Warum soll eine Fassadenbahn unter eine Holzverkleidung?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Hallo Zusammen,

ich beschäftige mich seit ein paar Tagen mit dem Thema Fassadenverkleidung mit Hilfe von Rhombusleisten.

Dabei habe ich jetzt schon öfters gelesen das man eine Fassadenbahn auf die UK schrauben soll. Als Schutz gegen UV-Strahlung Wind Regen und Schnee.

Jetzt ist meine Frage wieso soll das gemacht werden? Die Fassade ist doch sonst auch dem Wetter ausgeliefert.

Gruß Thomas
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
Unterspannbahn unter der Außenschalung hat eigentlich nur den Zweck einer zusätzlichen Sicherheit. Falls die Außenschalung nicht perfekt regendicht. (edit: Im Gegensatz zu Carsten denke ich, dass sie das durchaus sein kann. Kommt halt drauf an...)
Wichtig ist, dass sie die Kondensationsfeuchte, innerhalb der Dämmschicht, nach außen hin ablüften lässt. Andernfalls wäre sie sogar schädlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.387
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

schrauben würde ich die Unterspannbahn nicht die gehört getackert.
Die Unterspannbahn ist letztendlich DIE Schutzschicht der eigentlichen Fassade und sollte länger halten als die äußere Verschalung. Die Verschalung ist ja nie so dicht dass da kein Wasser durchkommt.
 

BigFossy

ww-buche
Mitglied seit
15 Januar 2018
Beiträge
264
Ort
Kreis Ludwigsburg
Die Fassade ist doch sonst auch dem Wetter ausgeliefert.
Wenn du die Verschalung nur als Dekoelement über guten Putz bauen willst muss die Unterspannbahn nicht unbedingt sein. Je nachdem sieht der helle Hintergrund in den Fugen bescheiden aus.
Normalerweise ist aber kein Putz sondern nur Dämmung o.ä. da muss dann ne regensichere, windundurchlässige aber dampfdurchlässige Ebene drauf, das ist dann die Unterspannbahn.

Viele Grüße
Johannes
 

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Sorry ich habe vergessen zu schreiben das die Leisten ja Abstand zueinander haben. Quasi wie eine Terrasse an der Wand.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
Bei einer Außenschalung welche vorrangig dekorativen Charakter hat, ist eine wasserdichte Unterspannbahn natürlich essentiell.
 

DasMoritz

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juli 2012
Beiträge
960
Moin,

erkläre doch mal was du genau vor hast und zeichne vielleicht kurz mal eine Seitenansicht zu deinem Wandaufbau.
Ich kenne es wie folgt (innen nach außen, Innenausbau mal außen vor):

1. Tragende Konstruktion aus Holz
2. Unterspannbahn (schützt quasi die tragende Konstruktion)
3. Unterkonstruktion für die Fassade (hier Rhombusleisten)
4.) Fassade (hier Rhombusleisten)

Ich selbst habe mittlerweile mehrere tsd. Meter Rhombusleiste verarbeitet und nutze an bewitterten Stellen immer eine Unterspannbahn, der Abstand der Leisten beträgt bei mir ziemlich genau 1cm.

Die Leisten geben durch ihr Profil sicherlich schon einen Schutz, bei Schlagregen, starkem Wind, Schnee usw. hilft das aber nicht viel.

Ich selbst habe in meinen Projekten (bisher Carport, Schuppen, Zaun) die unter 3. genannte Unterkonstruktion für die Fassade weggelassen, sodass die Rhombusleiste direkten Kontakt zur Unterspannbahn hat. Nach meinem Wissen ist die Unterkonstruktion für die Fassade für die ausreichende Hinterlüftung notwendig. Ich habe zur Montage eines Wasserhahns kürzlich 4 Leisten abnehmen müssen die nun ca. 2,5 Jahre montiert sind, alles wunderbar auch ohne Hinterlüftung.
 

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Es soll einfach an eine fertige aussen Wand die UK geschraubt werden. Und darauf dann die Rohmbusleisten. Da die Leisten ja Abstand zueinander haben wäre ja die Folie nur eine optische Sache.
Ich habe nur gefragt weil überall wo ich geschaut habe immer behauptet wurde das die Folie sein muss. Das hat für mich keinen Sinn ergeben.
Deshalb habe ich hier nachgefragt.
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Es soll einfach an eine fertige aussen Wand die UK geschraubt werden. Und darauf dann die Rohmbusleisten. Da die Leisten ja Abstand zueinander haben wäre ja die Folie nur eine optische Sache.
Ich habe nur gefragt weil überall wo ich geschaut habe immer behauptet wurde das die Folie sein muss. Das hat für mich keinen Sinn ergeben.
Deshalb habe ich hier nachgefragt.
Weil es auch wenig Sinn macht nur aus optischen Gründen eine Holzfassade zu erstellen.
Wenn du schon den ganzen Aufwand betreibst solltest du auch über eine Außenwand Dämmung nachdenken, das würde kaum mehr kosten aber viele Vorteile bieten und dann brauchst du auch wieder die fassadenbahn.
Unabhängig davon sieht es immer scheiße aus ohne, zumindest das helle Holz der UK sieht man ja trotzdem.
Alternativ gibt es auch Profilbretter in Rhombus Optik, die bilden dann eine annähernd geschlossene Fläche und sind einfacher zu verarbeiten
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
2.782
Ort
Markgräflerland
Weil es auch wenig Sinn macht nur aus optischen Gründen eine Holzfassade zu erstellen.
Warum denn nicht?

Es soll einfach an eine fertige aussen Wand die UK geschraubt werden.
Was ist das denn für eine Außenwand und wie ist die aufgebaut. Macht es Sinn, diese Wand zu dämmen?

Ich habe nur gefragt weil überall wo ich geschaut habe immer behauptet wurde das die Folie sein muss.
Das hängt halt davon ab, welcher Wandaufbau vorausgesetzt wird.

Folie aus optische Gründen macht je nach Profilform keinen Sinn. Eine ordentliche Hinterlüftung und konstruktiver Holzschutz aber schon.

Sofern ein paar mehr Details oder mal ein Foto der Situation kommt, kann Dir besser geholfen werden.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
Zwischen Wand und Unterspannbahn sollte schon eine Hinterlüftung sein. Sonst könnte ja die Feuchte, die aus der Wand herauskommt, nicht ablüften. Das könnte, bzw würde fast zwangsläufig, zu Kondenswasser unter der Unterspannbahn führen.
 

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Weil es auch wenig Sinn macht nur aus optischen Gründen eine Holzfassade zu erstellen.
Das sehe ich vollkommen anders!!!
Es soll ja eine optische Verbesserung werden. Und da macht es mega viel Sinn.

Die Aussen Wand ist schon gedämmt!!!
Es ist mir schon klar warum eine Folie verbaut werden soll unter den erforderlichen Voraussetzungen.
Ich wollte nur wissen warum es Leute gibt die behaupten es muss immer einen Folie verbaut werden.
Wir haben ja festgestellt das das nicht stimmt.
Alles gut meine Frage ist beantwortet. Vielen Dank an euch für eure rege Beteiligung.
 

Holz-Christian

ww-robinie
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.653
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Servus, in Deinem Fall ist die Folie optisch nötig, die vertikalen Befestigungslatten einfach auch vor der Montage mit der Folie einwickeln, dann sind sie nachher auch nicht störend sichtbar:
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Zwischen Wand und Unterspannbahn sollte schon eine Hinterlüftung sein. Sonst könnte ja die Feuchte, die aus der Wand herauskommt, nicht ablüften. Das könnte, bzw würde fast zwangsläufig, zu Kondenswasser unter der Unterspannbahn führen.
Nee, die ist diffusionsoffen. Der Zwischenraum muss von innen nach außen hinter der Ubahn kommen, damit dort entstehendes tauwasser ablüften kann.
Sie sollte sogar an der Dämmung direkt anliegen
 
Zuletzt bearbeitet:

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
Warum denn nicht?
Weil es kaum mehr Aufwand ist und einen deutlichen Mehrwert hat, als nur die Optik.
I.d.r. entscheiden sich Leute nicht nur aus optischen Gründen eine moderne Wand, die schon außen gedämmt ist umzugestalten. Dann ist sie meistens ja noch nicht sehr alt.
Interessant wird da auch die Befestigung der UK , vermutlich sind beim te aktuell irgendwelche Platten außen aufgeklebt und verputzt oder so
 

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Interessant wird da auch die Befestigung der UK , vermutlich sind beim te aktuell irgendwelche Platten außen aufgeklebt und verputzt oder so
Was meinst du mit Platten? Styrodor? (oder wie die heißen).
Also was das für eine Dämmung ist Weiss ich nicht. Ich habe das Haus fertig gekauft. All zu dick ist es nicht. Das Haus wurde 1998 gebaut. Ich habe mal eine leiste mit den Dübeln zum reinschrauben in der Wand befestigt. Bis jetzt hält es...
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.496
Ort
NRW
Wenn ich mir die Mühe mache und die Unterkonstruktion für eine vorgehängte Fassade erstelle, dann würde ich das 22 Jahre Haus im selben Zuge auch Wärmedämmtechnisch auf Stand bringen.
Details hängen vom Bestand ab.
Die paar Euro und Stunden mehr machen den Braten dann nicht mehr fett. Die Hauptarbeit muss eh gemacht werden.
Und neben dem optischen Aspekt ertüchtigst du dein Haus energetisch, steigerst den Wert.

Selbst wenn ich keine Dämmung einbringen wollte, wäre es mir wichtig zu wissen, wo das Wasser was durchschlägt oder die Wespe die rein fliegt hin gehen. Ohne Folie weißt du nicht was hinter der Fassade passiert.
Ein qm Folie, z.B. von Dörken kostet 1,50.
Da stellt sich für mich die Frage gar nicht.
 

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Wo soll das Wasser schon hingehen? Da wo es jetzt auch geht. Ich verstehe den Sinn deiner Aussage nicht.....
 

Thomas223

ww-kiefer
Mitglied seit
14 Oktober 2018
Beiträge
52
Ort
Soest
Und ich denke es schon ein gewaltiger Unterschied ob ich ein paar Latten an der Wand befestigte oder ob ich mein komplettes Haus Dämme und neu verputzen muss. Über die Mehrkosten müssen wir nicht reden. Das das teurer ist als ein paar Holzlatten zu montieren versteht sich von selbst.
Oder bist du jetzt davon ausgegangen das ich das ganze Haus verkleiden will?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten