Welches Holzdach für das Baumhaus der Kinder?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Amokachi, 25. September 2019.

  1. Amokachi

    Amokachi ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    Hallo Forum!
    bin gerade dabei ein Baumhaus für meine Kinder zu bauen, Plattform und Ständerwerk sind fertig und sind am Baum. Da das ganze schon ziemlich ein Gewicht hat, hab ich die Plattform zusätzlich mit 10/10er Lärchenholz und betonierten Pfostenankern im boden gestützt. Welches Material würdet ihr für das Dach empfehlen? ich dachte zuerst an lackierte Nut-Federbretter, aber gibt es eine Variante die weniger Gewicht hat? Dazu kommt das Nut-Federbretter auch um einiges aufwändiger zum montieren sind wie komplette Holzplatten...
    Wie schaut es mit OSB-Platten aus, wenn ich zusätzlcih Dachpappe draufnagle?

    vielen dank für eurer input!

    lg
    stefan
     
  2. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    835
    Ort:
    Vilshofen
    Dachpappe würd ich dir so oder so empfehlen, wenn du nicht zufällig Holzschindeln verwenden möchtest.
    Bei OSB hätte ich auch keine Bedenken, solang keine Staunässe ran kommt.

    Alternativ: kleine Lattung drauf und günstiges Trapezblech verwenden. Kann man irgendwann dann auch mal für was anderes wiederverwenden. OSB oder lackierte Bretter sind dann Sondermüll.

    Nut und Feder Bretter halte ich für gänzlich ungeeignet, egal ob lackiert oder nicht. Außer es kommt Dachpappe drüber.
     
    benben gefällt das.
  3. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.135
    Ort:
    63xxx, am Main
    Wie kommst Du den zu dieser Behauptung?


    Guuden,

    OSB oder Seekiefer bzw. Elottispine-Sperrholz und Dachpappe.
    Die Dachpappe mit Leisen befestigen, dann lässt sich später alles sortenrein entsorgen.
     
  4. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    835
    Ort:
    Vilshofen
    Hätte besser geschrieben: zur thermischen Verwertung im häuslichen Bereich nicht mehr geeignet.
    Und bei unserem wertstoffhof gilt beides als Sondermüll.
     
  5. Amokachi

    Amokachi ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    Vielen Dank an alle für die rasche Hilfe!
    dann werden es wohl OSB3 platten mit Dachpappe werden

    lg
    stefan
     
  6. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    viel Spaß beim einschlagen der Pappnägel.

    Gruß

    Ingo
     
  7. Amokachi

    Amokachi ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    hm, hätte es mit nagelpistole gemacht..
    gibts einen besseren vorschlag? :emoji_wink:

    lg
    stefan
     
  8. schrauber-at-work

    schrauber-at-work ww-robinie

    Beiträge:
    2.485
    Ort:
    Neuenburg am Rhein
    Tach,
    Ja, siehe hier:

    Habe & hatte einige Dächer (Fahrradschuppen, Carport, Geräteschuppen) die mit Dachpappe eingedeckt sind/ waren (werden weniger). Verbau nur noch Trapezblech (mit Vlies zwecks Kondenswasser), Dachpappe gibt früher oder später auf und ist dann teuer zu entsorgender Müll.

    Altes Trapezblech tut es auch nach x Jahren noch um z.b. im Wald Holz abzudecken.

    Gruß SAW
     
    Land 4-4 und WoodyAlan gefällt das.
  9. falco

    falco ww-robinie

    Beiträge:
    2.237
    Ort:
    Norddeutschland
    Dachpappe auf Osb nageln ist tatsächlich nervig. Wie man das mit der Nagelpistole machen will erschließt sich mir nicht, ich brauche ja gerade den großen Kopf der Pappnägel.

    Blechdach ist eigentlich ideal dafür. Alternativ kann man noch Epdm Folie auf Osb kleben, das ist auch relativ easy.
     
  10. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    835
    Ort:
    Vilshofen
    Für die Dachpappe brauchst du Nägel mit breitem Kopf. Dafür gibts spezielle Nägel. Mir ist nicht bekannt dass man die auch schießen kann. Nägel mit normalem Kopf halten die Pappe nicht. Du solltest die Oappe bereits vor Dachmontage befestigen und die OSB Platte flach auf den Boden legen, sonst federt es gewaltig und die Nägel gehen nicht ins Material.

    Ich bin immer noch bei Trapezblech...
     
  11. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.647
    Ort:
    Koblenz
    Ich baue zur Zeit auch ein Hüttendach und nehme dafür recht leichte Seekieferplatten. Darauf kommt dann entweder eine selbstklebende Dachpappe von Jass oder Pappschindeln aufgetackert.

    Das sieht dann so aus

    DSC04362.JPG
     
  12. Amokachi

    Amokachi ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    Hi!
    hab jetzt mal herumgegoogelt, trapezblech wohl doch besser, und vom gewicht her wohl noch mal einiges leichter wie die osb.
    aber ich nehme mal an trapezblech ist bieglich, ist ja nur 0,4mm dick laut fachmarkt homepage. heist wohl ich muss für das dach mehrere dachsparren verwenden als für osb platten. (wegen schnee im winter usw.) der grundriss des hauses ist 3m mal 1,m mit pultdach.
    aber viel wichtiger, wie verbinde ich die mit dem holz? schrauben?

    lg
    stefan
     
  13. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    835
    Ort:
    Vilshofen
    Bei meinem Holzschuppen hab ich das Trapezblech auf ne Lattung geschraubt mit Abstand 50cm. Auch Schneehöhe 30cm und nass kein Problem.
    Es gibt dafür spezielle Schrauben mit Gummipuffer, damit es an den Verschraubungen nicht nass rein geht. Einfach mit dem Blech mitkaufen. Nach Möglichkeit würde ich die Bleche gleich in der benötigten Länge zuschneiden lassen. Beim verlegen immer überlappen
     
  14. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    4.021
    Ort:
    heidelberg
    Hallo

    Würd ich auch so machen , danach ist 25 Jahre Ruhe .

    Ich bau öfters mal Gartenhäuser aus Holz nach amerikanischem Vorbild .
    Wände und Dach nur noch aus Trapezblech .

    Trapezblech in 0,6 mm Stärke für 8 € / m² .
    Und dann 25 Jahre Ruhe .

    Und die Schrauben mit der Dichtung nicht zu fest anknallen , die werden dann undicht !

    Gruß
     
    WoodyAlan gefällt das.
  15. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    siehe hier:



    Gruß

    Ingo
     
  16. conny_g

    conny_g ww-buche

    Beiträge:
    294
    Ort:
    Regensburg
    Wir haben auf unseren Spielturm (Bausatz) diese Bitumenschindeln draufgemacht:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Sieht schick aus, schöner als Dachpappe. Auch wenn’s eigentlich dasselbe ist.

    888A3C49-17E0-4F4F-8BFA-14E9B0C4F86F.jpeg
     
  17. BigFossy

    BigFossy ww-ahorn

    Beiträge:
    127
    Ich hab bei unserem Spielhaus Rauspund (gestrichen) drauf.
    Dachpappe ist mir für die Nutzunsdauer eines Spielhauses zuviel Sondermüll.
     
    schrauber-at-work gefällt das.
  18. Zahltag

    Zahltag ww-robinie

    Beiträge:
    811
    Ort:
    HH
    nen nachbar hat einfach ne filmsiebdruckplatte mit der glatten seite nach oben genommen.
     
  19. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    835
    Ort:
    Vilshofen
    Die dürfte aber x mal so teuer kommen wie das Trapezblech ...
    Und es wird um ein Vielfaches schwerer.
     
  20. Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy ww-robinie

    Beiträge:
    615
    Ort:
    BW
    Verwende für solche Sachen nur noch die Polyesterwellbahn auf der Rolle, gibts es in verschiedenen Längen und hält gefühlt ewig (am Hühnerstall sind es fast schon 40ig Jahre und immer noch Top).
    Bedarf einer kleinen Querlattung, lässt sich leicht schneiden und kannst entweder Nageln oder Schrauben.
    Nut und Feder würde ich aber dennoch darunter machen, der Optik wegen ...
     
  21. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.876
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Das ist für mich die erste stilechte Antwort hier. Es geht um ein Baumhaus für Kinder, da finde ich jegliches High Tech Plattenzeux voll daneben. Bei uns hats früher auch mal durchgetröpfelt, dass gehört doch irgenwie dazu.
     
  22. WoodyAlan

    WoodyAlan ww-robinie

    Beiträge:
    835
    Ort:
    Vilshofen
    Dem TE gehts doch auch um das gewicht...
    Und olles Trapezblech und Hightech...:emoji_slight_smile:
     
  23. Miro733

    Miro733 ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Thüringen - Erfurt
    Trapezblech finde ich für ein Baumhaus eher ungeeignet. Für Geräteschuppen und so weiter ok.
    Bei mir kommt da keine Gemütlichkeit auf wenn ich bei Regen unter einem Blechdach stehe und bei Sonneneinstrahlung schon gar nicht das heizt sich auf.
    Außerdem die Scharfen Kanten an der Traufe und am First.
    Ich würde eher zu Seekieferplatten tendieren und normale Dachpappe ist deponierbar oder in der Müllverbrennung entsorgbar.
    Wenn ich bei der Entsorgung natürlich Sondermüll abrechnen kann passt das. Da wird ziemlich viel abzocke betrieben.
     
  24. BigFossy

    BigFossy ww-ahorn

    Beiträge:
    127
    Vielleicht als Anregung, so hab ich das Dach gemacht
    20190927_102933.jpg
    ist sogar (bisher) dicht...
     
  25. Amokachi

    Amokachi ww-kastanie

    Beiträge:
    39
    Ort:
    Wien
    Hi!
    ja also in erster Linie geht es mir auch ums Gewicht, wobei der Umweltgedanke auch zählt. Ich denke mal Blech ist in der Entsorgung auch unproblematischer, davon abgesehen wird es wohl auch gebraucht zu verkaufen sein. Und da das Haus ja auf dem Baum hängt, ist die Montage halt auch kein unwichtiger Faktor, was wohl auch dem Blech zugute kommen sollte.

    lg
    stefan
     
    WoodyAlan gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden