<500€ Kappsäge

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Der Titel sagt eigentlich schon alles. Es ist vermutlich nicht so schwer eine passendes Modell zu finden da der Markt sehr übersichtlich ist.

Habe mich die Tage schon mit einigen Modellen auseinandergesetzt und bin letztendlich bei der Bosch GCM 8 SDE (495€) und Bosch GCM 8 SJL (358€) hängen geblieben. Habe mich hierbei vorwiegend an die Tests von GOTOOLS TV (Youtube) orientiert.
Bei Bosch gefällt mir z.B. die Absaugung wirklich sehr gut.

Weitere Modelle wären die Makita LS1018LN (362€), Makita LS1018L (398€), AEG Gehrungssäge PS 254 L 2000 W (362€) sowie die Metabo Kappsäge KGSV 72 Xact (698€). Letzere ist aber etwas zu teuer.

Bei den Bandschleifern, mit denen ich mich vor kurzem Beschäftigt habe waren Bosch und Makitamit Festool gleich auf. Bin mit diesen Marken schon etwas vertraut und gehe davon aus das diese bei Kappsägen auch solide Geräte produzieren. Bei anderen Marken bin ich etwas unsicher. Dewalt z.b. fehlt auch noch in der Liste (sprengen aber auch den Preisrahmen).

Wenn man sucht findet man immer einen Fehler, ein Spiel eine Ungenauigkeit, aber das soll nicht vom großen Ganzen ablenken. Benötigt werden die Geräte eher fürs Grobe (landw. Hof), wirklich feine Arbeiten sind eher die Ausnahme.

Wie würde ihr entscheiden? :emoji_slight_smile:
Hättet ihr ein paar Tipps?
 
Zuletzt bearbeitet:

Betaboy

ww-ulme
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
189
Alter
36
Ort
Unna
Kann es sein das du die Preise bei den Boschgeräten vertauscht hast. Die SDE war bisher immer die teurere.
Bezüglich der Absaugung lass dich von Videos nicht fehl leiten. Du brauchst bei den Boschsägen einen wirklich starken Sauger. Zudem haben die neuen Bosch Sägen einen besonderen Schlauchanschluss heißt C35 oder so mit Klickverschluss. Den gibt es soweit mir bekannt nur an Bosch Saugern und einigen aktuellen Kärchermodellen da aber auslaufend. Habe mir für meinen Kärcher WD3 einen Adapter drucken müssen....

Ich habe seit ein paar Wochen die Bosch GCM 8 SJL nachdem ich zu faul/feige war in eine neue Metabo KGS 216 einen Bosch sanftanlauf nachzurüsten. Gab es bei Amazon in einer Tagesaktion für 252 da konnte ich nicht wiederstehen und für Arbeiten im Garten /Boden legen mir draußen sägen bin ich zufrieden.
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
Bei Bosch gefällt mir z.B. die Absaugung wirklich sehr gut.
Wenn es wirklich nur dieser Aspekt, der dich zu deiner Entscheidung leitet, dann könnte es aber sein, dass sich deine Erwartungen beim tatsächlichen Gebrauch der Kappsäge nicht erfüllen. Es gibt praktisch keine Kappsäge, die sich wirklich gut absaugen lässt. Die Gestaltung des Sauganschlusses an einer Kappsäge wäre für mich kein Auswahlkriterium.

Batucada
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
2.673
Alter
63
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo Murkoff,
bevor du 500€ für eine Maschine ausgibst, solltest du dir überlegen wofür du die Maschine brauchst. Geht es mehr um Schnitthöhe oder Schnittlänge?
Reicht 65mm Schnitthöhe oder muß es 80mm sein oder 100mm oder 120mm?
Welcher Platz steht zu Verfügung, wird die Maschine stationär oder mobil eingesetzt?

Wenn das klar ist, kannst du schauen/fragen welche Maschine am besten zu deinen Anforderungen passt.

Es grüßt Johannes
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
... nachdem ich zu faul/feige war in eine neue Metabo KGS 216 einen Bosch sanftanlauf nachzurüsten....
Zu dem Sanftanlauf, kannst du nähere Angaben machen? Sanftanlaufgeräte für Induktionsmotoren sind mir schon eher geläufig, aber für einen Universalmotor - da bin ich nicht informiert. Für die Nachrüstung an meiner Kappsäge würde es mich schon interessieren, weil die mir viel zu ruppig anläuft.

Danke schon mal.

Batucada
 

Betaboy

ww-ulme
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
189
Alter
36
Ort
Unna
Zu dem Sanftanlauf, kannst du nähere Angaben machen? Sanftanlaufgeräte für Induktionsmotoren sind mir schon eher geläufig, aber für einen Universalmotor - da bin ich nicht informiert. Für die Nachrüstung an meiner Kappsäge würde es mich schon interessieren, weil die mir viel zu ruppig anläuft.

Danke schon mal.

Batucada
Was genaueres als Infos aus dem Netz habe ich leider auch nicht. Habe ja jetzt die Bosch gekauft. Ansonsten hier Mal ein Link wo das Thema behandelt wird. https://www.werkzeug-news.de/forum/viewtopic.php?t=14576&start=20
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Hallo Murkoff,
bevor du 500€ für eine Maschine ausgibst, solltest du dir überlegen wofür du die Maschine brauchst. Geht es mehr um Schnitthöhe oder Schnittlänge?
Reicht 65mm Schnitthöhe oder muß es 80mm sein oder 100mm oder 120mm?
Welcher Platz steht zu Verfügung, wird die Maschine stationär oder mobil eingesetzt?

Wenn das klar ist, kannst du schauen/fragen welche Maschine am besten zu deinen Anforderungen passt.

Definitiv Schnittlänge. Stärkere Werkstücke, die auch hin und wieder anfallen, müssen nicht 100% exakt gearbeitet werden, deswegen wird hierfür die Kappsäge von einre Motorsäge abgelöst.
Schnitthöhe sollte 80mm sein.
Platzbedarf ist vernachlässigbar, ebenso die Mobilität, da die Kappsäge Stationär in einer großen Werkstatt eingesetzt wird.

Wenn es wirklich nur dieser Aspekt, der dich zu deiner Entscheidung leitet, dann könnte es aber sein, dass sich deine Erwartungen beim tatsächlichen Gebrauch der Kappsäge nicht erfüllen. Es gibt praktisch keine Kappsäge, die sich wirklich gut absaugen lässt. Die Gestaltung des Sauganschlusses an einer Kappsäge wäre für mich kein Auswahlkriterium.
Nachdem von den Spezifikationen die Modelle sich stark ähneln war das ein Punkt der sofort ins Auge gesprungen ist. Für die letzendliche Kaufentscheidung ist die Absaugung aber nicht ausschlaggebend. Ein Sanftanlauf wäre z. B. wesentlich wichtiger.


Kann es sein das du die Preise bei den Boschgeräten vertauscht hast. Die SDE war bisher immer die teurere.
Stimmt, habe ich korrigiert. Danke :emoji_slight_smile:
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.222
Ort
NRW
Graule ZS 85 n gebraucht von kleinanzeigen.
Ale Geräte von Festool, Makita, Bosch usw kommen nicht annähernd an die Genauigkeit & Verarbeitung heran.
Ich habe selbst an der großen Bosch Kappsäge und der Kappex gearbeitet, besitze eine Metabo Zugsäge. Für Montagearbeiten sind die ok.
Wiederholgenau nach meinen Maßstäben sind die alle nicht.
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Vielleicht sollte ich noch einmal anmerken das eine Hobbykappsäge ausreichend wäre und selten wirklich sehr feine Arbeiten damit ausgeführt werden. Ein Graule sprengt den Preisrahmen bei weitem. :emoji_slight_smile:
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.222
Ort
NRW
Kleiner 500 Euro bekommst du die immer wieder bei ebayKA.
Ich habe für meine mit Unterschrank aus 3 mm Stahlblech und zwei neuen 300er Sägeblattern 400 Euro bezahlt.
Du wirst daran mehr Freude haben, versprochen.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.207
Alter
64
Ort
Koblenz
Das größte Manko bei den meisten Sägen ist der Auszug, umso weiter man vorzieht, umso mehr Spiel hat man, da darf man kein bisschen seitlich verdrücken.
Holzkraft und Tochter Holzstar hat das m.E. besser gelöst.
LG
Interessant ist da aber auch der Preis für eine 305er https://www.heimwerkerprofis.de/art...TAR&sortiment=StuermerWinter2020&&cat=5937.2&

Ich selbst habe eine Bosch GCM 12 SD. Damit ist genaues Arbeiten möglich und je nach Handhabung ist sie nicht eine so immense Dreckschleuder, aber alles andere als staub-/spänefrei.
 

Murkoff

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Mai 2020
Beiträge
50
Ort
Raabs an der Thaya
Kleiner 500 Euro bekommst du die immer wieder bei ebayKA.
Ich habe für meine mit Unterschrank aus 3 mm Stahlblech und zwei neuen 300er Sägeblattern 400 Euro bezahlt.
Du wirst daran mehr Freude haben, versprochen.
Leider ist zur Zeit nix zu finden.

Nachdem ich nach euren Kommentaren schnell gemerkt habe, dass ich mir das nochmal genauer ansehen muss, habe ich mir nochmal eine großten Überblick verschafft.
Gefühlte zwei drittel der Empfehlungen gehen in Richtung Bosch und Festool, danach Metabo undein paar Makita.

Bevor ich auf diese genauer eingehe: Wie sieht es mit anderen Marken, wie Dewalt und AEG aus? Dewalt soll ja auch gute Geräte produzieren, nur sind die nur online erhältlich und hier gibt es auch nur wenige, teure Modelle. AEG, Hitachi und Holzkraft scheinen auch noch am Markt vertreten zu sein. Werde die also von der Suche ausgrenzen, sofern es keinen Grund gibt sich diesen näher zu widmen.

Alle hochwertigen Bosch Sägen haben eine Sanftanlauf, Drehzahlregelung, 1800W+, Holme nach hinten, sind links als auch rechts schwenkbar. Schätze das sollte die wichtigsten Kriterien sein. Lediglich die Sägeblätter sind bei 8SDE (216mm), 350-254 (254mm), 12SDE (305mm) unterschiedlich.
Nachdem unsere Dickenhobelmaschine max. 25 cm schluckt, würde rein logisch ein 8 SDE ausreichen, um auf Nummer sicher zu gehen wäre dann die 350-254 was Bosch anbelangt das richtige Modell.

Der Vorteil einer 12 GDE ist der geringere Platzbedarf aufgrund der Gelenke statt der Holme, was allerdings auch kosten der Genauigkeit geht, stimmt das so?
 

Herbert 10

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
1.069
Ort
Ich habe 2 Bosch Kappsägen .
Die grosse ist die mit den Gelenken .
Da geht sicher nix auf Kosten der Genauigkeit . Eher das Gegenteil ist der Fall.

Das einzige was ich der ankreiden darf ist die schlechte Absaugung
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.112
Ort
Augsburg
Murkoff: Hast du kein Fachgeschäft in deiner Nähe? Das muss man alles mal in die Hand nehmen und ausprobieren. Ich habe viel mit Makita, ELU und Festool gearbeitet. Irgendwie kommt man mit allem zurecht. Aber ich würde mir keine Metabo kaufen, weil ich die einfach nicht so mag. Ich nutze im Moment Festool und komme gut damit zurecht. Aber das ist alles subjektiv. Deswegen würde ich immer versuchen die Sägen vorher auszuprobieren.
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.112
Ort
Augsburg
Murkoff: Ok. Also bei Metabo halte ich mich raus, weil ich da keine Erfahrung habe. Vielleicht sagt Dietrich da etwas dazu. Makita ist ok. Nicht unbedingt die neuesten Modelle, aber aufm Bau sehr robust. Bosch kann man empfehlen, da sind sehr gute Geräte dabei, DeWalt würde ich mir an deiner Stelle auch angucken. Die DeWalt Sägen sind ursprünglich ELU Sägen. Da hast du altbewährtes. Festool ist zu teuer. Aber ich würde eher 500 als 400 empfehlen. Bei den billigen Sägen merkt man das deutlich an der Verarbeitung.
Was willst du denn überhaupt damit sägen? Vielleicht hab ichs ja überlesen. Ich habe damit Leisten, Latten, Kanthölzer und Dielen gesägt. Wenn du langfristig eine Tischkreissäge dazu hättest, wäre das sinnvoll.
Gruß
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.207
Alter
64
Ort
Koblenz
Bei mir war es keine Preisentscheidung, zur Auswahl standen Festool oder Bosch. Und den Kauf der Bosch habe ich nicht bereut.

Gruß
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Makita ist ok. Nicht unbedingt die neuesten Modelle, aber aufm Bau sehr robust.
schon 1000 und einmal hier geschrieben.
Meine Makita LS1018L macht seit vielen Jahren tadellos ihren Job.
Sowohl beim Terrassen bauen als auch bei feineren Arbeiten (Bilderrahmen etc.)
Vor 7 Jahren (etwa) gekauft da hatte sie noch 468,- € gekostet.
Damals stand da auch nicht, dass sie nicht für den professionellen Einsatz sei.
Wenn die an der Maschine nichts geändert haben, wäre das ein Eigentor an Produktwerbung.
Jetzt für 360,- .
Außer der immense Platzbedarf von 106cm in der Tiefe ...ansonsten jederzeit wieder.
Alleine das Sägeblatt welches dabei war, war aller erste Güte.

Bosch Gelenkarm oder Festo sind preislich bei der gemachten Vorgabe eh raus.
 
Oben Unten