halt innen nicht anders aus.
    Wenn bei den Kombimaschinen irgendwelche beweglichen Teile vom Klappmechanismus nur leichtes Spiel haben, macht das ganze keinen Spass. Man stellt laufend ein und bastelt sich einen Wolf und beim nächsten Umbau geht es wieder los...... Da haben schon viele geflucht:emoji_wink:.
    4oder 2Messerwelle, bei Streifenmesser wäre es mir egal, bei Wechselmesser kenne ich nur 4. Ich tausche aber Inder Regel auch nur 2Messer.

    Wir haben 60er Hobelbreite und eine 50er Anrichte, damit bin ich glücklich.

    Was ich empfehle ist relativ egal. Entscheidend ist dein Budget und was für eine Maschine der Markt hergibt.

    Die kombinierten Italiener kenne ich nur mit 50er Breite.

    Was nützt du für eine Absaugung? Wie gross sind die Absaugstutzen an der jetzigen Maschine?

    Gruss
    Ben
     
    PrimaNoctis gefällt das.
  9. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.915
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Jede der hier angesprochenen Maschinen kriegt man immer wieder mal zu einem verdammt guten Preis .

    Und damit meine ich um die 3000 € .
    Und oft ist nicht mal der Zustand Maschine ausschlaggebend , manchmal kostet die bessere Maschine sogar weniger Geld .
    Da muß man aber am Ball bleiben , jeden Tag kucken , und schnell zuschlagen .

    Mit einer Suchanzeige aber auch kein allzu großer Aufwand .

    Gilt für andere Maschinen aber auch , egal ob BS , FKS oder PS .

    Du kannst für eine gute BS mit 600 mm Rädern 1200 € ausgeben .
    Du kannst für das gleiche Modell aber auch 2000 € ausgeben :emoji_wink:

    Modernere 61 cm Maschinen gibt es doch kaum noch .
    Und wenn kosten die richtig Geld .

    Und wofür braucht man 61 cm ?
    Um einen Tisch von 100 cm Breite aus 2 Teilen verleimen zu können ?

    Den verleim ich dann eben aus 3 Teilen :emoji_slight_smile:

    41 cm Maschinen reichen für die meisten Schreiner heute dicke aus .

    Unsere SCM FS 410 hat uns 2500 € gekostet .
    Von einem Instrumentenbauer .

    700 Kilo , Tersa Welle , elektrische Dickentischverstellung .
    Was will man mehr ?

    Gruß
     
  10. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    vom Lande
    Dann schau doch mal ob Du unter 5000 Eu was findest, ADH, ital. Fabrikat, 51 cm Hobelbreite und max. 20 Jahre alt ( 1999 ) :emoji_stuck_out_tongue:
    Da schaut es nicht so rosig aus.
    LG
     
  11. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    Das gibt es schon immer mal wieder, aber die sieht man nur ganz ganz kurz:emoji_wink:.
    Ich habe knapp 5k€ für 2 Solomaschinen bezahlt, beide Centrofix und beides SCM Maschinen. Diese waren allerdings beide auch nie online.

    Soll heissen, zu solchen Preisen kauft man nur wenn man schnell ist und auch schnell das Geschäft abwickelt!
    Man braucht auch Zeit und muss eifrig gucken. Aber sowas für 2K€ Brutto zu bekommen wäre schon echt Glück.

    Gruss
    Ben
     
  12. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.938
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden Stefan,

    Wenn Du Professionell nur in Massivholz arbeiten willst, solltest Du mit Abrichte und Dickte Werken.
    Mit besonders einer guten Dickte, mit Systemwelle, 4 Messern, Gummiwalzen und Gliederdruckbalken, ohne Gleitwalzen und min 610 mm Breite.

    Es scheint so zu sein, dass Du wenig Ahnung von der Beurteilung einer älteren Bäuerle, Kölle, Martin o.Ä. hast.
    Deshalb kann ich Dir nur raten, jemanden mit Ahnung mitzunehmen.
    Links einzustellen hilft nicht weiter.
     
    carsten gefällt das.
  13. PrimaNoctis

    PrimaNoctis ww-ahorn

    Beiträge:
    119
    Ort:
    Heidelberg
    Erstmal danke an die üblichen Verdächtigen für diese hilfreichen Beiträge. Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt. Ich habe nun meinerseits etwas gebraucht, bis ich antworten konnte.

    Ich möchte erstmal mobil bleiben und brauche, da ich allein arbeite, nicht zwingend eine RL. Ich habe vor kurzem eine Scheppach HA3200 mit Filterpatrone günstig gekauft. Die hat 2000m³ am Schlauch und 140mm. Dazu habe ich noch eine EB SPA 1000 mit Filterpatrone. Eventuell behalte ich die Kleine auch, muss ich in der Praxis sehen. Ist halt super-kompakt.
    Der 32er ADH hat einen 100mm Anschluss. Die EB hat Mühe, da der Hobel am Dickentisch auf einer Seite offen ist beim Abrichten und einfach Leistung fehlt. Da ich derzeit umbaue, habe ich die Scheppach noch nicht testen können.


    Die 3000 +/- wären für eine neuere Maschine auch i. O. Die max. 2000€ waren auf einen Oldtimer aus den 60ern oder 70ern bezogen, wo immer irgendwas nicht passt, meist die Absaugung.
    Wo würdest du außer bei Kleinanzeigen, Felder No1 und Maschinensucher noch schauen? Bei Kleinanzeigen stelle ich mal eine Suchanzeige rein, vielleicht meldet sich ja jemand.

    Bei meiner FKS und BS habe ich 3-6 Monate geguckt und am Ende wunderbare Schnäppchen gemacht. Ich habe jeden Tag geschaut und die Verkäufer sofort angeschrieben, um der erste zu sein. War jeweils ein Tagesausflug, hat sich also gelohnt.

    Wenn du als King-of-Gebrauchtmaschinen mal was hast / siehst, denk an mich. :emoji_ghost: :emoji_grin: :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:


    Heute habe ich mal eine maßstabsgetreue Zeichnung gemacht und mit dem sehr netten Außendienstler von Felder vor Ort überlegt. Der kam auf eine Tasse Kaffee vorbei und beriet mich kostenlos (Kundenbindung). Für getrennte Maschinen wird der Platz vermutlich nicht reichen bzw. man müsste gut umplanen. Ich habe dummerweise Notausgänge, auf die ich Acht geben muss und eine große FKS. Falls Interesse besteht, mich bei der Einrichtung zu begleiten, kann ich da gern einen Thread aufmachen und ihr könnt euren Senf dort lassen. :emoji_grin::emoji_innocent:

    Rückfrage @magmog
    Du schreibst ohne Gleitwalzen (im Dickentisch) - mich würde interessieren, warum es ohne besser ist. Ich sah die Dinger eher als Qualitätsmerkmal?

    Das hast du nett formuliert. :emoji_head_bandage: Das stimmt aber natürlich, mehr als gesunden Menschenverstand und das Übliche wie Abnutzung beurteilen traue ich mir nicht zu. Auch habe ich keinen Bekannten, den ich mitnehmen könnte und der Ahnung von Maschinen hat. Der kleine Jäger wohnt in der Nähe, aber kurz mal 2-3h einfach fahren ist auch nicht zumutbar, wenn's am Ende doch Käs' ist. Da frage ich aus Anstand nichtmal nach.



    Ich werde jetzt konkret nach einer neueren (ital.) 51cm ADH im Bereich +/-3k schauen, je nach Zustand und Ausstattung etwas mehr. Da es bei mir nicht eilig ist, wird es auch wieder auf ein Abwarten auf ein Schnäppchen hinauslaufen - die gibt's immer wieder mal. Die alten Maschinen lass ich außen vor, es sei denn es kommt wieder so eine Bäuerle mit Vollausstattung und Bombenzustand. Danke für den Rat! Ich denke, vom Preis wird abhängen, ob ich nach Systemmessern schaue oder notfalls Streifenmesser in Kauf nehme. Präferenz wären Systemmesser, am besten 4 Stk. - klar.

    Jetzt habe ich schon so einen langen Post. Danke für's Lesen und viele Grüße
    Stefan
     
  14. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    3.915
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Schon richtig , wo du über all kuckst .
    Muß dann aber jeden Tag sein .

    Hat bei deiner BS und FKS doch auch geklappt .

    Ich besorg eigentlich nur hie und da mal für Freunde was , wird sonst zu stressig .
    Vorteil ist , daß wir einen kleinen Laster mit Hebekran haben , der bis 1000 Kilo hebt .
    Da geht das echt easy .

    Mehr als 100 - 150 km fahre ich aber nie , da wird einfach überlegt , ob man das Teil mit der Spedition bringen lässt .
    Und bin dabei auch noch nie ( so richtig ) auf die Nase gefallen .

    Vor einigen Wochen hab ich bei Maschinen Baur eine LALO von Knapp gekauft .
    700 € + Mwst. , sehr guter Zustand .

    Zur gleichen Zeit war eine drin bei einem anderen Händler für 1650 € + Mwst .
    Und die wurde auch verkauft .

    Solche " Schnäppchen " findet man hie und da .

    Eine Robland SD 510 wurde vor kurzem auf kleinanzeigen.de für 3500 € inseriert .
    Verkauft wurde sie erst , als sie beim NR 1 Maschinenmarkt drin war .
    Für glatte 3000 € .

    Und da stand sie auch ein paar Tage , bevor sie verkauft war .

    Hobel noch paar Monate mit deiner Holzmann und kuck dich um .
    Dann greifst du garantiert eine gute Maschine ab für relativ wenig Geld :emoji_thumbsup:

    Gruß
     

    Anhänge:

    • 7 (1).JPG
      7 (1).JPG
      Dateigröße:
      130,5 KB
      Aufrufe:
      28
  15. DZaech

    DZaech ww-eiche

    Beiträge:
    325
    Ort:
    Grabs CH

    Ich kann Justus nur beipflichten. SCM und die anderen Italiener sind super Maschinen, wenn du aber richtig viel Massivholz hast, sicher nicht ideal. Wir haben eine neue SCM FS7S l’invincibile gekauft, das Top-Modell von SCM. Und irgendwie ist das nicht so das wahre. Oft Probleme mit dem Vorschub bzw. Ungleichmässigem Einzug ( schrägziehen und verkanten bei breiten Teilen). Der Gliedereinzug hat keine wirkliche Funktion, mehrere Teile nebeneinander werden nicht schön eingezogen. Auch die geschliffenen Abrichttische sind nicht so der Hammer, das Holz bleibt oft „kleben“ trotz Gleitmittel. Die Abricht-Spantiefeneinstellung mit dem seltsamen Hebel wirkt irgendwie etwas billig. Und der Fügeanschlag ist etwas hakelig und nicht harteloxiert, kein Vergleich zu einem Kölle oder Martin Anschlag.

    Wir haben die Positioniersteuerung am Dickentisch, diese funktioniert eigentlich gut, aber leider muss man sie einmal monatlich eichen. Auch die Motorbremse muss nachgestellt werden halbjährlich, einmal musste die Bremse schon gewechselt werden. Das kenn ich von der 30 Jahre alten Kölle Fräse nicht.

    All das sind keine schwerwiegenden Probleme, die Maschine hobelt und läuft, das Aufklappen ist gut gelöst. Für normale Tischlerarbeit eine gute Maschine, aber bei richtig viel hartem Massivholz, breiten Teilen fehlt einfach etwas... Verglichen mit Hofmann etc. finden sich viele Mankos.


    Helfende Grüsse
    David
     
  16. DZaech

    DZaech ww-eiche

    Beiträge:
    325
    Ort:
    Grabs CH
    Gleitwalzen sind gut für Bauholz und harzige Bretter, verfälschen aber das Hobelergebnis und wirklich präzise Arbeiten kann man damit nicht. Versenkt bleiben gerne Äste etc. hängen
     
    PrimaNoctis und benben gefällt das.
  17. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    Hallo,

    ich habe 2 SCM Solomaschinen. Kann das so nicht bestätigen, sind aber auch schon älter. Laufen aber beide jetzt ca. 1,5 Jahre ohne Probs. NAtürlich sind Hofmann oder Martin andere Kaliber.
    Gerade für einen 1 Mann Betrieb sind die SCM sicher ausreichend.
    Klar, besser geht immer!

    Gruss
    Ben
     
  18. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    vom Lande
    Solomaschinen sind auch bei SCM ein anderes Kaliber, da bringt die 63er Dickte auch schon mehr auf die Waage wie deren größte Kombi.
    Kombimaschinen sind immer ein guter Kompromiss bei wenig Platz, Kleinbetrieben, Einzelkämpfern oder Bautischlereien wo der größte Teil ( Fenster - Türenkanteln ) über den Vierseiter geht.
    Ansonsten kenne Ich es aus den meisten Betrieben auch so, Abrichte und Dickte separat.
    LG
     
  19. DZaech

    DZaech ww-eiche

    Beiträge:
    325
    Ort:
    Grabs CH
    Nein eine schlechte Maschine ist es nicht, ich würde sie auch für mich kaufen wenn der Preis gut ist, man kann damit arbeiten. Als Ein-Mann Betrieb sowieso. Aber es ist keine Super-Maschine oder ein Geheimtipp, weil da sind etwas ältere Kölle (ADH50) Panhans Hoffman oder Martin einfach besser.

    Was mich wirklich heftig stört, sind diese Ausfräsungen am Dickentisch, siehe angehängtes Bild. Kommt das Holz etwas schräg, können die seitlichen Kanten das Holz nicht führen. Es verkantet komplett an diesen Aussparungen oder wird dadurch sogar auf die Führungsbahn hinaufgehoben. Auf jedem Fall ist das Werkstück mit ziemlicher Sicherheit zerstört. Das ist mir schon gefühlte 100 Mal passiert. Wenn man breite Teile hobelt kommen diese schnell etwas schräg und schon ists passiert.
     

    Anhänge:

  20. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    SCM hat ja mehrere Kombis im Programm. Ich kenne eine FS520, noch in grün. Bei der kenne ich das alles nicht, ob die Ausfräsungen da auch sind? Jedenfalls hat die sehr sauber eingezogen und gearbeitet. Gewichtsmäßig wird die mehr gehabt haben als meine jetzige Dickte, jedenfalls sehr sicher. Wie gesagt, die FS - Serie ist wahrscheinlich das "Dickste" was die im Kombi Bereich haben.

    @DZaech was für ein Typ ist das denn?

    Abrichte und Dickte separat ist natürlich besser, keine Frage!

    Der Stufenlose Vorschub an der Dickte ist nicht so prall gelöst, ist so ein Kunststoffteil was dann auseinander gedrückt werden muss. Da löst sich einmal im halben Jahr eine Schraube, da fällt mir gerade ein mal Loc-Tite zu besorgen:emoji_wink:.

    Wie oben schonmal gesagt, bei Gebrauchtkauf entscheidet halt das Angebot was man denn kaufen kann.

    Gruss
    Ben
     
  21. DZaech

    DZaech ww-eiche

    Beiträge:
    325
    Ort:
    Grabs CH
    Eine FS 7 S, quasi die Luxus-Ausführung der FS 52 / 520. Gewichtsmässig hat sie glaub ich 1100kg
     

    Anhänge:

  22. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Deensen
    Sieht im groben der FS 520 schon ähnlich, also vom aufbau her.

    Aber diese Ausfräsungen sind schon echt Merkwürdig..

    Edit: Hier ist es nicht ganz so schlimm, das ist die Maschine die ich kenne. So sieht das bei meiner Dickte auch aus, Ausfräsung nur in der Mitte. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruss
    Ben
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2019
  23. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    vom Lande
    War 2015 auf dem 8. Platz der meistverkauften Kombihobelmaschinen in der Schweiz. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ich könnte mir vorstellen, die Ausfräsungen sind um den Tisch nah an die Hobelwelle / Transportwalzen zu kriegen, vermutlich kann die Maschine sehr dünn hobeln. Wiederum erscheinen mir die Ränder aber auch sehr hoch.
    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2019
  24. DZaech

    DZaech ww-eiche

    Beiträge:
    325
    Ort:
    Grabs CH
    Ja das mit dem Rating ist mir bekannt, wir zählen da wohl auch dazu, da wir Sie seit 2015 haben :emoji_slight_smile:

    Die Ausfräsungen sind für die Welle, hast du richtig erkannt, die dünnst mögliche Einstellung ist 3mm. Nur nützt das nix im Gegensatz zu den Problemen welche die Ausfräsungen mit sich bringen. Im blödesten Fall bei Vorschub auf Stufe 3 oder 4 kann es ein Teil fast um 90° drehen wenn es da einhängt, ist schon so passiert. Dann den Tisch runterzufahren um das eingeklemmte Stück herausziehen zu können ist etwas schwierig, da die Verstellmotoren einen Überlastschutz haben. Alles in allem sind diese Ausfräsungen das grösste technische Manko der sonst guten Maschine.
     
  25. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    vom Lande
    Bei 3 mm möglicher Hobeldicke macht man den Rand im Bereich der Aussparung auch keine 2 mm hoch und 1 mm würde nichts bringen. :emoji_wink:
    Da hilft wohl nur bei kurzen und breiten Werkstücken ein langsamer Vorschub und so lang es geht führen.
    LG
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden