Akkuschrauber und Akkubohrhammer

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Hallo zusammen,

da ich nun aufgrund räumlicher Distanz nicht mehr das Werkzeug aus meinem Elternhaus nutzen kann, brauche ich nun Akkuschrauber und Bohrhammer selbst.
Ich hab mich mal ein wenig mit der Thematik auseinander gesetzt und stehe nun vor der Frage, ob es sinnvoll ist beide Geräte mit Akku zu kaufen oder ob man den Bohrhammer, da er nur seltener gebraucht wird mit Kabel kauft.
Wenn ja, bin ich mir nun unsicher, ob ich einen 18v Schrauber brauche, oder ob es auch einer mit 12 Bzw. 10,8v tun würde.
Hauptsächlich benötige ich ihn für Montagearbeiten hauptsächlich mit Holz und eben in der Werkstatt. Klingt erstmal nach 12v, aber wenn man dann doch mal etwas größeres Vorhat wie zB Carport o.ä. steht man mit leeren Händen da, oder?
Nun mal zu den Geräten:
Bei einem kabelgebundenen Bohrhammer gefällt mir der Hilti Te3M sehr gut, da man auch ein normales Bihrfutter und hochwertige Bohrer dazu bekommt.
Bei den 12v Schraubern gefallen mir der Hilti Sf2 sehr gut und der Festool Txs/Cxs hat jemand damit Erfahrungen?
Von 18v Schraubern hab ich wirklich kaum Ahnung, genauso wie von 18v Bohrhämmern.

Es wäre toll, wenn ihr mir bei meiner Entscheidung mit euren Erfahrungen helfen und ein paar Vorschläge machen könntet und evtl. Erfahrungen mit den Geräten habt.

Viele Grüße,

Adrian
 

thomas37

ww-birke
Registriert
10. Februar 2011
Beiträge
61
Ort
GÖTTINGEN
Ich habe seit einigen Jahren den 10,8 von Bosch. Damals in einem Paket zusammen mit Radio, Lampe, Säbelsäge, Reciprosäge und Multicutter.
Anfangs dachte ich, daß ich den Akkuschrauber verschenke...Mittlerweile habe ich mir einen 4 Amph. Akku zu den drei 2 Amph. Akkus gegönnt und möchte ihn nicht mehr missen.
Für größere Projekte habe ich nen 18 V Akku & Bohrhammer - so bin ich schön flexibel (gerade bei Montage beim Kunden eine enorme Entlastung).
Wenn es nur für zuhause ist, nimm nen 10,8 / 12V Akkuschrauber und einen kabelgebundenen Bohrhammer (mit dem kannst Du auch mal große Schrauben eindrehen).
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
6.891
Alter
44
Ort
Neuenburg am Rhein
Tach,

wie Du schon selber geschrieben hast rate ich dazu den Bohrhammer Kabelgebunden zu nehmen. Mit Hilti machst da nichts verkehrt. Ich nutze die TE 16-M und bin damit sehr zufrieden. Ob die kleine Te 3-M kräftig genug ist weiß ich nicht.

Beim Akkuschrauber ist halt die Frage was der alles leisten soll. Nur zum schrauben/ montieren reicht ein 10,8V Gerät, ich nutze eine kleine Makita DF 030 für das allermeiste, packt auch 6x100-er Spax im Fall.

Für das etwas gröbere oder auch mal um Forstnerbohrer etc. zu nutzen habe ich mittlerweile einen Festool DRC 18/4, damit lässt es sich auch ordentlich bohren da er 3800 1/min schafft. Die kleineren Schrauber hören halt meist bei 1500-2400 1/min auf. Der Fastfix-Winkelbohrkopf ist auch sehr praktisch wenn es mal eng zugeht.

Wenn vorwiegend geschraubt werden soll hol Dir nen kleinen 10,8V, zum Bohren und für große Schrauben kannst ja auch die TE 3-M nehmen.

Gruß SAW

EDIT: @Thomas: da sind wir einer Meinung. Akku Bohrhammer nur wenn man häufig irgendwo auf Montage ist :emoji_wink:
 

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Okay, habt ihr oder vielleicht jemand anderes denn Erfahrungen mit dem Hilti SF2 oder Festool CXS/TXS?
Ich glaube auch, dass ein kabelgebundener Bohrhammer besser für mich ist, zumal beim Hilti TE3M auch ein Schnellspannfutter dabei ist und ich kann Kleinkram auch mal meißeln.
Was wäre denn sonst zu empfehlen, bei 18v? Habe auch Schrauber gesehen von Festool und Hilti in 18v, aber die sind schon arg teuer...
 

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.136
Ort
Norddeutschland
Mag an mir liegen, aber muss es unbedingt Hilti sein? Machst du da wirklich so viel mit?

Ein Bekannter hat jetzt seit Jahren einen roten Einhell als Bohrhammer. Und sollte mein jetziger aufgeben, schaff ich mir ebenfalls so einen an. Die Leistung ist absolut ausreichend, die Verarbeitung ist gut, mehr brauchts für mich bei einem Werkzeug nicht.

Zum Akkuschrauber: Wenn es wirklich eher selten vorkommt dass Schrauben in außergewöhnlichen Dimensionen verarbeitet werden sollen würde ich zum kleineren Greifen. (Hier wird oft ein 10,8V Bosch empfohlen, Suche sollte was ausspucken) Zur Not kann man größere Kaliber immernoch mit dem Schrauber vorschrauben und mit der Ratsche zuende drehen.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
6.891
Alter
44
Ort
Neuenburg am Rhein
Akkuschrauber von Festool und Hilti sind schon recht hochpreisig (aber gut). Makita und Hitachi kann ich auch uneingeschränkt empfehlen (Mit beiden schon gearbeitet). Dewalt soll auch relativ gut sein.

Den Festool CXS hat ein Kumpel, ist auch zufrieden damit.

Hatte erst vorletztes Wochenende, am Südbaden-treffen des Motorsägenportals, den Hitachi von ClemensJ In der Hand, macht einen wertigen Eindruck, das Bohrfutter ist richtig massiv und er hat etwa den Bums von meinem Festool DRC. Drehzahl ist glaube ich etwas niedriger.

Dieser hier: https://www.amazon.de/dp/B01AXHURPW/ref=asc_df_B01AXHURPW42648478?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=billigerde-21&ascsubtag=UUIDa53c627475bb453bbdcb75a12974d1be&linkCode=df0&creative=22494&creativeASIN=B01AXHURPW&childASIN=B01AXHURPW

Wovon ich absolut enttäuscht war ist der Bosch blau 18V, das Bohrfutter kann man den Hasen geben (Bohrer rutschen relativ schnell durch!)

Gruß SAW
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
6.891
Alter
44
Ort
Neuenburg am Rhein
(Hier wird oft ein 10,8V Bosch empfohlen, Suche sollte was ausspucken) Zur Not kann man größere Kaliber immernoch mit dem Schrauber vorschrauben und mit der Ratsche zuende drehen.

Dann aber bitte nicht der mit Bohrfutter! Den habe ich im Geschäft im Testcenter, das Futter kann noch weniger als das der grösseren. M5 Gewindebohrer in Stahl packt das Bohrfutter nicht!

Ansonsten Stimme ich Dir zu, mit den kleine lässt es sich schon sehr gut arbeiten, sind auch schön leicht und handlich.

Gruß SAW
 

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.136
Ort
Norddeutschland
Ich selbst hab den nicht, hatte mich nur erinnert dass dieser recht häufig in einem der endlos langen Threads vorkam.

OT: Trügt das Gefühl oder kann man statistisch belegen dass Threads zu Akkuschraubern die meisten Post innehaben?!
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Registriert
24. April 2016
Beiträge
6.891
Alter
44
Ort
Neuenburg am Rhein
Wenn der Bosch Schrauber dann, aus meiner leidlichen Erfahrung, den ohne Bohrfutter

OT: Könnte evtl. daran liegen dass Akkuschrauber wohl die am häufigst vorkommenden Maschinen in den Hobby- und Profi-Woodworker Werkstätten sind. Fünffach Kombi's sind zumindest bei der Hobbyfraktion eher selten vertreten.
 

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Also bei dem Bohrhammer würde ich auf jeden Fall auf Hilti setzen, da der TE3M sowohl ein guter Bohrhammer, als auch eine brauchbare Bohrmaschine für meine Anwendungen ist. Und nen kleinen Kabelkanal kann man damit auch mal meißeln. Klar wäre ein größerer mit Absaugung noch cooler, aber das kann ich mir nicht leisten. :emoji_grin:
Dazu kommt noch, dass im Set alles dabei ist und ich über einen Bekannten da einen guten Rabatt bekommen kann.
Deswegen bin ich bei 12v auch auf den Hilti gekommen und wüsste gerne, ob den schonmal jemand probiert hat. Bei 18v bzw. 22v sind die mir zu teuer.
Der Festool CXS/TXS ist interessant, da es hier auch nen Winkelaufsatz gibt, allerdings ist der glaube ich noch um einiges schwächer als der Hilti.
Bei 18v/22v haben mir die Festool und Hilti schon am besten gefallen, aber ist preislich halt nicht drin denke ich.

Wie schaut eigentlich mit Panasonic aus? Da gibts einen Brushless für 199,- 18v mit 3ah Akkus.
 

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Sieht auch nicht schlecht, allerdings gefällt mir nicht, dass der Akku nicht am Ende dick ist und als Begrenzung dient und einige hatten ja hier die schlechte Qualität der Futter beklagt.
 

thomas37

ww-birke
Registriert
10. Februar 2011
Beiträge
61
Ort
GÖTTINGEN
Ich glaube nicht, daß das Modell schon so weit verbreitet ist.

Großer Akku (4AH) und dann steht er auch auf selbigen.

Stimmt schon, sollte Dir auch gefallen.
 

Undead

ww-esche
Registriert
11. Oktober 2013
Beiträge
404
Nabend,
Also ich habe seit erscheinen einen Festool CXS 10,8V vieles geht mit dem Schrauber aber gerade wenn man viel Bohrt und bei Verschraubungen ab 4 x 50 merkt man dann doch die 10,8V . Der Schrauber ist super für kleine Arbeiten und die Möbelmontage.
Aber ich habe mir vor drei Tagen noch einen Bosch GSR 18 V - EC gekauft , das neuste Modell. Denn diesen Schrauber gibt es aktuell vom Händler, neu inklusive Schnellladegerät, 4AH und 2AH Akku für 199€ inklusive Versand bei Ebay. Ich denke zu dem Preis macht man da absolut nichts falsch.

Wenn du einmal Youtube öffnest findest du eigentlich zu jedem Akkuschrauber unzählige Videos , Reviews , vergleiche usw..

Mit freundlichen Grüßen Olli
 

HeikoB

ww-robinie
Registriert
8. September 2009
Beiträge
1.751
Ort
Bremen
Bin gerade verwundert mein CXS dreht in normale Weichhölzer problemlos auch 5x70mm wahrscheinlich auch größere ohne Probleme ein.:emoji_stuck_out_tongue:
Gruß Heiko
 

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Also von den Werten her ist der CXS schon schwächer als Hilti und Bosch in der 10,8er Klasse.
Kann es sein, dass mit Hilti Akkuschraubern die Erfahrungen recht gering sind? Hier hat sich bisher noch keiner gemeldet, der Erfahrungen damit hat und auch sonst hab ich kaum etwas im Netz gefunden und wenn, dann von 2008 oder älter.
 

tiepel

ww-robinie
Registriert
31. Mai 2015
Beiträge
4.308
Ort
Sauerland
Hi,
bei der Wahl des Akku-Schraubers sollte man bedenken, ob evtl. noch andere Geräte dazu kommen.
Nur mal so als Beispiel, vielleicht ist ja eine Heckenschere denkbar, ein Rasentrimmer, ein Akku-Nagler oder was auch immer...
Das hilft auch bei der Wahl der Spannung. 14,4V würde ich übrigens nicht nehmen. Die Geräte sind genau so groß wie die 18v Geräte. Nur der Akku ist etwas schwerer (bei gleicher Kapazität).
Ich habe übrigens auch den kleinen Bosch mit Bohrfutter. Das macht bei mir absolut was es soll. Zum Gewinde Schneiden habe ich ihn aber noch nicht genutzt. Für gut 100 Euro ein super Preis-Leistungsverhältnis.
Beim Bohrhammer würde ich mir mal den Bosch GBH 2-28 ansehen. Für den Preis eines Hilti bekommt man fast 2 davon.
Gruß Reimund
 

HeikoB

ww-robinie
Registriert
8. September 2009
Beiträge
1.751
Ort
Bremen
Als der Bosch EC schon aber in der Praxis macht das keinen großen Unterschied hatte mal ein Vergleichsvideo auf YouTube zwischen meinem Bosch GSR 10,8V EC dem Metabo 10,8V (alt und kein voller Akku in dem Moment ) und dem CXS mit ner 8x200mm Vollgewinde für ein anderes Forum eingestellt. Eindrehen können alle drei die Schraube, der Bosch nen Hauch schneller, dafür taugt der Gürtelhaken nichts und es gibt keinen brauchbaren Bithalter. Wäre mir wichtiger als irgendwelche Werte, für richtig große Schrauben sind die alle nicht gedacht :emoji_wink:
Gruß Heiko
 

T_N_T

ww-ahorn
Registriert
18. April 2016
Beiträge
126
Ort
Hamburg
Bin zwar kein Profi, aber arbeite mit einem. Vorhanden sind Makita (18V), Bosch blau (18V), Ryobi (14,4V) - alles Akkubohrschrauber bzw. - der Bosch - Akkuschlagbohrschrauber - und Bosch blau Bohrhammer 2-28.

Ich pflichte meinem Vorredner bei, dass ich beim Bohrhammer auch erneut zum 2-28 greifen würde, denn bei geringerem Preis hat er mehr Kraft als die Hilti und er tut absolut was er soll. Wenn die Hilti mit Zubehör preismäßig vergleichbar ist, dann ist das mit Sicherheit ein ebenso gute Option.

14,4V würde ich auch nicht empfehlen, da die Geräte verschwinden - jedenfalls bei vielen Herstellern.

Auch finde ich den Hinweis gut, etwaig hinzukommende Geräte zu bedenken, hilfreich. Das spricht m.E. für ein 18V Gerät, da hier die größte Auswahl herrscht. Da würde ich empfehlen, die Palette von Makita mal anzuschauen, ca. 100 Maschinen.

Bei Schraubern kann man ansonsten ruhigen Gewissens alle "Profi"-Linien wählen, ohne einen echten Fehler zu machen. Produktionsfehler gibt es im Zweifel bei allen - mal mehr mal weniger.
 

ManSch

ww-nussbaum
Registriert
4. Januar 2016
Beiträge
95
Ich schraube und Bohre handgeführt mit B*sch, 10,8V. eine GSR und einem GDR [1].
Für Löcher in Wände nehme ich meist eine kleine, günstige Schlag-Bohrmaschine von W*rx.
Selbst ein 8mm Loch in Beton geht mit etwas Zeit (und gutem Bohrer!).
Für Gelegentliche Anwendung gibt es diverse gute, viele billige und diverse günstige Bohrhämmer....


[1]
dreh-Schlagschrauber sind ungewohnt, ich will meinen aber nicht mehr hergeben. Der Kann auch 8x160mm in Konstruktionsholz...
 

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Vielen Dank für eure Hilfe.
Also beim Bohrhammer bin ich von der Hilti nicht abzubringen, da der Preis und Service für mich eben über den Bekannten super ist.
Außerdem sind im Set schon Hiltibohrer dabei, die habe ich schon häufig genutzt und beste Erfahrungen gemacht.

Es sind ja schon eine ganze Menge Aussagen zusammen gekommen, daher hab ich mich noch mal schlau gemacht:

Festool CXS/TXS ist für mich interessant aufgrund der Winkelaufnahme und wenn er in etwa das selbe wie die Bosch 10er leistet dafür auch okay.
Einzig den FlexiClick 10,8er möchte ich nochmal anschauen, ob die Aufsätze ähnlich gut wie bei Festool sind.

Zum Hilti SF2 hat ja leider niemand etwas zu sagen, wahrscheinlich zu exotisch, aber für mich Aufgrund des Rabattes halt interessant.

Nun zu 18v:

-Makita/Bosch sollen wohl Probleme mit den Bohrfuttern haben.
-Von Milwaukee/Dewalt hab ich keine Ahnung wo da der Unterschied ist.
-Panasonic hat gute Angebote, was ist davon zu halten?
-Festool T18 und DRC würde ich nehmen und gefällt mir, aber leider etwas zu teuer.
-Hilti hat bei 18v vermutlich auch keiner Erfahrung mit und wäre mir auch zu teuer.
-Fein finde ich noch interessant, die günstigeren Modelle

Also nicht so einfach. Die Quadrille von Festool finde ich auch interessant in Verbindung mit 10,8v Akkugerät, aber gibts nicht mehr.
 

blueball

ww-robinie
Registriert
14. März 2015
Beiträge
3.364
Alter
54
Ort
Bruchsal
Doch, einige viele Quadrille liegen noch bei vielen Händlern rum. Schnapp dir noch eine, ehe sie tatsächlich weg sind... :emoji_wink:
 

T_N_T

ww-ahorn
Registriert
18. April 2016
Beiträge
126
Ort
Hamburg
Bei Makita - und auch bei Bosch - dürften das jeweils Ausreißer sein. Die Erfahrungen kommen auch daher, weil die Leute bei windigen Billighändlern online den (vermutlich nachgebesserten) Rückläufer erwerben, der sich als Montagsmodell erweist.

Sei es drum, die von Dir ins Auge gefassten Maschinen sind alle nicht verkehrt.

Panasonic-Geräte habe ich im Baumarkt vor geraumer Zeit mal in die Hand genommen. Machten einen wertigen Eindruck. Mehr kann ich aber auch nicht sagen.

Quadrill ist sicher eine geile Maschine.
 

tiepel

ww-robinie
Registriert
31. Mai 2015
Beiträge
4.308
Ort
Sauerland
...
-Makita/Bosch sollen wohl Probleme mit den Bohrfuttern haben.
....

Hi,
...sollen wohl...
Ich glaube, das ist der richtige Ausdruck.
Bei meinem kleinen Bosch und den beiden Makita (beim alten 14,4er habe ich vor drei Wochen das Getriebe beim Bohren von D24 in Stahl gehimmelt) funzen die Futter wie es sein soll.
Den Einsatz beim Gewindeschneiden, wo das kleine Bosch-Futter nicht halten soll, so wie das schrauberatwork beschrieben hat, ist doch nicht wirklich ein Mangel. Nicht umsonst haben die beim Gewindeschneiden benutzten Windeisen eine formschlüssige Kraftübertragung.
Gruß Reimund
 

adriano2k

ww-fichte
Registriert
17. Mai 2017
Beiträge
16
Ort
Düsseldorf
Hab mir grad mal den empfohlenen Test von Bauforum24 angeschaut auf YouTube, da wird bei Bosch und Makita auch das Futter bemängelt.
Müsste man dann sehen, ob das eigene Gerät Schwierigkeiten macht.

Ich lasse mir noch mal durch den Kopf gehen ob 10v ausreichen.
Ich hoffe es kann noch jemand etwas zum Hilti SF2 sagen und dann entscheide ich zwischen dem, Festool CXS und dem Bosch mit Wechselfuttern.

Bei 18v habe ich leider immer noch keine Ahnung.
Vielleicht gibt es ja den Festool T18 mal günstig irgendwo oder den Quadrill.

Der Panasonic machte für 199,- auch nen guten Eindruck, da Brushless und 2x 3ah Akku, aber mit denen hab ich auch keine Erfahrung.
 
Oben Unten