8 Fragen zu Schichtstoff - überlackieren, abschleifen, bekleben, übersprühen?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von mschuessler, 16. Oktober 2014.

  1. mschuessler

    mschuessler ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich baue gerade an der Inneneinrichtung meines VW Campingbuses. Dieser ist mit diversen alten Campingmöbeln ausgestattet die aus Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. gebaut wurden. Dazu gibt es noch ein Küchezeile aus vermutlich dem gleichen Material aber in anderer Farbgebung (Etwa so eine wie in Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.).

    Die Küchenzeile wurde bereits mit Möbelfolie beklebt - diese hat sich aber als arg kurzlebig erwiesen und deshalb wieder entfernt.

    Ich möchte nun meine gesamte Inneneinrichtung (also Küche + Reimo Möbel) in einer Farbe haben und die Oberfläche soll den Anforderungen diverser Campingausflüge und Festival-Besuchen gewachsen sein.

    Meine Optionen dich habe:

    Abschleifen und anschließend Lackieren
    Das Lackieren ist dann schön einfach, wobei ich einen normalen wasserbasierten Holzlack nehmen würde. Das Abschleifen hingegen ist die Qual! Die Beschichtung ist sehr widerstandsfähig und es wird eine Menge Zeit und Material kosten die Abzuschleifen. Ablösen kann man die ja nicht oder?

    Dazu folgende Fragen:

    Frage 1: Gibt es eine einfacherer Möglichkeit den Sichtstoff abzubekommen als schleifen?

    Frage 2: Ist die Lackierung widerstandsfähig genug oder sollte ich sie noch versiegeln?


    Überlackieren
    Den Schichtstoff kurz anschleifen und anschleifen überlackieren.

    Frage 3: Würde das gehen und wenn ja mit welcher Art von Farbe?

    Frage 4: Wie behandle ich Flächen an den Teile des Schichtsoffes heruasgebrochen sind?


    Besprühen
    Die Obfläche säubern und mit einem 1k oder 2k Lack besprühen

    Frage 5: Wäre das eine Option auch wenn ich die Möbel nicht ausbauen kann? Wenn ja zu welchem Lack ratet ihr mir?

    Frage 6: Auch hier das gleiche wie in Frage 4 - wie repariere ich die Oberfläche oder Sprüh ich einfach auf das Holz?

    Bekleben
    Ich würde auch Bekleben nochmal probieren wenn es ein paar Tricks gibt womit man das Abblättern und einreißen der Folie verhindern kann. Letzte mal hatte ich selbstklebende Folie - vlt. war das ein Fehler

    Frage 7: Lässt sich mit Folie überhaupt eine widerstandsfähige Verkleidung erzielen - wenn ja wie?


    Frage 8: Kennt ihr noch eine andere Option zu der ihr mir raten würdet?

    Ich danke euch schon im Voraus für eure Antworten

    Ich werde beantwortete Fragen grün markieren
     
  2. sebastian69

    sebastian69 ww-esche

    Beiträge:
    597
    Ort:
    Hamburg
    Hallo
    1. Schichtstoff zerstörungsfrei entfernen wird nahezu unmöglich sein
    2. und 3.Lackieren sollte gehen, Flächen fein anschleifen, säubern, entfetten mit Verdünnung o.ä.
    Dann lackieren, rollen oder Pinsel.
    4. Macken kann man ausspachten mit 2 K Spachtel, Epoxy o.ä.

    7. Es wird sicher auch hochwertige Folien geben, die lange halten, Autos werden auch foliert. Wird sicher nicht einfacher und billiger. Ich denke das hängt auch vom Untergrund ab.
     
  3. freakazoit

    freakazoit ww-nussbaum

    Beiträge:
    77
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo,

    die Oberfläche muß schon Strapazierfähig sein, das schrammt ja auch einiges daran rum.
    Der Bus ist ja nicht so groß (ich habe festgestellt: Platz kann man nie genug haben).
    Ich würde wenn man es Beschichtet z.B. mit ner 2K Farbe (Epoxit) oder einer geeigneten Folie versuchen.
    Würde mal einen Folienhersteller/Farbenhersteller direkt anschreiben, die Gegebenheiten schildern...
    Alternativ mal in Busforen oder Selbstausbauerforen fragen, da bist du warscheinlich nicht der Erste.

    Grüße

    Freakazoit


    P.S. auf welchen Festivals bist du? Ich werde nächstes Jahr wieder am Edersee sein (Bulli-Days)
     
  4. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.235
    Ort:
    Wadersloh
    Fehlstellen mit Polyesterspachtel ausspachteln, alles anschleifen mit K180, lackieren mit 2K-PUR Lack, eine Schutzschicht Klarlack (Diamantsiegel, Treppenlack oder ähnlich) darauf, fertig.

    Acryllack auf HPL kannst du vergessen. Der lässt sich abziehen wie eine Folie.

    Grüße
    Uli
     
  5. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.902
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guude,

    auf HPL kann man das Lackieren generell vergessen, selbst mit teuren 2-k Lacken ist das Ergebnis nicht sonderlich abriebfest.
    Folie wäre meine Wahl.
     
  6. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.235
    Ort:
    Wadersloh
    Deckt sich absolut nicht mit meinen Erfahrungen, wenn ordentlich angeschliffen wird.
    Direkt ohne Anschliff auf's Overlay sprühen hält auch nicht.
    Andernfalls gibt es auch noch gute Primer dafür.


    Grüße
    Uli
     
  7. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    habe auch schon öfter HPL lackiert, ebenfalls 2K PU, ebenfalls ohne Probleme.
     
  8. mschuessler

    mschuessler ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Viele Dank für eure Antworten!
    Ich kann den ersten Beitrag nicht mehr bearbeiten - also werden die Fragen wohl rot blieben.
    Ich hab mich jetzt für einen Primer, 2-K PUR und Klarlack entschieden. Kommt am Mittwoch an. Eine abschliessende Frage hab ich aber noch:
    Schleift man den Primer nach dem Trocknen an? Wie stark soll ich den Primer verdünnen?

    Ich hoffe dich denk dran das Resultat zu posten sodass andere auch was von dem Post haben.
     
  9. etaller71

    etaller71 ww-esche

    Beiträge:
    533
    Ort:
    MK
    Die Reimo Platten gibt es auch in dünnerer Stärke für Wandverkleidungen. Damit könnte man die Küche zur Not Verkleiden.

    Warum ist die eigentlich anders? Zumal es die gebraucht in passender Farbe vermutlich für ein kleines Geld gibt.

    Bei meinem Bus waren die Oberflächen mit ner art Schaumfolie belegt und anschliessend mit Skai verkleidet. Das ist auch erstaunlich robust und vor allem schön weich und gut Abwaschbar.
     
  10. mschuessler

    mschuessler ww-pappel

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Antworten!

    Ich habe mich letztendlich für das Lackieren entschieden. So günstig sind neue Küchenmöbel nicht. Und das einpassen kann recht aufwendig werden.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. - falls jmd. anderes eine ähnliche Frage hat:
    1. Hesse Lignal Zweikomponenten-PUR-Acrylharz-Grundierung
    2. Hesse Lignal Zweikomponenten-PUR-Acrylharz-Farblack
    3. Hesse LignalZweikomponenten-PUR-Acrylharz-Schichtlack

    Ich bin mit den Resultat zufrieden!
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ich habe jetzt auch das Gutachten zum Oldtimer, also dem Prüfer hat das Resultat gefallen.

    Arbeitsablauf:
    1. Möbelfolie ablösen (Am besten mit Fön)
    2. Oberfläche von Kleberesten reiniegen
    3. Gründlich anschleifen
    4. Oberflächen reinigen, Ränder abkleben
    5. Primer auftragen & trocknen lassen
    6. Nachschleifen
    7. 1. Anstrich Farbe & trocknen lassen
    8. Falls nötig: 2. Anstrich Farbe & trocknen lassen
    9. Abschließender Anstrich Klarlack (Zwecks Wiederstandfähigkeit)

    @ freakazoit: Festivals stehen bei mir noch keine fest muss erstmal abwarten wann ich Urlaub bekomme.

    Ich danke allen für die Antworten.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden