Welches Holz für gewünschte Oberfläche?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von snoock, 10. Oktober 2019.

  1. snoock

    snoock ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rendsburg
    Guten Morgen zusammen,

    ich bin absolute Laie in der Holzverarbeitung und suche jetzt einmal Hilfe.
    Ich möchte gerne eine einfache Kommode bauen, die auf dem Boden steht. 2 Etagen mit 2 Türen und das war's eigentlich schon. Da unsere Inneneinrichtung komplett weiss ist, soll die Kommode auch weiss werden (kein Hochglanz). Hierbei ist es nicht wichtig, ob die Maserung/Holzoberfläche durch das Weiss durchschimmert.
    Nun muss ich die Entscheidung treffen, welches Holz ich nehme. Ich habe mich schon durch etliche Threads und Seiten durchgewühlt, aber immer nur Hinweise auf die "schwere" Oberflächenbehandlung von MDF und MPX gefunden.
    Welches Holz könnt ihr mir da empfehlen, um dieses Möbelstück zu bauen und die Oberfläche anschließend in weiss zu malen/streichen/lasieren (wie auch immer)?

    Besten Dank!
     
  2. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    2.953
    Ort:
    Oldenburg
    Moin,

    Esche weiß lasiert oder mit Osmo Dekorwachs behandelt gibt den Effekt.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Eine Kommode ist aber nicht mal ebenso als Erstlingswerk gebaut. Da braucht es schon etwas Übung und Werkzeug.

    Nachtrag
    , war Quatsch was ich geschrieben hatte.
    Wer lesen kann, da steht ein „nicht“ im Satz

    ———//
    Hierbei ist es nicht wichtig, ob die Maserung/Holzoberfläche durch das Weiss durchschimmert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019
  3. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.640
    Ort:
    vom Lande
    Da kannst Du im Prinzip jedes Holz nehmen. Glatte Oberfläche mit Acryllack fordert aber schon einen gewissen Aufwand, einfacher wäre es mit Alkydharzlack, braucht aber lange Trockenzeiten.
    Hier findest Du einiges zum Acryllackaufbau. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    LG
     
  4. Wrchto

    Wrchto ww-esche

    Beiträge:
    502
    Ort:
    Stockerau
    Wenn Du deckend streichst, sodass man vom Holz nichts mehr durchsieht, ist es praktisch egal, welches Holz Du verwendest. Da würde ich nach der Verfügbarkeit und dem Preis gehen.
    Als absoluter Laie wäre vielleicht beschichtete und bekantete Spanplatte noch am leichtesten zu verarbeiten. Da kannst Du alle Teile maßhaltig und fertig bestellen, und musst diese dann "nur" mehr zusammenbauen. Allerdings brauchst Du auch da ein gewisses Mindestmaß an Ausstattung (z.B. zum Einbohren von Minifix, Maxifix, o.ä. und zum Einbohren der Topfbänder). Aber Du brauchst dafür keine Sägen, Hobel, Öle, usw.
    Noch ein Tipp: Der Selbstbau wird Dich vermutlich mehr kosten, als das Ding fertig zu kaufen. Daher solltest Du als erstes Überlegen, ob Du die Kommode bauen willst, weil es Dir ums Bauen geht, oder ob Du einfach nur eine Kommode benötigst. Wenn es Dir ums Arbeiten mit Massivholz geht, dann vergiss den Tipp mit der Spanplatte wieder :emoji_wink:
     
  5. snoock

    snoock ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rendsburg
    Na, das kommen ja richtig schnell Antworten, danke :emoji_slight_smile:
    Also Werkzeug habe zumindest einen Akkuschrauber, eine Tauchsäge, Stichsäge, Fräse da.
    Die Kommode muss eine bestimmte Länge haben, die gibt es so nicht zu kaufen, aber es geht mir auch eigentlich viel mehr um ein Gefühl dafür zuzu bekommen, was ich mit meinen Fähigkeiten, Werkzeug und Unterstützung hinbekommen kann, da ich im Frühjahr meinen T4 als Camper umbauen möchte.

    Also Multiplex und MDF als Anfänger bzgl. Oberfläche nicht zu empfehlen?
     
  6. Holzsinn

    Holzsinn ww-ulme

    Beiträge:
    173
    Ort:
    Vaterstetten
    Fichte Leimholz ist nicht teuer und gut zu bearbeiten und ausserdem das unbedenklichste Material.
    Mit Osmo Color Dekorwachs Farbton Schnee ( wie von ChrisOL empfohlen) lässt sich mit einer feinen Schaumstoffwalze eine schön gleichmäßige weiße Oberfläche auftragen.

    Gruß, Melanie
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
    blueball und WinfriedM gefällt das.
  7. Wrchto

    Wrchto ww-esche

    Beiträge:
    502
    Ort:
    Stockerau
    Würde ich so nicht sagen. Multiplex ist aus meiner Sicht recht dankbar, weil Du dabei nicht so sehr auf die natürlichen Eigenarten von Massivholz (bspw. Schwundverhalten) Acht geben musst.
    MDF staubt bei der maschinellen Bearbeitung sehr, und vor allem an den Kanten musst Du Dir etwas wegen der Weichheit überlegen.

    Ich würde an Deiner Stelle mit Multiplex loslegen. Wenn Du deckend lackierst/streichst/rollst brauchst Du Dir auch über das Sichtbild der Schnittkanten keine Gedanken machen.

    Mit Massivholz ist es als Anfänger im Vergleich zu MPX viel schwieriger umzugehen.

    Deiner Werkzeugausstattung nach zu urteilen, bist ja nicht wirklich blutiger Anfänger (die haben nämlich meistens noch keine Fräse :emoji_wink:).
    Zusatzfrage: Wie möchtest Du die Oberflächen schleifen? Schwingschleifer, Excenterschleifer o.ä. vorhanden? Völlig manuell erachte ich nämlich als Sklavenarbeit (geht aber auch).
     
  8. snoock

    snoock ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rendsburg
    Das hört sich doch gut an :emoji_slight_smile:
    Dann würde ich auch, wie initial überlegt, MPX nehmen. Jetzt wo du schleifen ansprichst, ich habe auch einen 150mm Exzenterschleifer und alle Körnungen von 80-1200 rumliegen. Anfänger definitiv was Holz angeht. Ich mache aktuell eine Kartverkleidung fertig und die T4 Karosse steht demnächst an.
    Die Oberfläche und Kanten bei MPX grundieren, schleifen und anschließend rollen würde gehen? Lackieren hätte ich nicht die geeigneten Pistolen für, da ich nur KFZ Lacke verarbeite...
     
  9. Wrchto

    Wrchto ww-esche

    Beiträge:
    502
    Ort:
    Stockerau
    Ja rollen funktioniert. Um keine Enttäuschungen zu erleben solltest Du da ebenfalls auf Qualitätsware setzen (Rollen, Farbe). Das macht sich bezahlt.
    Ich könnte mir vorstellen, dass Kfz-Lack ebenfalls funktionieren kann, wenn die Oberfläche dementsprechend vorbereitet ist. Das ist aber eine reine Vermutung aus dem Bauch, und nicht mit fundierter Erfahrung meinerseits unterlegt. Du könntest es ja mal an einem Teststück probieren.
     
  10. snoock

    snoock ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rendsburg
    Dann werde ich mir mal eine Testplatte besorgen.. Hast du eine Empfehlung für Grundierung und Farbe, die nicht allzu schwer zu verarbeiten ist?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden