19mm Bankloch auf 20mm vergrössern?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Kletterturm, 13. Juli 2018.

  1. Kletterturm

    Kletterturm ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Moin,

    ich habe in meiner Werkbank 19mm Rundlöcher. Da es aber mit der Zeit sehr viel Neues Zubehör für Werkbänke nur noch in 20mm angeboten wird, würde ich gerne mein 19mm Löcher auf 20mm bringen.

    Ich stehe nur gerade auf dem Schlauch, einfach mit einem 20mm Bohrer geht nicht da eine Führung fehlt. Die jetztigen Löcher sind alle schön im Winkel und sollen auch so bleiben.
    Im schlimmsten Fall muss mit eine Schablone und der Oberfräse ran.

    Hat jemand eine Idee? Oder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?

    Danke im vorraus

    Gruss
    Christoph
     
  2. peter bussmeyer

    peter bussmeyer ww-birnbaum

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kassel
    Hallo Christoph,
    ich kann mir gut vorstellen, dass eine aufgespannte Führung z.B. aus Hartholz mit 20mm Bohrung in ausreichender Dicke,
    die Du auf Deine Werkbank spannst, das Problem lösen könnte.
    Vorher die vorhandenen Bohrungen und die Führungsplatte mit Mittellinien sauber markieren, damit die Aufweitungsbohrungen zentrisch werden.
    Bitte vorher probieren!
    Gruß
    peter
     
    Orgelbauer und Holz-Christian gefällt das.
  3. peter bussmeyer

    peter bussmeyer ww-birnbaum

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kassel
    ...ach, ich vergaß:
    Wahrscheinlich geht das am Besten mit ´nem Forstnerbohrer...
     
  4. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    1.059
    Ist hier ein herkömmlicher HSS Spiralbohrer für Stahl mit 118 Grad Spitzenwinkel nicht einfacher in der Anwendung, da er sich durch den Konus selbst zentriert?

    Die gibt es offenbar auch in 20mm schon ab ca 10 Euro mit abgesetztem Schaft und somit verwendbar für jede Bohrmaschine.
     
  5. Kletterturm

    Kletterturm ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Danke Peter für die schnelle Antwort, ich werde mal morgen schauen ob ich morgen eine Schablone als Führung basteln kann. Mit nen 20mm Fräskopf müsste es doch auch gehen, der geht schön sauber runter.


    Edit: Daniboy, aber nen HSS Spiralbohrer mach doch keine sauberen runden Löcher oder? Habe immer das Gefühl sie werden eher oval oder so
     
  6. borisffm

    borisffm ww-robinie

    Beiträge:
    983
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Christoph,

    ich denke auch, dass die Führung die richtige Methode wäre. Es kann auch eine Bohrbuchse genommen werden. Ich bin mir aber nicht sicher wegen Forstnerbohrer. Ich würde für die Führung einen Spiralbohrer nehmen.
    Das geht aber nur, wenn die löschen nicht wirklich stark "im Winkel" gebohrt sind. Ansonsten wird es schlecht funktionieren.

    Ich habe mal andere Frage. Was genau fehlt dir bei 19mm Zubehör? Ich baue gerade eine Hobelbank und habe 19mm Bohrer schon gekauft.

    Boris
     
  7. Kletterturm

    Kletterturm ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Moin Boris,
    viele Firmen wie Bessey, Veritas oder zB UJK stellen viel Zubehör für den MFT von Festool her welches ich interessant finde. Dieses gibt’s aber leider auch nur für 20mm und nicht für 3/4“ sprich 19mm.

    Als Beispiel mag ich von Veritas die Stainless-Steel Dogs Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. oder von UJK die Parf Super Dogs Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. diese gibt es nur für 20mm.
     
  8. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo,

    zusätzlich zu den gegebenen Tipps bezüglich Führung: mach Dir kein Kopfzerbrechen wegen der Passung. Die Schablone einfach über das alte Loch legen, schon leicht festspannen und dann mit leichten Hammerschlägen in Position bringen. Man sieht von oben doch sehr schön, wenn das alte Loch zentrisch in der Führungbohrung liegt. Dann festziehen und bohren.

    Grüße
    Rainer
     
  9. borisffm

    borisffm ww-robinie

    Beiträge:
    983
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Christoph,

    Verstehe. Ich habe MFT und die Veritas Dogs ( nachgemachte) wie du verlik hast. Ich baue Hobelbank für das stemmen und hobeln und habe gegen 20mm entschieden. Für die Hobelbänke finde ich viel mehr in 19mm. Wenn du eine universale Werkbank hast, dann sind die 20mm sicher bessere Lösung. Was noch wichtig wäre, dass viele Zubehör für MFT und Co. passen zu dickeren Platten nicht. Die Dogs werden natürlich passen.

    Boris
     
  10. Kletterturm

    Kletterturm ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    So ungefähr habe ich mir das vorgestellt, Danke dir
     
  11. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.919
    Ort:
    Dortmund
    Es gibt Stufenbohrer. Sowas in der Art:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Mit dem könntest du die ersten 5-10mm zentriert auf 20mm aufbohren. Und dann dürftest du genug Führung für einen Forstnerbohrer haben, um weiter zu bohren.
     
  12. peter bussmeyer

    peter bussmeyer ww-birnbaum

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kassel
    Hallo Winfried,
    an Stufenbohrer hatte ich auch gedacht aber 19 auf 20mm für Holz kenne ich nicht (oder weiß zumindest nicht, wo die zu erschwinglichen Konditionen zu bekommen sind). Der von Dir verlinkte ist eigentlich für Metall und Kunststoff (wohl eher in Blechdicke) geeignet. Aber Versuch macht kluch:emoji_wink:.

    Gruß
    peter
     
  13. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.919
    Ort:
    Dortmund
    Ob diese Bohrer Holz gut schneiden, weiß ich jetzt auch nicht.

    Noch eine Idee: Wenn du eine Drehmaschine hast: Aus einem 19mm Rundholz 10mm lange Teile abstechen, die zuvor mit einem Zentrierbohrer angebohrt wurden. Diese leimst du in die Löcher ein und bohrst später mit einem Forstnerbohrer genau zentriert über die Zentrierbohrung.
     
  14. Stefan586

    Stefan586 ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Hallo.

    Ähnliche Fragen waren ja schon öfters da und ich Frage mich jedesmal warum nie jemand Aufbohrer DIN 343 empfiehlt?
    Werden im Maschinenbau verwendet. Drei Schneiden, selbst zentrierend, hohe maßhaltigkeit und Oberflächengüte.
    Dürfte in 20mm so 20-30€ kosten.

    Oder funktionieren die in Holz nicht gut?
     
  15. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    1.059
    Der Stufenbohrer wird vermutlich prima gehen, wenn er wie der verlinkte auch 19 kann und somit gut geführt wird.
     
  16. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    19.919
    Ort:
    Dortmund
    Interessant diese Aufbohrer, kannte ich noch nicht. Verjüngen die sich zur Spitze hin? Wenn nicht, hat man bei Holz vermutlich Zentrierprobleme.
     
  17. Stefan586

    Stefan586 ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Die haben einen 120° Spitzenwinkel also bisschen mehr als die normalen Bohrer. Allerdings laufen sie nicht Spitz zu sondern sind flach. Ist halt ein aufbohren für ein paar mm möglich. Große Sprünge muss man mit unterschiedlichen Aufbohrern stufenweise machen.
     
  18. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    1.059
    "...ich Frage mich jedesmal warum nie jemand Aufbohrer DIN 343 empfiehlt?"

    Offenbar gibts die nur mit Morsekonus, oder?
     
  19. Helibob

    Helibob ww-esche

    Beiträge:
    466
    Wenn eine vorhanden ist, gibt es dafür bessere Lösungen, z. B:
    Drehteil mit RD 30 mm auf RD 19 mm, Schablone für Kopierhülse RD 30 mm.

    Die optimale Lösung gibt es mMn nicht - verschiedene Möglichkeiten.
    Was ist denn bereits an brauchbaren WZ für diese Aktion vorhanden?
    Hast du z. B. schon einen 19-er Bohrer/Rundmaterial?
    Gruß Matze
     
  20. Stefan586

    Stefan586 ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Hm gute Frage. Wir haben auf der Arbeit nur welche mit MK. Haben aber auch die entsprechenden Maschinen. Ob es die auch mit normalem Schaft gibt weis ich nicht. Denke aber schon das man die damit finden kann.
     
  21. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.789
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Genau, einfach durchgebohrten Hartholzklotz als Führung auf das Loch spannen und mit scharfen Forstnerbohrer aufbohren.
    Ist simpel und gibt ein sauberes Loch.

    Da ist ziemlich sichergestellt das einem die Handbohrmaschine das Handgelenk bricht....:emoji_wink:

    Der Spiralbohrer wird schlagartig und unkontrolliert ins Holz gezogen wo er sich dann frisst.
    Bloß nicht ausprobieren!

    Gruß Christian
     
    peter bussmeyer gefällt das.
  22. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    1.059
    Ohne Führung und mit falscher Drehzahl, ja.
     
  23. Stefan586

    Stefan586 ww-pappel

    Beiträge:
    12
    So gerade nachgeschaut scheinbar ist die DIN 344 mit zylinderschaft. Die hab ich jetzt auf die schnelle aber nur sehr teuer gefunden.
     
  24. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.789
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Egal ob mit Spiralbohrer oder Aufbohrer:

    Da dürfte das Loch im Allgemeinen und der Lochrand im Besonderen im Anschluss aussehen wie Hund und Sau.:emoji_wink:

    Es geht hier um Holz und diese Werkzeuge haben keinerlei Vorschneider oÄ um die Holzfasern sauber abzutrennen.

    Gruß Christian
     
    Orgelbauer gefällt das.
  25. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    1.059
    Wie tief und in welche Holzart muss eigentlich gebohrt werden?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden